• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Amt zahlt Darlehen nicht zurück -> Vollstreckungsbescheid

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Eagle

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Bewertungen
482
Hallo,

ich habe heute ein netten Brief aus Nordhorn bekommen.

Und zwar habe ich am 1.6.2005 ein Darlehen vom Arbeitsamt bekommen in höhe von 800€ für eine Mietkaution. Es war abgemacht, dass das Amt die monatlich mit 80€ bezahlt. Es hat auch alles geklappt.

Nur heute erreichte mich vom Hauptzollamt ein Vollstreckungsbescheid, indem ich aufgefordert werde, innerhalb 7 tagen die monatliche, letzte Rate in höhe von 80€ und Mahngebühren zu bezahlen.

Das Amt hier vor Ort hat wohl die letzte Zahlung in höhe von 80€ nicht weitergeleitet, wovon ich nichts mitbekommen habe (Das Amt hat dieses monatlich Intern gemacht), und nun flattert mir der Vollstreckungsbescheid ins Haus.

Ich habe seit Montag Arbeit, vom Amt bekomme ich voraussichtlich nichts mehr, und Lohn bekomme ich erst in einem Monat, wovon ich allerdings andere laufenden Kosten bezahlen muss. 80€ um selber zu zahlen habe ich nicht übrig, bin ja froh das ich mir ein Brot kaufen kann..

Was nun? Ich war eigentlich im glauben das der Darlehen seit nun 2 Monaten abbezahlt ist, und nun erreicht mich so etwas.

So wie ich meine SB aufm Amt kenne wird Sie wohl die Schuld bei denen eingestehen aber mich mit dem Vollstreckungsbescheid nach Hause schicken, machen Sie mal selber...

Das kann’s doch nicht sein, oder? Die Bauen mist und ich bleibe drauf sitzen.

Kennt da wer vielleicht ein Ähnlichen fall und weiß, in wie weit ich hier "Recht" habe?

mfg
Thorsten
 
E

ExitUser

Gast
Re: Amt zahlt Darlehen nicht zurück -> Vollstreckungsbesc

Eagle schrieb:
Hallo,

ich habe heute ein netten Brief aus Nordhorn bekommen.

Und zwar habe ich am 1.6.2005 ein Darlehen vom Arbeitsamt bekommen in höhe von 800€ für eine Mietkaution. Es war abgemacht, dass das Amt die monatlich mit 80€ bezahlt. Es hat auch alles geklappt.

Nur heute erreichte mich vom Hauptzollamt ein Vollstreckungsbescheid, indem ich aufgefordert werde, innerhalb 7 tagen die monatliche, letzte Rate in höhe von 80€ und Mahngebühren zu bezahlen.

Das Amt hier vor Ort hat wohl die letzte Zahlung in höhe von 80€ nicht weitergeleitet, wovon ich nichts mitbekommen habe (Das Amt hat dieses monatlich Intern gemacht), und nun flattert mir der Vollstreckungsbescheid ins Haus.
Hast du darüber etwas Schriftliches? Quittungen?
Wenn ja ein Schreiben an das zuständige Hauptzollamt nebst Kopien der Schriftstücke hinzufügen und per Einschhreiben abschicken.
Gleichzeitig ein Schreiben an die ArGe "Amt" und eine Kopie des Schreibens vom Hauptzollamt hinzufügen, worum du die Arge aufforderst doch bitte den Sachverhalt zu klären - natürlich auch per Einschreiben.
Dann bist du schonmal auf der sicheren Seite.

Ich habe seit Montag Arbeit, vom Amt bekomme ich voraussichtlich nichts mehr, und Lohn bekomme ich erst in einem Monat, wovon ich allerdings andere laufenden Kosten bezahlen muss. 80€ um selber zu zahlen habe ich nicht übrig, bin ja froh das ich mir ein Brot kaufen kann..
...
Aber hallo!
Das "Amt" ist solange finanziell zuständig bis du deinen ersten Lohn erhalten hast, lass dich nicht unterbuttern, im Notfall sofort zum zuständigen Sozialgericht und eine Einstweilige Anordnung beantragen dass du dein Geld bekommst - die EA ist für dich kostenfrei, nimm aber bitte Papiere wie Arbeitsvertrag und Paiere vom "Amt" mit. Sag dort auch dass du zur Zeit völlig mittellos bist, eventuell noch den letzten Kontoauszug hinzufügen...
Den Rest macht der Rechtspfleger.

So würde zumindest ich vorgehen.

Gruß, Anselm
 

Eagle

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Okt 2005
Beiträge
1.500
Bewertungen
482
Re: Amt zahlt Darlehen nicht zurück -> Vollstreckungsbesc

Anselm Querolant schrieb:
Eagle schrieb:
Hallo,

ich habe heute ein netten Brief aus Nordhorn bekommen.

Und zwar habe ich am 1.6.2005 ein Darlehen vom Arbeitsamt bekommen in höhe von 800€ für eine Mietkaution. Es war abgemacht, dass das Amt die monatlich mit 80€ bezahlt. Es hat auch alles geklappt.

Nur heute erreichte mich vom Hauptzollamt ein Vollstreckungsbescheid, indem ich aufgefordert werde, innerhalb 7 tagen die monatliche, letzte Rate in höhe von 80€ und Mahngebühren zu bezahlen.

Das Amt hier vor Ort hat wohl die letzte Zahlung in höhe von 80€ nicht weitergeleitet, wovon ich nichts mitbekommen habe (Das Amt hat dieses monatlich Intern gemacht), und nun flattert mir der Vollstreckungsbescheid ins Haus.
Hast du darüber etwas Schriftliches? Quittungen?
Wenn ja ein Schreiben an das zuständige Hauptzollamt nebst Kopien der Schriftstücke hinzufügen und per Einschhreiben abschicken.
Gleichzeitig ein Schreiben an die ArGe "Amt" und eine Kopie des Schreibens vom Hauptzollamt hinzufügen, worum du die Arge aufforderst doch bitte den Sachverhalt zu klären - natürlich auch per Einschreiben.
Dann bist du schonmal auf der sicheren Seite.
Ich habe nur ein Schriftstück, was ich am 1.6.2005 bekommen habe, indem halt drinne steht, das von meiner monatlichen Regelleistung 80€ einbehalten werden zum Bezahlen des Darlehens. Quittungen oder so gar nicht, da es intern vom Amt geregelt wurde & auch bezahlt wurde.

Wegen der Finanziellen Angelegenheit: Ich bekomme am 1.6. 110€ vom Amt, es wurde erstmal ein Lohn für die 2 Wochen Arbeit in höhe von 400€ angerechnet. Sobald ich meine Lohnabrechnung am 22 / 23.6 bekomme muss ich die dort einreichen und es wird neu ausgerechnet.

Die 100€ am ersten sind aber schon völlig weg, aufgrund monatlichen Kosten zum 1. Ich kann ja nicht mal am 1. meine Miete bezahlen, da der Lohn erst am 20.6 kommt, das wird auch noch ein Spaß...

Trotzdem danke für den Hinweis. Wenn Die Papiere, die ich habe ausreichend sind, schicke ich das ganze am Montag gleich Los.
 
E

ExitUser

Gast
Re: Amt zahlt Darlehen nicht zurück -> Vollstreckungsbesc

Eagle schrieb:
...
Ich habe nur ein Schriftstück, was ich am 1.6.2005 bekommen habe, indem halt drinne steht, das von meiner monatlichen Regelleistung 80€ einbehalten werden zum Bezahlen des Darlehens. Quittungen oder so gar nicht, da es intern vom Amt geregelt wurde & auch bezahlt wurde.
Strike :D - das genannte Schriftstück reicht, damit ist dein dahingehendes Problem fast erledigt.
Ich würde, wie im letzen Posting erwähnt vorgehen, Kopie des Schriftstückes an die Geldeintreiber und Schreiben mit der Bitte um Klärung an die Arge.

Wegen der Finanziellen Angelegenheit: Ich bekomme am 1.6. 110€ vom Amt, es wurde erstmal ein Lohn für die 2 Wochen Arbeit in höhe von 400€ angerechnet. Sobald ich meine Lohnabrechnung am 22 / 23.6 bekomme muss ich die dort einreichen und es wird neu ausgerechnet.

Die 100€ am ersten sind aber schon völlig weg, aufgrund monatlichen Kosten zum 1. Ich kann ja nicht mal am 1. meine Miete bezahlen, da der Lohn erst am 20.6 kommt, das wird auch noch ein Spaß...
Das Amt kann dir garnichts anrechen was du nicht auch wirklich bereits bekommen hast! Auch für das Amt gilt noch immer das Zuflussprinzip, denke daran, die müssen dir deine Miete auch auszahlen/überweisen solange du noch keinen Lohn erhalten hast und wenn der est am 20.6 kommt steht dir auch anteilig ALGII (Miete und ALGII) zu, nicht nur €100.-. Verrechnet wird erst nachdem du deinen Lohn bekommen hast!

Gruß und viel Erfolg,
Anselm
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Dir steht auch für den 01.06. die volle AlgII Leistung zu .Am 01.06. hast Du noch keinen Lohn. Erst zum 01.08.06 können die Anrechnungen machen. Das ALG II ist eine vorwirkende Leistung.

Also: Lebensunterhalt und Miete stehen Dir für den 01.06. voll zu.
Wenn Du einen Bescheid bekommen hast, sofort Widerspruch in der bekannten Art einlegen. Schriftlich, Einschreiben Rückschein oder persönlich mit Bestätigung auf Kopie.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten