Amt will die Miete nicht zahlen, weil die Wohnung zu KLEIN ist (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Also ich habe im Moment wirklich ein Problem. Habe endlich eine Wohnung gefunden (war in meiner Situation sehr sehr schwer, da ich aufrund meiner Schwangerschaft derzeit ohne Beschäftigung bin und mein Mann erst im Juni, nach Beendigung seines Studiums aus der Türkei nachzieht). Jetzt wurde ich nicht richtig vom SB aufgeklärt wie man das mit der Mietbescheinigung händelt. Hab also zeitgleich den Mietvertrag unterschrieben, was wie sich jetzt herausstellt, falsch war. Hier das Problem: Das Amt sagt, die Wohnung ist zu klein für 3 Personen und sagt ich dürfe dort nicht wohnen. Dabei wurde mir am Anfang gesagt, dass das Baby nicht als Person zählt, erst ab 2 Jahren. Mein Mann und ich sind sehr bescheiden und uns reicht die Wohnung vollkommen aus, da wir aus dem Schlafzimmer ein Kinderzimmer machen wollen und wir im Wohnzimmer schlafen werden. Wenn mein Mann kommt, hat er auch direkt einen Job, also wäre das Amt dann nicht mehr zuständig. Die machen ein riesen Theater weil die Wohnung zu KLEIN ist. Da ist man bescheiden und will dem deutschen Staat nicht zur Last fallen und dann ist das auch wieder verkehrt :-(. Ich muss dazu erklären, dass ich bis vor zwei Monaten bei meinem Mann in der Türkei war, ich aber aufgrund der Schwangerschaft zurück nach Deutschland musste. Ich schlafe derzeit bei meiner Mutter auf der Couch, was für eine im 7. Monat schwangere Frau auf Dauer nicht zumutbar ist. Ich kann das nicht verstehen, das Amt muss doch nicht in der Wohnung wohnen, sondern wir und die Wohnung ist auf keinen Fall zu klein für uns, die ist perfekt geschnitten. Was kann ich machen??
 
G

gast_

Gast
Eine 2 Zimmer Wohnung ist etwas klein für 3 Personen - ja... aber das JC darf euch die Zustimmung nicht verweigern, wenn es euch reicht und preislich angemessen ist.

Hast du den Antrag schriftlich gestellt?
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Die Wohnung ist 55 qm, aber wirklich gut aufgeteilt, die Zimmer sind ausreichend groß. Die Wohnung befindet sich in Eschweiler und die Miete ist angemessen (kostet 310 kalt).Mein Mann ist noch nicht in Deutschland, er hat sein Visum zur Familienzusammenführung beantragt. Er studiert bis Mitte Juni noch Deutsch auf Lehramt in der Türkei.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Das mit den 2 Jahren ist schlichtweg gelogen vom SB. Merke dir zu allererst: man geht niemals alleine zum JC und man fordert alles schriftlich mit Gesetzestexten. Für euch könntet ihr 75 qm beanspruchen und das solltet ihr auch. Denn wenn ihr nicht schnell einen Job habt der euch unabhängig macht vom JC, dann schaut es mit dem Umzug übel aus.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.345
Bewertungen
15.940
Also bei 3 Personen 77 qm² und 378,84€ die euch zustehen! So der Stand in Raum Aachen.

Stell deinen Antrag schriftlich und nachweisbar!!!!!!

Persönliche Abgabe beim JC Stempel und Unterschrift auf der Kopie!

Gruß
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Also der SB hat gesagt, die Wohnung kann er nicht genehmigen, weil die für 3 Personen nicht genügend Wohnraum bietet. Verstehe das nicht, der muss doch nicht in der Wohnung leben, sondern wir und bis Mitte/Ende Juni bin ich sowieso ganz alleine dort. Morgen soll ich aber wiederkommen, er redet nochmal mit dem Teamleiter, aber er ist der Meinung, dass die nicht genehmigt wird. Was mach ich denn dann? Hatte den Mietvertrag ja dummerweise schon unterschrieben. Es war wirklich schwer eine Wohnung in meiner Situation zu finden, musste mir teilweise echt unverschämte Dinge von den Vermietern anhören. War so glücklich endlich eine schöne Wohnung gefunden zu haben und dann macht das Amt so einen Mist. Wie gesagt, da ist man bescheiden und dann ist es verkehrt. Mein Mann fängt doch im Juli an zu arbeiten, das ist doch nur für ein paar Monate.
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Ich sehe das so:

Da du den Vertrag bereits unterschrieben hast, wird das Jobcenter die Übernahme der Kosten der Unterkunft bewilligen.

Der Pferdefuss an der Sache ist aber, dass bei voller Belegung der Wohnung auch eine etwas zu kleine Wohnung nicht unbedingt "unangemessen" sein muss, das heisst: solltet ihr auf die Idee kommen, später umziehen zu wollen, gibt's Probleme.

Da werdet ihr dann die Brechstange auspacken müssen, und das Jobcenter wird nicht darüber amüsiert sein, ausmanovriert zu werden.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wir wollen ja gar nicht mehr auf Kosten des Amtes umziehen. Mein Mann fängt im Juli an zu arbeiten und ich werde nach einem Jahr auch wieder anfangen zu arbeiten. Wir wollen so schnell es geht wieder weg vom Amt. Kann ja verstehen, dass die Angst haben, die Wohnung würde platztechnisch nicht ausreichen, aber es kommt ja auch immer auf den Schnitt der Wohnung an. Uns reicht die Wohnung und wenn der Tag mal kommt an dem die nicht mehr reicht, dann werden wir hoffentlich nicht mehr auf das Amt angewiesen sein.
 

Tollkirsche

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
207
Bewertungen
98
Wenn Dein Mann ab Juli eine feste Arbeitsstelle hat, wird er seine Familie davon so ernähren können, dass Ihr von dem Amt unabhängig seid?

Dann müßte das Amt die Miete nur Mai und Juni übernehmen, evtl. auch für Juli - je nachdem, wann das Gehalt zufließen wird.

Einer Zahlung für eine kurze, eindeutig begrenzte Übergangszeit dürfte nichts entgegenstehen.

In Begleitung kann man Anliegen leichter durchsetzen. Schwangere können auch bei Schwangerschaftsberatungen (donum vitae, pro familia etc.) vorsprechen und sich von den Beraterinnen
zum Jobcenter begleiten lassen.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hab sogar gesagt, ich würde es unterschreiben, dass ich keine Umzugskosten geltend machen will. Bin mal gespannt, was da morgen bei dem Termin rauskommt, aber viel Verständnis erhoffe ich mir nicht mehr vom Amt.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Nicht Du unterschreibst morgen etwas - das ist wichtig!!! Wenn jemand unterschreibt, dann das JC.

Du beantragst schriftlich die Unterkunftskosten und Du bestehst auf einem schriftlichen Bescheid.

Und nimm zum Termin einen Beistand mit, kann notfalls auch die Mutter sein. Freundin wäre besser.

Das wurde zwar letztlich hier schon gesagt, aber besser noch mal kurz und knapp wiederholt.

Das JC hat nach meiner Meinung keine Möglichkeit, die Unterkunftskosten komplett zu verweigern. Du hast die Wohnung gemietet, sie ist im Rahmen der Angemessenheit, also hat das JC zu zahlen. Und wenn sie das nicht tun, dann bitte per schriftlichem Bescheid - denn dagegen kann man was unternehmen.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ok dann werde ich das so machen, danke für eure Hilfe.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Also ich war heute zusammen mit meiner Mutter bei dem Termin. Mir wurde jetzt gesagt, dass ich Montag nochmal kommen soll, damit ich persönlich mit dem Teamleiter sprechen kann. Die Miete müssen sie übernehmen wurde gesagt, da der Mietvertrag schon unterschrieben ist und die Miete natürlich im Rahmen liegt. Damit ist die Wohnung allerdings nicht bewilligt, wurde gesagt. Es steht noch die Frage im Raum, ob die Kaution übernommen wird. Darüber müsse der Teamleiter am Montag entscheiden.
Und die Erstausstattung wird nur Darlehensweise übernommen, da ich mal eine Wohnung in Deutschland hatte (vor vier Jahren und damals habe ich keine Bezüge vom Amt erhalten, Möbel alle nicht mehr vorhanden).
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Das man gar keinen Hausrat mehr hat, sollte natürlich schon einen Grund haben. So ohne weiteres wird nicht nochmal gezahlt. Und ohne Zustimmung wird das mit den Kosten (Kaution, Mietwagen, Helfer, Doppelmieten, Ein- und Auszugsrenovierung) auch so eine Sache.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Wieso denn nochmal gezahlt?? Ich habe noch nie vorher Leistungen vom Amt bezogen und ich bin gar nicht in Deutschland gewesen, das ist der Grund, warum ich keinen Hausrat mehr habe, habe 4 Jahre lang bei meinem Mann in der Türkei gelebt. Doppelmieten oder so etwas fällt bei mir doch auch gar nicht an, steht alles oben beschrieben.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Dann nimm erst einmal das Darlehen und mach dann einen Wider4spruch dagegen. Denn das ist für mich ein Grund, warum Du keine Möbel mehr hast. Wenn Du Dir das alleine nicht zutraust, dann geh zum AMtsgericht, hol Dir einen Beratungshilfeschein und such Dir einen Anwalt für Sozialrecht.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Das hört sich ja schon mal sehr viel verträglicher an. Miete ist also gesichert. Bei Kaution sehe ich auch gute Chancen. Es stimmt zwar, dass im Prinzip das JC die Wohnung vorher "genehmigen" muss, aber wenn diese angemessen ist (und das ist im Wesentlichen eine Geldfrage), dann kann das JC nicht mit dem Kopf schütteln.

Erstausstattung, wie gelibeh schon meinte.
 

Piedro

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
wenn jemand aus dem ausland herkommt, muss man sich das nicht von irgendeinem jc genehmigen lassen. das gilt nur bei wohnungswechsel.

und vielleicht nur für staatsbürger. aber soll es einem teutonen verweigern heim ins reich zu kommen, bloss, weil er pleite ist? :biggrin:

bei ausländischen mitbürgern weiss ich's leider nicht.

liebe naddensa, wenn du gerade frisch ins land gekommen bist, obendrein vielleicht sogar nen deutschländischen pass hast, handelt es sich bei der einrichtung um erstbedarf. ebenso, wenn du vorher möbliert gewohnt hast.

ich bin nicht der grosse auskenner, aber wenn du nix hast und noch nix gekriegt hast ist das erstbedarf, den kannst du beantragen.

wenn nicht wird das bestimmt jemand ganz schnell richtigstellen.
 

naddensa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ja ich bin deutsche Staatsbürgerin, habe nur 4 Jahre in der Türkei bei meinem Mann gelebt gelebt, weil dieser dort studiert. Mir wurde auf dem Amt gesagt, dass die Erstausstattung nur Menschen zu steht, die gerade aus dem Elternhaus in die erste eigene Wohnung ziehen. Es wäre auch vollkommen egal, dass ich noch nie Leistungen bezogen habe.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Ja ich bin deutsche Staatsbürgerin, habe nur 4 Jahre in der Türkei bei meinem Mann gelebt gelebt, weil dieser dort studiert. Mir wurde auf dem Amt gesagt, dass die Erstausstattung nur Menschen zu steht, die gerade aus dem Elternhaus in die erste eigene Wohnung ziehen. Es wäre auch vollkommen egal, dass ich noch nie Leistungen bezogen habe.
Deswegen ja schriftlich beantragen.
Die erzählen offensichtlich viel Unfug. Wenn ich eine Küche hab im Zeitwert von € 800 und ziehe dann in die Türkei, werde ich die Küche ja wohl kaum mitnehmen und dann nach zig Jahren wieder zurück nach Deutschland schaffen. :icon_neutral:
 
Oben Unten