Amt will Auszug verhindern trotz Ü25 (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
Hallo,

Ich bin im November 2008, 25 Jahre alt geworden und habe somit meine eigene Bedarfgemeinschaft. Heute war ich nun bei der ARGE und hatte ein Gespräch wegen eines Umzugs(hatte mir schon 3 Angebote herausgesucht, welche auch im Rahmen lagen, umzug ist innerhalb des gleichen orts). Die Sachbearbeiterin sagte mir aber heute, dass ich nicht ausziehen dürfte, weil es dafür keinen Grund gäbe.

Wie kann ich nun dagegen vorgehen?!


Danke im Voraus

LG
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
Wir leben meist zu sechst in einer 4raum wohnung (neubau) und haben dadurch einen extremen platzmangel
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
ArgeKompatibler Grund??
Die Altforderen wollen das. Lass Dir den Wunsch Deiner Eltern schriftlich geben, eine Fristsetzung wäre hervorragend, und schon versteht es auch SB.

Deine Eltern hätten das schon viel früher machen dürfen.
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
@kleindieter: vielen dank für die info. wie könnte den so ein schreiben meiner eltern aussehen? so das dies die arge anerkennen muss!

freue mich natürlich auch über viele andere hilfsvorschläge.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hallo Larisa,
lass Dich nicht beirren. Der Auszug ist gerechtfertigt schon durch Platzmangel.
In einer BG steht jedem Mitglied ein Raum zu. Das ist bei euch wohl nicht der Fall.
Wie groß ist die gemeinsame Wohnung? (qm)
Und was heißt "meist zu sechs"?
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
Mein Freund ist die meiste Zeit bei mir und bei meinen Bruder sieht es nicht anders aus. Deshalb habe ich mich entschieden auszuziehen und mir eine eigene wohnung zu nehmen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Keine Sorge, ich wollte niemanden beirren, sondern wirklich den Grund erfahren (meist gibt es einen), um dann besser abwägen zu können, ob es schwer wird, das durchzusetzen. Hier habe ich ehrlich gesagt auch keine ernsthaften Zweifel.

Mario Nette
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Lass dir einfach von den Eltern bestätigen daß sie deinen Auszug verlangen. Und zwar mit Frist wann du draussen zu sein hast.

Umziehen darfst du auch ohne Grund immer so lange die neue Wohnung angemessen ist und du den Umzug selbst zahlst. Wir haben hier in D das Recht der freien Wahl des Wohnorts im Grundgesetz festgeschrieben. So weit käme es noch daß ein SB einem die Rechte des Grundgesetzes vorenthalten könnte.
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
vielen dank für eure antworten. werde nun auf jeden fall widerspruch einlegen. könnte mir jemand noch paar tips geben, wie das meine eltern formulieren könnten?

danke im voraus
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Unverbindlicher Vorschlag:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bestätigen unserer Tochter Larisa123 und Ihnen hiermit, dass sie die von ihr bewohnten Räume in unserer Wohnung / unserem Haus bis zum XX.XX.XXXX zu verlassen hat.

MfG"

Mario Nette
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
danke für den vorschlag. könnte man das auch noch etwas verschärfter schreiben um glaubhafter zu machen?
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.717
Bewertungen
2.106
Ich denke, dass zunächst eine gewissen Höflichkeit mehr bringt.

Wenn das nette Schreiben nichts nutzt, dass können deine Eltern ja immer noch schreiben.

Da die blöde Kuh nicht auszieht, werden wir ihr am..... ihre Sachen rausschmeißen und neue Schlösser einbauen.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ach, und ich wollte das doch sachlich halten :cool: Die emotionale Ebene dahinter geht die ARGE doch erstmal nix an, schließlich fällt sowas auf die Menschen selbst zurück. Und so sehr offenbaren muss man sich der ARGE ja nicht zwangsweise.

Mario Nette
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.717
Bewertungen
2.106
Ach, und ich wollte das doch sachlich halten :cool: Die emotionale Ebene dahinter geht die ARGE doch erstmal nix an, schließlich fällt sowas auf die Menschen selbst zurück. Und so sehr offenbaren muss man sich der ARGE ja nicht zwangsweise.

Mario Nette

Ich persönlich finde dein Schreiben auch angemessener. Damit erreicht man, meiner Meinung nach, auch mehr, als wenn man sofort so "naja" auftritt.(passender Ausdruck fällt mir ohne Frühstück nicht ein)

SBs sind ja auch nur Menschen.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
vielen dank für eure antworten. werde nun auf jeden fall widerspruch einlegen. könnte mir jemand noch paar tips geben, wie das meine eltern formulieren könnten?

danke im voraus
Ach ja, positiver Nebeneffekt, wenn du rausgeworfen wirst, dann wird der Umzug zu einem notwendigen Umzug und du bekommst ihn bezahlt. Also Umzugswagen etc.

UND du kannst eine Erstausstattunf für die Wohnung beantragen so wie ich das sehe.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Wenn das nette Schreiben nichts nutzt, dass können deine Eltern ja immer noch schreiben.

Da die blöde Kuh nicht auszieht, werden wir ihr am..... ihre Sachen rausschmeißen und neue Schlösser einbauen.
:biggrin:



Das wird aber nicht nötig sein. Sachlich langt hier völlig.
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
Umzugskosten+Kaution für die Wohnung brauch die Arge ja gar nicht bezahlen, da die neue Wohnung gleich hier in der Nähe ist und dadurch keine Kosten enstehen.

Aber der Auszug müsste doch rechtens sein und somit liegt die Arge falsch oder?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Hi Larisa.

Wohnung suchen (sie muss nach ARGE-Sätzen angemessen sein),
der ARGE zur Genehmigung vorlegen
und bei schriftlicher Ablehnung EA und klagen.

Die Bindung an die elterliche Wohnung gilt nur für U 25.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Umzugskosten+Kaution für die Wohnung brauch die Arge ja gar nicht bezahlen, da die neue Wohnung gleich hier in der Nähe ist und dadurch keine Kosten enstehen.

Aber der Auszug müsste doch rechtens sein und somit liegt die Arge falsch oder?
Aber vielleicht entstehen irgendwo Ummeldekosten. So ein Nachsendeauftrag ist ja auch nicht für 'n Appel und 'n Ei zu haben.

Mario Nette
 

Larisa123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2009
Beiträge
69
Bewertungen
3
Danke für eure Tips. Ich werde nun einen schriftlichen Widerspruch einlegen und diesen gleich per Einschreiben versenden.

Werde euch natürlich auf den laufenden halten :cool:
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Wofür denn ein Widerspruch, gegen die mündliche Auskunft der ARGE?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten