amt fragt nach rentenhöhe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
J

JhonnyDeep

Gast
hallo, ich bekomme immer wieder schreiben vom amt, dass die meine rentenhöhe wissen wollen, und ich deswegen nachweise bringen soll.
ich frage mich ob die das nicht so wissen können, oder das mit einem simplen anruf bei der drv klären können.
stattdessen muss ich immer wieder eine bescheinigung anfordern und extra zum amt fahren.
ist das norma ldas das so abläuft?
jetzt habe ich wieder eine nachricht bekommen, ich soll meine höhe mitteilen, sonst werden mir die leistungen entzogen.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo JhonnyDeep,

hallo, ich bekomme immer wieder schreiben vom amt, dass die meine rentenhöhe wissen wollen, und ich deswegen nachweise bringen soll.

hast doch vermutlich deinen Renten-Bescheid mit diesen Angaben als Kopie eingereicht bei der Beantragung (Grusi oder Sozial-Hilfe /SGB XII), sonst machen die doch gar nichts.

ich frage mich ob die das nicht so wissen können, oder das mit einem simplen anruf bei der drv klären können.

Nicht ganz, zum Nachweis deiner laufenden Rentenbeträge bist du verpflichtet und nicht die DRV, die dürfen auch nicht einfach Auskunft geben, wenn da Einer anruft und nach Daten von dir fragt. :icon_evil:

stattdessen muss ich immer wieder eine bescheinigung anfordern und extra zum amt fahren.
ist das norma ldas das so abläuft?

Ne, nicht wirklich, mit dem Antrag bekommen die doch die Information über den monatlichen Renten-Betrag (aus dem Bescheid), dann gibt es eine Kopie ans Amt, wenn sich dieser Betrag ändert (im Juli z.B. bei der Renten-Anpassung) und fertig, das ändert sich doch nicht laufend. :icon_kinn:

jetzt habe ich wieder eine nachricht bekommen, ich soll meine höhe mitteilen, sonst werden mir die leistungen entzogen.

Magst du dieses Schreiben mal einstellen (anonymisiert natürlich), da braucht man doch nicht andauernd eine Bescheinigung von der DRV, reiche eine Kopie rein von deinem Bescheid /Anpassungsbescheid (das geht auch per Fax /Post) und gut, da brauchst du doch nicht immer persönlich hin.

NAJA, bei deutschen Behörden wundert mich irgendwie gar nichts mehr, glauben die jetzt gibt es schon monatlich ne Renten-Erhöhung oder womit begründen die das, die Rechtsgrundlage (§§) aus dem Schreiben würde mich mal interessieren... :confused:

MfG Doppeloma
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.117
Bewertungen
148
hallo, ich bekomme immer wieder schreiben vom amt, dass die meine rentenhöhe wissen wollen, und ich deswegen nachweise bringen soll.
ich frage mich ob die das nicht so wissen können, oder das mit einem simplen anruf bei der drv klären können.
stattdessen muss ich immer wieder eine bescheinigung anfordern und extra zum amt fahren.
ist das norma ldas das so abläuft?
jetzt habe ich wieder eine nachricht bekommen, ich soll meine höhe mitteilen, sonst werden mir die leistungen entzogen.

Geht mir genauso!
Ich werde inzwischen sogar nach den Rentenbescheinigungen gefragt aus der Zeit, als ich nicht "Kunde" beim JC war.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Bei mir reicht das, wenn ich einen neuen Rentenbescheid hinfaxe. Da muss ich nicht hinfahren. Und die dürfen nicht bei der DRV anrufen. Datenschutz. Sobald ein neuer Rentenbescheid kommt, musst Du denen das mitteilen. Ich hatte vor Kurzem einen neuen bekommen, da sich was bei der Pflegeversicherung geändert hat.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Und die dürfen nicht bei der DRV anrufen. Datenschutz.

Also Datenschutz im Sozialrecht deckt eben nicht alles ab....

Zum einen gibt es den Grundsatz der Amtsermittlung und zum anderen ggf. die Erstattung der Leistungsträger untereinander (beides im SGB X).

Zu den Einschränkungen im Sozialdatenschutz siehe auch entsprechende §§ im SGB X.

Ebenso könnte das SozA ggf. selbst sogar Anträge stellen - siehe auch:


§ 95 SGB XII Feststellung der Sozialleistungen

Der erstattungsberechtigte Träger der Sozialhilfe kann die Feststellung einer Sozialleistung betreiben sowie Rechtsmittel einlegen. Der Ablauf der Fristen, die ohne sein Verschulden verstrichen sind, wirkt nicht gegen ihn. Satz 2 gilt nicht für die Verfahrensfristen, soweit der Träger der Sozialhilfe das Verfahren selbst betreibt.



Ferner dürfte auch der

§ 65 Abs. 1 Nr. 3 SGB I anwendbar sein:

3.) der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
die meine rentenhöhe wissen wollen, und ich deswegen nachweise bringen soll.
ich frage mich ob die das nicht so wissen können, oder das mit einem simplen anruf bei der drv klären können.
stattdessen muss ich immer wieder eine bescheinigung anfordern und extra zum amt fahren.

Deine "Idee" (Telefonanruf bzw. Schreiben mit/an DRV) liegt unter Hinweis auf § 65 Abs. 1 Nr. 3 SGB I gar nicht so fern.....

Ebenso dürfte der Nachweis u.a. auch erbracht sein, wenn du den entsprechenden Kontoauszug vorlegst, aus dem der Eingang/Betrag der Rente ersichtlich ist.

Das Sozialamt benötigt diese Angaben wohl auch nach dem § 82 SGB XII (Einkommensbegriff) und ff. §§.

Link:

SGB 12 - Einzelnorm
 

dadrt

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
114
Bewertungen
23
Hallo Folks!

Der eigentliche Auftrag liegt wohl eher darin, die Leute auf Trab zu
halten um die Daten beizubringen die eh schon vorhanden sind !

Patenbrigade hat insofern recht - es findet ein Datenabgleich statt.

Der Rest der Veranstaltung dürfte daher eine Apportier-Übung sein.

Cheers

dadrt
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Die Mitarbeiter des Jobcenter halten sich nur leider nicht immer an den Datenschutz, die deklarieren das als Amtsermittlung und schon wird fleißig miteinander telefoniert.

Wir sind hier in einem Trööt zur Sozialhilfe.....

Bei der Gelegenheit noch mal der Auszug aus dem betreffenden Paragraphen:


§ 118 Überprüfung, Verwaltungshilfe SGB XII

Absätze


(1) Die Träger der Sozialhilfe können Personen, die Leistungen nach diesem Buch mit Ausnahme des Vierten Kapitels beziehen, auch regelmäßig im Wege des automatisierten Datenabgleichs daraufhin überprüfen,

1.
ob und in welcher Höhe und für welche Zeiträume von ihnen Leistungen der Bundesagentur für Arbeit (Auskunftsstelle) oder der Träger der gesetzlichen Unfall- oder Rentenversicherung (Auskunftsstellen) bezogen werden oder wurden, FF.

(3) Die Datenstelle der Rentenversicherungsträger darf als Vermittlungsstelle für das Bundesgebiet die nach den Absätzen 1 und 2 übermittelten Daten speichern und nutzen, soweit dies für die Datenabgleiche nach den Absätzen 1 und 2 erforderlich ist. FF.



Link zur gesamten Einzelnorm:


SGB 12 - Einzelnorm
 
J

JhonnyDeep

Gast
Hallo JhonnyDeep,



hast doch vermutlich deinen Renten-Bescheid mit diesen Angaben als Kopie eingereicht bei der Beantragung (Grusi oder Sozial-Hilfe /SGB XII), sonst machen die doch gar nichts.



Nicht ganz, zum Nachweis deiner laufenden Rentenbeträge bist du verpflichtet und nicht die DRV, die dürfen auch nicht einfach Auskunft geben, wenn da Einer anruft und nach Daten von dir fragt. :icon_evil:



Ne, nicht wirklich, mit dem Antrag bekommen die doch die Information über den monatlichen Renten-Betrag (aus dem Bescheid), dann gibt es eine Kopie ans Amt, wenn sich dieser Betrag ändert (im Juli z.B. bei der Renten-Anpassung) und fertig, das ändert sich doch nicht laufend. :icon_kinn:



Magst du dieses Schreiben mal einstellen (anonymisiert natürlich), da braucht man doch nicht andauernd eine Bescheinigung von der DRV, reiche eine Kopie rein von deinem Bescheid /Anpassungsbescheid (das geht auch per Fax /Post) und gut, da brauchst du doch nicht immer persönlich hin.

"Für die bearbeitung Ihrer Sozialhilfeangelegenheit benötige ich noch folgende Unterlagen:

Nachweis Ihrer Rentenhöhe oder Rentenbescheid.

ich möchte sie darauf hinweisen, dass sie nach §§60 ff SGB 1 zur Angabe von tatsachen (...)verpflichtet sind, ansonsten können ihnen Sozialleistungen entzogen werden.

NAJA, bei deutschen Behörden wundert mich irgendwie gar nichts mehr, glauben die jetzt gibt es schon monatlich ne Renten-Erhöhung oder womit begründen die das, die Rechtsgrundlage (§§) aus dem Schreiben würde mich mal interessieren... :confused:

MfG Doppeloma
"Für die bearbeitung Ihrer Sozialhilfeangelegenheit benötige ich noch folgende Unterlagen:

Nachweis Ihrer Rentenhöhe oder Rentenbescheid.

ich möchte sie darauf hinweisen, dass sie nach §§60 ff SGB 1 zur Angabe von tatsachen (...)verpflichtet sind, ansonsten können ihnen Sozialleistungen entzogen werden.
 
J

JhonnyDeep

Gast
die frage ist warum muss ich das da beibringen und könnten die das auch nicht selber??
und dürfen die mir geld streichen wenn ich nicht bringe?
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Ist so ein "Balance-Akt" zwischen Amtsermittlungspflicht (u.a. im § 20 SGB X)des SozA und den Mitwirkungsobliegenheiten (siehe §§ 60 ff. SGB I) des Leistungsberechtigten.

Bei der DRV / Rentenhöhe würde ich zu der Aussage nach dem


§ 65 SGB I Grenzen der Mitwirkung

(1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit

1.ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruch genommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder

2.ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder

3.
der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
ff.



dazu tendieren, dass sich das SozA diese Angaben selbst besorgen kann bzw. muss.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
ich bin doch schon in der eu rente plus grundsicherung

Anmerkung:

An sich würde ich schon die Höhe einer Rente mitteilen (aber der Ton macht eben die Musik....deswegen war dein Schreiben auch dahingehend berechtigt), denn soweit mir bekannt haben sich die Beiträge zur Pflegeversicherung (SGB XI) erhöht zu Beginn 2013.... somit hättest du bei gleicher Bruttorentenhöhe weniger Nettorente..... was in der Logik dazu führt, dass das SozA bedarfsdeckend eine Kleinigkeit drauflegen muss.

Falls du keine Benachrichtigung des Rententrägers bekommen hast...vergleiche mal Summen aus Dezember 2012 und Januar 2013.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten