• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Amoklauf in Ansbach

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
17. September 2009 Ein 18-Jähriger ist am Donnerstagmorgen im mittelfränkischen Ansbach in sein Gymnasium gestürmt und hat in einem Klassenzimmer zwei Molotow-Cocktails auf seine Mitschüler geworfen. Nach Angaben der Polizei wurden zehn Schüler verletzt, drei von ihnen schwer. Unter den Schwerverletzten ist auch der Täter, der von Polizisten angeschossen wurde. Der 18-Jährige, der in die 13. Klasse des Gymnasiums ging, wurde festgenommen. Sein Motiv sowie der genaue Hergang des Anschlags waren zunächst unklar.
„Wir haben heute hier einen Amoklauf am Carolinum-Gymnasium gehabt“, sagte Einsatzleiter Udo Dreher drei Stunden nach dem ersten Notruf auf einer Pressekonferenz. Der aus Ansbach stammende 18-Jährige soll auch eine Axt mitgebracht haben. Zwei Schüler waren nach der Attacke auf ihre Klassenkameraden ins Direktorat der Schule gerannt und hatten die Schulleitung informiert. Die sofort alarmierte Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.
Amoklauf in Ansbach: Polizei schießt auf Täter - Zehn Verletzte in Gymnasium - Kriminalität - Gesellschaft - FAZ.NET


Es wird immer heftiger.......
 

behinderte

Elo-User/in
Mitglied seit
22 Feb 2007
Beiträge
111
Gefällt mir
2
#2
ja es wird immer schlimmer, aber ich möchte fast wetten, ihr könnt mich jetzt in der luft zerreißen, in ein zwei tagen hat die staatsanwaltschaft seinen rechner durchsucht und was hat sie gefunden?

richtig!

diverse chats und vor allem "gewalt- oder killerspiele" wie cod, sc und andere. dann geht die hatz auf gamer wieder los. zumal das auch noch in bayern passiert ist.

behinderte
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
ja es wird immer schlimmer, aber ich möchte fast wetten, ihr könnt mich jetzt in der luft zerreißen, in ein zwei tagen hat die staatsanwaltschaft seinen rechner durchsucht und was hat sie gefunden?

richtig!

diverse chats und vor allem "gewalt- oder killerspiele" wie cod, sc und andere. dann geht die hatz auf gamer wieder los. zumal das auch noch in bayern passiert ist.

behinderte
CoD und MoH gibts auch für Konsolen, da werden die vielleicht als nächstes rangehen.
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Gefällt mir
5
#4
Softaris habt ihr vergessen auf zu zählen :icon_evil:

Ich freue mich jetzt schon wieder auf das geheule der unwissenden:

"Gewalt/Killerspiele machen Aggressiv"
"Gewalt/Killerspiele tragen dazu bei, das die hemmschwelle zum Töten sinkt"
Bla,Bla,Bla

Ich spiele solche Spiele seit über 10 Jahren (Softair seit 2 Jahren) und hab noch nicht mal daran gedacht Amok zulaufen! Was bei der Arge nicht besonders leicht Fällt :icon_twisted:

Das Virtuelle Töten wollen sie verbieten, aber mit 17 kann jeder der will zur Bundeswehr. (Einverständnis der Eltern vorausgesetzt) Und darf das dann da auch noch lernen. :icon_neutral:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#5
Alibifunktion.....
Ich finds schlimm wie alle darrüber reden, wie die Abwicklung des Amokluaf war.
Obsn Alarm gab, ob die Polizei schnell genug war ob Notfallpläne funktionierten. Aber die eigentlichen Ursachen interessieren wieder mal garnicht. Man richtet sich darauf ein, alle paar Monate Amokläufer in den Schulen zu haben. Wie endlos krank ist das........
Zustimm - und natürlich kommen die eigentlichen Gründe Monate zu späöt fast unbeachtet mal in die Presse.

Softaris habt ihr vergessen auf zu zählen :icon_evil:
Bei Softair hört für mich der Spaß auf, vor allem die Waffen die täuschend echt aussehen. Weniger das Verletzungsrisiko (wobei ein son ding ins Auge - dann ist das jammern groß). Aber man hat schon recht damit gehabtr die dinger zu verbieten weil die Exekutiven im Land auf die schnelle die echten von Softair Waffen nciht mehr Unterscheiden können. Wenn da jemand versehentlich erschossen wird - könnt ich auch sagen: "selbst schuld. Er hät die Softair nicht ziehen müssen." Das waren hier die Hintergründe - nciht die Gewaltverherlichung.

Bei Painball schauts anders aus auf geschlossenen Gelände. Die Wummen kann man gut von echten Unterscheiden.

Das Virtuelle Töten wollen sie verbieten, aber mit 17 kann jeder der will zur Bundeswehr. (Einverständnis der Eltern vorausgesetzt) Und darf das dann da auch noch lernen. :icon_neutral:
Nein, es macht keinen Unterschiesd ob Du schon freiwillig mit 17 gehen kannst oder ab 18 sowieso dann zum Bund gehen mußt. :icon_twisted:

Aber es fragt in jedem Fall von Amoklauf bei Kindern keiner nach dem sozialen Umfeld, der Waffenkammer der Eltern im Keller oder den Aktivitäten in diversen Schützen-Vereinen, oder ob die Kids shconmal auf der JAgd waren. Oder diese eh schon Psychisch instabil waren. Man setzt Psychische instabilität gleich bei jedem an der "Killerspiele" welcher Art betreibt :icon_kotz:
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#6
@shanky TMW
dein Zitat:
Aber es fragt in jedem Fall von Amoklauf bei Kindern keiner nach dem sozialen Umfeld, der Waffenkammer der Eltern im Keller oder den Aktivitäten in diversen Schützen-Vereinen, oder ob die Kids shconmal auf der JAgd waren. Oder diese eh schon Psychisch instabil waren. Man setzt Psychische instabilität gleich bei jedem an der "Killerspiele" welcher Art betreibt :icon_kotz:

Falls du es noch nicht mitbekommen hast aber es war ein Amoklauf ohne Waffen , kein Schützenverein und kein Jagd Problem.
Ich wette das der Täter vorher über einen längeren Zeitraum bewustseinsverändere Mittel oder Drogen zu sich genommen hat.
Das ist nämlich das einzigste was bisher alle Taten gemeinsam hatten.
Mann spricht da nur nicht so gerne drüber.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#7
Falls du es noch nicht mitbekommen hast aber es war ein Amoklauf ohne Waffen , kein Schützenverein und kein Jagd Problem.
Ich wette das der Täter vorher über einen längeren Zeitraum bewustseinsverändere Mittel oder Drogen zu sich genommen hat.
Das ist nämlich das einzigste was bisher alle Taten gemeinsam hatten.
Mann spricht da nur nicht so gerne drüber.
:icon_eek: Wie Bitte? Unbewaffnet? - auch hier im Thread steht Molotowcocktail, dazu kam eine Axt und mehrere Messer. (siehe auch MZ: Ansbach - Amoklauf mit Axt und Brandbombe

Frage an dich: sind das KEINE Waffen?

Ob es nun Wucht, Hieb oder Schußwaffen sind spielt keine Rolle. "Killerspiele" gibts tatsächlich für alles. Das andere meiner Aufzählung waren nur Beispiele der Vergangenheit. Beiß dich daran nicht zu sehr fest.

MZ sagte :
...In seinem Zimmer hätten die Ermittler Briefe gefunden, in denen von einer bevorstehenden Apokalypse die Rede war, berichtete der Bayerische Rundfunk....

...Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks soll der Amokläufer schon seit längerem in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sein...
Da besteht schon ein Hintergrund. Man wird auch bei diesem Jungen sogenannte Killerspiele finden und man wird sich daran fest beißen das sich diese auch infolge seiner Behandlung dann negativ ausgewirkt haben (mein Blick in die Presse der Zukunft und das was auch in der Vergangenheit bei anderen Ereignissen schon gelaufen ist).

Elf Minuten nach dem ersten Notruf, um 8.46 Uhr, wurde der Täter in der Toilette der Schule überwältigt. Weil er sich nicht sofort ergab, eröffneten eine Polizistin und ihr Kollege das Feuer. Der 18- Jährige wurde von fünf Kugeln in den Körper getroffen und später in einer Klinik operiert. „Es gelang mit dem schnellen Einsatz, eine schlimmere Eskalation zu verhindern“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Er bezeichnete den Zustand des Täters als kritisch. Der junge Mann hatte keine Vorstrafen und war der Polizei bis dahin unbekannt.
Für einen unbewaffneten 5 Kugeln zu verschwenden wäre auch für zwei Polizisten dann etwas ... merkwürdig .. und auch unangemessene Gewalt.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#8
Ja nur das seinem Vorgehen und den KIllerspiel-Verschwörern nach, er eher Hack'n Slay Spiele bervorzugt haben muß. Weil die Amokläufer entwickeln ja ihre Tötungsphantasien direkt am PC und geraten in einer Art Trance in der sie dann schlafwandlerlisch agieren. Und hier sehe ich eben das Problem, was ist wenn er Shooter gespielt hat, wo bleibt da die Axt?

Wer Ironie oder Satire findet darf diese behalten. :icon_neutral:
Ich komme auf eins der ältesten zurück, wo noch mit Schlagring und später Kettensäge als Minimalbedarf dann Gehack und Geslayt wird. In anderen Spielen ist es die Brechstange und einige enthalten sogar die Axt bevor die Schusswaffen los gehen.

Vieleicht spielte er auch nur Warcraft oder Diablo und kam dadurch auf den Wahn Amok laufen zu müssen.

Irgendwas findet sich da immer um Paranoia auszulösen die wiederum seltsame Handlungen erklären wird.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#9
Tjo, ein "Spiel" wird aber immer wieder vergessen.

Das "Spiel" heißt Gesellschaft!

Da gibt es so "tolle "Spielkarten wie

"Mein Haus, mein Auto, meine Yacht"
"Karriere zuerst"
"Hast Du nichts, bist Du nichts"
"Wer nicht arbeitet, soll auch nichts essen"
"Jeder gegen jeden"
"Nur der Starke überlebt"

usw.
 

horsevideo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Sep 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#10
Softaris habt ihr vergessen auf zu zählen :icon_evil:

Ich freue mich jetzt schon wieder auf das geheule der unwissenden:

"Gewalt/Killerspiele machen Aggressiv"
"Gewalt/Killerspiele tragen dazu bei, das die hemmschwelle zum Töten sinkt"
Bla,Bla,Bla

Ich spiele solche Spiele seit über 10 Jahren (Softair seit 2 Jahren) und hab noch nicht mal daran gedacht Amok zulaufen! Was bei der Arge nicht besonders leicht Fällt :icon_twisted:

Das Virtuelle Töten wollen sie verbieten, aber mit 17 kann jeder der will zur Bundeswehr. (Einverständnis der Eltern vorausgesetzt) Und darf das dann da auch noch lernen. :icon_neutral:
Nun,Bundeswehr ist ja auch ein Staatliches finanziertes Terrorcamp !! Aber nicht zum Schutz der Bevölkerung ,sondern zum Schutz der eigenen Staats-Gewalt !! Damit man seine eigenen Persönlichen Intressen dem Volk und anderen Ländern auf drückt !!

Unsere Politiker haben doch mehr Angst davor ,das die die solche Spiele spielen, besser mit der Waffe umgehen können als ihre Bundeswehr,GSG9 ,Geheimdienste etc.

Man solte mit einer Waffe umgehen können,schon aus Sebstverteidigungstechnischen Gründen.

Warum will man den das Waffengesetz immer wieder verschärfen,bestimmt nicht um die Bevölkerung vor Amokläufer zu schützen !!

Wenn einer Amok laufen will,braucht bestimmt keine Schusswaffe dafür !!

Zumal dieser Amokläufer überhaupt keine Schusswaffen dabei hatte !!

Oberstaatsanwältin Lehnberger sagte SPIEGEL ONLINE, Georg R. sei direkt in den dritten Stock gestürmt, habe zuerst in die 10c, dann in die 9c einen Molotow-Cocktail geworfen. In der 10c haben drei Tische Feuer gefangen. R. habe vor den Räumen "wahllos" mit der Axt auf Schüler eingeschlagen. Seine jüngere, 17-jährige Schwester, die ebenfalls das Gymnasium Carolinum besucht, sei in keinem dieser beiden Klassenzimmer gewesen.
Schließlich habe er sich im dritten Stock in den Toiletten verschanzt, sei dann mit einem Messer auf die beiden Polizisten zugegangen. Der Beamte habe fünf Schüsse auf den Oberkörperbereich R.s abgegeben. Noch sei völlig unklar, ob R. im Laufe des Tages vernommen werden könne, sagte Lehnberger. Dies müsse in Absprache mit den behandelnden Ärzten entschieden werden.


Quelle:


Bluttat von Ansbach: Amokläufer machte sein Testament - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
natürlich war auch in der ...

Der junge Mann soll in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sein.
Mitschüler schilderten den 18-Jährigen als Einzelgänger
klingt bissel nach Winnende,mal schaun wann das Dimenti kommt von den Eltern !!

Da können sie nicht auf Killerspiele bauen,warscheinlich hat er dies ja noch im Internet angekündig,was dann wieder verworfen wird,da keine Beweise zur Hand !!


So langsam hab ich eher das Gefühl das man mit der Angst spielt,um Bewusst bestimmte Gesetze durch zu bringen !!

Den wenn man alle bisherigen Amokläufe vergleicht,wie ein Puzzel
schein viele Ähnlichkeiten vorhanden zu sein .

Solche Amokläufe sind schlimm,aber nicht verhinderbar !!
 

opado

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#11
Hallo zusammen

Ansbach - Amoklauf mit Axt und Brandbombe

WAHNSINN die WELT immer IRRER

ABER

Für mich sind diese BALLERSPIELE das LETZTE womit man seine Zeit vergeuden sollte

WAS soll-toffte-gut-geil-spitze-klasse-
an diesem DRECK sein

WIE kann es FREUDE--GUTE LAUNE--ENTSPANNUNG bringen wenn man stundenlang
ALLEINE vor dem Bildschirm hockt und mit einem Mausklick einer FIGUR den Schädel spaltet und dabei das ,, BLUT ,, an Decken und WÄNDE spritzt

Da geh ich doch lieber an die frische Luft auf den Fussballplatz oder in eine verqualmte KNEIPE
und schlage dort ,, in GESELLSCHAFT ,, meine Zeit TOT

schönes Wochenende

Gruß opado
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
#12
Tjo, ein "Spiel" wird aber immer wieder vergessen.

Das "Spiel" heißt Gesellschaft!

Da gibt es so "tolle "Spielkarten wie

"Mein Haus, mein Auto, meine Yacht"
"Karriere zuerst"
"Hast Du nichts, bist Du nichts"
"Wer nicht arbeitet, soll auch nichts essen"
"Jeder gegen jeden"
"Nur der Starke überlebt"

usw.
Besonders der letzte Satz auch in Abwandlung mit "das Recht des Stärkeren" prägt die Menschen.
Da gibt es also Starke und Schwache - Gewinner und Verlierer. Und das Recht ist mit den Starken und den Gewinnern. Und wenn man dazu zählen möchte, muss man
- rücksichtslos
- Ellenbogen einsetzen
- hinterlistig (schlau)
etc. sein. Frei nach dem Text "Du musst ein Schwein sein in dieser Welt... Schwein sein... Du musst gemein sein..."

Und wenn Du das alles nicht mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst/willst, wenn Du gewisse Dinge einfach nicht (aus welchen Gründen auch immer) auf die Reihe bekommst, dann gehörst Du zu den Verlierern. Dann bist Du nichts wert.

Warum wird denn Amok gelaufen?
Viele wollen sich damit ein (zweifelhaftes) Denkmal setzen. "Denen werd ich es schon noch zeigen!"

Gebt den Menschen ein Wertgefühl. Gebt den Menschen Würde und Achtung (zurück), auch oder gerade weil sie nicht nach den oben beschriebenen Regeln handeln (Schwein sein) - und man hätte automatisch weniger Verzweifelte, die meinen, sich mit Gewalttaten oder Amokläufen dieses verlorene Wertgefühl wieder beschaffen zu können.

Aber es ist ja viel einfache, Verbote auzusprechen...

Liebe Grüße
Bambi_69
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Besonders der letzte Satz auch in Abwandlung mit "das Recht des Stärkeren" prägt die Menschen.
Da gibt es also Starke und Schwache - Gewinner und Verlierer. Und das Recht ist mit den Starken und den Gewinnern. Und wenn man dazu zählen möchte, muss man
- rücksichtslos
- Ellenbogen einsetzen
- hinterlistig (schlau)
etc. sein. Frei nach dem Text "Du musst ein Schwein sein in dieser Welt... Schwein sein... Du musst gemein sein..."

Und wenn Du das alles nicht mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst/willst, wenn Du gewisse Dinge einfach nicht (aus welchen Gründen auch immer) auf die Reihe bekommst, dann gehörst Du zu den Verlierern. Dann bist Du nichts wert.

Warum wird denn Amok gelaufen?
Viele wollen sich damit ein (zweifelhaftes) Denkmal setzen. "Denen werd ich es schon noch zeigen!"

Gebt den Menschen ein Wertgefühl. Gebt den Menschen Würde und Achtung (zurück), auch oder gerade weil sie nicht nach den oben beschriebenen Regeln handeln (Schwein sein) - und man hätte automatisch weniger Verzweifelte, die meinen, sich mit Gewalttaten oder Amokläufen dieses verlorene Wertgefühl wieder beschaffen zu können.

Aber es ist ja viel einfache, Verbote auzusprechen...

Liebe Grüße
Bambi_69
Zeigt man Verständnis/Mitgefühl/Anteilnahme/Hilfsbereitschaft gehört man schon fast zu den "Schwachen"

"Zuerst komme ich, dann lange nichts und dann der Rest"

Bei diesen Diskussionen über die "Killerspiele" wollen die nur vom eigentlichen Grund ablenken, also das "Sündenbock-Syndrom".

Gehen die Steuereinnahmen zurück, sind es "die Arbeitslosen, die nicht arbeiten wollen", das es an den zu niedrigen Löhnen, die hohen Abzüge bei den Löhnen und das es anscheinend von der Politik so gewollt ist, wird nirgendwo angesprochen, man hat ja einen "Übeltäter".

Gleiches kann man auch bei Kindern und Jugendlichen sehen.
Man bekommt oft nur "Anerkennung", wenn man Markenklamotten, ständig das neueste Handy, tolle Spielekonsolen oder PCs hat, das muss ja auch "gefördert" werden, denn das gibt Umsatz.

Es wird weiter Manipuliert und alle machen bereitwillig mit.
 

FAR2009

Elo-User/in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Gefällt mir
17
#14
Ein grosses Problem ist, neben den von Sancho erwähnten fragwürdigen Werten unserer Gesellschaft, dass potentielle und im Hirn kranke (planende) Amokläufer genau wissen, dass ihnen die Medien gerne eine "Bühne" für ihre kranken Aktionen bieten. Und die Bereitwilligkeit, mit der solche "News" und "Events" aufgenommen werden steigt ja auch ständig. Brot und Spiele eben.
Das ganze System ist krank, nicht nur die Täter, von denen man hinterher fast immer liest, dass sie schon längere Zeit in Behandlung waren, und ihre Taten gewissenhaft vorbereitet haben. (Im Gegensatz zu echten Amokläufern die spontan ausrasten) Warum wurde hier nicht von den behandelnden Ärzten, Kassen, Freunden oder Familien schon im Vorfeld Alarm geschlagen? Und z.B. überprüft, ob Waffen in der Familie sind, ob ein Hang zu Gewaltspielen und Filmen, Literatur, etc. besteht? Eine Art "Frühwarnsystem".
Warum gleich wieder der Aufschrei nach alles umfassenden Verboten und Kontrollen? Wo soll das enden? Waffenschein für Benzin? Ein psychologisches Gutachten um einen Baumarkt der Äxte verkauft betreten zu dürfen?
Letztendlich läuft alles wieder auf die üblichen Diskussionen hinaus wie Zensur, Verbote, Kontrollen, vorbeugende Gesetze, prophylaktische Kriminalisierungen, etc. Das beseitigt aber nicht die Auslöser einer solchen schrecklichen Tat, wie auch nicht die angebliche Beseitigung der Hemmschwelle durch Spiele oder Filme. Das hört sich an wie: Wer einmal Gras raucht landet beim Heroin, oder Onanieren macht krumme Finger. Ich habe auch schon Zombiefilme angeschaut, wäre aber deswegen nie auf die Idee gekommen, z.B. meine Nachbarin zur weissen Göttin der Kannibalen zu machen oder mit dem Gewehr durch die Gegend zu ballern.
Wer behauptet, Killerspiele und Gewaltfilme erzeugen Amokläufer macht sich´s zu einfach. Es können Indikatoren sein, aber keinesfalls Auslöser.
 

horsevideo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Sep 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#15
Zeigt man Verständnis/Mitgefühl/Anteilnahme/Hilfsbereitschaft gehört man schon fast zu den "Schwachen"

"Zuerst komme ich, dann lange nichts und dann der Rest"

Bei diesen Diskussionen über die "Killerspiele" wollen die nur vom eigentlichen Grund ablenken, also das "Sündenbock-Syndrom".

Gehen die Steuereinnahmen zurück, sind es "die Arbeitslosen, die nicht arbeiten wollen", das es an den zu niedrigen Löhnen, die hohen Abzüge bei den Löhnen und das es anscheinend von der Politik so gewollt ist, wird nirgendwo angesprochen, man hat ja einen "Übeltäter".

Die Lobbyisten machen die Politik,und die Politiker sind ihre Marionetten !! Also sollte man bei der Lobbyisten anfangen !!

Gleiches kann man auch bei Kindern und Jugendlichen sehen.
Man bekommt oft nur "Anerkennung", wenn man Markenklamotten, ständig das neueste Handy, tolle Spielekonsolen oder PCs hat, das muss ja auch "gefördert" werden, denn das gibt Umsatz.


Es wird weiter Manipuliert und alle machen bereitwillig mit.
Darum auch kein Markenzwang auf Schulen oder anderen Öffentlichen Einrichtungen. Und es solten Einheits Klamotten (Schulhose-Hemd ) geben.Somit keine Ausgrenzung von Schülern die nicht das Geld für Marken haben.

Handys gehören nicht in der Schule,und wenn ausschalten !!

Ein Freund hat seine Tochter eingeschult,die Schule wollte nur ein bestimmten Laptop .Den sie selber verkaufen ca. 1200 €.
Damit auch alle Programme laufen.

Da macht es auch einer für 400 € ,da das Betriebssystem auf allen XP und die Programme laufen.

Man sollte dies grundsätzlich verbieten,das mit den Markenzwang auf Schulen !!

Hier geht es nur um Geld zu machen und Marlkenfirmen ihren Umsatz zu sichern !!

Ein grosses Problem ist, neben den von Sancho erwähnten fragwürdigen Werten unserer Gesellschaft, dass potentielle und im Hirn kranke (planende) Amokläufer genau wissen, dass ihnen die Medien gerne eine "Bühne" für ihre kranken Aktionen bieten.


Ich glaube kaum das ein Amokläufer an die Medien denkt !! um sich zu profilieren !!
Die sind meisst schlauer und haben mehr IQ als mancher andere
Schüler der abzockt oder mobbt !!




Und die Bereitwilligkeit, mit der solche "News" und "Events" aufgenommen werden steigt ja auch ständig. Brot und Spiele eben.
Das ganze System ist krank,

Stimmt,aber von uns, den Volk geschaffen. Immer "Weiter und Höher" bis der Fall kommt !!

nicht nur die Täter, von denen man hinterher fast immer liest, dass sie schon längere Zeit in Behandlung waren

War oder sind diese wirklich in Behandlung gewesen !! Ich glaube nur ein Trick umd die Menschen ehehr zu täuschen !!

Dann müsste man mal Fragen,wieviel Politiker und Staatsanwälte ihren Hausterapheuten besuchen,da sie Ängste vor sich selber haben !!



, und ihre Taten gewissenhaft vorbereitet haben. (Im Gegensatz zu echten Amokläufern die spontan ausrasten) Warum wurde hier nicht von den behandelnden Ärzten, Kassen, Freunden oder Familien schon im Vorfeld Alarm geschlagen? Und z.B. überprüft, ob Waffen in der Familie sind, ob ein Hang zu Gewaltspielen und Filmen, Literatur, etc. besteht? Eine Art "Frühwarnsystem".
Warum gleich wieder der Aufschrei nach alles umfassenden Verboten und Kontrollen? Wo soll das enden? Waffenschein für Benzin? Ein psychologisches Gutachten um einen Baumarkt der Äxte verkauft betreten zu dürfen?
Letztendlich läuft alles wieder auf die üblichen Diskussionen hinaus wie Zensur, Verbote, Kontrollen, vorbeugende Gesetze, prophylaktische Kriminalisierungen, etc. Das beseitigt aber nicht die Auslöser einer solchen schrecklichen Tat, wie auch nicht die angebliche Beseitigung der Hemmschwelle durch Spiele oder Filme. Das hört sich an wie: Wer einmal Gras raucht landet beim Heroin, oder Onanieren macht krumme Finger. Ich habe auch schon Zombiefilme angeschaut, wäre aber deswegen nie auf die Idee gekommen, z.B. meine Nachbarin zur weissen Göttin der Kannibalen zu machen oder mit dem Gewehr durch die Gegend zu ballern.
Wer behauptet, Killerspiele und Gewaltfilme erzeugen Amokläufer macht sich´s zu einfach. Es können Indikatoren sein, aber keinesfalls Auslöser.
Das Deutsche Volk ist viel zu Brav und um sich selber beschäftigt !!
Die Ignoranz ist das Grösste Übel der Deutschen !!

Als gutes klassisches Beispiel,ein schwerer Unfall !!

Alle fahren dran vorbei,Gaffen und fahren weiter,um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen oder nach Hause !!

Amokläufe spiegeln nur die Warheit über unsere Gesellschaft wieder !!
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#16
Wisst ihr, was mich immer wieder erschüttert?
Dass hinterher immer nach Sachen gesucht wird, die man nutzen könnte, um das zu verhindern, wie jetzt z.B das Amokfrühwarnsystem...
Wie wäre es denn stattdessen, was zu unternehmen, damit es erst garnicht soweit kommt??? (Kindern/Jugendlichen was bieten, ihnen zuhören, Perspektiven aufzeigen usw usw)
DAS verstehe ich nicht.
In Deutschland verhungern Kinder, was wird geändert? das Kindergeld :icon_neutral:
Wieso nicht mal ne Arbeitsstelle für Papa, damit er seinen Kindern was kaufen kann?

Sowas eben, es wird nie auf die Ursache geschaut.
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#17
Wisst ihr, was mich immer wieder erschüttert?
Dass hinterher immer nach Sachen gesucht wird, die man nutzen könnte, um das zu verhindern, wie jetzt z.B das Amokfrühwarnsystem...
Wie wäre es denn stattdessen, was zu unternehmen, damit es erst garnicht soweit kommt??? (Kindern/Jugendlichen was bieten, ihnen zuhören, Perspektiven aufzeigen usw usw)
DAS verstehe ich nicht.
In Deutschland verhungern Kinder, was wird geändert? das Kindergeld :icon_neutral:
Wieso nicht mal ne Arbeitsstelle für Papa, damit er seinen Kindern was kaufen kann?

Sowas eben, es wird nie auf die Ursache geschaut.
Da gebe ich dir zu 100% Recht!

Es kommt noch dazu,daß diese Jugendlichen keine Perspektiven mehr haben,wie Lehrstelle,nachher eine vernünftige Arbeit mit gerechte Lohn!
Wir waren doch auch alle einmal jung und hatten ein weit aus besseres Leben !
Es sind nicht Waffen oder Gewalt Spiele auf dem PC,dann müßte man auch das TV Programm nehmen,wo Nachmittag als Kindersendung schon Gewalt verherrlicht wird!(Amerikanische Scheiße)

Es liegt alleine an der Gesellschaft und diesem Regime !!

Mensch und Tier kommen beide brav auf die Welt,doch beide kann man böse machen!!!

Ich bin auch ein Gegner dieser bösen Amokläufe,nur kann ich es langsam verstehen!
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Gefällt mir
5
#18
Bei Softair hört für mich der Spaß auf, vor allem die Waffen die täuschend echt aussehen. Weniger das Verletzungsrisiko (wobei ein son ding ins Auge - dann ist das jammern groß). Aber man hat schon recht damit gehabtr die dinger zu verbieten weil die Exekutiven im Land auf die schnelle die echten von Softair Waffen nciht mehr Unterscheiden können. Wenn da jemand versehentlich erschossen wird - könnt ich auch sagen: "selbst schuld. Er hät die Softair nicht ziehen müssen." Das waren hier die Hintergründe - nciht die Gewaltverherlichung.
Da muß ich kurz wiedersprechen! Softairs sind in Deutschland NICHT verboten. Auch das Spielen ist weiterhin erlaubt. Nur muß man da einen Berg an auflagen erfüllen um es Spielen zu dürfen. (Meiner Ansicht nach genau richtig so!) Und eine Softair mit 0,5 Joule darf man schon mit 14 Jahren Besitzen. Das Führen in der Öffentlichkeit ist strikt verboten! Und zum Thema Verletzungsgefahr kann ich nur sagen, "Wer ohne Gesichtsschutz spielt ist selber dran schuld"
 

penelope

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2008
Beiträge
1.700
Gefällt mir
43
#19
Hallo zusammen

Ansbach - Amoklauf mit Axt und Brandbombe

WAHNSINN die WELT immer IRRER

ABER

Für mich sind diese BALLERSPIELE das LETZTE womit man seine Zeit vergeuden sollte

WAS soll-toffte-gut-geil-spitze-klasse-
an diesem DRECK sein

WIE kann es FREUDE--GUTE LAUNE--ENTSPANNUNG bringen wenn man stundenlang
ALLEINE vor dem Bildschirm hockt und mit einem Mausklick einer FIGUR den Schädel spaltet und dabei das ,, BLUT ,, an Decken und WÄNDE spritzt

Da geh ich doch lieber an die frische Luft auf den Fussballplatz oder Federball/ Schwimmen Karten spielen, Mensch ärgere dich nicht, usw in eine verqualmte KNEIPE
und schlage dort ,, in GESELLSCHAFT ,, meine Zeit TOT

schönes Wochenende

Gruß opado
Hallo opado

beim Schach ( Mühle, Dame) bedarf es Denkvermögen, ist es da nicht leichter Ballerspiele wie du es so schön beschrieben hast zu spielen:icon_daumen:

ein 8 J altes Mädchen von liebe Bekannte ist schon süchtig nach Nitendo DS, mir ist so langweilig draußen, was langweilig sagte ich zu ihr, denn komm wir lernen das 1x1:icon_smile:
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#20
Für mich sind diese BALLERSPIELE das LETZTE womit man seine Zeit vergeuden sollte

WAS soll-toffte-gut-geil-spitze-klasse-
an diesem DRECK sein
Nur gut, dass jeder sein Hobby für sich entscheidet. Außerdem hoffe ich doch, dass du in deiner Kindheit niemals Cowboy und Indianer gespielt hast? Außerdem solltest du natürlich auch nie in der Bundeswehr gewesen sein und auch sonst niemals nicht irgendwas gespielt haben, wo der Sinn drin besteht, andere Wesen zu töten...keine Filme gucken, ebenso keine Nachrichten, denn da wird gemordet, dass es nur so kracht und Bücher!! Das Schlimmste des Schlimmen!

Mir scheint, das geht garnicht.
Ich persönlich finde es vergeudender, stundenlang einem Ball hinterher zu rennen oder kleine Papierschnipsel zu sammeln.
Aber nochmal: gut, dass jeder für sich selbst entscheiden kann, was er als gut empfindet und gerne in seiner Freizeit machen will gell?

Typisches Geblubber von Leuten, die noch nicht einmal im Leben ein sogenanntes "Killerspiel" gesehn haben, tut mir leid.
Vermutlich denkst du auch, man lernt das Schießen, wenn man shooter spielt hm? :icon_twisted:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#21
Da muß ich kurz wiedersprechen! Softairs sind in Deutschland NICHT verboten. Auch das Spielen ist weiterhin erlaubt. Nur muß man da einen Berg an auflagen erfüllen um es Spielen zu dürfen. (Meiner Ansicht nach genau richtig so!) Und eine Softair mit 0,5 Joule darf man schon mit 14 Jahren Besitzen. Das Führen in der Öffentlichkeit ist strikt verboten! Und zum Thema Verletzungsgefahr kann ich nur sagen, "Wer ohne Gesichtsschutz spielt ist selber dran schuld"
Ah ok, dann hatte ich das verwechselt, my fault. Es war im Gespräch sie ganz zu verbieten und es gab Auflagen, die ich zugegebn auch nicht genau kenne.

Ich habs nochmal im wiki nachgeschlagen:
Unter 0,5 Joule ist Spielzeug. Alles von 0,5 bis 7,5 Joule ist danach erst ab 18 Jahren frei verkäuflich (besitzen vieleicht, aber nicht kaufen) und erfordert in der Regel einen Waffenschein (mit Ausnahme auf Privatgrund mit Erlaubnis des Hausrechtinhabers). Und alles über 7,5 Joule geht nach den normalen Regeln des Waffengesetzes, quasi nicht mehr erlaubt.

OK, es geht Dir ums spielen. Aber es gibt immer mal Bekloppte, die das einfach mal so auf jemanden richten außerhalb des überwachten Spiels. Darum ging es mir eigentlich. Der tolle Hecht in der Schule der in seinem Jugendlichem Leichtsinn die Klasse bedroht wenn Dir das Szenario lieber ist. Ich glaub kaum das der den Leuten zuruft: Hey, setzt Euch erstmal ne Schutrzbrille auf :icon_twisted:

Aber überzeichnen wirs nicht. Ich halt die Dinger auf eien andere Art für Bedenklich, vor allem für den Träger. Aber das schrieb ich ja schon.

penelope sagte :
beim Schach ( Mühle, Dame) bedarf es Denkvermögen, ist es da nicht leichter Ballerspiele wie du es so schön beschrieben hast zu spielen:icon_daumen:
Du machst es Dir zu einfach. Es gibt einen Haufen Spielmodi die unter anderem auch das taktische Geschick, Reaktion und Teamwork ansprechen. Ist sicher nicht ganz Schach, aber durchaus Vergleichbar. Oder hast Du noch niemals Flaggenkrieg in der Schule oder generell als Kind gespielt?

Aber ich geb Dir Recht das es mehr Spaß macht das auch draußen zu Spielen anstatt im stillen Kämmerlein vor dem Rechner. Der Ersetzt nur die reale Welt mit der Scheinwelt und spart das man sich selbst bewegen muß. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
Amok-Lauf wegen Hänseleien?

18. September 2009 22.12 Uhr, Karin Matthées Georg R. hinterließ ein Testament, verfasst am 11. September. Über sein Motiv wird noch gerätselt.

Er hatte den Tod von Menschen in Kauf genommen. Auch seinen eigenen. Im Zimmer von Georg R. (18) fanden Ermittler sein Testament. Ausgestellt an 9/11, dem Datum des Terroranschlags in den USA.
Noch weiß niemand, was den Schüler aus dem fränkischen Ansbach zu seinem Amoklauf getrieben hat. Warum er, bewaffnet mit fünf Molotow-Cocktails, drei feststehenden Messern, einem Butterfly-Messer und einem Beil, seine Mitschüler und Lehrer im Carolinum-Gymnasium überfiel.
Er sei gehänselt worden wegen seines Aussehens, sagen junge Leute. Eine Schülerin weiß, die Mädchen hätten ihn immer nur „blöd angemacht und verarscht“.
Aber deswegen eine solche Tat, bei der er der hübschen 15-jährigen Mareike mit dem Beil den Kopf zertrümmerte? Nach einer siebenstündigen Operation im Nürnberger Klinikum ist sie seit Freitag Nachmittag endlich außer Lebensgefahr. Ihre gleichaltrige Freundin Annika erlitt schwerste Brandverletzungen und einen Messerstich, der sie fast umbrachte. Zehn Menschen hat dieser Täter teils schwer verletzt und war entschlossen zu töten. Aber warum?
Er hatte kaum Freunde
Amok-Täter: Amok-Lauf wegen Hänseleien? - B.Z. - Berlins größte Zeitung
 

Smudo

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
193
Gefällt mir
5
#23
Ah ok, dann hatte ich das verwechselt, my fault. Es war im Gespräch sie ganz zu verbieten und es gab Auflagen, die ich zugegebn auch nicht genau kenne.

Ich habs nochmal im wiki nachgeschlagen:
Unter 0,5 Joule ist Spielzeug. Alles von 0,5 bis 7,5 Joule ist danach erst ab 18 Jahren frei verkäuflich (besitzen vieleicht, aber nicht kaufen) und erfordert in der Regel einen Waffenschein (mit Ausnahme auf Privatgrund mit Erlaubnis des Hausrechtinhabers). Und alles über 7,5 Joule geht nach den normalen Regeln des Waffengesetzes, quasi nicht mehr erlaubt.

Wiki ist da aber nicht besonders auf dem neusten Stand :icon_eek: Einen Waffenschein braucht man nicht. Aber Egal, das geht zuweit vom Thema ab. Wer sich Informiren will hier die Seite ist ganz gut AID - Airsoft Initiative Deutschland.

OK, es geht Dir ums spielen. Aber es gibt immer mal Bekloppte, die das einfach mal so auf jemanden richten außerhalb des überwachten Spiels. Darum ging es mir eigentlich. Der tolle Hecht in der Schule der in seinem Jugendlichem Leichtsinn die Klasse bedroht wenn Dir das Szenario lieber ist. Ich glaub kaum das der den Leuten zuruft: Hey, setzt Euch erstmal ne Schutrzbrille auf :icon_twisted:

Da geb ich dir recht! Darum forden immer mehr Spieler das es erst ab 18 Jahren erlaubt wird Softair zu spielen.
Ist aber schön zu sehen das es noch Menschen gibt die mal vorurteilsfrei an die Sache ran gehen :icon_daumen:
 

horsevideo

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Sep 2009
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#24
Es fängt doch schon bei der Erziehung an.

Die Tage saß ich im Bus,neben mir Rechts eine junge Mutter mit ihren 5-6 Jahren alten Sohn.Er mit ner Knarre (Pistole) in der Hand aus Plastik und fuchtelte damit rum.

Ich sagte ihr,sie möchte doch doch so lange sie mit ihrem Sohn im Bus ist,ihm die Abnehmen und in die Tasche legen.
Natürlich schaute sie mich sehr verwundert und verbittert an.

Ich sagte ihr,wenn alte Leute hier einsteigen und die Knarre sehen,nicht jeder hat ein starkes Herz.
Denken vieleicht Überfall oder sonst was.

Na ja,wenns eine echte wär,und er abdrücken würde,durch den Rückstoss würde man nur noch den Abdruck im Sitz von den Kurzen sehen :icon_twisted:

Spass bei Seite...

Eltern die ihren Kurzen schon im Jungen Alter Plastik-Schusswaffen in die Hand drücken ,ist nicht OK !!

Dann lieber Plüsch-Puppen von (un)beliebten Politikern,wo man die Arme und Beine verdrehen kann :cool:
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Gefällt mir
58
#25
Hallo,

ich habe von Killerspielen gar keine Ahnung, deswegen werde ich mich nicht dazu äußern.
Es reich, was in TV präsentiert wird, immer wieder: Aktionfilme mit J.C. van Damm, A. Schwarzenegger, Ch. Norris, S. Stallone, B. Lee, Charles Bronson (den habe ich immer gemocht), S. Segal, andere – ich bin nicht mehr auf Laufenden. Da braucht man wirklich keine Spiele mehr.
Andererseits: die Fälle von Gewalt waren früher auch da, nur nicht öffentlich. Die Veröffentlichung (bzw. das Glaube daran) bietet schon eine Plattform für manche Handlungen.

Ich wollte anderes Thema ansprechen.
Wie schon bekannt, wurde der Täter (Schüler, 18, ohne Schusswaffen) mit 5 Kugeln getroffen. Lebensgefährlich.
Gab es da keine andere Möglichkeit, ihm zu bewältigen? Z.B.:ins Bein schießen? (Mit Maschinenpistole geht das wahrscheinlich nicht)

Zitat:
Der Täter selbst war am Freitag noch nicht vernehmungsfähig. Er war von Streifenpolizisten mit einer Maschinenpistole niedergeschossen und im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt worden. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes in zehn Fällen. Der Computer des Jungen wurde beschlagnahmt.
19.09.2009: Amok-Opfer außer Lebensgefahr (Tageszeitung junge Welt)


Wie ist das zu verstehen: Streifenpolizisten und Maschinenpistole?
Verhältnissmäßikeit der Mittel?

Nach meiner Meinung: es reicht: „Haftbefehl wegen versuchten Todschlags in zehn Fällen“. Straffmäßig kommt wahrscheinlich das Gleiche heraus. Trotzdem, die Merkmale für Mord und Todschlag sind nicht gleich. Vor allem, wenn es behauptet wird, der junge Mann war in einer Psychotherapie.

Ich wünsche mir, dass solche Fälle gar nicht mehr vorkommen.
Ein Frühwarnsystem ist fehl am Platz. Tür und Tore würden damit für Denunzianten geöffnet.

Sogar mit modernsten komputer rentgen-Bildern kann man nicht in die Schädel reinschauen, wenn es keine organischen Veränderungen gibt. Ein Psychologe kann auch unter keinen Umständen einen Menschen für Gewalttätig erklären, zumindest kann er nicht Einen profilaktisch festnehmen lassen.

Das Thema wird langsam gefährlich.

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#26
Ist aber schön zu sehen das es noch Menschen gibt die mal vorurteilsfrei an die Sache ran gehen :icon_daumen:
Ich spiel ja auch selbst, neben Schach, Halma, Dame und anderne Brettspielen. Dazu fängt es auch schon bei First Person mit Flug- & Spacesimulationen an. Auch bei anderen spielen gabs da Probleme. ein anderes Hobby von mir ist Rollenspiel. Ich bevorzuge zwar Pen & Paper - aber auch die LARPer sind mir nciht fremd. Hier gabs die gleichen Diskussionen auch shcon. Von wegen das sei böse, es verherliche die Gewalt (die speziellen Teufelsanbeter KAmpagnen der Zeuigen Jehovas lass ich mal außen vor). Und bei den LARPern mit den LAtexüberzogene Fieberstab udn Posterwaffen die täuschend echt aussehen verhält es sich öffentlich ähnlich wie bei Softair.

Von daher ist es meist auch die Psychologische Seite, denn normalerweise wweiß man wo das Spiel anfängt und wo es aufhört. Beim Computer deutlich Sichtbar auch der Monitor. Wäre es eien komplett virtuelle Welt in die man nahezu körperlich eintauchen kann wäre es anders.

Es fängt doch schon bei der Erziehung an.

...Na ja,wenns eine echte wär,und er abdrücken würde,durch den Rückstoss würde man nur noch den Abdruck im Sitz von den Kurzen sehen :icon_twisted:

Spass bei Seite...

Eltern die ihren Kurzen schon im Jungen Alter Plastik-Schusswaffen in die Hand drücken ,ist nicht OK !!

Dann lieber Plüsch-Puppen von (un)beliebten Politikern,wo man die Arme und Beine verdrehen kann :cool:
:icon_daumen: Genau das

ich habe von Killerspielen gar keine Ahnung, deswegen werde ich mich nicht dazu äußern.
Es reich, was in TV präsentiert wird, immer wieder: Aktionfilme mit J.C. van Damm, A. Schwarzenegger, Ch. Norris, S. Stallone, B. Lee, Charles Bronson (den habe ich immer gemocht), S. Segal, andere – ich bin nicht mehr auf Laufenden. Da braucht man wirklich keine Spiele mehr.
Andererseits: die Fälle von Gewalt waren früher auch da, nur nicht öffentlich. Die Veröffentlichung (bzw. das Glaube daran) bietet schon eine Plattform für manche Handlungen.
Du hast die NAchrichten und auch diverse Reality Shows vergessen die im TV laufen.

Ich wollte anderes Thema ansprechen.
Wie schon bekannt, wurde der Täter (Schüler, 18, ohne Schusswaffen) mit 5 Kugeln getroffen. Lebensgefährlich.
Gab es da keine andere Möglichkeit, ihm zu bewältigen? Z.B.:ins Bein schießen? (Mit Maschinenpistole geht das wahrscheinlich nicht)

Zitat:
19.09.2009: Amok-Opfer außer Lebensgefahr (Tageszeitung junge Welt)

Wie ist das zu verstehen: Streifenpolizisten und Maschinenpistole?
Verhältnissmäßikeit der Mittel?
Ganz ehrlich, ich habe keien Ahnugn inwieweit die beiden Polizisten ausgerüstet waren. Das mit der MAschinenpistole les ich in Deinem Llink zum ersten mal.

Vor allem, wenn es behauptet wird, der junge Mann war in einer Psychotherapie.
So stands in der Presse und geht auch durfch die Nachrichten. Genauso wie die anscheinende lange Planung, ein Abschiedsbrief udn ein Testament das gefunden wurde. Wem glaubt man da nun?

Ich wünsche mir, dass solche Fälle gar nicht mehr vorkommen.
Ein Frühwarnsystem ist fehl am Platz. Tür und Tore würden damit für Denunzianten geöffnet.
Stimmt, auch sogenannte Notfallschalter oder Amoksignalgeber die in Schulen installiert werden haben auch nicht mehr Sinn als der Feueralarm. Bis da jemand kommt ist die Show schon gelaufen udn man kann nur noch die Opfer einsammeln.

Sogar mit modernsten komputer rentgen-Bildern kann man nicht in die Schädel reinschauen, wenn es keine organischen Veränderungen gibt. Ein Psychologe kann auch unter keinen Umständen einen Menschen für Gewalttätig erklären, zumindest kann er nicht Einen profilaktisch festnehmen lassen.

Das Thema wird langsam gefährlich.
Da geb ich Dir recht. die Kontroverse ist im allgemeien: Es ist was passiert was schon öfter passiert ist und man sucht den Sündenbock und versucht gleichzeitig Eltern udn Bevölkerung zu beruhigen. Aber womit? Vieles ist Quatsch was vorgeschlagen wird, anderes ist Vorgeschoben weil man eigentlich ratlos ist. Vieles kläört sich erst später auf, aber bis dahin müssen andere Dinge erstmal her halten.

LG
Shanky-TMW
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
Ich warte dringend auf die Meldung das der junge Mann "Killerspiele" konsumiert hat. Dann ist dieser Amoklauf ja auch wieder geklärt.
Die Polizei reagierte schnell und prima. Die Schule naja da müssen wir noch etwas nachbessern.

Aber ansonsten Amoklauf kein Thema oder?
PC-Spiele sind die Ursache und ansonsten bedarf es keiner Aufarbeitung.
Warten wir einfach auf den nächsten Amoklauf.
Es ist nicht überraschend, dass sofort das Thema “Killerspiele” ins Gespräch kam. Wie man einigen Twitter-Beiträgen entnehmen kann, sieht eine Expertin im Programm von N-TV “Zusammenhänge zwischen Amoklauf in Ansbach und Killer-Spielen.
» Amoklauf in Ansbach: Killerspiele wieder im Gespräch? by play3.de

von dieser Expertenmeinung habe ich aber nichts genaues gefunden, auch nicht bei n-TV.

und ein "Spaßvogel" (ich nenne so was eher .......(würde eh nur sternchen kommen)

YuccaTree Post + » “Die Sims” als Killerspiel? Falscher Focus-Screenshot narrt Twitterer
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#28
Hallo,

ich habe von Killerspielen gar keine Ahnung, deswegen werde ich mich nicht dazu äußern.
Es reich, was in TV präsentiert wird, immer wieder: Aktionfilme mit J.C. van Damm, A. Schwarzenegger, Ch. Norris, S. Stallone, B. Lee, Charles Bronson (den habe ich immer gemocht), S. Segal, andere – ich bin nicht mehr auf Laufenden. Da braucht man wirklich keine Spiele mehr.
Andererseits: die Fälle von Gewalt waren früher auch da, nur nicht öffentlich. Die Veröffentlichung (bzw. das Glaube daran) bietet schon eine Plattform für manche Handlungen.
Das wird viel zu groß bekannt gegeben und ermutigt Nachahmer!!

Ich wollte anderes Thema ansprechen.
Wie schon bekannt, wurde der Täter (Schüler, 18, ohne Schusswaffen) mit 5 Kugeln getroffen. Lebensgefährlich.
Gab es da keine andere Möglichkeit, ihm zu bewältigen? Z.B.:ins Bein schießen? (Mit Maschinenpistole geht das wahrscheinlich nicht)
Weil diese Herren Polizisten schlecht ausgebildet sind,die "Hosen" voll haben und vielleicht ein gewisser Haß mitspielt( viele sind NPD Anhänger)
Ich hätte ihn ohne größere Verletzung überwältigt!!
Zitat:
19.09.2009: Amok-Opfer außer Lebensgefahr (Tageszeitung junge Welt)


Wie ist das zu verstehen: Streifenpolizisten und Maschinenpistole?
Verhältnissmäßikeit der Mittel?

Nach meiner Meinung: es reicht: „Haftbefehl wegen versuchten Todschlags in zehn Fällen“. Straffmäßig kommt wahrscheinlich das Gleiche heraus. Trotzdem, die Merkmale für Mord und Todschlag sind nicht gleich. Vor allem, wenn es behauptet wird, der junge Mann war in einer Psychotherapie.

Ich wünsche mir, dass solche Fälle gar nicht mehr vorkommen.
Ein Frühwarnsystem ist fehl am Platz. Tür und Tore würden damit für Denunzianten geöffnet.
Richtig,es muß die Zufriedenheit der Jugend wieder wachsen,kein so großer Leistungsdruck usw. !

Sogar mit modernsten komputer rentgen-Bildern kann man nicht in die Schädel reinschauen, wenn es keine organischen Veränderungen gibt. Ein Psychologe kann auch unter keinen Umständen einen Menschen für Gewalttätig erklären, zumindest kann er nicht Einen profilaktisch festnehmen lassen.

Das Thema wird langsam gefährlich.
Nein das ist schon gefährlich!!
Die Vorbereitungen für den totalen Polizeistaat laufen auf Volldampf!!

Mit freundlichen Grüßen
Isabell
Woher kommt die ganze Scheiße?
Natürlich aus der USA !!!


Früher hat es bei uns so etwas nicht gegeben,obwohl fast jeder ein Gewehr im Schrank hatte,ohne Tresor !!
 

eiszeit

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2007
Beiträge
114
Gefällt mir
6
#29
Gestern gab es einen Anschlag auf Schüler/innen auf dem Pausenhof.
Der Vorfall zeigt das es keinen absoluten Schutz vor solchen Attacken gibt. Man kann ja nicht um jedes Schulgebäude meterhohe Zäune errichten und Zugangskontrollen einrichten.
Ich persönlich bin für ein Verbot dieser Killer- und Ballerspiele. Die sind für nichts nutze und senken die Hemmschwelle bei den Kids. Dies ist aber nur ein kleiner Baustein der notwendigen Veränderungen.


Pfefferspray-Attacke in Realschule I-O
An der Realschule hat es heute morgen gegen 10:40 Uhr laut Polizei 12 Verletzte gegeben. Ein Jugendlicher attackierte seine Mitschüler auf dem Schulhof mit Pfefferspray. Dr. Walter Koch Chefarzt der Kinderklinik in Idar-Oberstein sagte gegenüber 87.6, dass die 16 verletzten ... mehr
 

Daedalos

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Apr 2009
Beiträge
126
Gefällt mir
1
#30
Weil diese Herren Polizisten schlecht ausgebildet sind,die "Hosen" voll haben und vielleicht ein gewisser Haß mitspielt( viele sind NPD Anhänger)
Ich hätte ihn ohne größere Verletzung überwältigt!!
Hast du mal den Artikel gelesen, den du verlinkt hast?
jungeWelt sagte :
Der junge Mann hatte nach Erkenntnissen vom Freitag bei dem Anschlag nicht nur drei, sondern mindestens fünf Molotowcocktails sowie drei feststehende Messer, ein Butterfly-Messer und die Axt bei sich. In die Zimmer einer 10. und einer 9. Klasse habe er jeweils zwei Brandsätze geworfen. Dann habe er vor der Tür wild auf die flüchtenden Schülerinnen und Schüler eingeschlagen. Fünf der zehn Verletzten hätten Stich- und Schnittwunden erlitten.
Wie kannst du dich ohne jede weitere Kenntnis der Situation und der beteiligten Personen erdreisten solch einen furchtbar polemischen und verleumderischen Kommentar abzugeben? Du hättest diesen Täter mit der beschriebenen Bewaffnung, der sich ohne Zweifel in einer extrem psychischen Ausnahmesituation befunden hatte, also deiner Meinung nach "ohne größere Verletzung überwältigt" ? Was bleibt dazu noch zu sagen? :icon_neutral:Wie entsteht solch ein extremer Realitätsverlust?
 
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#31
Das war doch kein Amoklauf.

Ein Amoklauf ist etwas ungeplantes und spontanes.
Das war ein versuchtes Massaker , in den USA wird so etwas auch so benannt.

Mann sollte die Dinge doch beim Namen nennen.
Es ist schon bitter wie ihr euch von der Presse und den Behörden an der Nase rumführen lasst.
So wird mann benutzt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Der Amoklauf von Ansbach
"Solche Taten sind im Vorfeld erkennbar"

Hagen. Lassen sich Amokläufer im Vorfeld erkennen? Für den Darmstädter Kriminalpsychologen Dr. Jens Hoffmann steht die Antwort fest: „Ja, und zwar mit 99 prozentiger Sicherheit”.

Hoffmann ist einer der renommiertesten Amok-Experten in Europa. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Arbeitsstelle für Forensische Psychologie der TU Darmstadt hat er sämtliche Amokläufe seit 1974 an Schulen in den USA und Deutschland untersucht. Die Ergebnisse seiner Studien gleichen sich: Die Taten sind geplant, die Täter zeigen ein ähnliches psychologisches Profil - und sie sprechen im Vorfeld über ihr Vorhaben.
„Das läuft alles nach einem typischen Muster ab. Es gibt viele Warnsignale”, fasst Hoffmann seine Untersuchungsergebnisse zusammen. Somit gebe es die Chance, die Entwicklung im Ansatz zu unterbinden. So eine schreckliche Tat komme nicht spontan. „Es ist ein langer Weg, der Jahre dauern kann.” In 96 von 100 Fällen treffen folgende Risikomerkmale auf Amokläufer zu:
"Solche Taten sind im Vorfeld erkennbar" - WP - WP - DerWesten

Was für ein Blödsinn!

Die Wischi-Waschi-Risikoindikatoren könnten auf über die Hälfte der Bevölkerung zutreffen, wenn man die Schule mal weglässt.

:icon_neutral:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten