Amazon Mitarbeiter empfinden Jobs bei Amazon als "entwürdigend"

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
840
„Ilka Meier möchte nicht, dass ihr wahrer Name in der Zeitung steht.
Nicht, weil es ihr unangenehm ist, was sie zu erzählen hat, oder weil sie sich für etwas schämt, was sie empfunden hat. Im Gegenteil: Sie möchte, dass viele Menschen von ihren Erlebnissen erfahren. Aber bei ihrem Arbeitgeber hat sie eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben müssen, dass sie nichts von dem öffentlich macht, was sie intern erfahren hat. In Foren im Internet und auch in unserer Zeitung hat die 44-Jährige inzwischen einiges von dem gelesen, was ihre Kollegen aus Werne und Rheinberg berichten . Und nach einem Monat Arbeit sagt sie: „Alles von dem, was da geschildert wird, stimmt. Und es ist oft sogar noch schlimmer.“ Der Arbeitgeber von Ilka Meier heißt Amazon. Und es ist nicht so, dass sie keiner vor der Arbeit im Logistikzentrum des Internet-Versandhändlers gewarnt habe…“ Artikel von Katja Sponholz auf DerWesten vom 04.12.2012 Mitarbeiter empfinden Jobs bei Amazon als "entwürdigend" | WAZ.de
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
438
Bewertungen
41
Und darum sollte niemand bei Amazon Waren bestellen.

Der Einzelhandel leidet schon genug. Immer wieder schließen kleine
Ladenlokale oder Geschäfte.

Weil immer noch nicht so viele Leute aufgewacht sind.

Hier im Forum wurde ja schon oft über die Praktiken bei Amazon

berichtet.

Darum Leute, erzählt es bitte weiter: Nicht dort einkaufen!!!

Lieber den kleinen Einzelhandel unterstützen.

Eine Buchhandlung hier (da war ich so platt, als ich vor 3 Wochen
dort war), hat sich so was von verkleinert, ich konnte es kaum
glauben!!!
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Nicht vergessen,auch Amazon gehört zu den Multi Konzernen,die in Deutschland kaum Steuern zahlen,da sie den Weg über Luxembourg gehen.

Amazons Steuerzahlungen stehen nicht nur in Frankreich in der Kritik. Im Lauf dieser Woche musste sich ein hochrangiger Vertreter des Unternehmens den Fragen eines britischen Parlamentsausschusses zur “Besteuerung multinationaler Konzerne” stellen.
Für Amazons Geschäft in Großbritannien, Frankreich und auch Deutschland ist die Amazon EU SARL mit Sitz in Luxemburg verantwortlich. Dort zahlte das Unternehmen im vergangenen Jahr auf 9,1 Milliarden Euro Umsatz lediglich 8 Millionen Euro Steuern.
Möglich ist dies, weil die Niederlassungen in Frankreich, Großbritannien und Deutschland lediglich Dienstleistungen wie Lager und Versand anbieten, für die sie von Amazon Luxemburg bezahlt werden. Laut Zahlen des britischen Public Accounts Committee beschäftigt Amazon in Luxemburg nur 500 Mitarbeiter. In Großbritannien sind es 15.000. In Luxemburg wurde 2010 hingegen ein Profit von 2,2 Millionen Pfund erwirtschaftet. In Großbritannien betrug der Überschuss nur 1,1 Millionen Pfund.
Französische Steuerbehörde fordert von Amazon 252 Millionen Dollar

Dazu noch kostenlose Arbeitskräfte von der BA und man muß sich über das rasante Wachstum nicht wundern.
In Englsnd und Frankreich ist man inzwischen aufgewacht,nur unsere Politiker schlummern noch tief und fest.

LONDON taz | Amazon UK befindet sich derzeit im Kreuzfeuer der Kritik des britischen Fiskus und der britischen Presse. Der Versandkonzern, über dessen virtuellen Ladentisch rund eines von vier Büchern im Inselkönigreich geht, hat letztes Jahr vier Milliarden Euro umgesetzt, aber keine Unternehmenssteuer bezahlt. Der Grund: Die Zahlungen werden seit 2006 über eine Firma in Luxemburg abgerechnet.
Amazons europäisches Steuersparmodell: Gigantische Profite, keine Steuern - taz.de
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
438
Bewertungen
41
Dazu noch kostenlose Arbeitskräfte von der BA und man muß sich über das rasante Wachstum nicht wundern.

Und über manche Lesermeinungen (WAZ-online) muss man sich
auch nicht mehr wundern. Bestimmt auch zensiert.
 
E

ExitUser0090

Gast
Ich hätte getippt, sie ist als Leiher da gelandet, aber scheint wohl direkt bei Amazon gewesen zu sein. Vielleicht ist sie auch "nur" in eine katastrophal geführte Gruppe/Abteilung gelandet. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Und darum sollte niemand bei Amazon Waren bestellen.
Der Einzelhandel leidet schon genug. Immer wieder schließen kleine
Ladenlokale oder Geschäfte.
Weil immer noch nicht so viele Leute aufgewacht sind.
Das ist auch wieder so ein Beispiel, welches dem System vom Grundsatz her geschuldet ist, und nicht durch Wahlen beseitigt werden kann.

Das nennt sich Demokratie, freie Marktwirtschaft, Kapitalismus.
 
G

gast_

Gast
Aber bei ihrem Arbeitgeber hat sie eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben müssen, dass sie nichts von dem öffentlich macht, was sie intern erfahren hat.
Das wäre mal die Frage: Muß man so etwas unterschreiben? Bzw. sich in jedem Fall dran halten?

Ich hätte nach dem, was ich über Amazon hier lese, da nie einen Vertrag unterschrieben...
 
P

Pony und Kleid

Gast
D

Ich hätte nach dem, was ich über Amazon hier lese, da nie einen Vertrag unterschrieben...



Eben. Ich kann doch nicht wider besseren Wissens ins Wasser springen und mich dann beschweren, dass ich nass geworden bin oder als Nichtschwimmer fast ertrinke und argumentieren: Wasser ist "entwürdigend", es hätte mir fast das Leben genommen.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Jeder darf, jeder kann aber keiner muss dort arbeiten.
Aber: "wenigstens hab ich was"
aber: "da verdiene ich doch 3€/Std, ist doch gut"
aber: "da fühl ich mich nicht alleine"
aber: "so lieg ich dem Staat nicht auf der Tasche"
aber: "man muss eben mal genügsam sein"
:icon_party:

:icon_kotz:
tja. und solange es noch den braven Bürger gibt, der so denkt wie oben genanntes, solange wird es Firmen wie amazon/hermes/mcD/Zeitarbeiten und co geben, traraaaaa :icon_party:
 

JürgenK

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2011
Beiträge
542
Bewertungen
124
Mal ehrlich....


Es ist nicht nur Amazon.
Unter anderem sind Zalando,Redcoon,DHL...mal abgesehen von den Discoutern wie es dort abgeht... u.s.w

Ach die kann man überhaupt nicht mehr alle aufzählen ,wer das alles ist.


Traurige Welt----Deutschland:icon_neutral:
 
X

xyz345

Gast
Jeder darf, jeder kann aber keiner muss dort arbeiten.
Wie sinnreich. Glaubst du denn, dass das nur bei Amazon so ist? :icon_evil:

Ist das dein Vorschlag, dass alle Prekären jetzt ihre Arbeit sofort niederlegen sollten? :confused:

:icon_kinn: Es gibt dann noch den Pflegebereich, was meinst du, was dort los ist?! :eek: Sollten die auch gleich die Arbeit niederlegen? *hüstel*
Sind deine Eltern im Pflegeheim?

Krankenhäuser sind auch übel....
 
G

gast_

Gast
Ist das dein Vorschlag, dass alle Prekären jetzt ihre Arbeit sofort niederlegen sollten?
Sie sollten sich überlegen, ob sie da überhaupt erst anfangen!


Es gibt dann noch den Pflegebereich, was meinst du, was dort los ist?!
Das weiß ich nur zu gut!

:eek: Sollten die auch gleich die Arbeit niederlegen? *hüstel*
Man sollte grundsätzlich vorher schauen, auf was man sich einläßt...

Sind deine Eltern im Pflegeheim?
Da kämen meine nie hin...und ich auch nicht.

Ich weiß aber nicht, was das mit dem Thema hier zu tun hat...

Krankenhäuser sind auch übel....
ach ja?
Jetzt weiß ich auch, warum einer nach dem anderen aus meiner Familie eine Ausbildung da gemacht hat bzw noch macht :biggrin:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.591
Ist das dein Vorschlag, dass alle Prekären jetzt ihre Arbeit sofort niederlegen sollten? :confused:
Ja, denn ändern wird sich nur etwas, wenn gilt

Stell Dir vor, es gibt Niedriglohn und keiner arbeitet dafür
Überleg mal ganz scharf, warum die Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes nach Osten hin so "erfolgreich" war.....

Und , bevor jetzt wieder so Argumente kommen, wie ..."wenn kein Inländer für Niedriglohn arbeiten will, dann gehen die Jobs ins Ausland"....
Solchen Jobs darf keiner mehr hinterherweinen......
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
676
Bewertungen
371
Alles schön und gut aber ich wohne in einer Kleinstadt in der Lühneburger Heide.

Ich wollte im örtlichen Buchhandel ein Buch kaufen, müssen wir bestellen Dauert 3 Tage oder bestellen Sie doch selber bei Amazon geht von heut auf morgen; die selbe Aussage bei Software. Für irgendwelche Technik musste bis zu 20% Aufschlag zahlen oder fährst nach Bremen oder Hannover Amazon liefert auch ohne "Heideaufschlag"
Da soll ich den örtlichen Handel unterstützen soryy das fällt mir schwer!

Und noch was Lohn, wie müssig, es gibt nur eine Lösung und die lautet Einheitlichen flächendeckenden Mindestlohn von dem man auch leben kann und da wären min. 10,00€/h anzuetzen, alles andere wäre blos wieder stümperei, und natürlichen mit dem Jählichen Inflationsausgleich!
 
E

ExitUser

Gast
Es ist hier dasselbe Spiel wie mit Lebensmitteln (ich erinnere an die alten Tante Emma Läden).

Natürlich bekomme ich im Discounter billiger Nahrung.
Natürlich schiesse ich mir bei Amazon das ein oder andere Schnäppchen, dass ich sonst nicht bekomme.

Das perfide dabei ist, dass immer mehr Leute finanziell gar keine andere Möglichkeit mehr haben.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Tja die "Geiz ist geil"-Mentalität schlägt überall durch.

Der eigentliche Verursacher der Misere ist nicht AMAZON oder der Arbeitnehmer, es sind die Kunden!

Also wir.

Wenn keiner bei Amazon kauft, hat sich das Problem erledigt.

Aber lieber sucht man nach allen möglichen und unmöglichen Gründen und Entschuldigungen.

Wir sind die Idioten, welche Politiker wählen, die diesen Firmen maßgeschneiderte Arbeitsbedingungen zu Lasten der Allgemeinheit schneidern.

Wir akzeptieren Arbeitsbedingungen, die schlichtweg asozial, oft auch kriminell sind.

Wenn man nicht drei Tage auf ein Buch/CD oder ähnliche "Wichtigkeiten" warten kann, sollte man die Verantwortung nicht bei anderen suchen, nicht mal bei AMAZON, sondern bei sich selbst.
 
E

ExitUser0090

Gast
Der eigentliche Verursacher der Misere ist nicht AMAZON oder der Arbeitnehmer, es sind die Kunden!
Nein, wenn du schon einen "Verursacher" benötigst, dann ist es die Politik, die solche Verhältnisse erst ermöglicht.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
...........................................

Wir sind die Idioten, welche Politiker wählen, die diesen Firmen maßgeschneiderte Arbeitsbedingungen zu Lasten der Allgemeinheit schneidern.

.......................................................................................
seufz ..........

Nicht gelesen?

Oder nicht verarbeitet? :icon_kinn:
 
Oben Unten