• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Am 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 Jahren mit Frank Zander

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#1
An ALLE interessierten Erwerbslosen & Alleinerziehenden & Familien,

alljährlich seit 20 Jahren ist es wieder soweit - herzliche Einladung an alle Gäste -

Organisatorisch sei mitgeteilt:

Weihnachten mit Frank Zander

Wie in den vergangenen Jahren werden auch diesmal kostenlose Bändchen für den Einlass zur Feier und den Bustransfer benötigt. Die Einlassbändchen werden am Mittwoch (17.12.2014) und am Donnerstag (18.12.2014) jeweils zw. 09:00 Uhr und 15:00 Uhr in der zentralen Beratungsstelle für Wohnungslose (Levetzowstr. 12a) an obdachlose und bedürftige Menschen ausgegeben.​
Aus Sicherheitsgründen werden die Bändchen nur persönlich übergeben und am Handgelenk befestigt. Die Mitnahme für andere Personen ist leider nicht möglich.​
Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe können die Einlassbändchen für Ihre Bewohner und Gäste per Email in der Beratungsstelle (info@wohnungslos-berlin.de) bestellen.


Viele Grüße,​
Das Organisationsteam “Weihnachten mit Frank” / Zett-Records GmbH​
Berit Sellmer, Nathalie Sallie, Sarema Pohlodek und Marcus Zander​
Presseakkreditierungen bitte unter folgender Mailadresse: info@zett-records.de

weitere Quellen:

Weihnachten mit Frank Zander - Weihnachten in Berlin

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weiterhin veranstaltet die ARCHE in diesem Jahr 2014 ihre Weihnachtsfeiern an folgenden Standorten:


"Weihnachten - Zeit der Hoffnung und der Liebe -"

Arche-News | Die Arche - Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V.

http://kinderprojekt-arche.eu/sites/default/files/archenews/Arche_News_33.pdf

Die Arche in Berlin-Hellersdorf -

Tangermünder Straße 712627 - Berlin-Hellersdorf

Die Arche in Berlin-Reinickendorf -

Romanshorner Weg 113 - 13407 Berlin-Reinickendorf

Die Arche in Berlin-Weddig -

Brienzer Straße 22 - 13407 Berlin-Wedding


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich wünschen ALLEN eine herzliche, aber auch nachdenkenswerte Weihnachtszeit, damit mehr Herz statt Schmerz bei den betroffenen Alleinerziehenden & Familien in diesem Lande ankommen möge.
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#2
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Sehr nett, nur:

Seit nunmehr 20 (!) Jahren setzt sich Frank Zander und all die anderen Ehrenamtlichen eben leider garantiert NICHT dafür ein, per Wahlkreuzchen dafür zu sorgen,

dass "Bedürftige" bessere/höhere Renten, Grundsicherung, ALGII-Sätze gezahlt werden und sie sich ihr Weihnachtsessen (oder was auch immer) selber kaufen können,

dass die Politik dafür sorgt, dass nicht 100.00de und immer mehr Menschen überhaupt in diese "Bedürftigkeit" fallen, während auf der anderen Seite die Unternehmer, Aktionäre & Konzerne immer reicher werden,

dass endlich wieder mehr Steuern seitens der Superreichen & Unternehmen gezahlt werden, um angemessenere "Sozialleistungen" zu ermöglichen

dass Steuerflucht und -hinterziehung endlich verboten wird, um die dadurch entstehenden enormen Verluste zu unterbinden

dass durch Umverteilung die ohnehin unzureichenden Steuer-Einnahmen nicht noch in so absurde Dinge wie Waffenkäufe und "Auslandseinsätze um Deutschland auf dem Mond zu verteidigen" gesteckt werden

...usw., usw.


Nein! Es wird lieber weiter "ehrenamtlich" an den Bedürftigen herum gedoktert, wie schon seit Jahrzehnten und die Promis wie Frank Zander, Uschi Glas und Konsorten halten ihre häßlichen Gesichter in die Kameras

und gehen dann am nächsten Tag genau wieder diese Parteien wählen, die für das Elend - ganz vorsätzlich - verantwortlich sind.


Wo da die EHRE ist, erschließt sich mir leider nicht...ICH würde mich schämen!

Besonders, wenn ich sehen würde, wie sich seit 20 Jahren die Dinge immer weiter verschlimmern, lieber Herr Zander...
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#3
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Meine Güte manchmal schämt man sich, mit Leuten in einem Forum zu sein, die derartig von Hass zerfressen sind. Kann man nicht einmal auch nur die Klappe halten oder etwas gut finden? Bevor ihr HartzIV wart, da seid ihr auch bestimmt kalt und mit zugekniffenen Mündern mit euren Einkaufstüten voll unnützer Prestigegeschenken an den Obdachlosen/Berbern oder so vorbei geeilt. Auf in das nächste Kaufhaus und die nächste Belanglosigkeit gegrappscht.

Wie oft habt ihr euch über die Schmarotzer, ekelhaften Alkis, Stinkmorcheln oder Parasiten aufgeregt. Diesen Menschen wenigstens einmal im Jahr etwas Gutes zu tun, ihnen für ein paar Stunden zuhören, sie in der Wärme und mit gutem Essen und Trinken zu erfreuen und mit ein paar kleinen Geschenken, das ist euch nur dümmliche und neidzerfressenen Bosheiten wert.

Ich schäme mich für deinen Beitrag Tinka.:icon_motz::icon_motz::icon_kotz:
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#4
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Ich schäme mich für deinen Beitrag Tinka.:icon_motz::icon_motz::icon_kotz:


Oh ja, wie rührend!
wenigstens einmal im Jahr etwas Gutes zu tun
Und ich schäme mich über deine Dummheit, :rolleyes:

denn hier gehts nicht um die Fütterung & das Kuscheln von " ekelhaften Alkis, Stinkmorcheln oder Parasiten" gerade mal 1 x pro Jahr, bei der sich Zander "ehren"-amtlich die Pfoten schmutzig macht

sondern darum, dass viele "Ehren"-amtliche seit Jahrzehnten lieber so gern weggucken, wenns darum geht diese schlimmen Zustände politisch zu ändern, obwohl gerade SIE das sehr gut könnten

aber sich stattdessen lieber feiern lassen, weil sie ja angeblich ein so großes Herz haben.


"Meine Ehre ist dein Elend".... :eek:
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#5
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Und was tust du???
 

Atze Knorke

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
1.657
Gefällt mir
772
#7
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

An die Forumsrunde,

meine Sicht auf deine Kritik, es lag mir fern, @Tinka deinen Ehrenamts-Frust zu bedienen. Die Sachlage ist doch ganz einfach, schreibe deine so lieben Worte an Herrn Frank Zander und ich bitte dich, seine Antwort hier zu veröffentlichen.

Dennoch irritiert und verwundert, denn seit vielen Jahren ist dieses Engagement in der Öffentlichkeit bekannt. Dabei ist es schwer, bei denen zu kritisieren, die ihre Zeit (unentgeltlich) in den Dienst der Gesellschaft stellen.

Das das "EHRENamt und das bürgerschaftliche Engagement" netzwerklich feiner ausgeformt worden ist, darin sich soziale Strukturen verfestigt haben, darüber besteht kein Zweifel.

Ja, ich stelle in Frage, ich prangere die Kinderarmut in Deutschland an, Millionen von Menschen arbeiten unter Niedriglohnbedingungen, Rentner haben am Ende ihres langen Arbeitslebens nur Armutsalmosen.

Der Staat entzieht sich seiner sozialen Verantwortung und so tritt das EHRENamt als Lückenbüßer auf die finanzielle Vorteilsmatte.

Die Linderung der sozialen Not, alltäglich in den Suppenküchen, bei den Tafeln, so auch in den Schulen, in der Altenpflege ehrenamtlich unterstützend tätig.

Fluch und Segen zugleich, denn hier verschwimmen die Grenzen zwischen garantierten Rechten und einer willkürlichen Hilfe auf Almosenbasis für in Not geratene Menschen.

Das ist eine grundlegene gesellschaftspolitische und auch drängenden Aufgabe, humane Lösungen für soziale Probleme zu finden, dazu:
Rechtsansprüche würden zunehmend durch private Wohltätigkeit ersetzt und das ist nicht im Sinne der Grund- und Menschenrechte!

Solange es Deutschland nicht schafft durch "Hartz IV, Armenspeisung und Tafeln", was die Existenz der betroffenen Menschen gravierend in den Bittstellerstatus und Abseits drängt, solange einkommensschwache Menschen von den Ämtern aus ihren Wohnungen gedrängt werden, solange die eigenen Menschen im Lande kein Auskommen mit dem Einkommen haben, müssen wir alle zur Kenntnis nehmen, dass die Solidarität auf der Strecke bleibt, wird das aktuelle Aufkeimen eines inhumanen Klimas zur Asyl- und Flüchtlingspolitik Vorschub geleistet, denn mit einem "Willkommen auf Deutsch" politisch gewollt und von oben nach unten durchgedrückt, solange werden die Sorgen, die Nöte, die Angst und der Hass begleitendes Werkzeug in der Bevölkerung bleiben, denn nicht jeder Mensch kann so leicht Opfer bringen, über seinen Schatten springen, sich dieser schweren und dramatischen Herausforderung stellen.

Ich danke für den Respekt und die Akzeptanz.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.424
Gefällt mir
14.057
#8
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

meine Sicht auf deine Kritik, es lag mir fern, @Tinka deinen Ehrenamts-Frust zu bedienen. Die Sachlage ist doch ganz einfach, schreibe deine so lieben Worte an Herrn Frank Zander und ich bitte dich, seine Antwort hier zu veröffentlichen.
:danke:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#9
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Meine Güte manchmal schämt man sich, mit Leuten in einem Forum zu sein, die derartig von Hass zerfressen sind. Kann man nicht einmal auch nur die Klappe halten oder etwas gut finden? Bevor ihr HartzIV wart, da seid ihr auch bestimmt kalt und mit zugekniffenen Mündern mit euren Einkaufstüten voll unnützer Prestigegeschenken an den Obdachlosen/Berbern oder so vorbei geeilt. Auf in das nächste Kaufhaus und die nächste Belanglosigkeit ,

Ich schäme mich für deinen Beitrag Tinka.:icon_motz::icon_motz::icon_kotz:
Nein daß bin ich weder vor H4, noch während H4 und auch heute nicht, wo es mir wieder ganz gut geht.
Doch eine Lehre habe ich gezogen, neben H4 gab es da nocht Tafeln etc. und diese entpuppten sich nicht als Lösung sondern Teil des Problems.

Und auch in größter Not, hätte ich weder frühstücken mit Uschi Glas noch Weihnachten feiern mit Frank Zander mögen.

Die Bedürftigen sind Beiwerk die anderen nur zur Verleihung des Ordens der Barmherzigkeit verhelfen sollen.

Ich schäme mich nicht für Tinka, du hast deine Meinung und Tinka eben ihre.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#10
pfffffffffffffff@ Atze Knorke nach deinen letztn Post wird mir Tinkas Post sogar immer symphatischer.
Es ist gut, daß es hier auch andere Meiningen gibt.
Bei ihr mal danke anklicke
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#11
Ich danke Atze dafür xfach für seine Statements.

Wir alle sind uns einig, daß es eine Schande ist, daß es Einrichtungen wie Kleiderkammern und Tafeln gibt, aber dafür die Schuld bei Leuten zu suchen wie Frank Zander und Co, ist daneben. Die sind weder Teil des Problems nicht haben sie es verursacht. Verursacht haben wir selbst es in dem wir es zuließen, daß unsere gewählten Politiker diese Gesetze beschließen konnten. Schuld haben wir, weil wir zuließen, daß die AG immer mehr die Löhne drückten. Unsere Schuld ist es, weil wir nicht selber den Hintern hoch bekamen und hoch bekommen den Gesetzgebern und den AG in den Hintern zu treten. Und wir sind schuld, weil wir selber auf diese Leute die betteln, herunter gucken.

Wenn du da nicht essen gehen mochtest, dann ist das deine eigene Entscheidung. Die Obdachlosen, die seit eh und je als Abschaum betrachtet werden, die freuen sich wie bolle. Einmal sich richtig satt essen, einmal ein wenig Wärme und Beachtung spüren, geachtet werden als Mensch. Denen ist dein Stolz egal, denn sie haben nichts mehr, nicht einmal den Stolz noch. Oder glaubst du allen Ernstes, daß es sie stolz macht auf der Straße zu betteln oder sich das Hirn weg zu saufen damit sie das Vegetieren ertragen können?
 
E

ExitUser

Gast
#12
Ich halte von dem ganzen gar nichts. Gut, das mit Zander geht noch, aber diese ganzen Spendengalas, gerade jetzt vor Weihnachten, nerven ganz schön. Diese ganzen Promiaffen sollen mal anstelle Spenden zu sammeln, Stiftungen zu gründen oder Aufrufe zu starten, mal was aus ihrem Privatvermögen abgeben, aber nicht nur 10000. Gerade Klitschko, Beckenbauer, Jauch und die ganzen Larven kotzen mich nur noch an, wenn ich die sehe. Wer z.B. ein Vermögen von ungefähr 5 Millionen hat, kann ruhig die Hälfte abgeben, so ist vielen geholfen.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#13
I,

Wenn du da nicht essen gehen mochtest, dann ist das deine eigene Entscheidung. Die Obdachlosen, die seit eh und je als Abschaum betrachtet werden, die freuen sich wie bolle. Einmal sich richtig satt essen, einmal ein wenig Wärme und Beachtung spüren, geachtet werden als Mensch. Denen ist dein Stolz egal, denn sie haben nichts mehr, nicht einmal den Stolz noch. Oder glaubst du allen Ernstes, daß es sie stolz macht auf der Straße zu betteln oder sich das Hirn weg zu saufen damit sie das Vegetieren ertragen können?
Glaubst du jezt allen Ernstes, daß ich je geglaubt habe was du mir indirekt unterstellst.

Im übrigen habe ich zu denen gehört die ihren Arsch hochgekriegt haben, die dieses Unrecht nicht hinnehmen wollten.
Und das heute auch noch tue.

Und gerade deshalbe bin ich so eine Gegnerin der Tafeln geworden. Dieses bequeme Alibi, vorzugsweise zur Weihnachtazeit "gutes" zu tun was nebenbei gute Kritiken bringt.

Sicher kann man verschiedener Auffassung sein.

Aber werfe mir hier nicht Naivität vor oder erkläre mir Stolz.
Damit gehste gigantisch zuweit, für mich sind die Tafeln und co Teil des Problems.

Denn diese sind ein prima Vorwand seinen Heintern nicht hochzukriegen.

Klar ist H4 nicht gut, aber zum Glück gibt es für Bedürftige ja Tafeln. Man muß sich ja nur über die Tafel Essen informieren wo das ganze hinführt.

Also sprühe ich es hier nochmal an die Wand--keine Tafeln und Archen braucht das Land.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#14
Was tun Promis, die Stiftungen einrichten? Richtig, sie geben einen Teil ihres Privatvermögens ab.

Ein Frank Zander investiert ein sehr großes Vermögen jedes Jahr. Informiert euch doch mal.

Das ist mein letztes Statement in diesem Thread. Es gibt einen ungesunden Rassismus hier - nach unten und nach oben.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#15
,

Das ist mein letztes Statement in diesem Thread. Es gibt einen ungesunden Rassismus hier - nach unten und nach oben.
Jetzt drifteste aber einfach in haltlosem ab, war von dir bisher anderes gewohnt.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Was sind denn 2 Millionen bei einem Vermögen von 10 Millionen, für die ein Klacks. Die ganzen Milliardäre, meist multinationale Konsortien, wie Aldi, Quandt, Sachs noch gar nicht mitgerechnet. Dieses ganze Getue und Gehabe kotzt mich Tag für Tag mehr an.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#17
Soziales Marketing is ne fiese Sache. Klingt nach außen hin gut und is eben doch nix anderes als ne Form der Werbung. :icon_kinn:
Bei den Verleihungen der goldenen Dinge sehe ich nie Arbeitslose / Wohnungslose, da möchten die ach so tollen Leuts gerne unter sich bleiben.
Würden viele von den Leuts mal nicht künstlich versuchen, ihre Steuern runter zu rechnen, wäre viel mehr Geld für arme Leute da. :icon_knutsch:

Einmal im Jahr ne gute Tat, das reicht nicht mal für die Pfadfinder, die jeden Tach ne gute Tat abliefern müssen.
So, das war meine gute Tat für heute! :icon_party:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#18
Soziales Marketing is ne fiese Sache. Klingt nach außen hin gut und is eben doch nix anderes als ne Form der Werbung. :icon_kinn:
das ist aber keine "charity-gala" und frank zander ist nicht "high society"
es ist nicht so, dass frank zander diesen event aus seinem privatvermögen bezahlt, sondern er ist das "gesicht" und der organisator
getragen wird das ganze von sponsoren, die geld spenden und weihnachten eben mit etwas anderem assozieren, als überfüllte kaufhäuser, fressorgien und "freundliche gesichter zum trauerspiel unter'm baum"
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#21
Wenn jemand meint Stiftungen wären was Gutes, sollte sich mal informieren.
Damit drücken bzw. vermeiden die Reichen erstens ihre Steuerlast.
Und die Stiftung bezahlt dann denselben ihre Kosten.
Oder meint ihr die bezahlen ihre Reisen, Übernachtungen usw. wenn sie für ihre "Hilfsorganisationen" unterwegs sind?

Anstatt dem Staat das Geld zu geben tun sie so als wären sie "Gutmenschen".

Gewinne privatisieren - Verluste sozialisieren.

Es leben Milliarden in Armut, Millionen sterben - für Presse und Staat ist nur interessant wenn es im Ausland Deutsche betrifft ala Flugzeugabsturz 120 Tote darunter 3 Deutsche. Da berichtet man lieber über Banalitäten als das täglich über 20 000 nur an Hunger sterben! Das müsste in jeder Zeitung jeden Tag auf der ersten Seite stehen bis dem abgeholfen wäre.

Frank, mach dein Weihnachtsfest in Äthiopien - die hungern.
Für unsere hat der Staat zu sorgen, du brauchst das nicht.
 

fenri1976

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
3
Gefällt mir
2
#22
„Anstatt dem Staat das Geld zu geben tun sie so als wären sie "Gutmenschen".

Gewinne privatisieren - Verluste sozialisieren.“

Na, wo liegt der Fehler hier? Alles böse Menschen, die sich noch solcher steuerlichen Instrumentarien bedienen und es letztendlich denen zu Gute kommen lassen, die davon profitieren. Das dümmste Argument auch noch dem Staat Geld zu verweigern, als könnte er damit umgehen. Ne, das das wäre sicher auch dann nicht in Erwägung zu ziehen, wenn es im Einzelfall den richtigen Personen zufließen würde. Das ist ja mehr als absurd, kommst aber vielleicht noch selber drauf. Ich weiß auch nicht um die Vermögensverhältnisse von Zander, Du? Weiß nicht, ob man als Künstler so mal über die Runden kommt.
Generell wird jedem in diesem Forum hier Hilfe geboten, aber bei solchen Fällen das schlimmste unterstellt. Zander hat diese ganzen Aktionen seit mehr als x Jahren durchgeführt und ist weder damit in Talkshows aufgefallen, hat sonst wo einen fördernden Effekt für seine Karriere daraus gezogen oder wäre dem normalen Internethelden ohne Google nicht weiter aufgefallen. Das ist wirklich mehr als absurd, man kann sich auch Dinge einbilden oder sollte sich mal mit was anderem beschäftigen. Er hat solche Aktionen schon gemacht, als man nicht mit google nach allem möglichen suchen konnte und einem im Internet alles Mögliche unterstellt worden konnte.
Man kann solche Aktionen auch mal einfach so hinnehmen, nicht aber überall einen Vorteil vermuten oder böse Absichten unterstellen. Ansonsten hast du eventuell auch den Arsch in der Hose ihn anzuschreiben, nachzufragen und nicht Leuten irgendwas in die Schuhe zu schieben, die womöglich aus uneigennützigen Antrieb Menschen helfen. Manche erheben sich über Personen wie Zander, kennen weder ihre Motive oder sie selbst, schwafeln aber gleichzeitig von Gleichbehandlung, Unschuldsvermutung etc.
Gruß
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#23

Na, wo liegt der Fehler hier?
Ich find keinen.
Erklär mir doch warum Frank nicht denen hilft die am VERHUNGERN sind.
Oder warum unser Staat die Probleme in der Welt ignoriert.
Oder warum die Unternehmen nicht die Gewinne dort versteuern wo sie die Umsätze machen.
Solltest mal sehen wie schnell so ein Unternehmen aus den Steuerparadiesen weg ist wenn sie ihre Gewinne dort versteuern müssen wo sie ihre Umsätze haben.
Dann könnte unser Staat auch endlich die Unternehmenssteuern wieder erhöhen.
 

fenri1976

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
3
Gefällt mir
2
#24
Ich find keinen.
Erklär mir doch warum Frank nicht denen hilft die am VERHUNGERN sind.
Oder warum unser Staat die Probleme in der Welt ignoriert.
Oder warum die Unternehmen nicht die Gewinne dort versteuern wo sie die Umsätze machen.
Solltest mal sehen wie schnell so ein Unternehmen aus den Steuerparadiesen weg ist wenn sie ihre Gewinne dort versteuern müssen wo sie ihre Umsätze haben.
Dann könnte unser Staat auch endlich die Unternehmenssteuern wieder erhöhen.
Verhungern fängt bei dir wo an? In- oder Ausland? Es tut mir leid, wenn sämtliche Probleme in der restlichen Welt nicht allein von Deutschland zu lösen sind. Du wirst hier jeden Tag mit Problemen von Leuten in diesem Forum konfrontiert, die nicht wissen wie sie eine Wohnung finden oder über den Monat über die Runden kommen. Lebensmittelgutscheine wo eingelöst werden könnnen. Ist das aus deiner Sicht vernachlässigbar? Ich denke nicht.Welche Probleme soll der Staat lösen, wenn er die im eigenen Land nicht mal ernsthaft zu lösen vermag?
Keine meiner Fragen beantwortet und dein letzter Absatz zuvor ist wirklich aller Ehren:
"Frank, mach dein Weihnachtsfest in Äthiopien - die hungern.
Für unsere hat der Staat zu sorgen, du brauchst das nicht"

Du lebst aber schon noch irgendwo in der Realität? "Der Staat hat zu sorgen"....soso, dann braucht man das Forum wohl auch nicht, weil alles so eingehalten wird, wie? Da hört es echt auf, was machst du denn persönlich dagegen in deiner Macht?
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#25
Verhungern fängt bei dir wo an? In- oder Ausland?
Mir ist nicht bekannt das in Deutschland oder den anderen reichen Ländern Leute täglich zu Hunderten oder Tausenden verhungern.
Schau dir die Welthungerkarte an, dann siehst du wo Menschen an Hunger sterben.
http://de.wfp.org/hunger/hunger-statistik

Ist das aus deiner Sicht vernachlässigbar? Ich denke nicht.
Ich denke schon. Durch deine aufgeführten Probleme stirbt man nicht.

"Der Staat hat zu sorgen"....soso, dann braucht man das Forum wohl auch nicht, weil alles so eingehalten wird, wie? Da hört es echt auf, was machst du denn persönlich dagegen in deiner Macht?
Ja, der Staat hat zu sorgen.
Dieses Forum ist global unwichtig, regional wichtig.
Als Hartz IV Bezieher habe ich, wenn überhaupt, nur sehr wenig Ressourcen um zu helfen.
Frag lieber die Milliardäre, was sie dagegen machen, und wozu sie die Milliarden brauchen.
 
E

ExitUser

Gast
#26
Ein System, das sich "Soziale Marktwirtschaft" nennt, sollte Tafeln, Almosenaktionen, gesponsorte Weihnachtsessen, etc. nicht nötig haben.

Unternehmen sowie Privatpersonen, die solche Events zelebrieren, nutzen natürlich gerne die daraus resultierenden positiven Marketingeffekte. Nur pure, reine Nächstenliebe wird es nicht sein, die wäre nämlich in edelster Form anonym und nachhaltiger.

Gibt es unerfreulichere Ecken in der Welt? Ja. Ist das Grund genug, um sich hier mit den Missständen zu arrangieren? Nein. Kann man aber was ändern, wenn man keine Kohle und keine Lobby als Elo hat? Nein. Dumm gelaufen.

Generell sollten alle Wohltätigkeiten, die die Aufgaben des Staates outsourcen, unterlassen werden, denn Vater Staat ruht sich gerne drauf aus und lässt die Dinge so, wie sie sind, anstatt mal seiner Fürsorgepflicht richtig nachzukommen.

Den Obdachlosen, die jeden Tag betteln müssen, sei ein Gratisessen jedenfalls gegönnt, es ist eben ein Mahl, das sie sonst nicht bekommen würden. Mögen die Kalorien lange vorhalten. Der Winter dauert noch etwas.

Ein Skandal, dass solche und ähnliche Aktionen in Deutschland, dem reichsten Land Europas und einem der reichsten Länder der Welt, "normal" sind.
 
E

ExitUser

Gast
#27
AW: AM 22.12.2014 Weihnachtessen seit nunmehr 20 JAHREN mit Frank Zander

Sehr nett, nur:

Seit nunmehr 20 (!) Jahren setzt sich Frank Zander und all die anderen Ehrenamtlichen eben leider garantiert NICHT dafür ein, per Wahlkreuzchen dafür zu sorgen,
Woher weißt Du, welche Partei Frank Zander wählt?
Und all die anderen Ehrenamtlichen. Kannst Du auch die Lottozahlen vorhersagen, dann schick mir bitte eine PN.

Und ich muss sagen, ich habe von dieser Aktion noch nie gehört (finde sie aber gut). Und da ich noch nie davon gehört habe, scheint Frank Zander ja wohl nicht sein Gesicht in jede Kamera zu halten und sich beweihräuchern zu lassen.

Meine Güte, jetzt müssen sich Leute schon anfeinden lassen, weil sie Weihnachtsfeiern organisieren. Und ich denke da gar nicht mal an ALG II-Empfänger "nur" wegen Geldmangel. Aber es gibt unzählige Menschen, die Weihnachten allein sind. Ich glaube, dass sich viele über so eine Möglichkeit freuen, gar nicht unbedingt wegen des Essens oder so, sondern weil sie einfach mit anderen Leuten zusammen sein können. Und sowas muss halt jemand organisieren. Die einsame Rentnerin kann nicht einfach sich ihren Nachbarn aufdrängen, noch kann sie selbst in ihrer eigenen Wohnung sich einfach ein paar Fremde einladen.
 
E

ExitUser

Gast
#28
Kenne Frank Zander weder persönlich noch habe ich was mit seinem beruflichen Schaffen etwas am Hut, dennoch schon öfters von der Sache gehört, den Medien sei es gedankt.

Nun mal noch etwas oberflächlich recherchiert:

Auf seiner offiziellen Seite findet man neben Werbung und Projekten in seiner Sache auch das Weihnachtsfuttern sowie einen Link zu dem Projekt.

Dort sind unter anderem seine diesbezüglichen Ehrungen, die Spender und Sponsoren (letztere haben da Banner mit Weiterleitung zu deren HPs )als auch die prominenten Helfer aufgelistet. Zahlreiche auf Youtube hochgeladene Fernsehclips und verlinkte Pressemitteilungen sind auch zu finden.

Bei Wikipedia steht ebenfalls, dass er die Aktion organisiert, die Unternehmen sponsern. Und die zahlreichen Auszeichnungen, von denen nur eine nicht sozial relevant ist.

Die involvierten Leute und Firmen (die selbstlosen Sponsoren, Spender, prominente Helfer!) werden ordentlich von der guten PR profitieren. Frank bestimmt auch etwas, immerhin berichten Medien über ihn, die es sonst nicht täten, womit ich nicht sagen will, dass dies seine ausschließliche Motivation ist, aber bestimmt ein nicht unwillkommener Nebeneffekt. Ein geben und nehmen, jedoch die paar Euros, die zumindest die großen Firmen und die paar Stunden, die die Promis investieren, die werden sich sicher für die Beteiligten bezahlt machen.
 
E

ExitUser

Gast
#29
Und was ist schlimm daran, wenn sich jemand für sowas einsetzt?

Ich bin froh, dass ich weder reich noch prominent bin. Denn wie man es macht,, macht man es wohl falsch. Spendet man einen Teil seines Geldes, ist es falsch. Tut man es nicht, ist auch falsch. Was sollen reiche Leute denn tun? Jesusmäßig alles weggeben und auch unter die Brücke ziehen? Das ist doch etwas viel verlangt.

Ich find es gut, wenn Reiche und Promis wenigstens einen Teil ihres Geldes und ihrer Berühmtheit für gute Zwecke einsetzen. Besser als nix.

Aber solche Forderungen und Beschwerden kommen eh immer nur von Leuten, die in ihrem Leben noch nie selbst wem anders geholfen haben. Meine Erfahrung ist: da empören sich Leute über Frank Zander. Und das sind genau die Leute, die in der Stadt an Obdachlosen einfach vorbei laufen.

Wer es mag.

Ich finde das gut. Und würde ich in Berlin leben, wär ich da hin gegangen.
 
E

ExitUser

Gast
#30
Und was ist schlimm daran, wenn sich jemand für sowas einsetzt?
Nix, ist aber nicht nur aus selbstloser Nächstenliebe... die fehlende Parität zwischen Geld/Aufwand und der guten Werbung ist offensichtlich. Wer das nicht erkennt, der ist etwas naiv.

Ich bin froh, dass ich weder reich noch prominent bin. Denn wie man es macht,, macht man es wohl falsch. Spendet man einen Teil seines Geldes, ist es falsch. Tut man es nicht, ist auch falsch. Was sollen reiche Leute denn tun? Jesusmäßig alles weggeben und auch unter die Brücke ziehen? Das ist doch etwas viel verlangt.
Hat keiner gesagt, aber solche Geschichten werbewirksam auch gerade für die eigenen Zwecke zu inszenieren... ist das "jesusmäßig"? Einmal im Jahr ein paar Tausender öffentlichkeitswirksam eingesetzt, was bringt das schon? Karma? Aber der Staat wird in seinem Outsourcing noch unterstützt.

Ich find es gut, wenn Reiche und Promis wenigstens einen Teil ihres Geldes und ihrer Berühmtheit für gute Zwecke einsetzen. Besser als nix.
Für die Betroffenen im ersten Moment schon, doch wird damit auch das System unterstützt, dass seine soziale Verantwortung gerne teilweise ausgliedert. Keine Archen, keine Futteraktionen, etc. und die Leute würden vllt. mal die Bastille stürmen, falls der deutsche Michel den dazu überhaupt fähig wäre... Nebenbei, mir sind im Überfliegen auch 2 prominente Grüne aufgefallen. Deren Partei war ja nicht so ganz unbeteiligt an den Armutsgesetzen.

Aber solche Forderungen und Beschwerden kommen eh immer nur von Leuten, die in ihrem Leben noch nie selbst wem anders geholfen haben. Meine Erfahrung ist: da empören sich Leute über Frank Zander. Und das sind genau die Leute, die in der Stadt an Obdachlosen einfach vorbei laufen.
Nette, Verallgemeinerung, polemisch noch dazu. Zumindest kennst du mich nicht, damit greift dein "immer" schon nicht mehr, denn auch meine Wenigkeit hat gelegentlich "gespendet" (auch mit ALG2), jedoch etwas differenzierter. Das ist alles was ich dazu sagen werde.

Wer es mag.

Ich finde das gut. Und würde ich in Berlin leben, wär ich da hin gegangen.
Ich denke, du hättest auch so spenden können. Oder meintest du als Nutznießer? Egal.

Es waren sicherlich auch "Promis" und vor allem Normalos da, die es aufrichtig gut meinten. Aber der ganze Rummel, der von nicht wenigen als grundsätzlich uneigennützig und edel wahrgenommen wird, hinterlässt bei mir einen düsteren, wahrscheinlich auch realistischeren Eindruck von Selbstzweck und Gesellschaft.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#31
Danke Pillepalle.

Cogito ergo sum, ich werde immer sehr, sehr mißtrauisch, wenn Leute zu einem Sturm auf die Bastille aufrufen. Vor allem, wenn ich die Leute nicht kenne, die verhältnismäßig kurz in Foren sind oder vorgeben "sich mit der Materie zu beschäftigen".

Wer ein wenig Allgemeinbildung hat weiß, was dabei raus kam. Ich bin für demokratischen Widerstand, ich bin für Märsche, die zeigen, daß Schluss ist mit dem Ausgrenzen von Bürgern usw. Doch Märsche auf die Bastille bedeutet Gewaltexzesse mit Blut, Hinrichtungen, Folter, Tötungen von Unschuldigen, Mord. Meinst du, davon würde irgend etwas besser? Gewalt gebirt Gewalt. Und - die Revolution frißt ihre Kinder. Kannst du wunderbar am Beispiel von Robespierre und seinen Blutgesellen und Aufhetzern sehen.

Was das Usprungsthema angeht, so macht F. Z. keine Werbung, es wird kein neuer oder alter Song dafür neu aufgelegt, keine Fernsehsendung da, in der er sich beweihräuchern läßt. Er hilft seit 20 Jahren. Also lange vor HartzIV. Lange bevor sich HartzIV-Bezieher als die einzigen Opfer auf diesem Planeten sehen. Denn daran kranken die meisten der hier geposteten Beiträge: Hass, Neid, Mißgunst. Gepaart das Ganze mit Minderwertigkeitsgefühl und Faulheit. Faulheit an der Situation etwas zu ändern.

Ich kann mich erinnern, wie man einen Sternmarsch auf Berlin machen wollte. Wieviele Hartzer haben ihren Hintern hoch bekommen? Nicht mal in Berlin selbst waren es mehr als ein armseliges Grüppchen von wenigen Hartzern. Sicher viele sind krank und können nicht. Viele trauen sich nicht. Aber mir kann keiner erzählen, daß es nur 10.000 oder weniger sind bei so vielen Millionen HartzIV-Beziehern.

Die Foren untereinander sind sich nicht einig. Gallionsfiguren sind sich nicht einig. Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Auch die User in den Foren tun dies. Wie ich in den Foren anfing 2001/2002 da gab es eine gewisse Solidarität und Vertrautheit der User untereinander. Heute frage ich mich bei jedem Poster ob er echt ist oder ein U-Boot. Darüber denkt mal nach.

Denkt mal darüber nach statt zum Bastillesturm auf zu rufen oder einen Menschen, der im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut zu verunglimpfen.
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#32
Denn daran kranken die meisten der hier geposteten Beiträge: Hass, Neid, Mißgunst. Gepaart das Ganze mit Minderwertigkeitsgefühl und Faulheit. Faulheit an der Situation etwas zu ändern.
Wenn du mir erklärst wie 6 Millionen Arbeitssuchende bei 600 000 freien Arbeitsstellen einen Arbeitsplatz bekommen können kannst du das gerne behaupten.
Wieder mal das alte von den reichen Unternehmern hervorgezauberte Klischee:
Wenn jemand eine Arbeit will dann bekommt er auch eine.

Frag dich lieber mal woher der Reichtum der Reichen kommt und warum die Reichen nichts abgeben wollen. Und zweitens wozu so ein Ungleichgewicht gut sein soll.
 

Fairina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Aug 2007
Beiträge
4.807
Gefällt mir
2.059
#33
Swavolt, hab ich das gesagt? Nein, das würde ich niemals sagen weil ich genau weiß, das das Unsinn ist. Lies einmal was ich schrieb. du interpretierst da etwas, was vollkommener Unsinn ist weil nichts davon in meinen Beiträgen auch nur ansatzweise steht.
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Gefällt mir
131
#34
Zitat von Fairina
Denn daran kranken die meisten der hier geposteten Beiträge: Hass, Neid, Mißgunst. Gepaart das Ganze mit Minderwertigkeitsgefühl und Faulheit. Faulheit an der Situation etwas zu ändern.
Wenn du mir erklärst wie 6 Millionen Arbeitssuchende bei 600 000 freien Arbeitsstellen einen Arbeitsplatz bekommen können kannst du das gerne behaupten.
Wieder mal das alte von den reichen Unternehmern hervorgezauberte Klischee:
Wenn jemand eine Arbeit will dann bekommt er auch eine.

Frag dich lieber mal woher der Reichtum der Reichen kommt und warum die Reichen nichts abgeben wollen. Und zweitens wozu so ein Ungleichgewicht gut sein soll.
Deine Interpretation ist, vornehm ausgedrückt, reichlich suboptimal.
Einen Zusammenhang kann ich beim besten Willen nicht erkennen..??
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.621
Gefällt mir
8.740
#35
Fairina unterstellt mir und den anderen Postern Faulheit, Neid usw.

Das ist es aber nicht. Wir haben das System schon erkannt. Nur die Michels die immer wieder die etablierten Parteien wählen unterstützen das. Sie aufzurütteln ist Kampf gegen Windmühlenflügel. Der Einzelne kann da nichts erreichen. Die Tausendjährigen Manipulationen von Großbesitzern, Adel, Militär, Kirche und Staat hat halt ihre Spuren hinterlassen.

Denkt mal darüber nach einen Menschen, der im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut zu verunglimpfen.
Also da könnte ich mir von Frank Zander aber viel mehr vorstellen als so ein Weihnachtsessen. Und vor allen Dingen wichtigere. Ich konnte jetzt nicht herauslesen das die Obdachtlosen da ohne Weihnachtsessen jetzt sterben.
Und warum hat der Staat und die Stadt keine Wohnungen für sie?

Alles Mumpitz ohne wirklich was ändern zu wollen.
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Gefällt mir
131
#36
Fairina unterstellt mir und den anderen Postern Faulheit, Neid usw.

Das ist es aber nicht. Wir haben das System schon erkannt. Nur die Michels die immer wieder die etablierten Parteien wählen unterstützen das. Sie aufzurütteln ist Kampf gegen Windmühlenflügel. Der Einzelne kann da nichts erreichen. Die Tausendjährigen Manipulationen von Großbesitzern, Adel, Militär, Kirche und Staat hat halt ihre Spuren hinterlassen.
So gesehen hat sie ja recht.
Oder wie nennst du das, wenn sich in den einzelnen Foren ausgeheult und bemitleidet wird?
Warum wird nicht auch mal draussen, also den verdächtigten, wissentlich! falsch informierenden Zeitschriften gepostet?
Ich hoffe du denkt nicht, dass sich ein einziger, der draussen liest, von wegen HartzIV fett, faul und gefrässig hierher ins Forum verirrt? So gesehen geht mir die Jammerei sogar wohin...
Wobei ich ganz unverdächtig frage, ob hier schon mal einer an seinen BT-Abgeordneten geschrieben hat???
 
Mitglied seit
17 Nov 2013
Beiträge
300
Gefällt mir
53
#37
Wenn du mir erklärst wie 6 Millionen Arbeitssuchende bei 600 000 freien Arbeitsstellen einen Arbeitsplatz bekommen können kannst du das gerne behaupten.

Mich wundert es, das es überhaupt noch freie Stellen gibt, bei so vielen potenziellen Bewerbern.:cool:


Frag dich lieber mal woher der Reichtum der Reichen kommt
Arbeit, Erbschaft, Sparen, Lotto etc.:wink:
 
E

ExitUser

Gast
#38
Cogito ergo sum, ich werde immer sehr, sehr mißtrauisch, wenn Leute zu einem Sturm auf die Bastille aufrufen. Vor allem, wenn ich die Leute nicht kenne, die verhältnismäßig kurz in Foren sind oder vorgeben "sich mit der Materie zu beschäftigen".
Dir ist wohl nicht klar, dass das nicht wortwörtlich gemeint war? Sollte als Allegorie dafür herhalten, dass die Franzosen im Gegensatz zu den Deutschen sich halt nicht jeden Sch**ß gefallen lassen. Wenn du alles wortwörtlich nimmst, lass dir gesagt sein, es gibt keine Bastille mehr, die gestürmt werden könne, sei also beruhigt.

Kurz in Foren? Welch dümmliche Aussage. Trotz deiner stolzen und wahrscheinlich irgendwann im Präkambrium stattgefundenen Registrierung hast du hier keine Vorrechte, alt ist nicht immer besser, zumal ich mich an keine hilfreichen Posts von dir in den für mich interessanten Unterforen erinnere.

Ich habe mich durchaus mit der Materie beschäftigt, dass kann jeder mit einer halbwegs gesunden Synapse erkennen, auch wenn er nicht zwangsläufig der gleichen Meinung sein muss. Dennoch habe ich eine gewisse Argumentation durchblicken lassen, von dir höre ich quasi nur Bockmist.

Wer ein wenig Allgemeinbildung hat weiß, was dabei raus kam. Ich bin für demokratischen Widerstand, ich bin für Märsche, die zeigen, daß Schluss ist mit dem Ausgrenzen von Bürgern usw. Doch Märsche auf die Bastille bedeutet Gewaltexzesse mit Blut, Hinrichtungen, Folter, Tötungen von Unschuldigen, Mord. Meinst du, davon würde irgend etwas besser? Gewalt gebirt Gewalt. Und - die Revolution frißt ihre Kinder. Kannst du wunderbar am Beispiel von Robespierre und seinen Blutgesellen und Aufhetzern sehen.
Siehe oben, nicht immer alles 1 zu 1 verstehen.

Und ja, ich habe eine recht anständige Allgemeinbildung, daher weiß ich zumindest, dass die Revolution zur Propagierung der Menschenrechte führte. Auch interessant ist, dass der anschließende Terror der Schreckensherrschaft zu Napoleon führte, der wiederum mit seinen Kriegen aber auch für die Verbreitung gewisser revolutionärer Ideen in Europa sorgte und so manch andere nicht ganz verkehrte Neuerung einführte, wie z.B. den Code civil und Code pénal. Nicht ganz unwichtig zu erwähnen wäre auch, dass die Naponleonischen Kriege auch zu den sogenannten Deutschen Einigungskriegen führten.

Was das Usprungsthema angeht, so macht F. Z. keine Werbung, es wird kein neuer oder alter Song dafür neu aufgelegt, keine Fernsehsendung da, in der er sich beweihräuchern läßt. Er hilft seit 20 Jahren. Also lange vor HartzIV.
Armut gab's sogar schon vor Hartz4, unglaublich aber wahr...
Aber Auftritte und Verkäufe alter Werke Franks gibt's noch immer.
Wie aber sogar verlinkt, er war und ist dadurch in der Presse, ob gewollt oder nicht, vom Frühstücksfernsehen bis zu RBB Aktuell, von diversen Zeitungen, bis zum Internet. Und wieder in den Medien, wenn die nächste Preisverleihung winkt. Aber ich schrieb ja nicht nur speziell über ihn, nur so am Rande.

Lange bevor sich HartzIV-Bezieher als die einzigen Opfer auf diesem Planeten sehen. Denn daran kranken die meisten der hier geposteten Beiträge: Hass, Neid, Mißgunst. Gepaart das Ganze mit Minderwertigkeitsgefühl und Faulheit. Faulheit an der Situation etwas zu ändern.
Tztztz, unterste Schublade. Aber die Passage ist ja wohl mal ein Eigentor für dich, damit diskreditierst du alle deine Pro-Elo-Aussagen, ohne es überhaupt gemerkt zu haben, wie peinlich. Deine herablassende Fehlinterpretation über "Hartzer" ist ja nicht nur auf diesen Thread allein beschränkt, da du universell alle ALG2-Bezieher im ersten Satz gemeint hast.
So gessehen: Wenn hier also wer ein "U-Boot ist, dann ja wohl du...

Ich kann mich erinnern, wie man einen Sternmarsch auf Berlin machen wollte. Wieviele Hartzer haben ihren Hintern hoch bekommen? Nicht mal in Berlin selbst waren es mehr als ein armseliges Grüppchen von wenigen Hartzern. Sicher viele sind krank und können nicht. Viele trauen sich nicht. Aber mir kann keiner erzählen, daß es nur 10.000 oder weniger sind bei so vielen Millionen HartzIV-Beziehern.
Wollte? Dann wohl nicht gemacht? Deinen Hintern selber nicht hochbekommen, brauchst immer eine Herde zum mitlaufen? Määäh?

Die Foren untereinander sind sich nicht einig. Gallionsfiguren sind sich nicht einig. Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Auch die User in den Foren tun dies. Wie ich in den Foren anfing 2001/2002 da gab es eine gewisse Solidarität und Vertrautheit der User untereinander. Heute frage ich mich bei jedem Poster ob er echt ist oder ein U-Boot. Darüber denkt mal nach.
Sagte das "U-Boot", welches seine wahre Gesinnung bereits oben deutlich machte...

Denkt mal darüber nach statt zum Bastillesturm auf zu rufen oder einen Menschen, der im Rahmen seiner Möglichkeiten etwas tut zu verunglimpfen.
Habe meine begründeten Zweifel an der Selbstlosigkeit der Beteiligten und dem nachhaltigen Nutzen für die Gesellschaft dargestellt.

Du hingegen hast erstklassig verunglimpft als du deine Maske hast fallen lassen...

Aber OK, ich bin generös: Vllt. bist du kein U-Boot, sondern hast dich nur selten dämlich ausgedrückt.

Wie dem auch sei: Sollen die Obdachlosen einmal im Jahr Gänsekeule schlemmen, ist ja auch ein klasse Ersatz für fehlendes Obdach und sicherlich ein immenser Trost, sollte es noch richtig kalt werden und wer erfrieren.

@Maik75: Setzen, Sechs!
 

SB Feind

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
944
Gefällt mir
454
#39
Durch das Geldsystem gibt es erst Obdachlose. Auch wenn einige jetzt denken was das für ein Quatsch ist. Der Mensch will für seine Leistung eine Gegenleistung haben die ist zu Zeit in Geldform. Aber durch das geldsystem gibt es auch Neid bzw. Kriminalität. der hat mehr geld als ich also muss ich ihn beklauen oder einen anderen Schaden zufügen.

weiteres hier.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...sg=AFQjCNFg5BYQ6NvJYqg-Tapm1sM3BwGAmA&cad=rja

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...sg=AFQjCNElhU5Rl2HowbjCahjfzyWv_ztTZQ&cad=rja


http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...sg=AFQjCNE4gP6qhon8mxfCWcZbZMb-B-rNsw&cad=rja
 

kunde 33

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Sep 2014
Beiträge
199
Gefällt mir
206
#43
Das ist es aber nicht. Wir haben das System schon erkannt.
Dann erkläre doch bitte einmal ganz genau, was Du in den letzten 365 Tagen getan hast, um die Situation von Ausgegrenzten im deutschen System zu verbessern. Wo genau hast Du Dein Engagement eingesetzt?

Ich hab mir jetzt mal die ganzen Frank Zander Links durchgelesen.

Anscheinend handelt es sich bei Frank Zander um einen in die Jahren gekommenen, in Teilen schon etwas abgehalfterten Berliner Klamauk- und Ulksänger, der dieses "Wir knabbern Gänsebeine mit Obdachlosen" schon seit etwa 20 Jahren betreibt.

Für mich wäre es der absolute Horror mit 1000 Leuten zusammen an Aldiklössen zu lutschen und mich von grauseligen Deutschschlagersängern bespielen zu lassen, aber, mein Gott, die Welt geht nicht unter, wenn da ein paar Leute gebratenes Federvieh in den Magen und die Kids ein paar Geschenke bekommen.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#44
Wer bringt eigentlich die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bahnhofsmissionen inne Zeitung, die den armen Mitbürgern am Heiligen Abend ebenfalls ne warme Mahlzeit und ein paar Kleinigkeiten zukommen lassen?
Diese Leuts veranstalten das auch jedes Jahr, nur das bekommt kaum einer mit.
Hab da nur nen kurzen Beitrach im Fernsehen mitbekommen. :icon_frown:
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#45
Das Problem ist doch nicht das Weihnachtsessen was veranstaltet wird, das sei den Menschen von Herzen gegönnt.
Nur ist es jedes Jahr das gleiche Spiel, da kommen die Promis und Reichen und veranstalten einen großen Trubel von wegen Weihnachtsessen etc. pp. und alles ist begeistert was die nicht gutes tun für die Armen.

Aber, was ist mit dem Rest des Jahres? Einmal im Jahr groß auftischen reicht halt nicht wenn diese Leute dann die restlichen 364 Tage des Jahres wieder hungern und frieren dürfen.

Diese ganzen Spendenaktionen z.B. könnte man einsetzen um nachhaltige Hilfe zu leisten. Unterkünfte bereitstellen, tägliches Essen bereitstellen, Arbeitsplätze schaffen usw. usf.

Das perfide aber ist, einmal im Jahr wird gejubelt wie Großherzig man doch ist und den Rest des Jahres gehen den meisten davon die Obdachlosen und Armen wieder am Allerwertesten vorbei. Sobald Weihnachten vorbei ist interessiert es wieder keine Sau was aus diesen Menschen wird.

Und wie Texter vor mir schreibt, wo sind die Berichte der ehrenamtlichen Mitarbeiter die den Menschen zu Weihnachten was gutes tun. Diese kümmern sich nicht nur zu Weihnachten sondern das ganze Jahr über. DAS ist mehr wert als jede Spendengala und jedes großkotzige Weihnachtsessen der Promis.
 
Oben Unten