Altkanzler Schröder: „Wer sich vorm Arbeiten drückt, muss mit Sanktionen rechnen”

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831



10 Jahre nach der Agenda 2010 macht Schröder in einem Interview mit der Bild-Zeitung noch einmal in aller Klarheit deutlich, welcher geradezu absurden Gedankenwelt er aufgesessen ist. Schröder hat sich rückwärts auf ein Pferd setzen lassen, das vom Schwanz her aufgezäumt war und er hat bis heute nicht gemerkt, dass sich der Gaul nicht vorwärts sondern rückwärts bewegt.
Nach dem Motto, „was nicht wahr sein darf, nicht wahr sein kann“, verfälscht er Tatsachen und biegt sein Bild in der Geschichte zurecht. Von Wolfgang Lieb.
weiterlesen
 
E

ExitUser

Gast
Was soll er denn auch anderes behaupten?

Soll er sagen, dass die Kosten durch die Agenda nicht halbiert, sondern nahezu verdreifacht wurden?
Soll er sagen, dass das Raubbau und ein Verbrechen an einem gesamten Volk (und seinen Migranten) war?
Soll er sagen, dass das das genaue Gegenteil von ursprünglich gedachter sozialdemokratischer Politik ist?
Soll er sagen, dass es gar nicht ausreichend Arbeitsplätze gibt und die Leute zu 98% unschuldig an der Misere sind? (das gestehen ja sogar Alt und Co. ein, "die Mehrheit will arbeiten")
Soll er sagen, dass er ein knallharter Lobbyist ist und nicht von ungefähr als "Genosse der Bosse" gilt?

Klar, wenn er auch nur ein Promille an Anstand und Ehre besäße, müsste er das einräumen.
Das käme dann aber einem Offenbarungseid, nicht nur seine Person gegenüber, sondern der gesamten Ära seiner Regentschaft gleich.

Kein System und keine Regierung auf der ganzen Welt geht her und gesteht: Hey, Scheisse, wir habens (leider?) verbockt.

Von daher: Habt mal bisschen Verständnis für Gerd und seine Phrasendrescherei. :icon_twisted:
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.159
Bewertungen
52
Welch ein Darmendstück!:icon_neutral:
Der lupenreine Lobbyist. naja was soll bei solch einem Schwachmaten auch anderes kommen.:biggrin:
 
E

ExitUser0090

Gast
Hm ... da verwexlest Du was ... lupenrein war Putin. Hier, zur allgemeinen Erbauung, der
Das war natürlich eine Anspielung auf Schröders Äußerung über Putin. Schröder ist kein Sozialdemokrat sondern sollte eigentlich in der FDP Mitglied sein.

Ach, wenn man es erklären muss.... war es Scheiße. :icon_sad:
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Ich zitiere mal aus der Blöd.

BILD: Braucht Deutschland eine Agenda 2020?

Schröder: „Ja! Deutschland kann seinen Vorsprung gegenüber aufstrebenden Wirtschaftsmächten wie Brasilien und China nur verteidigen, wenn wir hart an unserer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten. Nur wenn uns das gelingt, gibt es genug Arbeit, können Renten bezahlt werden, kann es gute Schulen und Straßen geben.“
Was soll das nur heißen?:icon_kinn: Das kann doch nur heißen, dass weiter Lohndrückerei betrieben wird. Und da schwatzt Gerdchen im gleichen Atemzug von Mindestlohn? Ich bin verwirrt.:confused:
 

Realo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2012
Beiträge
607
Bewertungen
361
D kann seinn Vorteil gegenüber anderen Ländern nur halten, wenn weiter Innovationen hier entstehen....
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
931
Bewertungen
2

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.321
D kann seinn Vorteil gegenüber anderen Ländern nur halten, wenn weiter Innovationen hier entstehen....
:icon_daumen: So ist es. Nur ist das problematisch, wenn die Regierungen reihenweise das Bildungssystem vor die Wand fahren und/oder es für nicht privilegierte ausschließt. Als ob geistiges Potential nur im Bürgertum oder der Oberschicht zu finden wäre:icon_neutral: Anstatt die Mittel in genau solch und andere Projekte zu stecken, werden sie in Prestige-Projekte versenkt
==> https://www.elo-forum.org/news-disk...story-ersten-pleiten-pech-peinlichkeiten.html
Derzeit behauptet man seine "Wettbewerbsfähigkeit" dadurch, dass man das deutsche Lohnniveau an Modellen wie den BRIC-Staaten anpasst:icon_neutral:Man lebt also derzeit von der Substanz ohne einen PLAN B zu haben. Aber das ist ja Usus in diesem Land.
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Schlechter Verlierer, was soll man da sagen.

Wer nicht angepasst genug ist, und das System ernst nimmt, muss mit Sanktionen rechnen.
 
E

ExitUser12345

Gast
Schröder*: [...] Und diejenigen, die arbeitsfähig sind, aber sich verweigern, müssen mit Sanktionen rechnen. Das ist auch richtig so.“
Eigentlich ist es ja gar nicht mal so verkehrt was er da sagt.
Nur hat sich der Typ mal angeschaut, was im Moment so alles als "Arbeit" & "AG" durchgeht.?

Weil "mich" würde ja mal interessieren, ob er sich auch freiwillig an Sklavenbunden & konsorten, binden lassen würde. :icon_party:
Damit er dann für einen fairen "Umgang" & "Mindestlohn", Arbeiten darf / kann. :icon_party:



:icon_pause:







*Quelle.:


Gerhard Schröder im Exklusiv-Interview: 10 Jahre Agenda 2010 - Politik Inland - Bild.de
 
E

ExitUser

Gast
Ich zitiere mal aus der Blöd.

Was soll das nur heißen?:icon_kinn: Das kann doch nur heißen, dass weiter Lohndrückerei betrieben wird.

Das heisst ganz einfach, dass an Arbeitsbedingungen für das Fußvolk gebastelt wird, wie sie Brasilien und China heute schon haben. Dann passts auch wieder mit der Wettbewerbsfähigkeit.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Das heisst ganz einfach, dass an Arbeitsbedingungen für das Fußvolk gebastelt wird, wie sie Brasilien und China heute schon haben. Dann passts auch wieder mit der Wettbewerbsfähigkeit.

Im Gegensatz zu China wählen die Deutschen aber ihre politischen Macher.... und auch sonst gibt es doch noch eklatante Unterschiede.

Aber der Trend geht zumindest was die Arbeitswelt angeht in diese Richtung..... ist aber noch weit entfernt von Zuständen in den angeführten Ländern.
 
E

ExitUser

Gast
Im Gegensatz zu China wählen die Deutschen aber ihre politischen Macher....

Tun sie nicht. Sie glauben allenfalls, sie hätten eine Wahlmöglichkeit.

Aber der Trend geht zumindest was die Arbeitswelt angeht in diese Richtung

Nichts anderes wollte ich zum Ausdruck bringen, wenn man sich die Entwicklung anschaut und gedanklich weiterspinnt.

..... ist aber noch weit entfernt von Zuständen in den angeführten Ländern.

Das geht oftmals schneller, als einem lieb ist. Das ist das ewige Problem der Selbsttäuschung, indem man sich dahingehend beruhigt, dass andere ja noch viel schlimmer dran sind.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten