Altfall: Bedarfsermittlung / EK-Berücksichtigung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MarcoS

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2011
Beiträge
244
Bewertungen
53
Hallo zusammen,

kann mir vielleicht jemand folgende fiktive Rechnung aus den Zeiten vorrechnen, als der Antrag noch nicht auf den Monatsersten zurückwirkte?

EK-Zufluss am 10.04.2010: 500,00 Euro
Antragsstellung: 15.04.2010
KdU (ganzer Monat): 300,00 Euro
Regelleistung: 359,00 Euro

Unsicher bin ich mir mit dem anzurechnenden Einkommen: Wird das monatsanteilig mit berücksichtigt oder ist es - dem Zuflussprinzip folgend - Vermögen? Es müsste m.E. Vermögen sein, d.h. dann aber, das ein Anspruch für 15 Tage besteht, ohne das Einkommen berücksichtigt werden würde.

Auch für eine (gerichtsfeste) Quelle bin ich dankbar.

Gruß Marco
 

MarcoS

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2011
Beiträge
244
Bewertungen
53
Meine beiden Ansätze, zwischen denen ich hänge. Vielleicht hat ja so jemand eine Idee?
EK-Zufluss am 10.04.2010: 500,00 Euro
Antragsstellung: 15.04.2010
KdU (ganzer Monat): 300,00 Euro
Regelleistung: 359,00 Euro
Gesamtbedarf: 659,00 Euro
bereinigtes EK: 500,00 - 100,00 (Grundfreibetrag) - 80,00 (20% aus 100,01 - 500,00) = 320,00 Euro
Anspruchsdauer: 15.04.2010 - 30.04.2010 = 16 Tage
Hilfebedürftig: Ja, denn das zu berücksichtigende EK reicht nicht aus, um den Bedarf des laufenden Monats zu decken.

Code:
Variante 1:
===========
Bedarf im Bedarfszeitraum: 659,00 / 30 * 16 = 351,47 Euro
[COLOR=Red]EK im Bedarfszeitraum    : 0,00 (weil Zufluss vor Antragsstellung)[/COLOR]
Leistungsanspruch        : 351,47 Euro
oder
Code:
Variante 2:
===========
Bedarf im Bedarfszeitraum: 659,00 Euro / 30 * 16 = 351,47 Euro
[COLOR=Red]EK im Bedarfszeitraum    : 320,00 Euro / 30 * 16 = 170,67 Euro[/COLOR]
Leistungsanspruch        : 180,80 Euro
Welche der beiden Varianten ist die richtige davon?
 
Oben Unten