Altes Thema: Steuererstattung

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

zulu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 September 2005
Beiträge
115
Bewertungen
6
Ich weiss, das "Zuflussprinzip" gilt.
Aber was, wenn dem ALG2-Empfänger gar nichts zufliesst?
Wenn er den Steuererstattungsanspruch schon vor dem ALG2-Bezug abgetreten hat und das Finanzamt das Geld auf das Konto des Abtretungsempfängers überweist?
Erfährt die ArGe überhaupt von der Erstattung?
Kann doch nicht sein (steuergeheimnis, oder?)
Wenn doch: Kann sie verlangen, man hätte die Abtretung widerrufen müssen und das ALG2 entsprechend kürzen?
Wie dann leben?
Wovon dann Miete zahlen?
 
E

ExitUser

Gast
Soweit ich weiß, sind solche Einnahmen, wenn sie abgetreten wurden um Ausgaben zu begleichen VOR Alg 2 - Bezug jedenfalls - kein Einkommen und dürfen daher auch nicht angerechnet werden. "Verschenken " ist nicht.

Die Nachweise dafür sind natürlich zwingend notwendig beizubringen.
Und - Steuergeheimnis - netter Witz. Die Ämter sind beechtigt bei Finanzämtern nachzufragen und sonst auch Abgleiche zu machen - Rentenkassen beispielsweise.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten