Altersvorsorge über Chef & Kollegen ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
HI Leut!
Vorwort: ich arbeite (noch) und bin 50% behindert.

Heute rief mich mein Chef ins Büro,als ich rein kam -sah ich seinen Sohn (von Beruf Versicherungsvertreter)
Der wollte mir wieder eine Betriebliche Rentenversicherung andrehen.(letztes Jahr habe ich freundlich abgesagt)
Jetzt wieder!
Er fing zu quaseln, wie schön es ist , und Rendite über Rendite..
:icon_klatsch: ich bekäme auch erst ab 67 Lebensjahr:icon_pause:

Ich verneinte es erneut und habe abgesagt.:icon_evil:
Darauf hin gibt er mir diesen Wisch (hier eingescannt) zum unterschreiben und sagt : ja wenn Sie eine Betr.Altersvorsorge nicht abschliessen wollen,dann müssen Sie mir unterschreiben,dass Sie es nicht wollen.
:eek:(er hat schon brav die Häckchen überall für mich selber gesetzt:icon_party:)

Ich erinnerte mich an den wichtigsten § hier im Forum: nichts untreschreiben.!
und bat Ihn freundlich diesen Wisch mit nach Hause zu nehmen um zu prüfen...nach einigen hin und her, lenkte er ein.

Ich verstehe schon,dass die mich informieren müssen, aber ich bin doch zu keinem Abschluss verpflichtet bzw. bei nichtabschluss trotzdem unterschreiben?
Das Komischste ist,es handelt sich um eine GmbH Versicherungsgesellschaft wie ich sehe ?
und seit wann muss ich sowas unterschreiben?:icon_party:
 

Anhänge:

E

ExitUser

Gast
Hallo @martman,

ist nicht so mein Gebiet, bin aber der Meinung, wenn Du das nicht unterschreiben willst, dann musst Du das auch nicht.

Melden sich aber bestimmt noch Foristen, die auf diesem Gebiet bewandert sind.
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
jou! ich mein,seit wann wird man zum Versicherungsabschluss/Nichtabschluss gezwungen?:icon_evil:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.325
Bewertungen
12.784
Hallo Martman, was ich eigenartig finde, das es so über den Sohn sprich Makler geht und wenn ich schon lese Rendite über Rendite, dann gehen bei mir die Alarmglocken hoch!

Um so höher die "Rendite" umso höher das Risiko, alter kfm.
Grundsatz!


Nächste Punkt wie ist diese "Versicherung" abgesichert, das heißt welche Sicherheiten bietet sie dir ????

Steht mit keiner Silbe dort!

Aber jetzt kommt es die letzte Seite und Absatz, hier wird dir mitgeteilt welche Nachteile du dann hättest!
Wenn du nicht unterschreibst, da hört sich alles auf!
Und so ein Absatz im Vertrag, nee, nee!


Und bedenke was ist wenn du arbeitslos wirst?

Wie sind hier die Bedingungen.

Welche Nachteile entstehen dir bei einer vorzeitigen Kündigung ggf.?
Auf jeden Fall Verlust.

Und das der Makler alles schon angekreuzt hat, lässt den Schluss zu, nur keine Fragen stellen.

Ein guter Makler berät und lässt seinem Kunden Zeit, also das ganze trift hier nicht
zu.

Und noch mal vorsicht bei den Aussagen hohe Rendite, über diese Brücke kannst du nicht gehen!

Lies bitte genau die Vertragsbedingungen und auch die AGBs!!!!



Gruss Seepferdchen
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

es geht hier nicht einfach um irgendeine Rentenversicherung, sondern um eine so genannte "Entgeltumwandlung".

Das heißt, für die Versicherungsbeiträge, die von Deinem Lohn abgezogen und direkt vom Arbeitgeber an die Versicherung überwiesen werden, brauchst Du keine Steuer und Sozialversicherung zahlen (der AG braucht natürlich seinen Anteil zur SV dann auch nicht zahlen).

Beispiel:
Du erhältst 1800 Euro brutto.
Die müsstest Du auch komplett versteuern und SV dafür zahlen

Du zahlst von diesen 1800 Euro brutto monatlich 100 Euro in die Direktversicherung
-> Du brauchst nur noch 1700 Euro zu versteuern und SV dafür zahlen.

Sprich: Du hast (erst mal) einen Steuervorteil und zahlst weniger SV.

Hier ist noch weitere Info mit der Aufzählung der Vor- und Nachteile.
(Es ist nämlich nicht alles Gold, was glänzt und imho hast Du gut daran getan, nicht zu unterschreiben ...)

Grüße
Arbeitssuchend
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
Lies bitte genau die Vertragsbedingungen und auch die AGBs!!!!
hab keine bekommen:icon_party:

ne,das ist doch ein Witz.
Ich teile morgen mit,wenn die was wollen - dann bitte alles schriftlich!:icon_daumen:
 
G

gast_

Gast
Was ist das für eine GmbH? Da das geschwärzt ist, ist für mich nicht ersichtlich, wer das unterschriebene Schriftstück noch (außer dem Arbeitgeber) archivieren will.

Dem Arbeitgeber hätte ich es vielleicht unterschrieben, aber einem Dritten?

Grundsätzlich ist das mit der Entgeltumwandlung keine schlechte Sache, will und kann man etwas für eine Zusatzrente ansparen.

Aber Sohn Versicherungsmakler... trau nie dem, der an dir verdient... da würde ich mich unabhängig beraten lassen!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.496
Bewertungen
1.953
Musst du ausschließlich von der betrieblichen Altersversorgung leben oder hast du noch andere Ansprüche? Ist das alles überhaupt (die Höhe des Geldes, wovon du leben musst) geklärt?
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
so,hab jetzt etwas recherchiert, es handelt sich um ein Versicherungsmakler-Büro,ein Büro mit mehreren Mitarbeitern sprich Versicherungs "profis" ,Chefs Söhnchen auch dabei
kann leider kein link einfügen(aus rechtl.gründen)
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
Musst du ausschließlich von der betrieblichen Altersversorgung leben oder hast du noch andere Ansprüche? Ist das alles überhaupt (die Höhe des Geldes, wovon du leben musst) geklärt?
bin natürlich gesetzlich rentenversichert,ich arbeite ja (noch...)
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.496
Bewertungen
1.953
Zahlt denn die DRV, wenn zu dem Versorgungsberechtigten wirst, und wie hoch ist das? Weißt du das?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.306
Das hat ja schon den Charakter einer EGV. Nur für die Arbeitswelt. Seit wann muss man als mündiger Bürger seine Entscheidung auf Papier dokumentieren? Hier gilt nachwievor die Vertragsfreiheit. Ein klares nein, danke, muss doch reichen? Wo kommen wir denn da hin, wenn man sich auch noch auf dem Papier rechtfertigen muss, weil man etwas nicht will? Arbeitsrechtlich bin ich nicht bewandert, denke aber zu fast 100%, dass du das nicht unterschreiben musst.
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
Zahlt denn die DRV, wenn zu dem Versorgungsberechtigten wirst, und wie hoch ist das? Weißt du das?
sorry,ic habe dich jetzt nicht genau verstanden

ich habe keinerlei Beratung bekommen,nur "wie toll " das ist,und "jeder macht":icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde die Finger davon lassen. Und gerade, wenn er so hartnäckig u. aufdringlich ist, dann erst recht.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.496
Bewertungen
1.953
Nö, ich wollte immer ganz genau wissen was Sache ist.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.418
Hallo,

ich vermute mal, dass der Herr Sohn seinen Vater dermaßen bekniet hat...
und damit man Unterschriften bekommt, legt man halt auch einen Vordruck vor, dass man entsprechend darauf verzichtet...und die meisten haben dann Bammel und schliessen doch ab.

an deiner Stelle würd ich mal zu meiner KK tapern, die kennen sich auch mit der Direktversicherung und Sozialrecht (wegen Beitrag) aus und späterer Auszahlung...
oder mal zur Bank oder Sparkasse meines Vertrauens gehen und denen das Ding vorlegen..
die lecken sich bestimmt die Finger danach, mal so einen Vordruck in die Finger zu bekommen...

ansich ist aber Direktversicherung nicht schlecht...spart man halt Beiträge...
hast schon mal Frau guugel gefragt...nach "Direktversicherung"??
da bekommst du ne Menge Erklärungen...

Gruß
Anna
 
E

ExitUser

Gast
da du ihm gesagt hast, dass du die Altersvorsorge was auch immer nicht willst, reicht das.

Da musste nix unterschreiben, dass du das nicht willst.
 

martman

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
127
Bewertungen
2
update

war heut im Büro und keiner hat mich darauf angesprochen(noch nicht)

würde noch gerne Meinung von Herrn Bersing anhören
 

caromotte

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Juni 2011
Beiträge
80
Bewertungen
24
Du weisst schon, dass der Typ ( Sohn) dafür richtig Provision kassiert !?!
Mein Ex-Chef hat nebenher für eine grosse Versicherung gearbeitet(heute macht es seine Frau, die nicht mal weiss, wie man das Wort "Versicherung" schreibt).:biggrin:
Der hat für fast alle Mitarbeiter diese Versicherungen abeschlossen und sich damit einen golden Hintern verdient.
An sich ist so eine Altersvorsorge sinnvoll, aber immer überlegen, ob man sich dass auf Dauer leisten kann (Arbeitslosigkeit) und gut prüfen, wo man das Ganze abschliesst. Kein Mensch kann jemanden zu so etwas zwingen.

LG Caromotte
 
Oben Unten