Altersvorsorge: Ein Drama bahnt sich an

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
AltersvorsorgeEin Drama bahnt sich an


Millionen Niedriglöhner können es sich nicht leisten, fürs Alter vorzusorgen. Ihnen droht ein Ruhestand in Armut. Und das gesetzliche Rentenniveau soll noch weiter sinken.
==> Altersvorsorge: Ein Drama bahnt sich an | ZEIT ONLINE

Der kurzfristige oberflächliche Erfolg bei der Bekämpfung der Arbeitslosenzahlen wird sich doppelt und dreifach rächen, wenn die Hungerlöhner sich alle zum Renteneintritt wieder beim GruSi-Träger treffen. Deshalb verweise ich auch gerne auf diesen Bericht
==> Bei Einkommen unter 2500 Euro nur Grundsicherungs-Rente : Armut im Alter - Risiko höher als gedacht

sowie diese Debatte um den tollen Mindestlohn bei den ZAF
==> https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/116283-50-euro-mindestlohn-01-01-2014-beschlossen.html
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.940
Bewertungen
20.738
Wenn der Staat nicht dafür Sorge trägt, dass die Menschen, die für ihn und sein "Wachstum" ein Leben lang arbeiten,
im Alter ihr gerechtes Auskommen haben, so sollte man die tägliche Arbeit NIEDERLEGEN.
BIS das alles geklärt ist und geändert.
Und nicht von Wahl zu Wahl tump+treu dahin eiern und hoffen, dass was Besseres kommt.

An den jetzigen ü50 = geburtenstarke Jahrgänge und dem BETRUG und der SCHMACH, welche man UNS angedeihen lässt,
sehen die jetzigen "Leistungsträger" doch, wie es auch für sie nur ausgehen KANN ...

ICH kann keine Arbeit mehr niederlegen - ich habe keine mehr ... :icon_cool:
Das HANDELN ist an denen, die sich das hier sehenden Auges bieten lassen ...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631


Sprudelnde Steuer- und Beitragseinnahmen... prall gefüllte Sozial- Kassen! Keine Sorge! Mutti wählen! (Ironie off)
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
An den jetzigen ü50 = geburtenstarke Jahrgänge und dem BETRUG und der SCHMACH, welche man UNS angedeihen lässt,
sehen die jetzigen "Leistungsträger" doch, wie es auch für sie nur ausgehen KANN ...

Hier stellt sich die Frage, was die "Babyboomer-Generation" für die dann folgende "Pillenknick-Generation" übrig lassen wird... (bzw. ob deren Beiträge reichen die Renten überhaupt annähernd zu decken....)

Meist gibt es nur zwei/drei(?) Lösungen (wenn man dieses Sozialsystem so lässt, wie es ist):

1. man erhöht die Beiträge

2. man senkt die Leistungen

3. oder beides?


Bei dem "Drama" sollte man nicht die Pensionslasten vergessen, die aus dem demografischen Wandel erwachsen werden.... ne albernde halbe Staatsverschuldung (Billiönchen) oben druff!
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Wenn der Staat nicht dafür Sorge trägt, dass die Menschen, die für ihn und sein "Wachstum" ein Leben lang arbeiten,
im Alter ihr gerechtes Auskommen haben, so sollte man die tägliche Arbeit NIEDERLEGEN.

Du solltest wirklich verinnerlichen, daß es DEIN Leben ist und sich der Staat aus DEINEM Leben rauszuhalten hat. Oder soll der Staat sich aus DEINEM Leben nur dann nicht raushalten, wenn es Dir gerade mal in den Kram passt?

DU bist für DEIN Leben verantwortlich. Nicht der Staat. Nicht die Gesellschaft.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Du solltest wirklich verinnerlichen, daß es DEIN Leben ist und sich der Staat aus DEINEM Leben rauszuhalten hat. Oder soll der Staat sich aus DEINEM Leben nur dann nicht raushalten, wenn es Dir gerade mal in den Kram passt?

DU bist für DEIN Leben verantwortlich. Nicht der Staat. Nicht die Gesellschaft.

Beim Griff in die Lohntüte zieht das Argument leider nicht....

Zur Verantwortung und Staat (Deutschland):

Präambel Grundgesetz:

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

.......

P.S.

Herr Wulff wird bis auf seinen Ehrensold auch kaum von der Solidargemeinschaft und vom Steuerzahler belästigt.... wie schön!

So kann man sich auch ein Staatswesen vorstellen....
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Beim Griff in die Lohntüte zieht das Argument leider nicht....

Es bestreitet doch niemand, daß der Staat für seine Aufgaben Geld braucht. Steuern halt. Straßen bauen sich nicht von alleine, Häfen nicht und Schulen ebenfalls nicht.

Aber dieses Gejammer, der Staat müsse sich mehr um seine Bürger sorgen, ist doch albern. Ständig wird rumgemeckert, der Staat müsse sich raushalten, nicht ständig das Leben regulieren, Finger-weg-von-meinen-Daten... und auf der anderen Seite soll er dann Leuten an die Seite springen, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen. Ja, wie denn nun? Entweder, oder!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Es bestreitet doch niemand, daß der Staat für seine Aufgaben Geld braucht. Steuern halt. Straßen bauen sich nicht von alleine, Häfen nicht und Schulen ebenfalls nicht.

Also... wenn ich aus Dänemark nach Deutschland zurückfahre... würde ich das auch mit geschlossenen Augen bemerken.... Grenze zu D:


Gnubb....hoppel... schepper.....boing......

Das wäre nur EIN Beispiel...


Wenn du meinst in Deutschland erfolgt die Mittelverwendung richtig, dann ist das ja schön für dich...

Meine Meinung: Viel Geld für viel Elend.....

Besonders schön in Deutschland ist das Steuerrecht für Einkommensstarke/Unternehmen gestaltet... wer sich einen guten Steuerberater oder Anwalt leisten kann, bekommt Lösungen eröffnet, wie er sich diesem Staatseinfluss gut entziehen kann......

Oder man nutzt die deutsche Infrastruktur (deine angeführten Schulen, Strassen, etc.) und den Absatzmarkt...zahlt aber seine Steuern in den Steueroasen....

Da hat der Staat sich schön rauszuhalten......
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Besonders schön in Deutschland ist das Steuerrecht für Einkommensstarke/Unternehmen gestaltet... wer sich einen guten Steuerberater oder Anwalt leisten kann, bekommt Lösungen eröffnet, wie er sich diesem Staatseinfluss gut entziehen kann......

Die meisten Steuerschlupflöcher sind doch schon seit Jahren geschlossen worden. Natürlich bis auf Abschreibungen und steuerliche Geltendmachung von Investitionen. Was jedoch Sinn macht, denn Anreize für Investitionen sind immer gut.

Einem befreundeten Ehepaar (er war Arzt) gehören einige Eigentumswohnungen in Ostdeutschland. Was ist daran schlecht, daß er seine Steuerlast senken kann? Es hätte diese Wohnungen vielleicht sonst nie gegeben.

Und Firmen, die im Ausland wenige Steuern zahlen, ihr Geld aber hier verdienen... keine Sorge. An dieser Baustelle wird bereits gearbeitet.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Niemand muss sein Leben bis zum natürlichen Ende leben. Wer sich damit anfreunden kann vorzeitig abzureisen, kann sich auch von quälenden Gedanken wie der Altersarmut usw befreien. Das einzige was diesbezüglich wichtig wäre, ist, dass man versucht das Leben zu führen, dass man gerne führen möchte.
 
Mitglied seit
14 September 2012
Beiträge
938
Bewertungen
2
Niemand muss sein Leben bis zum natürlichen Ende leben. Wer sich damit anfreunden kann vorzeitig abzureisen, kann sich auch von quälenden Gedanken wie der Altersarmut usw befreien. Das einzige was diesbezüglich wichtig wäre, ist, dass man versucht das Leben zu führen, dass man gerne führen möchte.

Genau das ist doch aber das Problem (für Viele - nicht für Alle). Sie führen ein Leben, daß sie gerne führen möchten. Allerdings ohne Sinn für Risiken. Man hat ihnen ja gesagt: Risiken trägt die Allgemeinheit.

Da werden Kinder gezeugt, deren Väter sich vom Acker machen.
Da werden Schulden angehäuft, die irgendwie niemand bezahlen kann.
Da werden Ego-Trips veranstaltet, die in der Finanzkatastrophe enden.

Und das soll toll sein? Sein Leben sollte man sich schon leisten und selbst finanzieren können. Ich habe das Gefühl, manche Zeitgenossen denken einfach nicht nach und leben so in den Alltag hinein. In der Hoffnung, daß sie gerettet werden. Vom Staat natürlich, von wem sonst? Ich hoffe, die fallen so richtig auf die Schnauze.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.071
Bewertungen
26.276
Sein Leben sollte man sich schon leisten und selbst finanzieren können.

Er hat es begriffen!

Mehr wollen wir doch alle nicht. Uns unser Leben wieder leisten können, also müssen die Gewinne reduziert und die Gehälter steigen, bis wieder ein Elternteil die Familie allein ernähren kann.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.940
Bewertungen
20.738
Du solltest wirklich verinnerlichen, daß es DEIN Leben ist und sich der Staat aus DEINEM Leben rauszuhalten hat. Oder soll der Staat sich aus DEINEM Leben nur dann nicht raushalten, wenn es Dir gerade mal in den Kram passt?

DU bist für DEIN Leben verantwortlich. Nicht der Staat. Nicht die Gesellschaft.

Du "vergisst" dabei, dass "ich" ein Leben lang nicht unerhebliche "Solidarbeiträge" in alle möglichen Pötte mit Einsatz von Arbeitskraft und Gesundheit eingezahlt habe - bzw. musste - denn eine echte Wahl gibt es wohl kaum.
Hält der Staat sich aus DEINEM Leben raus?
Sicherlich verzichtest du auch in der Not auf "Sozialleistungen", weil du mit gutem Beispiel vorangehst? :rolleyes:

Insofern ist das ein wirklich äußerst unreflektiertes Geblöke.
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Aber dieses Gejammer, der Staat müsse sich mehr um seine Bürger sorgen, ist doch albern. Ständig wird rumgemeckert, der Staat müsse sich raushalten, nicht ständig das Leben regulieren, Finger-weg-von-meinen-Daten... und auf der anderen Seite soll er dann Leuten an die Seite springen, die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen. Ja, wie denn nun? Entweder, oder!

Und Alte, Kranke und Behinderte sollen sich aufhängen oder wie dachtest Du Dir das??:mad:
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
==> Altersvorsorge: Ein Drama bahnt sich an | ZEIT ONLINE

Der kurzfristige oberflächliche Erfolg bei der Bekämpfung der Arbeitslosenzahlen wird sich doppelt und dreifach rächen, wenn die Hungerlöhner sich alle zum Renteneintritt wieder beim GruSi-Träger treffen. Deshalb verweise ich auch gerne auf diesen Bericht
==> Bei Einkommen unter 2500 Euro nur Grundsicherungs-Rente : Armut im Alter - Risiko höher als gedacht

sowie diese Debatte um den tollen Mindestlohn bei den ZAF
==> https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/116283-50-euro-mindestlohn-01-01-2014-beschlossen.html

Alles zum Wohle raffender, asozial handelnder Privatwirtschaft und verlogener Banken wie Versicherungen, die den Riesterrentendreck verhökertn, dank Agenda 2010-Müll!!!

Das Volk belügen, betrügen, bestehlen und arm machen - das steht in den Wahlprogrammen der Pest- und Choleraparteien.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358


Sprudelnde Steuer- und Beitragseinnahmen... prall gefüllte Sozial- Kassen! Keine Sorge! Mutti wählen! (Ironie off)

Mutti Merkels Ganoven unterstützen den Wohlstand der Rüstungsindustrie, indem man Rohstoffe zur Giftgasproduktion und Waffen jeglicher Art an Freund und Feind liefern läßt. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Bundesbürger und Europas Einwohner gehen Ihr am Hintern vorbei.

Kapital und Profit ist zu fördern und nicht die Menschen.

Das macht gute Merkel-Christen in Nächstenliebe aus.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten