• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Altersrente für schwerbehinderte Menschen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Menschen mit Behinderung können früher in Rente gehen. Ob es die Rente auch ohne Abschläge gibt, hängt vom Alter ab.


Oldenburg (lva). Wer eine vom Versorgungsamt anerkannte Schwerbehinderung von mindestens 50 Prozent nachweist, kann ab dem 60. Lebensjahr eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen erhalten. Voraussetzung: Die Wartezeit von 35 Jahren mit rentenrechtlichen Zeiten muss erfüllt sein.

Versicherte, die nach dem 30. November 1943 geboren wurde, müssen jedoch Abschläge in Höhe von 10,8 Prozent hinnehmen, wenn sie die Rente ab dem 60. Lebensjahr beziehen wollen. Ohne Abschläge erhält die Altersrente nur, wer vor 1942 geboren ist und 45 Pflichtbeitragszeiten hat. Auch wer am 16. November 2000 bereits schwerbehindert, berufs- oder erwerbsunfähig war und bis zum 16. November 1950 geboren ist, kann abschlagsfrei in Rente gehen.

Fragen zum im Einzelfall maßgeblichen Lebensalter und zum individuellen Abschlag bei vorzeitiger Inanspruchnahme der Rente beantwortet die Landesversicherungsanstalt Oldenburg-Bremen unter Telefon (0441) 9272727.

http://www.ihre-vorsorge.de/Altersr...html?session=ac9d32193d48d82cc1f4fc713265b858
 

kyra54

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jun 2005
Beiträge
92
Gefällt mir
0
#2
Hab per Zufall gestern abend auch diese Seite gefunden, was dort auch interessant ist, ist das Expertenforum, die Fragen dort werden sehr fachlich beantwortet (zumindest meine Meinung). Betroffene sollten mal reinschauen!!
 

jockel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
6.044
Gefällt mir
1.347
#3
Menschen mit Behinderung können früher in Rente gehen. Ob es die Rente auch ohne Abschläge gibt, hängt vom Alter ab.


Oldenburg (lva). Wer eine vom Versorgungsamt anerkannte Schwerbehinderung von mindestens 50 Prozent nachweist, kann ab dem 60. Lebensjahr eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen erhalten. Voraussetzung: Die Wartezeit von 35 Jahren mit rentenrechtlichen Zeiten muss erfüllt sein.

Versicherte, die nach dem 30. November 1943 geboren wurde, müssen jedoch Abschläge in Höhe von 10,8 Prozent hinnehmen, wenn sie die Rente ab dem 60. Lebensjahr beziehen wollen. Ohne Abschläge erhält die Altersrente nur, wer vor 1942 geboren ist und 45 Pflichtbeitragszeiten hat. Auch wer am 16. November 2000 bereits schwerbehindert, berufs- oder erwerbsunfähig war und bis zum 16. November 1950 geboren ist, kann abschlagsfrei in Rente gehen.

Fragen zum im Einzelfall maßgeblichen Lebensalter und zum individuellen Abschlag bei vorzeitiger Inanspruchnahme der Rente beantwortet die Landesversicherungsanstalt Oldenburg-Bremen unter Telefon (0441) 9272727.

http://www.ihre-vorsorge.de/Altersr...html?session=ac9d32193d48d82cc1f4fc713265b858
Siehe auch:

http://www.deutsche-rentenversicher...behinderte/altersrente__schwerbehinderte.html --> Rentenversicherung (Bund - Ex-BfA bzw. Land - Ex-LVA: Altersrente für schwerbehinderte Menschen)

Sendeempfehlungen mit Verbrauchertips:

MDR - montags bis freitags: "Hier ab vier", Rubriken in gegenseitigem Wechsel und umfangreichen Archiven:

1. http://www.mdr.de/hier-ab-vier/guter-rat/ --> "Guter Rat" ab 17:55 Uhr - Experte Werner Zedler, Chefredakteur der Verbraucherzeitschrift "Guter Rat!",

2. http://www.mdr.de/hier-ab-vier/rat_und_tat/ --> "Rat und Tat" ab 17:40 Uhr bzw.

3. http://www.mdr.de/hier-ab-vier/alles-rechtens/ --> Alles rechtens?" ab 17:55 Uhr - Experte Gilbert Häfner, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Dresden

http://www.mdr.de/escher --> "Ein Fall für Escher". der Moderator Peter Escher packt so manch brisatens Eisen an und ist nahe dran Prügel von unliebsamen Interviewpartner (Z.B. Löhne nicht zahlenden Arbeitgebern, Leih- und Zeitarbeitsbuden, Betreibern von 1-Euro-Jobs etc. einzustecken. Sehr sehenswert, wenn er zu fFragen des Arbeitslosen-, Sozial-, Behinderten- und artverwandten Rechtszweigen sich fachlichen Rat vom Fachanwalt für Sozialrecht aus Erlangen Michael Baczko hinzuzieht. - jeden Donnerstag 20.15 - 21.00 Uhr

http://www.mdr.de/exakt --> "exakt" jeden Dienstag im Wechsel mit http://www.mdr.de/umschau --> "Umschau" oder http://www.mdr.de/fakt --> "Fakt" bzw. http://www.mdr.de/fakt-ist --> "Fakt ist ..."

Für Behinderte die Sendung http://www.mdr.de/selbstbestimmt - "selbstbestimmt - Leben mit Behinderung". Diese Sendung wird auch im 3sat ausgestrahlt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten