Altersarmut laut Gesetz

wolliohne

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
Viele der heute aktiven Arbeitnehmer werden trotz jahrzehntelanger Tätigkeit im Alter arm sein. plusminus zeigt auf: Es wird noch schlimmer kommen als offiziell zugegeben. Nötig wäre ein kompletter Neustart.
Quelle: SR Plusminus
 

saida25

Elo-User*in
Mitglied seit
1 September 2006
Beiträge
438
Bewertungen
41
Wie war das nochmal?
2.500,00 € brutto pro Monat und das auf Jahre an Arbeitseinkommen -
erst dann lohnt sich monatliche Einzahlung für die Riester-Rente?

Würde dann zusätzlich zur Rente ausgezahlt werden.
Ansonsten das Geld besser in den Sparstrumpf stecken!
Wenn dann eine schöne Summe beisammen ist,
auf Tagesgeldkonten packen?

Stolz verkündete mir die Tochter einer Freundin (ihr Fleiß wurde
belohnt und nach ihrer Ausbildung vom Arbeitgeber übernommen):
Ich riester jetzt auch!!!

Na gut, sie ist erst 22 Jahre alt. Aber lohnt es sich wirklich für sie?
Denke, sie hat jetzt einen Netto-Verdienst von ca. 1.200,00 bis
1.300,00 pro Monat. Arbeitet in einer großen Anwaltskanzlei.

Und wenn ich dann schmunzel und sage, das die Riesterrente für
die meisten Leute nur eine Abzocke ist, wird einem nicht geglaubt.

Das nur die Versicherungen und Banken daran verdienen.

Der Freund der Familie (Versicherungsagent) hat denen das soooooooo schmackhaft gemacht.

Und windet sich wie ein Aal, wenn ich ihn darauf anspreche.
(Er hatte bei Abschluss schließlich seine Dollarzeichen im Kopf).

Auch die Mutter hat einen Vertrag abgeschlossen,
obwohl sie nie so wirklich sozialversicherungspflichtig arbeiten war,
da Papa gut verdient.
 
Oben Unten