• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Altenpflege, Depression und ALGE I

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Liesken

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Mai 2006
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Über 26 Jahre Tätigkeit in der Altenpflege haben mich seit Einführung des Pflegeversicherungsgesetzes depressiv werden lassen. War in den letzten Jahren deswegen laufend arbeitsunfähig erkrankt. Rehamaßnahmen des Rentenverischerungsträgers (stationäre Reha, berufliche Wiedereingliederung) und psychotherapeutische Behandlung änderten an dieser Tatsache nichts. Bin nun arbeitslos, und laut ärztlichem Dienst der Arbeitsagentur arbeitsunfähig - also nicht vermittelbar. Somit endet bald mein Anspruch auf Arbeitslosengeld, von Seiten der Krankenversicherung droht bald die Aussteuerung. Und alle Beteiligten wissen keinen Rat, wie es weitergehen soll. Der Arbeitsvermittler vermittelt nur - und berät nicht. Der VdK hat keine Ahnung, an wen er mich mit meinen Fragen verweisen soll, meine Hausärztin hat mich weiterhin au geschrieben. Der Reha Berater meiner Rentenversicherung ist kaum erreichbar. Was bleibt mir da noch zu tun? Aufgeben und zur ARGE rennen? :motz:
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Hallo Saarländer/In?

was heißt hier aufgeben?
Wenn ich krank bin bin ich krank!

mir droht die Aussteuerung der KV ?
das musst Du schon näher erklären.

Ich würde eine Kur einreichen,geht glaube ich üb. den Hausarzt,danach
schaust Du wieder positiver i.d. Zukunft.

Also Kopf hoch Wir sind bei Dir!
 

Liesken

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
8 Mai 2006
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#3
Hallo nach Berlin und Grüße (Du hattest Recht!) aus dem Saarland. Danke für Deine Antwort. Das mit der Aussteuerung ist so, dass ich in den letzten 3 Jahren insgesamt fast 78 Wochen krankgeschrieben war und die KV mich dann aussteuern wird. Kur und berufliche Integrationsmaßnahme (incl. Langzeitpraktika) habe ich bereits hinter mir. Es scheint mir, dass mich die Agentur aus der Statistik haben möchte. Denn wenn ich wegen AU nicht vermittelbar bin und die KV nicht mehr zuständig ist, muss ich (laut Aussage meines Arbeitsvermittlers zur ARGE = Sozialamt). Fühle mich jedoch arbeitsfähig - nur nicht mehr in meinem Beruf als Altenpflegerin. Während der Praktika in diversen Beratungsstellen habe ich keinen einzigen Tag wegen Krankheit gefehlt. Seit Kurzem hat mich jedoch die Depression wieder in ihren Klauen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten