Altenpflege, Depression und ALGE I

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Liesken

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Über 26 Jahre Tätigkeit in der Altenpflege haben mich seit Einführung des Pflegeversicherungsgesetzes depressiv werden lassen. War in den letzten Jahren deswegen laufend arbeitsunfähig erkrankt. Rehamaßnahmen des Rentenverischerungsträgers (stationäre Reha, berufliche Wiedereingliederung) und psychotherapeutische Behandlung änderten an dieser Tatsache nichts. Bin nun arbeitslos, und laut ärztlichem Dienst der Arbeitsagentur arbeitsunfähig - also nicht vermittelbar. Somit endet bald mein Anspruch auf Arbeitslosengeld, von Seiten der Krankenversicherung droht bald die Aussteuerung. Und alle Beteiligten wissen keinen Rat, wie es weitergehen soll. Der Arbeitsvermittler vermittelt nur - und berät nicht. Der VdK hat keine Ahnung, an wen er mich mit meinen Fragen verweisen soll, meine Hausärztin hat mich weiterhin au geschrieben. Der Reha Berater meiner Rentenversicherung ist kaum erreichbar. Was bleibt mir da noch zu tun? Aufgeben und zur ARGE rennen? :motz:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Hallo Saarländer/In?

was heißt hier aufgeben?
Wenn ich krank bin bin ich krank!

mir droht die Aussteuerung der KV ?
das musst Du schon näher erklären.

Ich würde eine Kur einreichen,geht glaube ich üb. den Hausarzt,danach
schaust Du wieder positiver i.d. Zukunft.

Also Kopf hoch Wir sind bei Dir!
 

Liesken

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Mai 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo nach Berlin und Grüße (Du hattest Recht!) aus dem Saarland. Danke für Deine Antwort. Das mit der Aussteuerung ist so, dass ich in den letzten 3 Jahren insgesamt fast 78 Wochen krankgeschrieben war und die KV mich dann aussteuern wird. Kur und berufliche Integrationsmaßnahme (incl. Langzeitpraktika) habe ich bereits hinter mir. Es scheint mir, dass mich die Agentur aus der Statistik haben möchte. Denn wenn ich wegen AU nicht vermittelbar bin und die KV nicht mehr zuständig ist, muss ich (laut Aussage meines Arbeitsvermittlers zur ARGE = Sozialamt). Fühle mich jedoch arbeitsfähig - nur nicht mehr in meinem Beruf als Altenpflegerin. Während der Praktika in diversen Beratungsstellen habe ich keinen einzigen Tag wegen Krankheit gefehlt. Seit Kurzem hat mich jedoch die Depression wieder in ihren Klauen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten