Alte EGV abgelaufen,neue nicht unterschrieben,trotzdem bewerben?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Berti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
126
Bewertungen
4
Erst einmal ein Hallo an alle,

habe hier schon viel gelesen, nun muss ich auch mal um Hilfe bitten.

Meine alte EGV ist abgelaufen am Anfang diesen Monats. Nun habe ich eine neue nicht unterschrieben sowie ein Maßnahmeblatt für Bewerbungstraining und Vermittlung nicht unterschrieben und auch mitgenommen. Ich habe eine Frist zur Prüfung von 14 Tagen erhalten.

Ich bin Selbständig aber soll wohl nach Ansicht meines SB baldmöglichst damit aufhören, sonst würde wohl nicht dieser Drang zu Bewerbung und Jobsuche kommen. Aus der abgelaufenen EGV habe ich aber noch einen Beratungsgutschein für Coaching bei Selbständigkeit, das erachte ich noch als sinnvoll und werde diesen auch noch einlösen. Mit der neuen Maßnahme und EGV soll meine Selbständigkeit jedoch nicht mehr unterstützt werden.

Meine Frage ist jetzt erst einmal, muss ich wie in der alten abgelaufenen EGV stand, mich trotzdem noch bewerben und meine BWA´s einreichen ?

Die neue EGV werde ich ersteinmal genau prüfen und hier demnächst rein stellen, denn ich denke ich werde diese nicht unterschreiben, da ich meine Selbständigkeit beibehalten will.
 

Berti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
126
Bewertungen
4
Ok, also bewerben ja, allerdings dürfte es ja auch keine Sanktionen geben wenn ich mich nicht bewerbe, da aktuell keine EGV besteht ?

Ich habe nämlich ein Stellenangebot bekommen, worauf ich mich ungern bewerben möchte.
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
Eine EGV hat nichts mit der Bewerbungspflicht zu tun....
und sich auf einen Job zu bewerben, heißt noch lange nicht, daß man ihn bekommt.
Zu dem Angebot gehört doch sicher auch eine Rechtsfolgebelehrung?
 
E

ExitUser

Gast
Erst einmal ein Hallo an alle,

habe hier schon viel gelesen, nun muss ich auch mal um Hilfe bitten.

Meine alte EGV ist abgelaufen am Anfang diesen Monats. Nun habe ich eine neue nicht unterschrieben sowie ein Maßnahmeblatt für Bewerbungstraining und Vermittlung nicht unterschrieben und auch mitgenommen. Ich habe eine Frist zur Prüfung von 14 Tagen erhalten.

Ich bin Selbständig aber soll wohl nach Ansicht meines SB baldmöglichst damit aufhören, sonst würde wohl nicht dieser Drang zu Bewerbung und Jobsuche kommen. Aus der abgelaufenen EGV habe ich aber noch einen Beratungsgutschein für Coaching bei Selbständigkeit, das erachte ich noch als sinnvoll und werde diesen auch noch einlösen. Mit der neuen Maßnahme und EGV soll meine Selbständigkeit jedoch nicht mehr unterstützt werden.

Meine Frage ist jetzt erst einmal, muss ich wie in der alten abgelaufenen EGV stand, mich trotzdem noch bewerben und meine BWA´s einreichen ?

Die neue EGV werde ich ersteinmal genau prüfen und hier demnächst rein stellen, denn ich denke ich werde diese nicht unterschreiben, da ich meine Selbständigkeit beibehalten will.

Du musst dich nicht bewerben, weil keine Rechtsfolgebelehrung vorliegt. Du solltest aber evtl. doch mind. 1 Bewerbung im Monat nachweisen können. Ich bin mir nicht sicher, ob das ansonsten nicht "fehlende Mitwirkung" ist.
 

Berti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
126
Bewertungen
4
In dem Vermittlungsvorschlag wurde eine Rechsfolgebelehrung angeheftet ( bei den vorherigen war das sonst nicht der Fall ) , also werde ich dort wohl eine Bewerbung schreiben müssen ? Oder könnte ich wohl zwei Punkte die gefordert sind, mit denen ich mich aber nicht so gut auskenne, als Grund nehmen diesen Vorschlag abzuweisen und wenn ja wie mache ich das am besten ?

In der EGV stand 5 Bewerbungen pro Monat, da die alte jedoch abgelaufen ist und die neue noch nicht unterschrieben ist, dürfte dies ja erstmal wegfallen wenn ich richtig liege.
 

Berti

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
126
Bewertungen
4
Ok also mit RFB muss man sich dann bewerben. Ein Punkt der in der Stellenbeschreibung gefordert ist, sind sehr gute Office Kenntnisse, diese habe ich aber eigentlich nicht. Kann man dann durch ausfüllen des Blatt das als Rückmeldung an den SB geht, evtl. dadurch eine Bewerbung abwenden, wenn man rein schreibt nicht beworben und als Begründung diese fehlenden sehr guten Office Kenntnisse ? Oder wird das nichts bringen ?
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
wenn man nicht geeignet ist für einen job muss man sich darauf auch nicht bewerben, man würde den sowieso nicht bekommen.

schreib einfach als begründung rein das dir die nötige (verlangte) qualifikation fehlt.

mfg physicus
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten