Als Greta anfängt zu reden, sieht Juncker nicht mehr glücklich aus

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.134
Bewertungen
19.083
Video auf der Seite anschauen. Chapeau vor dem Mädchen

Bei einer Konferenz in Brüssel treffen Greta Thunberg und Jean-Claude Juncker aufeinander. Die 16-jährige Umweltaktivistin nennt den EU-Kommissionspräsidenten indirekt einen Schurken, der nur redet und nichts tut. Der ist nicht amüsiert - und reagiert mit Seitenhieben.

Weiterlesen: Als Greta anfängt zu reden, sieht Juncker nicht mehr glücklich aus
 

JobcenterAffe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
685
Bewertungen
883
Die Thunberg tappt aber auch in die Falle, alt gegen jung auszuspielen. Es ist doch schon einmal grundverkehrt zu behaupten, die "Alten" (also wir) würden nichts gegen die Umweltzerstörung und Klimaerwärmung tun.

Das unterstellt ja, daß "wir" (also das Volk) direkt an den Entscheidungen des Parlaments beteiligt ist. Und das ist einfach nicht der Fall in der reprästentativen Demokratie. Einmal das Kreuz gesetzt, können die Volkstribune doch mit dieser Ermächtigung tun und lassen was sie wollen.

Es steht sogar im Gesetz geschrieben, daß sie nur ihrem "Gewissen" (meist ist das gleichgesetzt mit ihrer finanziellen und sozialen Karriere im Parlamentssystem) unterworfen sind.

Und wie oft kam es in der Vergangenheit schon vor, daß dabei gemachte Wahlkampfversprechen nur eine Finte waren. Danach bei den Koalitionsverhandlungen "nicht durchsetzbar" waren.

Viel besser als eine repräsentative Demokratie wäre in meinen Augen eine sogenannte "aleatorische Demokratie" (= "Losdemokratie"). Dadurch würde dem Tatbestand vorgebeugt, daß in der jetzigen besonders rücksichtslose und machtbesessene Menschen an die Hebel der Macht kommen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Bin da anderer Meinung, dass "die Alten" nichts dafür können. Alles auf die Politik schieben, ist ja leicht. Natürlich sind auch viele Kinder nicht gefeit, auf die Industrie hereinzufallen.

Aber wir "alten" machen es doch vor.
Wieso kauft man denn einen SUV; warum wird nicht demonstriert, dass der Öffi seit 30 Jahren verdrängt wird; warum verschwendet man Strom; warum isst man jeden Tag Fleisch; warum kauft man, um es wieder wegzuschmeissen; warum kauft man Plastik, obwohl man sich informiert, nur 30% davon recycelt werden kann; usw.
Man sollte sich an die eigene Nase fassen.
Es wird lieber RTL geschaut, bevor man Alpha schaut.

Klar es gibt Einzelne, die Ökologisch sind. Aber die Masse rennt der Industrie und Politik hinterher.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63723

Gast
Bin da anderer Meinung, dass "die Alten" nichts dafür können. Alles auf die Politik schieben, ist ja leicht. Natürlich sind auch viele Kinder nicht gefeit, auf die Industrie hereinzufallen.
Die Politik ist nun mal für Veränderungen zuständig. Nur dauert es bei denen alles viel zu lange. Und wenn dann Entscheidungen getroffen werden, dann meistens ohne Sinn und Verstand. Sieht man doch bei der Energiewende, die ganz schnell durchgeboxt wurde, die aber den Strom teurer machte. Und der wird nach dem Kohleausstieg erneut viel teurer werden.

Aber wir "alten" machen es doch vor.
Wieso kauft man denn einen SUV;
Weil man halt "in" sein will, und als Elterntaxi zeigen will was man zu bieten hat. Es gibt leider viel zu wenige Menschen, die gegen den Strom schwimmen.

warum wird nicht demonstriert, dass der Öffi seit 30 Jahren verdrängt wird;
Da gebe ich Dir Recht, denn das frage ich mich auch. Wenn ich sehe, wie sich hier bei uns auf dem Land der ÖPNV verschlechtert hat......... Und alle nölen rum, aber finden sich trotzdem damit ab. Die Deutschen waren noch nie groß darin auf die Strasse zu gehen und sich Gehör zu schaffen. Gut, die im Osten damals schon.

warum verschwendet man Strom;
Ich denke mal, dass die meisten Menschen hier so langsam umdenken werden, und sich von der Verschwendung abwenden werden. Denn wenn die Löhne gefühlt sinken, die Energiepreise aber stetig steigen, dann werden sie zum umdenken gezwungen.

warum isst man jeden Tag Fleisch;
Davon haben wir uns zumindestens abgewendet.
Fleisch vom Discounter aus der Massentierhaltung gibt es bei uns nicht mehr. Lieber essen wir weniger Fleisch, aber dafür vom Metzger.

warum kauft man, um es wieder wegzuschmeissen;
Weil heute fast alles so hergestellt wird, dass es eben schnell wieder in den Müll landet. Die Wirtschaft muss halt brummen. Qualität, die war einmal. Das merkt man sogar bei Namenhaften Textilunternehmen.

warum kauft man Plastik,
Das geht mir auch unheimlich auf den Keks. Aber der Regelsatz reicht nicht dazu aus, auf Waren umzusteigen, die eben nicht in Plastik eingepackt sind. Und was bringt es, wenn ich beim Discounter die Waren auspacke und und Dosen umpacke? Der Müll ist trotzdem da, er bleibt nur beim Discounter.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.246
Bewertungen
3.417
Aber der Regelsatz reicht nicht dazu aus, auf Waren umzusteigen, die eben nicht in Plastik eingepackt sind.
Beim letzten Discounter-Einkauf habe ich eine günstige Salatgurke gekauft - da zu dieser Jahreszeit sonstiger Salat für mein Portemonnaie zu teuer ist. Ich habe mich sehr geärgert, dass die Gurke unnötigerweise in Plastik verpackt ist - war also 'gezwungen' das Plastik mit zu kaufen. Andernfalls hätte ich nichts frisches auf dem Teller gehabt. Gemüse ist z.Zt. auch nicht günstig.
 
E

ExUser 2606

Gast
Fleisch vom Discounter aus der Massentierhaltung gibt es bei uns nicht mehr. Lieber essen wir weniger Fleisch, aber dafür vom Metzger.
Dann muss man aber auch erstmal einen Metzger vor Ort haben. Wenn man deshalb erst wieder x Kilometer fahren muss, dann bringt das auch nichts.

Ich benutze zum Beispiel auch noch Plastiktüten, habe in jeder meiner Taschen eine. Ganz einfach, weil es Situatione gibt, wodie für mich einfach praktischer sind als ein Stoffbeutel oder so. Aber: Ich benutze die Dinger mehrfach, bis sie kaputt sind, teilweise mehrere Jahre.

Was mir bei dem ganzen Umwelt- und Ökobewusstsein aus den Keks geht ist, dass viele Leute da gleich so radikal sind. DIe gibt es oft nur alles oder nichts. Das schreckt dann viele ab, überhaupt mal was zu tun. Wenn aber jeder darauf achtet, nicht jede Kurzstrecke mit dem Auto zu fahren, keinen Strom zu verschwenden, keine Lebensmittel wegzuwerfen, dann wird aus vielen kleine Beiträgen ein grosses ganzes, ohne dass irgend jemand auf irgend etwas verzichten muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ExUser 2606

Gast
Da habe ich so meine Zweifel - wäre aber auch nicht schlimm, mal auf das Ein oder Andere zu verzichten ...
Naja, vielleicht hast Du recht. Aber wenn man keien Lebensmittel mehr wegschmeisst, hat man auf nichts verzichtet, ausser aufs Müll runtertragen und hat am Ende noch Geld gespart.

Wenn an Strom sparen will, muss man nicht im Dunkeln sitzen, aber auf was verzichtet man, wenn man darauf achtet, in ungenutzten Räumen das Licht auszuschalten?

Beim Zähneputzen den Wasserhahn abdrehen ist auch kein Verlust.

Also auch ohne Verzicht, einfach nur mit Kopf einschalten, kann man schon einiges erreichen und spart meistens am Ende noch Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
2.168
2-3 Monate noch. Dann interessiert sich kein Schwein mehr für "Fake" Greta.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Ich weiß nicht, warum manch erst reagieren, wenn es verboten oder verteuert wird.
Wie schon erwähnt, einfach Kopf einschalten und es freiwillig machen.

ZB. Viele sind überrascht, wenn sie an der Kasse stehen und dann erst merken, dass sie das auch einpacken müssen. Greifen dann zur Plastiktüte. Viele meinen jetzt, dann nimm ich halt eine Papiertüte. So ein Quatsch (mal nach FSC Mixed googeln). Eine alte Tüte mitbringen, wäre angebrachter.

Strom wird ua. gespart, wenn kein Standby-Geräte abgeschaltet werden.
Aber es gibt Leute, die als 1-Personenhaushalt, 70€ Vorschuß/Monat hinlegen nd stolz darauf sind. Verbrauchen dies auch.
Sich dann aber beklagen, dass der Strom zuviel kostet.
Sowas ist zum schreien, dass soviel xxxheit in einem steckt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 46910

Gast
Die Thunberg tappt aber auch in die Falle, alt gegen jung auszuspielen. Es ist doch schon einmal grundverkehrt zu behaupten, die "Alten" (also wir) würden nichts gegen die Umweltzerstörung und Klimaerwärmung tun.

"Wir" sind nur zu abgebrüht und wissen, das es keinen Sinn macht gegen die Politiker und Machthaber zu Demostieren. Da missten wir schon alles Gewicht in die Waagschale legen, damit das tatsächlich irgendeinen berührt.

"Wir schlauen" ziehen schon mal in die Berge...
Dazu passt, das sich gerade eine Eismasse in begriff ist, sich zu lösen. Doppelt so groß wie Berlin und er bricht von der Ost-Antarktis ab - einem Gebiet von dem man dachte, es wäre stabil.

Ich denke, wir werden in Zukunft einfach mit den Folgen leben und den Scherbenhaufen zusammen kehren müssen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 46910

Gast
Letztens so eine Demo beobachtet. Danach standen die Kinder Schlange beim Mac Doof, und strömten in den nahegelegenen Primark. :D

Naja man kann den Bälgern jetzt auch nicht unterstellen, weitsichtiger als wir Alten - Normalos - zu handeln.

Man kommt ja sehr schnell dazu, zu sagen "würden alle das tun, würden wir ..." also der Wähler, der mit den Füßen abstimmt oder der Konsument, der an der Kasse entscheidet. Das hat man versucht - es klappt allerdings nicht. "Der Einzelne ist vernünftig, die Masse ist dumm". Es braucht ein Willen und der muss entsprechend der Faktenlage handeln.

Robert Habeck gefällt mir als Politiker immer mehr. Schaut auch mal das Interview mit dem guten Tilo Jung an.
Leider darf man keine YT Videos verlinken. Einfach mal in irgendeine Suchmaske (am besten doch bei Google) "Robert Habeck Tilo Jung" eingeben
 

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.134
Bewertungen
19.083
Robert Habeck gefällt mir als Politiker immer mehr. Schaut auch mal das Interview mit dem guten Tilo Jung an.
Ist aber nicht der einzige der mir derzeit auffällt und bei dem man wieder ein wenig Hoffnung bekommen kann das es doch noch vernünftige Politiker gibt. Kevin Kühnert ist auch ein beachtenswertes Talent. Habe gerade gestern Abend Hart aber Fair zum Brexit geschaut und seine Argumentationsketten und Abschätzungen der Lage waren mehr als nur treffend.
 
G

Gelöschtes Mitglied 46910

Gast

... ist mir bisher nur aufgefallen in Verbindung mit Arbeitspolitkit und da, finde ich, merkt man ihm schon seine Verbindung zur SPD an. Er spricht ja auch ewig nur davon das "sozial ist, was Arbeit schafft". Ich habe den Eindruck, das er aus der "im schweiße deines Angesichts"-Ecke kommt - der ist Jung(!) und verliert sich schon im Duktus der Alten...

Naja, mit einer starken Grünen und einer gesund geschumpften SPD wird die Politik vielleicht wieder etwas sozialer.
 

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.134
Bewertungen
19.083
Ich habe das weniger durch die parteipolitische Brille betrachtet. Da könnte ich dann bei Habeck anfangen Abstriche zu machen. Mir ging es eher darum zu erkennen das da ein Talent vorhanden ist die Dinge analytisch zu betrachten und daraus auch logische Schlussfolgerungen zu ziehen. Das Kühnert versucht das aus der SPD Sicht zu machen ist dem nicht abträglich. Im übrigen erkennt man das bei Habeck auch.

Naja auch die CDU hat ja angeblich Talente. Die steigen ja gerade auf und tragen Namen wie Ziemiak oder noch besser Amthor. Bei der CSU sind es dann so Übertalente wie.... nee da höre ich jetzt lieber auf wenn mir da Namen wie Dorothee Bär in den Kopf kommen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Abseits von der Politik, sollte sich jeder an die eigene Nase fassen.
Ich finde es erbärmlich, dass Kinder, die Arbeit (Demo) machen, die die Erwachsenen machen sollten.

Dabei werden sie von den scheinheiligen Politikern auch noch weggelobt.

Ähnlich so, wie wenn die WAA-Bosse (Wackerdorf) vors Micro treten und die Demonstranten loben, dass wir gegen sie demonstrieren.



Jaja, Anagret Krampf-Knarrenbauer, Ziemiak usw. sind frisch. Die sind noch älter im Kopf, als der Körper.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Energie wird teurer, der CO-2-Ausstoß soll stark besteuert werden.

Dann werden z.Bsp. Flugreisen nur noch für wenige Privilegierte in Frage kommen. Ist das vermittelbar?
Oder der Wohnraum pro Person muss weniger werden. Wo wird man damit wohl anfangen?

Im Alltag beobachte ich im Übrigen eine schier unglaubliche Gedankenlosigkeit im Umgang mit Energie und Ressourcen. Grünenwähler sollen die höchsten Stromrechnungen haben, munkelt man ;-).

M.W. ist der Verbrauch an Heiz- und Haushaltsenergie auch nach Einführung immer strengerer EnEV und Zwang zu Stromsparfunzeln nicht merklich gesunken.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.068
Bewertungen
11.013
Na ja ... und so lange noch hektoliterweise Wasser in allerbester Trinkwasserqualität durch unsere WC-Schüsseln rauscht, braucht man sich um andere Dinge keine weiteren Gedanken machen ...


:icon_wink:
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.407
Bewertungen
1.490
Warum ist die Energie so teuer?
Mal kurz überlegen... :-D
...
Ich habs: Ging nicht dauernd das Ganze seit 40 Jahren hin- und her.
ZB. Atomenergie. Bis zum Schröder, war man für Atomenergie. Dann wurde der Atomenergie ein Ende gesetzt.
Dann kam Merkel. Als erstes, war die Atomenergie wieder zu aktivieren. Nach ein paar Jahren kam Fukashima. Jetzt wurde der Atom abgeschaltet.

Auch werden Kohlestrom usw. stark subventioniert. Gäbe dies nicht, wäre zB. Solarenergie viel billiger, als Kohle. Nur einmal sich informieren, was mit dem Grubenwasser (Steinkohle) passiert. Dafür muß Jahrhunderte viel Geld ausgegeben werden.

Dann wurde EGG falsch gemacht. Da hat sich wiedermal die Lobby durchgesetzt.


Fliegen
Du fliegst bestimmt jeden Monat. :-D

Energiesparen
Du meinst auch, Energiesparlampen machen einen geringeren Stromverbrauch.
Was braucht viel Strom? Alles was viel Wärme erzeugt.
Wäschtrockner, Tiefkühltruhe, usw. Kannst am Zähler sehen, wie er sich schnell dreht.
Kannst das 10fache an Glühlampen verwenden und sparst immer noch Strom.


Was interessiert es Dich, ob Andere mehr Strom verbrauchen?
Du hast bestimmt mehr davon, wenn Du selber weniger für Strom bezahlen mußt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast

Ob es nachhaltiger wäre, ein zweites Netz für Brauchwasser aufzubauen? Man sollte vielleicht fragen, warum die Trinkwasseraufbereitung heute so aufwendig ist ...

Stichwort nachhaltige Landwirtschaft. Da sind wir dann auch wieder beim Thema Klimaschutz.

Was interessiert es Dich

Eine ganze Menge, denn es geht ja um den Gesamtverbrauch aller Beteiligten, der trotz sparsamer Technologien nicht sinkt, weil viele einfach viel mehr konsumieren.
Die CO-2-Billanz von Solaranlagen ist m.W. eher schlecht, vor allem in unseren Breiten.


Was ich meine, äußere ich immer noch selbst.

Wird am Ende die "Klimarettung" die soziale Frage verschärfen? Das ist zu befürchten.
 

Kampfmops

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
606
Bewertungen
1.802
Das Schlimme ist ja, das das Thema "Klimaerwärmung" auch schon besprochen wurde, als ich jung war. Energie sparen, Alufolien, Plastiktüten öfter verwenden nahmen wir damals schon im Unterricht durch (und das ist schon ca. 20 Jahre her). Verbessert hat sich aber noch immer nichts, ondern eher verschlimmert.

Fast jeder Mist ist in Plastik eingepackt. Natürlich gibt es viele Nahrungsmittel auch ohne, aber das ist meist teurer und wir Elos können es uns nicht leisten.
Damals lernten wir: "Immer Licht aus, wenn man aus dem Raum geht!" Das bringt allerdings bei den Energiesparlampen nichts, da sie erst wirklich Strom sparen, wenn sie länger angeschaltet sind. Also auch (mal wieder) Schwachsinn der EU. Danke dafür.

Auch wenn wir Elos uns oft Essen in Plastik kaufen müssen, sind wir beim Kimaschutz wohl weiter vorn, als Menschen mit viel Geld.
Auto besitzen die Meisten von uns nicht. Wir laufen, fahren Rad oder Bus.
Viele (vor allem neumodische) Haushaltsgeräte haben wir auch nicht. Wäschetrockner...pfff...steht auf dem Balkon/im Waschkeller und nennt sich Wäsche-Ständer :LOL:
Strom sparen wir auch, da Nachzahlungen oft nicht machbar sind.
Urlaub ist finanziell nicht drin, also fliegen wir auch nicht.
Und Essen weg werfen geht mal garnicht.
Denke da würde noch mehr zusammen kommen, wenn man weiter überlegt. Da können wir doch Problemlos bei den Demos mitmachen, denn auch wir wollen eine schöne Welt, die nicht von der Lobby vernichtet wurde, weil der Gewinn maximiert werden muss. ;)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten