Allgemeine Fragen zur Ortsabwesenheitsmeldung (2 Tage) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Nina89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2013
Beiträge
112
Bewertungen
10
Ich möchte in 3 Wochen für Freitag und Samstag (also 2 Tage) Ortsabwesenheit beantragen. Muss man zu seinem Sachbearbeiter (Jobcenter ist für mich nur teuer per Bus erreichbar) oder kann man auch bei der nahegelegenen Jobcenter Leistungsabteilung im Ort Ortsabwesenheit beantragen? Kriegt man normalerweise sofort vor das OK, oder erst nach der Bearbeitung per Post?
Ich hab mich zwar schonmal OA gemeldet aber da war ich in einer Maßnahme und da war das persönlich möglich bei der Maßnahme Betreuerin.
Gibts eine Frist bis wann eine OA Meldung gemacht werden kann und eine Genehmigung nach dem Verstreichen dieser nicht mehr Möglich ist?
Wird für ja quasie nur einen Werktag normalerweise OA genehmigt oder könnte ich eine Absage erhalten?
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Wenn ich an Deiner Stelle wäre, ich würde fahren und gar nichts machen. Kommt Freitag irgendein Schreiben an, dann reicht es vollkommen aus, wenn Du Sonntag bei Deiner Rückkehr das liest. Es ist wohl kaum davon auszugehen, dass Du am Freitag eine Einladung für denselben Freitag bekommst. Falls ja, hat das JC eben Pech. Dann ist die Einladung erst Samstags eingetroffen.

Zum Beispiel darf sich bei Ortsabwesenheit kein Arbeitsangebot verzögern, kein Vorstellungsgespräch platzen oder eine Qualifizierung verschieben. In jedem Fall ist es notwendig, zuvor bei der Agentur für Arbeit die Ortsabwesenheit zu beantragen und sich genehmigen zu lassen.
Vom Jobcenter selbst

Also würde ich da gar keine schlafenden Hunde wecken und einfach fahren. Es ist schliesslich Wochenende. Wenn Du ganz sicher gehen willst, fragst Du jemand dem Du vertraust, ob der/diejenige bei Dir am Freitag den Briefkasten leeren kann.

Habe noch was dazu gefunden:
§ 1 Grundsatz
(1)
Vorschlägen des Arbeitsamtes zur beruflichen Eingliederung kann zeit- und ortsnah Folge leisten, wer in der Lage ist, unverzüglich
1. Mitteilungen des Arbeitsamtes persönlich zur Kenntnis zu nehmen,
2.[...]
(2)
Der Arbeitslose hat deshalb sicherzustellen, daß das Arbeitsamt ihn persönlich an jedem Werktag an seinem Wohnsitz
oder gewöhnlichen Aufenthalt unter der von ihm benannten Anschrift (Wohnung) durch Briefpost erreichen kann.

Diese Voraussetzung ist auch erfüllt, wenn der Arbeitslose die an einem Samstag oder an einem Tag vor einem gesetzlichen Feiertag eingehende Post erst am folgenden Sonn- bzw. Feiertag zur Kenntnis nehmen kann.
Von der BA

Also ich an Deiner Stelle würde fahren ohne irgendein Tamtam. Je nachdem wenn Dein SB Dich ärgern will, zögert er das hinaus oder schickt Dir dann für den Freitag eine Einladung. Daher besser keine schlafenden Hunde wecken. Kam bis Donnerstag nichts, würde ich fahren. Aber was Du machst musst Du selber entscheiden.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hallo ihr beiden,

so, wie ich das vom Mobbcenter meines Wohnortes her kenne, ist wohl Pflicht, sich eine Woche vorher persönlich beim Mobbcenter zumelden und sich das Okay für die Ortsabwesenheit zu holen. Auch bei Rückkehr nach Hause ist wiederum eine persönliche Rückmeldung erforderlich.:cool:

Ich hatte in der Vergangenheit wegen so einer Sache einen Beinahe-Anpfiff vom damaligen Teamleiter nur dadurch abwehren können, indem ich nachwies, daß ich mit der Hartz4-Selbsthilfegruppe, erlaubtermaßen vom Geschäftsführer, der Leiter der Gruppe hatte sich vorher für alle Teilnehmer der Fahrt, darunter auch für mich, vom Geschäftsführer des Jobcenters eine Generalerlaubnis schriftlich ausstellen lassen, wegfahren durfte und bis kurz vor der Abfahrt noch alles mögliche für meine verstorbene Mum erledigen mußte, damit sie während meiner Abwesenheit versorgt war; und das für eine 4-tägige Hamburgfahrt übers Wochenende.:cool:

Ich hatte meinerseits allerdings wenigstens zwei Wochen vorher einen schriftlichen OA-Antrag beim Mobbcenter meines Wohnortes gestellt und dennoch bestand der damalige Sachbearbeiter unbedingt auf die Einhaltung der Vorschriften, sprich persönliches Erscheinen usw..:cool:

@Nina89,
den schriftlichen Antrag für die OA kannst du, meiner Meinung nach, auch bei der in deiner Nähe liegenden Leistungsabteilung des Mobbcenters deines Wohnortes einreichen, allerdings vergiß bitte dabei nicht, dir eine schriftliche Empfangsbestätigung vom Mobbcenter deines Wohnortes ausstellen zu lassen.:cool:

Ansonsten würde ich so verfahren, wie von @webeleinstek beschrieben und am dem besagten Freitag vormittag, nachdem die Post durch ist, zu deinem Urlaubsort hinfahren und am Sonntagabend ohne weitere Diskussionen zurück fahren.:cool:

meint ladydi12
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Hinzu kommt, dass das Wochenende Dir gehört und Du machen kannst was Du willst.

Sollte die Post erst Freitags nach Deiner Abreise eintrudeln, wen kümmert´s? Einladungen für diesen Tag einzuhalten wäre Dir sowieso nicht möglich gewesen. Soweit mir bekannt ist, arbeiten SB Samstags auch nicht. Also damit kann es schon mal für den Samstag keine Einladung geben. Selbst wenn sie Dir für den Montag eine Einladung schicken, die kannst Du problemlos einhalten.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Wenn du Freitag 0.001 uhr noch zuhause bist und Samstag 23.59 uhr wieder zurück warst du nicht abwesend..
Jetzt könnte man meinen da sonntag nicht mitzählt gilt der Zeitraum bis Sonntagabend :icon_kinn:
ich würde da nichts beantragen ....
 

Nina89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2013
Beiträge
112
Bewertungen
10
Danke euch.
Ich denke ich werde einfach so fahren. Leider kommt hier die Post sehr spät (etwa 14 Uhr), sodass ich die Freitags Post nicht mehr erwischen werde. Zwar hab ich bei sowas ein mulmiges Gefühl aber Schlafende Hunde wecken will ich nun auch nicht.^^
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Leider kommt hier die Post sehr spät (etwa 14 Uhr), sodass ich die Freitags Post nicht mehr erwischen werde.
Ja und? Wenn die Post um 14 Uhr kommt, dann kann es keine Einladung für denselben Tag sein. Denn ich möchten den SB sehen, der Freitags nach 14 Uhr noch anwesend ist. Selbst wenn das Schreiben um 8 Uhr im Briefkasten wäre und die Einladung für 11 Uhr, wer kann denn nachweisen, dass der Schrieb nicht erst am Samstag eingetroffen ist?

Ich würde ohne Bedenken fahren.
 

Nina89

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 April 2013
Beiträge
112
Bewertungen
10
Problem wäre nur wenn am Freitag ein Vermittlungsvorschlag kommt und man sich nicht vor Montag (wenn nur schriftlich) bewerben kann und man somit die per EGV vereinbarte Bewerbungsfrist nicht einhält.
 

webeleinstek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2013
Beiträge
1.046
Bewertungen
816
Problem wäre nur wenn am Freitag ein Vermittlungsvorschlag kommt und man sich nicht vor Montag (wenn nur schriftlich) bewerben kann und man somit die per EGV vereinbarte Bewerbungsfrist nicht einhält.
Nochmal: Ja, und? :biggrin:

Ich habe noch nie einen VV bekommen. Aber so wie ich es von anderen verstanden habe sind es 3 Werktage. VV kommt Freitag an. 1. Werktag Samstag (denn die Frist beginnt am nächsten Tag um 00:00 Uhr zu laufen), 2. Werktag Montag, 3. Werktag Dienstag. Also "muss" die Bewerbung bis zum Dienstag um 23:59 Uhr im Briefkasten sein. Sofern sie tatsächlich Freitag angekommen ist. Wenn es nicht mit PZU war, dann kann sich bzw. Du selbst das durchaus noch einige Tage nach hinten verschieben.

Hab mal auf die Schnelle gegoogelt, das nachfolgende hat hier ein Anwalt geschrieben.
Es gilt die Frist aus dem konkreten Vermittlungsvorschlag, wobei generell von drei Tagen ab Zustellung auszugehen ist. Es gelten Werktage. Eingliederungsvereinbarung und Vermittlungsvorschlag meinen das Selbe. Im Sanktionsfall muss das Jobcenter den Zugang nachweisen. Sie sollten aber zur Vorsicht die Briefumschläge aufbewahren. Bewerbungen sollten Sie schriftlich abschicken und sich einen Eingangsnachweis geben lassen. Das Sie sich beworben haben, müssen Sie beweisen.
Also alles gelassen sehen.
 
Oben Unten