• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

alleinerziehenden beihilfe seit 1.10.2008 nicht gezahlt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#1
Hallo Zusammen!
Weiss jetzt nicht ob ich hier richtig bin falls nicht bitte einfach verschieben !
So komm auch gleich zu meiner frage und zwar bin ich seit dem 01.10.2008 Alleinerziehend und hab noch nie diese alleinerziehenden beihilfe bekommen obwohl ich das im antrag brav angekreuzt habe damit gilt das doch als beantragt oder? Auch auf meine schreiben an die arge diesbezüglich wurde nie geantwortet jetzt war ich heute beim amt um dort die kündigung von meinem arbeitgeber abzugeben und meine lohnabrechnung und fragte die dame warum und wieso ? mhh schulterzuckend trug sie das dann in den veränderungswich ein?
Meine frage ist eigentlich bekomm ich das geld dann nachgezahlt? Aber eigentlich steht mir diese beihilfe doch zu oder? auch wenn ich in teilzeitbeschäftigung bin/war? und nun kommen die ja damit das ich unterhalt für meinen sohn(6 jahre alt ) beantragen muss was auch ok is aber der vater auf den kleinen aufpasst während ich arbeiten bin find ich das schon blöd ihm gegenüber er passt halt 4 tage die woche auf naja egal jedenfalls bekam ich bis heute keinen bewilligungsbescheid obwohl ich deswegen schon beim anwalt war weil wenn ich unterhaltsvorschuss beantragen will brauch ich ja nen aktuellen bewilligungsbescheid weswegen ich die ja auch schon ne millionen mal angeschrieben habe und 2 termine deswegen nicht wahr nehmen konnte was ich der arge auch mitteilte mit dem schreiben von der uvk die extra auch reingeschrieben hat das ich diesen brauche und heute hab ich den mal bekommen wuhaaa auch nur weil ich da aufgetaucht bin was halt nicht klappt weil kind schule unso und arbeit naja mal schaun wies weitergeht! Hab nehmlich oft ärger mit denen!!! Freu mich auf eure Antworten und bedanke mich schon mal im vorraus!!!
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#3
Nicht so ungeduldig...

es werden sich garantiert noch User melden, die sich hier auskennen....

Also, ein wenig warten :icon_smile:
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#4
...aber der vater auf den kleinen aufpasst während ich arbeiten bin find ich das schon blöd ihm gegenüber er passt halt 4 tage die woche ...
Haben die gesagt, dass das der Ablehnungsgrund ist? Oder gar nichts gesagt.
Selbst wenn der Vater das Kind betreut, wenn du arbeitest, ist das kein Ablehnungsgrund. Wäre das so, dann dürften alle, die das Kind in der Kita haben den Alleinerziehendenzuschlag nicht bekommen.
Mensch, die sollen froh sein, wenn du arbeitest und Betreuung hast. Wie lange betreut er täglich?


Ich würde einen Überprüfungsantrag für den Zeitraum ab 01.10.2008 stellen und dann weitersehen, was dann kommt. Die müssen sich dann drum kümmern.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#5
Solange ihr kein Wechselmodell betreibt, steht dir der Zuschlag zu, wenn du mit dem Kind auch alleine lebst.
Beim Wechselmodell stünde dir aber immer noch die Hälfte zu.
Aber das Wechselmodell trifft auf euch nicht zu. Wo und wie lange betreut der Vater das Kind? Wenn es in die Schule geht, wird das doch nicht so lange sein oder?
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#6
obwohl ich das im antrag brav angekreuzt habe damit gilt das doch als beantragt oder?
Ja, wenn du alleinerziehend angekreuzt hast.

Meine frage ist eigentlich bekomm ich das geld dann nachgezahlt? Aber eigentlich steht mir diese beihilfe doch zu oder? auch wenn ich in teilzeitbeschäftigung bin/war?
Ja, du bekommst es nachgezahlt, wenn du einen Überprüfungsantrag stellst. Dir steht sie zu, siehe meine vorigen Beiträge. Hat nichts mit Teilzeit oder Vollzeit zu tun. Dir steht sie nur nicht zu, wenn du mit dem Vater zusammen wohnst.
...
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#7
ja neh lebe alleine mit unserem sohn er passt an 4 tagen die woche bei mir zuhause auf für 4 std. was sich auch bald erledigt hat weil ich die kündigung bekommen habe betriebsbedingt ab dann werde ich evtl. nur noch als aushilfe dort beschäftigt sein ! gibt es irgendwelche vordrucke für einen überprüfungsantrag weil hab überhaupt keine ahnung !!! mfg fr3ch3s
danke für die antworten :icon_smile:
 

Zwergenmama

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Gefällt mir
2
#8
Ausschlaggebend ist die Wohnung, in der das Kind gemeldet ist. DU lebst ALLEINE mit deinem Kind in DEINER alleinigen Wohnung.

Das dein Ex auf das Kind aufpasst ist völlig unwichtig- dafür erhält er bereits das hälftige Kindergeld als "Entschädigung". Wenn er dies nicht täte, wäre das Kind im Hort oder Tagesmutter untergebracht- also auch nicht bei Dir.

Geh`sofort zum Amtgericht und hole Dir einen Beratungsschein, die ARGE spielt auf Zeit. Geh`zum Anwalt und lass den das regeln; Dir steht natürlich nachträglich der gesamte Mehrbedarf einer "normalen" Alleinerziehenden zu!
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#9
@zwergenmama ja wir leben ohne papa in meiner eigenen wohnung kindergeld bekommt er nicht auch nicht die hälfte aber deswegen war ich ja schon bei uvk und hab der dame das erklärt das papa in der zeit 4 tage a 4 std auf unsere kind meistens in meiner whg aufpasst die sagte dann würde das wahrscheinlich eh abgelehnt werden und die arge müsste den unterhalt weiter zahlen .mir geht es eher darum das ich den mehrbedarf garnicht bekomme und schon eine millionen mal deswegen dahingeschrieben habe und der mir doch seit okt.08 zusteht jetzt hab ich mir den bewilligungsbescheid angeschaut und sah netto verdienst 449 und paar cent dachte ich wuhaaa netto niemals bekomm meistens so um die 350 - 370 oder auch mal 393 euro je nach std halt und das netto also auf mein konto aber nie 449 euro wie kommen die darauf haben die sich vielleicht mit netto und brutto vertan ? bekomme die miete in höhe 445 euros und keine 200 euro lebensunterhalt frag mich eh ob das hinkommt mir scheint da alles falsch zu laufen und was mich wundert bekomme immer den gleichen betrag obwohl ich immer andre std. hab alles sehr komisch hab halt überhaupt kein plan von den bescheiden da könnte man mir das in chinesisch rückwärts schicken dann wüss ich genauso viel löl
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#10
ja wir leben ohne papa in meiner eigenen wohnung kindergeld bekommt er nicht auch nicht die hälfte aber deswegen war ich ja schon bei uvk und hab der dame das erklärt das papa in der zeit 4 tage a 4 std auf unsere kind meistens in meiner whg aufpasst die sagte dann würde das wahrscheinlich eh abgelehnt werden und die arge müsste den unterhalt weiter zahlen
UVG kann auch aus diesem Grund nicht abgelehnt werden. Der Vater wohnt nicht in deiner Wohnung und du bist alleinerziehend. Gab es einen Grund, warum du der UVG-Stelle und der Arge erzählt hast, dass er auf das Kind aufpasst? Hier mal das Merkblatt zum UVG. Da steht genau drin, wann jemand das nicht bekommt. Komische leute bei Euch.
II. Wann besteht k e i n Anspruch auf die
Unterhaltsleistung nach dem UVG?
Der Anspruch ist ausgeschlossen,
- wenn beide Elternteile in häuslicher Gemeinschaft
miteinander leben (unabhängig davon, ob
sie miteinander verheiratet sind oder nicht),
- wenn das Kind nicht von einem Elternteil betreut
wird, sondern sich z.B. in einem Heim oder in
Vollpflege bei einer anderen Familie befindet
- wenn das Kind nicht mehr ausschließlich bei dem
allein erziehenden Elternteil lebt (z.B. wegen des
Aufenthalts in einem Heim, bei Pflegeeltern, bei
dem anderen Elternteil),
Das trifft auf dich gar nicht zu.
http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C52366261_L20.pdf


.mir geht es eher darum das ich den mehrbedarf garnicht bekomme und schon eine millionen mal deswegen dahingeschrieben habe und der mir doch seit okt.08 zusteht jetzt hab ich mir den bewilligungsbescheid angeschaut und sah netto verdienst 449 und paar cent dachte ich wuhaaa netto niemals bekomm meistens so um die 350 - 370 oder auch mal 393 euro je nach std halt und das netto also auf mein konto aber nie 449 euro wie kommen die darauf haben die sich vielleicht mit netto und brutto vertan ? bekomme die miete in höhe 445 euros und keine 200 euro lebensunterhalt frag mich eh ob das hinkommt mir scheint da alles falsch zu laufen und was mich wundert bekomme immer den gleichen betrag obwohl ich immer andre std. hab alles sehr komisch hab halt überhaupt kein plan von den bescheiden da könnte man mir das in chinesisch rückwärts schicken dann wüss ich genauso viel löl
Am besten du gehst zum Anwalt, der kann dann einen Überprüfungsantrag stellen. Du hast hoffentlich alle Bescheide aufgehoben?

Es ist eine Schande, dass Väter und Müttern das Leben so unberechtigterweise schwer gemacht wird. Vor allem, wenn Väter sich um Kinder kümmern wollen. Kein Wunder, wenn es dann irgendwann nur Krieg zwischen beiden gibt. Die Ämter tun alles daran, das zu fördern.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#11
Wenn man genug Nerven hat, kann man den Überprüfungsantrag auch selber schreiben und damit zu einer nächstgelegenen Beratungsstelle gehen. Sie könnten dann noch ein paar Verbesserungshinweise geben und dann abgeben.
Sie können auch einen guten Fachanwalt für Sozialrecht empfehlen, wenn nötig.

Aber ich finde den Link zu den Erwerbslosenberatungsstellen nicht (mehr).
Wo steckt diese Datenbank der Beratungsstellen?
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.162
#12
Stelle den nachfolgenden Antrag und ändere entsprechend das Datum. bitte führe hier alle Bescheide auf, wo das Geld fehlt.


Absender

An die
Geschäftsführung der
ALG-II-Antragsstelle
Straße

PLZ Ort


Datum Tag/Monat/Jahr

BG-Nummer XXXXXXXXXXX


1. Überprüfungsantrag

nach § 44 SGB X Ihres/r Bescheid/e vom Tag/Monat/Jahr ()
sowie dem Bescheid über Fortzahlung vom Tag/Monat/Jahr


2. Auskunft und Beratung
nach §§ 13, 14, 15, 16 Satz 3, 17 SGB I i.V.m. §§ 20, 33, 35, 44 SGB X;
Hinweis auf Art. 34 GG; § 839 BGB


Sehr geehrte Damen und Herren,
wie ich leider erst jetzt feststellen konnte, haben Sie mir den Zuschlag für Alleinerziehende nicht gewährt. Somit haben Sie nicht die §§ 13 – 17 SGB I ernst genommen und mir sowie meinen/meinem Kind/ern einen erheblichen finanziellen Schaden zugefügt. Deshalb fordere ich Sie auf, mir die zustehenden Leistungen rückwirkend ab dem …… zu gewähren und Ihre/n rechtswidrig nicht begünstigenden Verwaltungsakte zurück zu nehmen.



Begründung

Überprüfung des Zuschlages für Alleinerziehende:


1.[FONT=&quot] [/FONT]Die Pflicht zur Beratung, zur verständnisvollen Förderung der Hilfebedürftigen stellt eine Amtspflicht i.S.d. Art. 34 GG, § 839 BGB dar, die der Leistungsträger gegenüber dem Hilfebedürftigen hat (vgl. BGH, NVwZ 1997, 1243; BSG, 7 RAr 50/93 , SozR 3-1200 § 14 Nr. 13). Im Falle der schuldhaften Verletzung und eines hierdurch kausal verursachten Schadens besteht unter den weiteren Voraussetzungen ein entsprechender Schadensersatzanspruch.


2.[FONT=&quot] [/FONT]§ 21 Abs. 3 SGB II sieht Leistungen für Mehrbedarfe Alleinerziehender vor. Auf die Leistung besteht ein Rechtsanspruch. Das Gesetz setzt ein Zusammenleben mit mindestens einem minderjährigen Kind voraus. Alleinerziehend sind Personen, die tatsächlich allein für die Erziehung und Pflege ihrer minderjährigen Kinder im gemeinsamen Haushalt sorgen. Ein Indiz dafür ist ein Anspruch des Elternteils in Höhe der vollen Eckregelleistung.


3.[FONT=&quot] [/FONT]Abs. 3 Nr. 1 erkennt einen Mehrbedarf in Höhe von 36% der maßgebenden Regelleistung an, wenn der/die Alleinerziehende mit einem Kind unter sieben Jahren lebt. Dasselbe gilt, wenn der Alleinerziehende mit mehreren Kindern unter 16 Jahren zusammenlebt, dabei ist es nicht erforderlich, dass ein Kind davon unter sieben Jahre alt ist. Der Mehrbedarf von 36% entspricht der rechnerischen Betreuung von drei minderjährigen Kindern (je Kind 12%). Ein Mehrbedarf von 36% darf auch dann nicht überschritten werden, wenn drei Kinder unter sieben Jahren im Haushalt des Alleinerziehenden leben; nach Abs. 3 Nr. 2 ergibt sich auch kein höherer Mehrbedarf. Ein höherer Mehrbedarf als 12% der maßgebenden Regelung je Kind errechnet sich nur, wenn tatsächlich ein Kind unter sieben Jahren oder zwei Kinder unter 16 Jahren im Haushalt des Alleinerziehenden leben.
Sie haben in Ihren Bescheiden beispielsweise von Anfang an (oder ab Datum) den Zuschlag für Alleinerziehende nicht berücksichtigt.

Aus den vorgenannten Gründen beantrage ich, mir die zustehenden Leistungen unter Berücksichtigung der zuvor genannten Nr. 1 bis 3 rückwirkend bis zum Tag/Monat/Jahr (Datum ) in voller Höhe zu bewilligen.



Ihren rechtsmittelfähigen Bescheid erwarte ich bis

14 Tage nach Zugang dieses Schreibens


Sollten Sie meinem Antrag nicht entsprechen, bitte ich um ausführliche Begründung unter Berücksichtung aller relevanten Vorschriften des Sozialgesetzbuches.

Hierauf besteht Anspruch. So entspricht die Begründungspflicht bei belastenden Verwaltungsakten dem rechtsstaatlichen Grundsatz, wonach der Bürger Anspruch auf Kenntnis der Gründe hat, weil er nur dann seine Rechte sachgemäß verteidigen kann (BVerfGE 6, 44; 40, 286; 49, 66; BSG, Urteil vom 10.06.1980 - 4 RJ 103/79).

Entsprechend den Anforderungen gemäß §§ 33, 35 Abs. 1 SGB X sind in der Begründung die wesentlichen tatsächlichen und rechtlichen Gründe anzugeben, die die Behörde zur Entscheidung bewogen haben. Die Behörde ist ebenfalls verpflichtet, bei Ermessungsentscheidungen die Gesichtspunkte der pflichtgemäßen Ermessungsausübung darzulegen.


Sollte ich bis zum o. g. Zeitpunkt nichts von Ihnen hören, gehe ich davon aus, dass Sie vorhaben mir und meinem/meinen Kindern Rechtsansprüche vorzuenthalten und dies von Anfang der Bewilligung auch bewusst vorgenommen haben. Ich werde dann entsprechende sozialgerichtliche Schritte einleiten. Außerdem werde ich das Gericht bitten, dass dieses eventuelle Verletzungen des § 339 StGB überprüft und entsprechende Maßnahmen einleitet.


Ich bitte um Eingangsbestätigung




Gez. ………………………….
(Unterschrift)

 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#13
ohh wie cool ich bin euch allen echt dankbar!! mhh mit dem unterhalt hab ich das so gewollt und gesagt da papa sich wirklich gut um das kind kümmert und immer für ihn da ist und ich es einfach ätzend finde unterhaltsvorschuss zu beantragen da er im mom . selber alg2 bekommt und er sicher zahlen würde wenn er nur könnte und ich ihn dankbar bin das er auf ihn aufpasst wenn ich arbeiten bin denn das müsste er nicht weil wir uns nicht verstehn aber er immer für unseren sohn zur stelle ist und immer sein wird !!
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#14
und zum thema Bescheide wenn ich die doch mal bekommen würde !!
Anwalt hatte die schon deswegen angeschrieben aber nixx kam !!!So deswegen auch heut zum amt und bing bing hatte die dame die sonst die laufzettel verteilt mir den letzten bescheid gedruckt wohl auch nur weil ich eine bekannte mit hatte !!!! Antwort auf briefe bekomme ich nie!!! deswegen ja anwalt meinen sb ans telefon kriegen UNMÖGLICH da ruf ich ab 8 uhr an und bekomm immer wieder nur die telefonansage bis die sich ändert in sie rufen auserhalb unserer geschäftszeiten an !! deswegen alles doof da !!
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#15
ohh wie cool ich bin euch allen echt dankbar!! mhh mit dem unterhalt hab ich das so gewollt und gesagt da papa sich wirklich gut um das kind kümmert und immer für ihn da ist und ich es einfach ätzend finde unterhaltsvorschuss zu beantragen da er im mom . selber alg2 bekommt und er sicher zahlen würde wenn er nur könnte und ich ihn dankbar bin das er auf ihn aufpasst wenn ich arbeiten bin denn das müsste er nicht weil wir uns nicht verstehn aber er immer für unseren sohn zur stelle ist und immer sein wird !!
Auch wenn der Vater sich kümmert...
Du musst UVG beantragen, weil diese Leistung vorrangig vor ALG2 ist. Bitte vergiss das nicht, ist wichtig. Sonst bekommst du große Probleme. Ich verstehe zwar dein Dilemma, aber es geht hier auch um dein Kind. Du darfst auf Unterhalt gar nicht verzichten, egal ob vom Vater oder UVG. Es sei denn, du brauchst keine Hilfe zum Lebensunterhalt. Erkläre dem Papa, dass es nicht anders geht und das nichts mit ihm persönlich zu tun hat. Aber es geht momentan nicht anders, weil du sonst Probleme bekommst.
UVG wird bis zum 12. Lebensjahr gezahlt.
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#16
@holly das weiss ich ja hab ich den papa auch schon gesagt aber die sb vom uvg sagte das sie das wahrscheinlich ablehnen wird da papa kind immer sehen kann und 4 tage die woche a 4 std unseren sohn betreut mal bei mir mal bei ihm beantragen tu ich es ja nur brauchte ich ja den aktuellen bewilligungsbescheid den ich trotz anwalt nicht bekommen habe und gestern persöhnlich dahin gegangen bin und ihn entlich bekommen habe jetzt gehts damit schonmal weiter hatte schon 2 termine bei uvk die ich absagen musste weil ich ja keinen bescheid von der arge hatte und glaub auch so nie bekommen hätte war auch nicht beim sb der arge sondern nr. bei der frau mit den nummern löl und die hat mir den ausgedruckt
 
Mitglied seit
17 Dez 2009
Beiträge
81
Gefällt mir
9
#17
hm irgendwie beschleicht mich das gefühl das man euch seitens der arge eine fast-bg unterstellt. denn da er sich an der erziehung mit beteiligt u. dran teil hat, sieht man nicht mehr den grund das du alleinerziehend bist u. im uvg scheint es so das man ebenfalls unterstellt ihr wäret zusammen, was uvg eigentlich ausschließt.

im alg2 würde ich deinerseits einen überprüfungsantrag nach 44 sgbx stellen. mit begründung folgt u. anwaltlicher begründung oder du begründest vorsichtig später. die begründung sollte unter anderem m.e. enthalten das du alleinerziehend bist weil du alleine mit dem kind zusammen lebst. der vater würde das kind tageweise nehmen im rahmen seines umgangs, der ihm gem. bgb gesetzlich zusteht u. auch recht des kindes wäre.
der vater des kindes hätte diesen weg gewählt um seinen umgang mit dem kind zu leben.
wenn die dann immer noch nicht reagieren, solltest du in klage gehen. aber ich denke du solltest diese situation einem sozialrechtler prüfen lassen.

im uvg würde ich dir das selbe raten, dort solltest du ebenfalls widerspruch einlegen, auch unterstützt von anwaltlicher seite.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#18
...aber die sb vom uvg sagte das sie das wahrscheinlich ablehnen wird da papa kind immer sehen kann und 4 tage die woche a 4 std unseren sohn betreut mal bei mir...
Die SB kann erzählen was sie will. Das ist kein Versagensgrund für UVG. Falls ein Negativbescheid kommt, dann widersprechen.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#19
hm irgendwie beschleicht mich das gefühl das man euch seitens der arge eine fast-bg unterstellt. denn da er sich an der erziehung mit beteiligt u. dran teil hat, sieht man nicht mehr den grund das du alleinerziehend bist
Das ist vollkommen irrelevant und darf die ARGE so gar nicht sehen, wie holly8 bereits anhand des Alleinerziehendenmehrbedarfs beim sog. Wechselmodell verdeutlicht hat. Selbst wenn Kinder einen halben Monat beim anderen Elternteil leben, sich also dieser Elternteil ganz offensichtlich hälftig an der Erziehung beteiligt, wird sogar dem Alg-II-berechtigten anderen Elternteil der halbe MB gezahlt. Und hier in diesem Fall liegt eindeutig kein Wechselmodell vor, ergo: 100 % Mehrbedarf und die bekommst Du - soviel ist sicher - nachgezahlt!
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#20
so mal was anderes was steht mir eigentlich von der arge zu?bzw.stand miete 445 euros alleinerziehend kind 6 jahre job netto so um die 370 euro

jetzt neu kein job mehr ab 15.jan.2010
war seit dez 07 im betrieb beschäftigt

so jetzt sagte die sb mir das mir ja dann zusätzlich alg1 zusteht ? wie wird das gerechnet was werde ich wohl bekommen wie gesagt hab überhaupt keine ahnung
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#21
boah wär echt cool wenn ich das bekommen würde *freu* aber iwie denk ich machen meine sb wieder iwas das ich es net bekomm musste damals als ich im oktober ausgezogen war weil mich ja getrennt hatte erstaustattung beantragen was für mich ganz logisch war weil ja ein haushalt in 2 geteilt wurde und ich nicht wirklich viel bzw nur das kinderzimmer mitgenommen habe . ich musste 2 monate ohne küche ohne iwas ausser kinderzimmer leben bis sie dann einen ermittler schickten und ich dann nach 3 monaten die erstausstattung bewilligt bekam und das mit kleinen kind und arbeit und und das war der oberknaller echt
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#22
... ergo: 100 % Mehrbedarf und die bekommst Du - soviel ist sicher - nachgezahlt!
Ist ein nettes Sümmchen. 12 Monate bisher x129 Euro=

1548 Euro :biggrin:
Muss aber natürlich insgesamt alles neu berechnet werden. Ist keine Garantie.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#23
so mal was anderes was steht mir eigentlich von der arge zu?bzw.stand miete 445 euros alleinerziehend kind 6 jahre job netto so um die 370 euro
Benutze doch mal den ALG2-Rechner hier:
ALG II Rechner - Hartz IV Rechner - ALG 2 Rechner - Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes



jetzt neu kein job mehr ab 15.jan.2010
war seit dez 07 im betrieb beschäftigt

so jetzt sagte die sb mir das mir ja dann zusätzlich alg1 zusteht ? wie wird das gerechnet was werde ich wohl bekommen wie gesagt hab überhaupt keine ahnung
Dann bekommst du ein Jahr lang 67% von deinem Nettolohn und sehr wahrscheinlich ergänzend ALG2. Du musst dich jetzt sofort arbeitslos auf dem Arbeitsamt melden, sonst gibts da auch Probleme.
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#24
14 monate oder von okt.08 bis dez.09 oder vertuh ich mich da ? also 1806 ? boah wie gut hätt mich schon über die hälfte gefreut
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#25
Habe mich verschrieben und verrechnet lach, sind 14 Monate.
14x129= 1806 Euro, hast recht. :icon_smile:

Trotzdem muss alles neu berechnet werden. Diese Summe ist nicht sicher, weil ich nicht weiß, wie die genau gerechnet haben. Am besten du nimmst dir einen Bescheid und rechnest mit dem ALG2-Rechner nach. Dann weißt du, was du bekommst.
Kann sein, da gibt es noch mehr Fehler. Wie dieses Zitat vermuten lässt.

jetzt hab ich mir den bewilligungsbescheid angeschaut und sah netto verdienst 449 und paar cent dachte ich wuhaaa netto niemals bekomm meistens so um die 350 - 370 oder auch mal 393 euro je nach std halt und das netto also auf mein konto aber nie 449 euro wie kommen die darauf haben die sich vielleicht mit netto und brutto vertan ?
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#26
hab ich schon gemacht muss jetzt nur noch der wisch vom chef ausgefüllt werden
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#27
hehe den bescheid les ich wie chinesich rückwärts löl versteh da garnixx von was mir halt auffiel und ich net weiss ob das so stimmt das die mir den bruttolohn wahrscheinlich als nettolohn angerechnet haben denn wie gesagt selten hab ich mehr als 370 euros auf meinenkonto und als nettoverdienst haben die ich glaub 449,84 euronen da eingetragen alles merkwürdig wie kommen die nur darauf?
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#28
Hol dir bitte einen Beratungsschein und gehe sofort zum Anwalt. Da ist so viel falsch, dass es mir graust und für dich ist das nicht zu überblicken.
Nimm doch endlich mal den Rechner! Da kannst du alles eingeben.
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#29
so ich weiss woher glaube ich den betrag von 449,84 e haben von der ersten lohnabrechnung(dez.07) aber mein gehalt hat sich durch weniger std dann schnell geändert jetzt letzte abrechnung war auch viel los in der gastronomie sind es 397,76e dann mal 373,68e halt immer jenachdem wieviel std ich gearbeitet habe bekomme aber auch immer das gleiche von der arge also keine 190 euro das kann ja auch schonmal net stimmen weil jeden monat anders verdiene oder?
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#30
so hab ich gemacht demnach stünde mir ein mehrbedarf von 43, 08 euro zu ?? und gesamt 737,38 euro aber im bescheid steht 631,56euro das wären dann ein unterschied von105,82 euro die mir fehlen würden für nov.09 . warum aber nur 43 euris mehrbedarf? dachte 129?

nach der ersten abrechnung dez.07 standen mir 704,78 zu also da schon73,22 e zu wenig !!! Ich glaub ich guck nochma bei meinem anwalt vorbei !!
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#31
Ist ein nettes Sümmchen. 12 Monate bisher x129 Euro=

1548 Euro :biggrin:
Muss aber natürlich insgesamt alles neu berechnet werden. Ist keine Garantie.
Ich schreib' das auch nur mit dieser Sicherheit, dass sie es nachbezahlt bekommt, weil ich mich ebenfalls über eine riesige Nachzahlung diesbezüglich freuen durfte. :biggrin:
Eindeutiger als eindeutig kann der § 21 inkl. der fachlichen Hinweise dazu ja wohl nicht sein.
Und wenn ich die ARGE nicht so sehr hassen würde, würde ich mich für sie bzw. die SB sogar "fremdschämen", sowas von peinlich finde ich die Angelegenheit, um die's hier in dem Fall geht *lol*
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#32
Bei monatlich unterschiedlich hohem Erwerbseinkommen wird in der Regel ein Mittelwert herangezogen und - jedenfalls ist's bei mir so - nach Ende eines Bewilligungsabschnitt neu- bzw. nachberechnet und Du bekommst eine Rückzahlung. Kannst die Einkommensnachweise auch monatlich einreichen und dann bekommst Du eine evtl. Differenz im Folgemonat nachgezahlt. Weiß denn die ARGE überhaupt, dass Du jetzt weniger verdienst?

Wenn Dein Kind unter 7 Jahre alt ist, wie Du schreibst, dann erhältst Du 129 €, richtig. Welchen Rechner hast Du denn benutzt?

*klick* zum Mehrbedarf Alleinerziehende: Kapitel 3. PDF-Seite 7 hier: http://www.arbeitsagentur.de/zentra...tzestext-21-SGB-II-Leistungen-Mehrbedarfe.pdf
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#33
ja aber ich muss mich doch net schämen für deren dummheit! schäme mich bloss wegen meiner unwissenheit der arge gegenüber aber ich lerne !!löl !!was die wohl nicht tun!!
so warum steht im rechner nun 43 euro mehrbedarf und nicht die 129 euro? wo liegt denn der unterschied?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#35
Wenn Du z.B. ein Kind älter als 7 Jahre hast, erhält man 43 €.

Bist Du bitte so lieb, und machst Abschlusspunkte, wenn Du einen Satz beendet hast? Deine Postings lesen sich etwas mühsam... :icon_wink:
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#36
ja klar wissen die das wenn ich mal einen monat die lohnabrechnung nicht gleich hingebracht habe haben die mir immer sofort die komplette leistung gesperrt oder mich (absichtlich) vergessen und das einemal waren zu wenig mitarbeiter da wurde mir gesagt mir wurde fast die whg. gekündigt weil 2 monate die miete und der lebensunterhalt nicht kam ohne ankündigung ohne grund kein brief garnixxxxx wie peinlich das war als mein vermieter in der tür stand werd ich nie vergessen ich klein und zierlich der nen riesen bär ohh man ich hab mich gefühlt wie eine ameise hab den dann alles gezeigt was ich denen diesbezüglich geschrieben habe unso aber nixx da wenn die miete nicht kommt muss ich ausziehn seit ich deswegen beim anwalt war kamen die zahlungen immer regelmässig

Ja mach ich im nächsten satz .löl !! Das kommt weil ich mich so aufrege unso.!!!! da übertippel ich die weil mir sonst net schnell genug geht !!!! löööl
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#38
2-Personen-Haushalt, ein Kind, alleinerziehend
Regelleistung Alleinstehende: 359,00€ Regelleistung 1 Kind bis 6 Jahre: 215,00€ Regelleistungen: 574,00€ 574,00€ Mehrbedarf Alleinerziehende (ein Kind bis 6): 129,00€ Mehrbedarf: 129,00€ 129,00€ Miete: 300,00€ Nebenkosten: 70,00€ Heizkosten: 75,00€ Kosten für Unterkunft und Heizung*: 445,00€ 445,00€ Bedarf: 1.148,00€ Nettoeinkommen aus Erwerbstätigkeit: 397,76€ abzgl. Freibetrag bei Erwerbstätigkeit**: −171,08€ Kindergeld: 164,00€ zu berücksichtigendes Einkommen: 390,68€ −390,68€ Arbeitslosengeld-II und Sozialgeld (gerundet): 757,00
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#39
oder besser so


2-Personen-Haushalt, ein Kind, alleinerziehend
Regelleistungen: 574,00€ Mehrbedarf: 129,00€ Kosten für Unterkunft und Heizung*: 445,00€ Bedarf: 1.148,00€ zu berücksichtigendes Einkommen: −390,68€ Arbeitslosengeld-II und Sozialgeld (gerundet): 757,00€
 

xxfr3ch3sxx

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
4 Dez 2009
Beiträge
105
Gefällt mir
1
#40
wenn ich das dann richtig verstehe, bekomme ich um die 125 euro zu wenig?
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Gefällt mir
4.579
#41
Regelleistungen: 574,00€
Oh Menno, der Rechner ist hinsichtlich der Kinderregelleistung falsch. Am besten benutzt man überhaupt gar keinen.

Richtig ist nach § 74 SGB II:
SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende -
Kapitel 11
Übergangs- und Schlussvorschriften

§ 74
Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland

Abweichend von § 28 Absatz 1 Satz 3 Nummer 1 beträgt die Regelleistung ab Beginn des 7. Lebensjahres bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres in der Zeit vom 1. Juli 2009 bis zum 31. Dezember 2011 70 vom Hundert der nach § 20 Absatz 2 Satz 1 maßgebenden Regelleistung.
Dein Kind ist 6, also im 7. Lebensjahr und erhält bis zum 14. Geburtstag daher 251 € und nicht 215 € Regelleistung.

Somit Regelleistungen insgesamt 359+251 = 610 €

An Kindergeld müsstest Du 184 € in Zukunft als Einkommen Deines Sohnes abziehen.

Der Warmwasseraufbereitungsabzug stimmt auch in der Regel nicht. Die Rechner arbeiten hierbei "gern" noch mit dem ungesetzlichen 18-%-Abzug von den Heizkosten. Wenn Dein Wasser über die Heizung (Gas, Öl usw.) miterhitzt wird, werden dann von den Heizkosten feste Pauschalen dafür abgezogen (6,79 € für Dich und 4,75 € für Dein Kind).

Du siehst, die diversen Rechner können immer nur grobe Circa-Ergebnisse liefern.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#42
Und wenn ich die ARGE nicht so sehr hassen würde, würde ich mich für sie bzw. die SB sogar "fremdschämen", sowas von peinlich finde ich die Angelegenheit, um die's hier in dem Fall geht *lol*
Das Schlimme ist, da stimmt nichts und es kommen auch keine Antworten von der Arge. Das ist echt krass und ein Anwalt nötig. Weil ich den Eindruck habe, dass sie alleine nicht ernst genommen wird.
 

holly8

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2009
Beiträge
465
Gefällt mir
15
#43
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten