• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

[Alleinerziehende] Die Hätschelkinder der Nation

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Alleinerziehende
Die Hätschelkinder der Nation

Von Rainer Hank und Georg Meck

24. Januar 2010 Die Regierung legt vor, Kerstin F. muss folgen. „Die Politik hat die Alleinerziehenden zu ihrem Lieblingsthema gemacht“, sagt sie. Kerstin F. ist Einkäuferin bei der Bundesanstalt für Arbeit. Fördermaßnahmen für Mutter und Kind kauft sie ein: Prävention, Coaching, Stabilisierung, Aktivierung - stets zum Nutzen der Alleinerziehenden. Und finanziert vom Steuerzahler.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 

2Sam

Neu hier...
Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Bewertungen
55
„Der Sozialstaat gleicht immer mehr einem totalitären Regime, das die Familien zerschlägt“, sagt der Kieler Sozialphilosoph Wolfgang Kersting. Kersting ist kein Konservativer von gestern, der bestreitet, dass der soziale Wandel die Familienwelt individualisiert hat. „Aber warum muss der Staat dies auch noch mit finanziellen Anreizen unterstützen?“, fragt er: „Damit beschleunigt der Wohlfahrtsstaat die Zerstörung der Familien.“ Und lässt sich das auch noch von den Steuerzahlern teuer bezahlen.
Na, Ihr Frauen - hört Ihr die Nachtigall trapsen?

Bleibt bei Euren Männern, ordnet Euch unter, bleibt brav beim schlagenden Gatten, akzeptiert Geliebte, lasst Euch unterbuttern, vergesst das Recht auf ein eigenbestimmtes Leben, lasst Euch aushalten!
Ihr seid nur ein Kostenfaktor, wenn Ihr alleine leben wollt, gibts keine Unterstützung mehr - selber schuld.
Arbeitsplätze gibt es für Mütter zwar auch so gut wie keine, aber das ist Euer Problem - siehe oben.
:icon_neutral:

War nicht erst letzte Woche erst der große Aufschrei in den Medien, die Deutschen würden immer weniger?

Warum wohl ...
 

Tamina

Neu hier...
Mitglied seit
3 Nov 2009
Beiträge
435
Bewertungen
78
Falscher Titel.
Müßte eigentlich heißen: Alleinerziehende = Punchingbälle der Nation.


Der Artikel ist doch gespickt mit Anschuldigungen:
"Partner verheimlicht" "keinen Anreiz zur Rückkehr in die Partnerschaft" (wie auch? Soll man jemanden zwingen, Partner zu werden? Vielleicht mit Sanktionen?:icon_neutral:) usw.
Ach ja...zuviel Geldleistungen bekommen sie auch:icon_neutral:

Ich würde mich heute eindeutig gegen Kinder entscheiden!
Bestehende Partnerschaft hin oder her.
Es gibt einfach keine Garantien dafür, daß diese Partnerschaft ein (Kinder)Leben lang hält.
 
E

ExitUser

Gast
hallol ihr lieben,

also den satz muß man sich mal im kopfe zergehen lassen,
"keinen anreiz in die partnerschaft zurückzukehren". weil ich mir alles immer so gerne bildlich vorstelle, zurück zu einem prügelnden, beleidigendem kerl? schon mal was von selbstbestimmung gehört? :icon_eek:

liebe grüße von barbara
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Bewertungen
44
Man hat ein neues "Opfer" gefunden, auf das eingeprügelt werden kann.
Wenn ich so etwas lese (Leserkommentar):

Ein Artikel, der dem Niveau der FAZ ansteht

Erwin Dufner (victor-d)sonst sind leider immer nur diese "Armen Hartz4-ler"-Artikel zu lesen.
Schön auch, dass ma die Prblematik „Alleinerziehend sein ist eine Erfolgsstory“ angesprochen wird. Schlimm, dass sich auch die CDU und neuerdings auch die FDP davon anstecken lässt.
möchte ich diesem Erwin ins Gesicht springen. Der hat mit Sicherheit vorher auf die, jetzt von ihm als armen Hartz4-ler bezeichneten, eingedroschen.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
. Für eine nie erwerbstätige Mutter mit einem Kind - eine nicht untypische Hartz-IV-Biographie - muss der Steuerzahler bis zu ihrem 50. Lebensjahr 445.000 Euro bezahlen, hat die Gießener Ökonomin Uta Meier-Gräwe errechnet. Eine vergleichbar qualifizierte, ebenfalls alleinerziehende, aber erwerbstätige Mutter zahlt im selben Zeitraum rund 215.000 Euro an Steuern.
Nun kann man wohl nicht davon ausgehen das eine Alleinerziehende H4 Empfängerin nicht qualifiziert ist und eine Alleinerziehende die arbeitet schon.
Und mit welchen Zahlen wird hier argumentiert?
445.000 €?In welchen Zeitraum?
215.000 € Steuern?In welchen Zeitraum und in welcher Tätigkeit?
Hier werden willkürlich irgendwelche Zahlen in den Raum gestellt die nicht nachvollziehbar sind und auch nicht zu vergleichen.

Elterngeld:Wird die arbeitende Alleinerziehende auch bekommen.
In der Regel arbeitet sie dann nicht.
Kindergeld:Wird die arbeitende Alleinerziehende auch bekommen.Und behalten dürfen.

Und wenn wir mal wirklich ökonomisch denken:
Jedes Kind ist ein potinzieller Einzahler ins Steuersystem und in die Sozialkassen.
Da springt ein erheblicher Mehrwert heraus.

Klaus Schrader, einer der Verfasser, rechnet vor: Eine Mutter mit zwei Kindern erhält 1500 Euro staatlicher Unterstützung. Im Dienstleistungssektor könnte sie entsprechend ihrer Qualifikation nur ein Einkommen von 1493 Euro erzielen.
Herr Schrader....Milchmädchen Rechnung.
Seit wann ist die Tätigkeit einer Frau auf den Dienstleistungssektor beschränkt?
Und wenn so wenig gezahlt wird müssen die Löhne erhöht werden.Und nicht H4 gekürzt.
Im übrigen...überholtes ,konseratives Denken aus dem letzten Jahrhundert.
Warum ist hier immer von der Alleinerziehenden die Rede?
Es gibt auch alleinerziehende Väter.Und nicht wenig.

Eine Trennung von einem Partner, so schlimm sie oft ist, ist eine private Entscheidung eines Paares, für die weder der Kapitalismus noch die Industriegesellschaft etwas kann.
Ach was?Und wenn ein Partner sich auf einmal aus dem Staub macht?
Eine gemeinsame Entscheidung des Paares?
Wohl ehr die Entscheidung desjenigen der sich vom Acker macht.

Besser ist es, sie geht auf 400-Euro-Basis ein paar Stunden arbeiten
Es ist doch politisch gewollt das immer mehr Vollzeitarbeitsplätze umgewandelt werden in Mini und Teilzeitjobs.

Diese Schuldzuweisungen an Alleinerziehnde sind paranoid und krankhaft .

Eindeutig wird hier versucht einen neuen Keil zu treiben.

Zwischen den Alleinerziehenden die arbeiten und denen die H4 beziehen.
 

2Sam

Neu hier...
Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Bewertungen
55
War ja alles schon mal da.
Die Älteren erinnern sich vielleicht an die Zeit, als die Trümmerfrauen aus dem Arbeitsmarkt gedrängt wurden ...

Zurück an den Herd, meine Damen!
Weg mit eigenen Ansprüchen, "Verzicht" und "Selbstverleugnung" sollen Eure Worte des Jahrzehnts sein!
Merkt Euch ein für alle Mal, dass Kindererziehung nichts wert ist - sofern es sich um die eigenen handelt.
Also freut Euch über Kost und Logis, finanziert vom geringverdienenden Ehemann! Ihr müsst doch einsehen, dass er schließlich den ganzen Tag arbeitet, im Gegensatz zu Euch, und dass ihm deshalb einfach mehr zusteht.

Und vor allem: drängt nicht auf die Arbeitsplätze!!

Die sind den Herren der Schöpfung zugedacht.
Ja, wo kämen wir denn hin ...
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
War ja alles schon mal da.
Die Älteren erinnern sich vielleicht an die Zeit, als die Trümmerfrauen aus dem Arbeitsmarkt gedrängt wurden ...

Zurück an den Herd, meine Damen!
Weg mit eigenen Ansprüchen, "Verzicht" und "Selbstverleugnung" sollen Eure Worte des Jahrzehnts sein!
Merkt Euch ein für alle Mal, dass Kindererziehung nichts wert ist - sofern es sich um die eigenen handelt.
Also freut Euch über Kost und Logis, finanziert vom geringverdienenden Ehemann! Ihr müsst doch einsehen, dass er schließlich den ganzen Tag arbeitet, im Gegensatz zu Euch, und dass ihm deshalb einfach mehr zusteht.

Und vor allem: drängt nicht auf die Arbeitsplätze!!

Die sind den Herren der Schöpfung zugedacht.
Ja, wo kämen wir denn hin ...

Gab es mit den sogenannten Ehestandsdarlehen schon 1933.
Ein Mittel der Nazis die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.
Und wurde als soziale Wohltat propagiert.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Es geht, denke ich, um Alleinerziehende, nicht explizit um alleinerziehende Frauen.

Mario Nette
 

2Sam

Neu hier...
Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
232
Bewertungen
55
Und noch eine Anmerkung zu alleinerziehenden Vätern:

Eben diese sind überdurchschnittlich oft nicht wirklich alleinerziehend.
Der Mitleidsfaktor ist hier sehr hoch, und Außenstehende oder Frauen der Familie helfen überdurchschnittlich bei der Betreuung und Erziehung der Kinder mit.

Hut ab vor den wenigen Ausnahmen - die Regel sind sie nicht.

Eine Verunglimpfung Alleinerziehender richtet sich klar gegen Frauen, bzw. Mütter.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Kein Grund, diese Minderheit gleich ganz zu vergessen. :icon_daumen:

Eine Verunglimpfung Alleinerziehender richtet sich klar gegen Frauen, bzw. Mütter.
Das mag so sein, allerdings treffen nachgereichte Aktionen/Regelungen dann eben nicht nur Frauen, sondern auch Männer.

Mario Nette
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Alleinerziehende Frauen sind gemein: Wollen sich nicht neu "beziehen".

Wir wissen nicht, ob schon woanders im Forum angesprochen, fanden es jedoch sehr ansprechend für die hiesigen alleinerziehenden Mütter.

Zitat:
Tatsache ist: Das Sozialrecht begünstigt Alleinerziehende. „Hartz IV schafft nicht unbedingt Anreize, in eine Partnerschaft zurückzukehren“, bestätigt die Sprecherin der Bundesanstalt.
Aus FAZ.Net im Artikel "Alleinerziehende: Die Hätschelkinder der Nation" (vom 24.01.2010) von den Kaufmäulern Rainer Hank und Georg Meck.

:biggrin: Ein Akt des Kampfes oder bodenlose Frechheit?

Liebe Damen, it`s your Business - let`s go!

Erwartungsvoll:icon_hug:
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
AW: Alleinerziehende Frauen sind gemein: Wollen sich nicht neu "beziehen".

Warum soll Frau denn wieder in eine Beziehung?

Ich fing auch erst an zu leben, als ich mich von meinem Mann getrennt hatte.

Das war 1992 und ich habe mich um meine Kinder gekümmert und um mich.

Warum sollte ich mich dann noch mit einem Mann belasten bzw. meine Kinder.

Auch hatte und habe ich die Einstellung: "Wenn ein Mann eine Frau mit drei Kindern nimmt, die keinen Unterhalt bekommen, muss er "bekloppt" sein oder einen Unterschlupf suchen.

Allerdings kann ich, im Gegensatz zu einer Bekannten aus der damaligen Alleinerziehendengruppe, selber einen Nagel in die Wand schlagen.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
AW: Alleinerziehende Frauen sind gemein: Wollen sich nicht neu "beziehen".

Ein Link zum Artikel wäre sehr schön.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
AW: Alleinerziehende Frauen sind gemein: Wollen sich nicht neu "beziehen".

Geht es hier drum?

Alleinerziehende: Die Hätschelkinder der Nation - Hintergründe - Wirtschaft - FAZ.NET

Alleinerziehende
Die Hätschelkinder der Nation

Von Rainer Hank und Georg Meck

24. Januar 2010 Die Regierung legt vor, Kerstin F. muss folgen. „Die Politik hat die Alleinerziehenden zu ihrem Lieblingsthema gemacht“, sagt sie. Kerstin F. ist Einkäuferin bei der Bundesanstalt für Arbeit. Fördermaßnahmen für Mutter und Kind kauft sie ein: Prävention, Coaching, Stabilisierung, Aktivierung - stets zum Nutzen der Alleinerziehenden. Und finanziert vom Steuerzahler.(...)
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.310
Bewertungen
1.471
AW: Alleinerziehende Frauen sind gemein: Wollen sich nicht neu "beziehen".

gelöscht
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Ich führe die Threads mal zusammen.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.507
Der Staat begünstigt immer noch die "Familie" die aus zwei Erwachsenen besteht.
Da bekommt der Alleinverdiener ein fettes Steuergeschenk (Ehegattensplitting).

Hier könnten die Autoren doch lieber fordern, dass die "Gattin" einen 400 Euro Job aufnimmt, anstatt die potentiellen Steuern des Gatten zu vernaschen.

Die Förderung der Gesellschaft gehört den Kindern.
Und nicht Erwachsenen, die ohne Kinder zusammenleben, ob verheiratet oder nicht.

Ich würde wirklich mal gern einen Artikel lesen, warum sich dieser antiquierte Mist gerade in Deutschland so lange hält.
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Der Staat begünstigt immer noch die "Familie" die aus zwei Erwachsenen besteht.
Da bekommt der Alleinverdiener ein fettes Steuergeschenk (Ehegattensplitting).

Hier könnten die Autoren doch lieber fordern, dass die "Gattin" einen 400 Euro Job aufnimmt, anstatt die potentiellen Steuern des Gatten zu vernaschen.

Die Förderung der Gesellschaft gehört den Kindern.
Und nicht Erwachsenen, die ohne Kinder zusammenleben, ob verheiratet oder nicht.

Ich würde wirklich mal gern einen Artikel lesen, warum sich dieser antiquierte Mist gerade in Deutschland so lange hält.
Die Zukunft gehört den Kinder.Kein Zweifel.
Aber was ist mit den Paaren die für sich entschieden haben keine Kinder zu haben?Oder nicht können?

Sollen die deswegen benachteiligt werden?

Die ganze Gesellschaftliche Diskussion nimmt langsam die Form an "Jeder gegen Jeden"

Immer werden neue "Zielgruppen " entdeckt....
 

Clint

Neu hier...
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Bewertungen
26
Aber was ist mit den Paaren die für sich entschieden haben keine Kinder zu haben?Oder nicht können?

Sollen die deswegen benachteiligt werden?
Kinder kosten aber mal Geld. Und wenns nur dadurch ist, daß einer Zuhause bleiben muß um sie zu "betütteln". Von den Kosten für Internat oder Nanny mal abgesehen.
Meine Rechnung macht sich wie folgt auf: Mein Weib bleibt daheim -> nur ein Einkommen. Also nix Mercedes S-Klasse. Blagen aus dem Haus. Das Weib war 18+ Jahre aus dem Job ist also garantiert nicht mehr qualifiziert -> wenn überhaupt nur mies bezahlte Arbeit. Rentenalter: Nur eine Vollrente. Also wieder nix mit Seniorenpension in angenehmer Umgebung wo auch der Service stimmt. Und da soll ich Mitleid mit irgendwelchen Karriere
machenden DINKS (Double Incomme no Kids) haben?
Ich glaub es hackt. Und mein Kostenfaktor (Kind) malocht mehr für deren Spitzenrenten als für meinen Bettel.
Und komm mir nun keiner mit Spaß an Kindern und den Kindergärten die von den, ach so armen, Kinderlosen mitfinanziert werden. Ich zahle auch, selbst als HIV-geschädigter, Steuern.
Und das mit dem Nichtkönnen.... ich hab ne Verwandte die hat per
Geburt nen IQ von ca 70, die wird nie zu den Spitzenverdienern gehören. Das ist halt ihr persönliches Pech. Und wer dann keine Kinder kriegen kann, kann versuchen welche zu adoptieren.
Verstand gibts leider nirgendwo zu kaufen.
Also hört endlich mit der Jammertour für Kinderlose auf.

LG

Clint
 

Kalkulator

Neu hier...
Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Bewertungen
105
In Ostdeutschland, wo die meisten Alleinerziehenden leben, sind die finanziellen Vorteile von Hartz IV noch erheblich größer. „Da wäre es verantwortungslos, eine sozialversicherungspflichtige Arbeit anzunehmen“, bilanziert Schrader.
Hä? Welche finanziellen Vorteile sind da gemeint? ALG2 ist überall gleich.

Die Kinderbetreuung ist in der Regel besser ausgebaut, Öffnungszeiten der Kindergärten erlauben durchaus eine Vollzeittätigkeit für Mütter, sofern diese einen entsprechenden Arbeitsplatz finden können und ganztags arbeiten wollen. Dafür ist die Entlohnung oft schlechter.
 

strümpfchen

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
„Hartz IV schafft nicht unbedingt Anreize, in eine Partnerschaft zurückzukehren“
Dem stimm ich voll und ganz zu. Da der Beziehungspartner spätestens nach 1 Jahr nicht nur für die Frau, sondern auch für das Kind voll aufkommen muss, sehe ich jedoch eher folgende Resultate:

sofern der "Partner" über ein gutes Einkommen verfügt und sich nicht bis zur Lohnpfändung oder Insolvenz verschuldet hat, wird ihm das Recht genommen, frei über die Verwendung seines Einkommens zu entscheiden. Eine klare wirtschaftliche Trennung wird möglicherweise -wie bei mir- als "kalkuliert" bzw. "leistungsorientiert" ausgelegt. Unter diesen Umständen kann man doch nur noch davon abraten, eine Beziehung mit einer Alleinstehenden zu beginnen, sofern nicht getrennte Wohnungen beibehalten werden.

Warum wird nicht direkt jeder gutsituierte Alleinstehende mit einer entsprechenden Alleinerziehenden "zwangsverpartnert"?
 

isabel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Okt 2006
Beiträge
1.350
Bewertungen
58
Ein Artikel von Junge Welt.
Zitat:
Ganz deutlich hat man sie nach dieser Lektüre vor Augen: Da sitzen diese Alleinerziehenden teeschlürfend auf dem Sofa und zerbrechen sich den Kopf darüber, ob es im nächsten Urlaub nach Nizza oder doch lieber nach Thailand gehen soll. Die Kinder spielen derweil friedlich oder kochen schon mal das Mittagessen. Geldsorgen gibt es nicht. Streß im Job auch nicht, denn diese Idylle wird »vom Steuerzahler« finanziert. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 24.Januar weiß Erstaunliches zu berichten. Die Autoren gleich zweier Beiträge haben sich mit Forschern ausgetauscht, die gerade herausgefunden haben, daß Alleinerziehende – zu 90 Prozent Frauen – vom »Wohlfahrtsstaat« derart verwöhnt werden, daß sie »dumm« wären, wenn sie sich a) eine Arbeit und b) gar einen neuen Partner suchten. Sie sind die »Hätschelkinder der Nation« bzw. »Ohne Partner und ohne Arbeit – Aber mit 445000 Euro Alimenten«.
..........
Daß manche Alleinerziehende es dem Jobcenter nicht sofort auf die Nase bindet, wenn sie wieder einen Partner hat– wer wollte ihr das verdenken? Denn tut sie das, könnte sie den neuen Freund ganz schnell wieder los sein. Schließlich darf der in diesem Fall sofort vollumfänglich für die neue Familie sorgen– die Transferleistungen werden anteilig oder gleich ganz gestrichen. Die im FAZ-Titel erwähnten 445000 Euro kommen übrigens zusammen, wenn eine Alleinerziehende mit einem Kind bis zu ihrem 50.Lebensjahr durchgängig von Hartz IV lebt.
29.01.2010: Alleinerziehende in der Hängematte (Tageszeitung junge Welt)

Auf diese Art und Weise sind die Alleiner. zu Alleinsein verurteilt.
Wegen Kinder bekommen sie nur selten entsprechenden Teilzeitjob, was für die Familie meistens nicht reicht - also Aufstocken.
Einen Partner finden, der so naiv ist, gleich für die Kinder (ihm fremde) finanziell einzustehen, findet man nicht.
Also: versteckte Liebschaften, ein Freund, der nicht zusammen wohnen darf, kappute Beziehungen.

...„Hartz IV schafft nicht unbedingt Anreize, in eine Partnerschaft zurückzukehren“,...
Na, ja, sollen wir uns prostituiren, um Geld von einem "Freier" zu bekommen?
Trotzt häuslicher Gewalt bei dem Partner zu bleiben, egal, wieviele KH Aufenthalte wegen Gewalt verbunden sind?
Dafür ist schon gesorgt: es gibt immer weniger Frauenhäußer und schon bei Aufnahme sollte die finanzielle Seite geklärt sein.
Vergewaltigung in der Ehe ist eine Straftat, aber es gibt immer weniger Anzeigen. Warum?
Mit Anzeige ist eine Trennung dabei. Die Angst, mit Kinder finanziell nicht durch die Runden zu kommen, veranlasst immer mehr Frauen, alles zu erdulden. Damit die Kinder nicht hungern und frieren brauchen. Arge "vermutet" bei zerriütelten Ehen immer noch BG oder Pflicht des Gatten und Vaters, nacheheliche Unterhalt zu zahlen. Das geht, leider, nur in Zivilprozess - dauert lange. Was soll bis dahin die Frau mit Kindern machen?
Wir bewegen uns richtung Feudalismus.
Die Frau hat immer weniger zu sagen und wenn sie sich wehrt: ist sie noch beschuldigt, den verdinenden Partner verlassen zu haben oder nicht gleich einen "Ersatz" gefunden zu haben.

MfG
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
hallole zusammen,

diese ganze absurde diskussion die koch und co. da vom stapel lassen (das röschen von der leyne auch indirekt) führen doch 30 jahre emanzipation voll gegen die wand. nein, frauen sollen am besten wieder 3xK abliefern (küche, kinder,kirche) und bitteschön noch den selben verdienst wie ein mann heimbringen.

ich hab mich einmal für einen klassischen männerberuf entschieden, ehrlich gesagt vertane zeit. über 1/3 weniger gehalt bei 150% leistung. und glaubt mir ich hab mehr als genug männliche schnarchnasen erlebt unmotivierte fachidioten, die ihr geld nicht wert waren. dann auch noch kinder dazu? dieser staat ist frauenfeindlich!

liebe grüße von barbara
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Bewertungen
287
Kinder kosten aber mal Geld. Und wenns nur dadurch ist, daß einer Zuhause bleiben muß um sie zu "betütteln". Von den Kosten für Internat oder Nanny mal abgesehen.
Meine Rechnung macht sich wie folgt auf: Mein Weib bleibt daheim -> nur ein Einkommen. Also nix Mercedes S-Klasse. Blagen aus dem Haus. Das Weib war 18+ Jahre aus dem Job ist also garantiert nicht mehr qualifiziert -> wenn überhaupt nur mies bezahlte Arbeit. Rentenalter: Nur eine Vollrente. Also wieder nix mit Seniorenpension in angenehmer Umgebung wo auch der Service stimmt. Und da soll ich Mitleid mit irgendwelchen Karriere
machenden DINKS (Double Incomme no Kids) haben?
Ich glaub es hackt. Und mein Kostenfaktor (Kind) malocht mehr für deren Spitzenrenten als für meinen Bettel.
Und komm mir nun keiner mit Spaß an Kindern und den Kindergärten die von den, ach so armen, Kinderlosen mitfinanziert werden. Ich zahle auch, selbst als HIV-geschädigter, Steuern.
Und das mit dem Nichtkönnen.... ich hab ne Verwandte die hat per
Geburt nen IQ von ca 70, die wird nie zu den Spitzenverdienern gehören. Das ist halt ihr persönliches Pech. Und wer dann keine Kinder kriegen kann, kann versuchen welche zu adoptieren.
Verstand gibts leider nirgendwo zu kaufen.
Also hört endlich mit der Jammertour für Kinderlose auf.

LG

Clint
Nicht können ist dann persönliches Pech?Ach so....H4 ist ja dann auch persönliches Pech.
Und adoptieren ist in Germany nicht so einfach,das ist dir schon klar?Da geht man nicht eben zum Baumarkt.

Du gehst hier von zwei Spitzenverdienern aus.
Das ist aber nicht der Regelfall.
Wenn zwei Menschen beschlossen haben das z.b sie Kinder finanziell nicht stemmen können,dann sollen sie noch einen Tritt bekommen?

Das kein Jammern...das ist oder wäre Benachteiligung.
 

Clint

Neu hier...
Mitglied seit
31 Okt 2005
Beiträge
803
Bewertungen
26
Du gehst hier von zwei Spitzenverdienern aus.
Das ist aber nicht der Regelfall.
Wenn zwei Menschen beschlossen haben das z.b sie Kinder finanziell nicht stemmen können,dann sollen sie noch einen Tritt bekommen?

Das kein Jammern...das ist oder wäre Benachteiligung.
Ach dann war die "Wurfprämie" von uns Zensursula für Akademikerinnen weil keine/sowenig Kinderkriegen wohl ne Nullnummer? Und wieso kann ich als Hartzie mir einen behinderten Sohn leisten? Bei dem der Regelsatz nicht annähernd reicht?
Mit Frau allein gings mir finanziell besser. Also wo ist bitte die Benachteiligung? Ich hab die löchrige Unterwäsche und nicht die Leute die meinen kein Kind stemmen zu können. Also krieg ich ja wohl den Tritt oder hab ich was falsch verstanden?
Und weißt Du wer die wenigsten, statistisch gesehen, Kinder hat?
Nicht die Hartzies sondern die selbstverwirklichende Mittelschicht.
Da sind wir wieder beim Mercedes.......

LG

Clint
 
E

ExitUser

Gast
hallo clint,

die argunmentation ist schlicht und einfach. keinen kleinen nachkommen, dann bist du auch schon wieder untere mittelschicht, kaum hat man den nachwuchs gehts gradewegs in die unterschicht.
"röschen" will nur reiche kinder von reichen..... auf das mittelstandspack pfeifft mde. doch auch, die verstopfen doch später die FHs, und fahren dan eh nur taxi.

"röschen" hat übrigens nie promoviert oder praktiziert :icon_kinn:

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
hallole,

hab ich aus der ihrer biographie :biggrin:. mami und pappi haben röschen gesagt, alles klar?

und mde. hat wirklich keinen fachärztlichen titel als gynäkologien. war auch nie in stanford kalifornien eingeschrieben, lediglich gasthörerin, eijeijei, die geht mit einem sehr geschönten lebenslauf auf die menschheit los....

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
hallole,

hab ich aus der ihrer biographie :biggrin:. mami und pappi haben röschen gesagt, alles klar?

und mde. hat wirklich keinen fachärztlichen titel als gynäkologien. war auch nie in stanford kalifornien eingeschrieben, lediglich gasthörerin, eijeijei, die geht mit einem sehr geschönten lebenslauf auf die menschheit los....

liebe grüße von barbara
Danke!:biggrin:

Aha, ich habe "Die schönsten Bibliotheken der Welt" besucht, also bin ich jetzt wohl ein Gelehrter.:icon_daumen:
 
E

ExitUser

Gast
hallole zusammen,

ich hab hier mit viel mühe die links gesucht, leider ist nur noch teil 2 bei der faz verfügbar, den 1 teil hab ich bei tacheles geklaut ,o) von user jimmy.
ich denke man sollt sich über das röschen von der leyne zur weiteren diskussion über die neueste hetze gegen alleinerziehende ein genaueres bild machen.

Teil 2: Die Karriere der Ursula von der Leyen: „Ein Geflecht aus Intrigen“ - Inland - Politik - FAZ.NET

ich hoffe die links funktionieren.Tacheles Forum: U.v.d.L - eine steile Karriere Teil 1

liebe grüße von barbara
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten