Alleinerziehend mit Kind unter 3 Jahren, Alg2-Bezug -Weiterbildungsanspüche?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ferdipa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Hallo, weil dies mein erster Beitrag ist, schicke ich vorab einen kurzen Dank an die guten Menschen, die sich hier engagieren, qualifizierte Antworten zu geben! :icon_klatsch:

Nun zur Kontextbeschreibung: eine gute Freundin, für die ich diese Frage stelle, bezieht als alleinerziehende Mutter eines Kindes im Alter von 8 Monaten Alg2 . Sie steht aufgrund des Alters und des Betreuungsbedarfes des Kindes dem Arbeitsmarkt natürlich nicht zur Verfügung. Sie hat mehrere inhaltlich miteinander verbundene Ausbildungen, und einen der Ausbildungsberufe bis in die Schwangerschaft ausgeübt. Sie befürchtet nun, dass ihre späteren Selbstverwertungschancen am Arbeitsmarkt aufgrund der Arbeitslosigkeitsphase verringert werden (Stichworte: Alleinerziehendenarmut, familienfreundliches Deutschland) und zieht jetzt in Betracht, sich weiterbilden zu lassen (eigentlich müsste das im Sinne der Argen sein, oder?). Ein Fachhochschulstudium kommt leider nicht in Frage, weil die ortsansässige Hochschule keinen Teilzeitstudiengang anbietet, was Voraussetzung für Vereinbarkeit von Kind, Studium und weiterem Alg2-Bezug wäre, Bafög kann sie auch keines bekommen.

Die Fragen:
Hat sie unter ihren Bedingungen Anrecht darauf, fachnahe Weiterbildungsmaßnahmen in zeitlich begrenztem Umfang in Anspruch zu nehmen und die Kosten für die Weiterbildung und die dann notwendige Kinderbetreuung von der Arge finanziert zu bekommen?
Falls sie, wie ich annehme, keinen rechtlichen Anspruch hat, gibt es Erfahrungswerte, wie Argen mit Weiterbildungsanliegen (z.b. nach Bildungsgutschein) von Alleinerziehenden mit Kindern unter 3 Jahren verfahren?
Kann ihre Weiterbildungsmotivation negative Konsequenzen mit sich bringen, z.B. im Sinne: Wenn Sie sich weiterbilden lassen wollen, können Sie auch arbeiten?
Wisst Ihr vielleicht Alternativen oder an wen sie sich in dieser Frage wenden könnte?

Ich hoffe dieser Beitrag ist einigermaßen verständlich,

Mit Dank im Voraus
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Anspruch? ich fürchte nein.

einfach schriftl.beantragen und bei Schulträgen informieren, Druck machen
wo nur möglich.
z.B.bei örtlichen Parteien Gewerkschaften und der Presse

Herzlichen Dank übrigens für die Blumen sage ich im Namen des gesamten Teams.
wir tun unser Bestes diesen "Agenda Schwachsinn endlich ad Acta zu legen"
 

ferdipa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Mai 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Danke für die Antwort, sie wird es mal versuchen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten