• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Alleinerziehend,EVB und mehr..Brauche Rat

Anne80

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Mai 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Guten Abend,

ich bin mit nicht sicher ob ich hier richtig bin..

Ich bin alleinerziehende Mutter (28 Jahre) eines 4 jaehrigen Sohnes.
Ab Mitte Septembet geht er in den Kindergarten.
Ich

Heute habe ich einen Termin im Jobcenter gehabt.
Folgendes ist dabei rumgekommen.
Vorliegen habe ich eine EV nach Paragraph 15 abs 1 Satz 6 SBG II
Ersatz der EV per Varwaltungsakt.Was ist dabei zu beachten?

Bei dem Termin heute habe ich meiner Sachbearbeiterin ueber die KITA informiert und auch darueber,dass ich gesundheitlich angeschlagen bin.Ich benoetige eine Kur.Auch habe ich ihr von Psychosomatischen Beschwerden erzaehlt.Ich sei an sich nicht arbeitsunfaehig aber ich muss die KIta abwarten und mein Leben sortieren.
Auch habe ich mich schon umgehoert ob ich fuer einige Stunden auf einem Marktstand arbeiten koennte.
Ich habe versucht ihr zu verdeutlichen,dass ich mich schon umschauen und auch in meinem moeglichen Rahmen aktiv bin..Habe meist in Biolaeden gearbeitet und schau mich schon um..


Die Dame hat mir von einem Verwaltungsakt erzaehlt und das ich bis zum 31 diesen Monats noch 10 Bewerbungen rausschicken muss.
Sie hat mir Zugangsdaten fuer die AA Seite um mein Profil zu vervollstaendigen.
Sie koenne meine Lage verstehen aber ich solle tun was sie von mir verlangt.Auch solle ich mich beim Jugendamt und einer anderen Stelle fuer Kinderbetreuung informieren ob und inwieweit ich mein Kind betreuen lassen kann..falls die Kita mal ausfeallt...
Nun habe ich 2 Tage um mich irgendwo zu bewerben.
Am 15 September beginnt fuer etwa 2 Wochen die Eingewoehungszeit fuer meinen Sohn.In der Zeit hat die Dame mir auch noch einen Termin gegeben(9 Uhr).Ich sagte ihr,dass ich die 2 Wocheen benoetige.Sie meinte daraufhin,das ich meinen Sohn sonst auch mitbringen koenne.
Habe ich disbezueglich keinerlei Rechte den Termin um 1 Woche zu verlegen.Quasi wenn der Kleine daa in der Kita ist.
Ich habe die letzten 4 Jahre kaum geschlafen und bin bis heute privat recht belastet.
Ich habe Lust und bin auch in der Lage bald ins Arbeitsleben einzusteigen..

Ich bin gerade dabei unser Leben zu sortieren..Wenn ich nun Bewerbungen verschicke,werde ich in den naechsten 2 Monaten kaum in der Lage sein noch nebenbei zu arbeiten.Ich muss mich um eine Kur kuemmern.eine Psychotherapie und schauen wie es mit uns weitergeht.

Ich habe mich geaergert,dass ich der Damen gegenueber nicht selbstsicherer aufgetreten bin.Mein Sohn war dabei und es war mich an sich schon unangenehm.Sie fragte auch was mit dem Vater sei..

Nun gibt es eine Anhoerung wenn ich keine Bewerbungen schreibe..Es geht nicht alleine um diese..Es schaut danach aus,dass ich gewisse Dinge nun regeln muss..



Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben..

Vielen Dank
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Heute habe ich einen Termin im Jobcenter gehabt.
Folgendes ist dabei rumgekommen.
Vorliegen habe ich eine EV nach Paragraph 15 abs 1 Satz 6 SBG II
Ersatz der EV per Varwaltungsakt.Was ist dabei zu beachten?
Gab es davor eine EGV, die Du nicht unterschrieben hast?

Heutiges Datum auf dem VA mit 10 Bewerbungen noch im August?
 

Anne80

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
17 Mai 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Ich habe nichts unterschrieben.

In der EV steht was von 8 Bewerbungen pro Monat.
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
@Hartzeola meinte, glaube ich, ob vor der EGV per Verwaltungsakt (wird nicht unterschrieben, einfach erlassen) der erfolglose Versuch unternommen wurde, eine Eingliederungsvereinbarung mit Dir abzuschließen, die dann von beiden Parteien hätte unterschrieben werden müssen ... also der Versuch, eine EGV mit Dir zu "verhandeln".
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Es muss nämlich erst versucht werden mit Dir eine EIngliederungsvereinbarung abzuschließen. Dort unterschreibst Du und die SB. Erst wenn Du Dich weigerst zu unterschreiben, kann die SB einen Verwaltungsakt erlassen. Alles Andere wäre rechtswidrig. Und der Inhalt der Eingliederungsvereinbarung und des EGV-Verwaltungsakt muss identisch sein. Also nicht 8 Bewerbungen in der EGV und 10 im Verwaltungsakt.

Das Wichtigst wäre, Du scannst den EGV-VA mal ohne persönliche Daten ein oder schreibst den komplett ab. Nur so können wir helfen. Ist auch fraglich, ob überhaupt eine EGV/EGV-VA erlassen werden darf, wenn der Umfang der Erwerbsfähigkeit überhaupt noch nicht feststeht. Problem dabei ist, dass Du der SB das nur mündlich erzählt hast und es nichts nachweislich Schriftliches gibt.
Aber als Erstes stellt mal den /EGV+EGV-VA-Text ein.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Heute habe ich einen Termin im Jobcenter gehabt.
Folgendes ist dabei rumgekommen.
Vorliegen habe ich eine EV nach Paragraph 15 abs 1 Satz 6 SBG II
Ersatz der EV per Varwaltungsakt.Was ist dabei zu beachten?
1.Was hast du vorliegen? Eine EGV oder einen Ersatz der EGV als VA/Verwaltungsakt?
2.Wer an sich nicht arbeitsunfähig ist---ist arbeitsfähig.
Dein Leben sortieren? Warum mußt du erst und gerade jetzt damit anfangen? Kannst du das erklären?
Die Dame hat mir von einem Verwaltungsakt erzaehlt und das ich bis zum 31 diesen Monats noch 10 Bewerbungen rausschicken muss.
Steht das auch in dem Papier, daß dir vorliegt?? Wie heißt das Papier?
Nun habe ich 2 Tage um mich irgendwo zu bewerben.
Wo steht das?? Wie heißt das Papier?
Ich sagte ihr,dass ich die 2 Wocheen benoetige.Sie meinte daraufhin,das ich meinen Sohn sonst auch mitbringen koenne.
Für was benötigst du 2 Wochen? Welche 2 Wochen meinst du? Die 2 Wochen BIS ZUM 15.9.? Für was benötigst du diese Zeit? Warum kannst du innerhalb dieser 2 Wochen nicht einen Termin um 9 Uhr wahrnehmen, der evtl. max. 1 Std. dauert? Hast du wichtige Gründe? Dann kannst du um Terminverschiebung bitten. Wichtige Gründe müssen anerkannt werden.
Ich habe die letzten 4 Jahre kaum geschlafen und bin bis heute privat recht belastet.
Ich habe Lust und bin auch in der Lage bald ins Arbeitsleben einzusteigen..
Das ist ganz einfach unglaubwürdig. Wer 4 Jahre kaum schläft und nun 2 Wochen braucht, um sich fit fürs Berufsleben zu machen---mal richtig auszuschlafen zB---??? Dein Kind geht zur Eingewöhnung auch nur stundenweise in die KITA.
Ich bin gerade dabei unser Leben zu sortieren..Wenn ich nun Bewerbungen verschicke,werde ich in den naechsten 2 Monaten kaum in der Lage sein noch nebenbei zu arbeiten.Ich muss mich um eine Kur kuemmern.eine Psychotherapie und schauen wie es mit uns weitergeht.
Darf ich fragen, warum du jetzt erst damit anfangen willst? Jetzt, wo dein Kind in die KITA geht? Sorry, aber für mich klingt das wie: ---endlich ist das Kind mal weg und ich hab Ruhe. Jetzt geht das Leben los.---
Nun gibt es eine Anhoerung wenn ich keine Bewerbungen schreibe..
Nochmal: Wie heißt das Papier?
Es geht nicht alleine um diese..Es schaut danach aus,dass ich gewisse Dinge nun regeln muss..
Ja, so schauts aus. Wird auch höchste Zeit, vor allem wegen des Kindes!
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Bewertungen
842
Das ist ganz einfach unglaubwürdig. Wer 4 Jahre kaum schläft und nun 2 Wochen braucht, um sich fit fürs Berufsleben zu machen---mal richtig auszuschlafen zB---??? (...)
Darf ich fragen, warum du jetzt erst damit anfangen willst? Jetzt, wo dein Kind in die KITA geht? Sorry, aber für mich klingt das wie: ---endlich ist das Kind mal weg und ich hab Ruhe. Jetzt geht das Leben los.---
(...)
Ja, so schauts aus. Wird auch höchste Zeit, vor allem wegen des Kindes!
Okay, da haben wir:

1.) Die Unterstellung, nicht die Wahrheit zu sagen
2.) Rechtfertigungsdruck
3.) Eine Gardinenpredigt im Taschenformat.

Wahrscheinlich genau das, was sich ein/e Ratsuchende/r erhofft... ;-)
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Okay, da haben wir:

1.) Die Unterstellung, nicht die Wahrheit zu sagen
2.) Rechtfertigungsdruck
3.) Eine Gardinenpredigt im Taschenformat.

Wahrscheinlich genau das, was sich ein/e Ratsuchende/r erhofft... ;-)
Dann lies doch alles---:icon_motz: oder lass die Ratsuchende alles lesen.
Dann findet sich auch mein Rat.
Und wenn sie noch meine Fragen beantwortet---was da überhaupt vorliegt---kommt der Rat noch genauer.
Wenn du das dann alles lesen kannst---kommst DU mit deinem Rat. Wetten?:wink:
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Caso schrieb:
1.Was hast du vorliegen? Eine EGV oder einen Ersatz der EGV als VA/Verwaltungsakt?
Das steht doch da:
Anne80 schrieb:
Vorliegen habe ich eine EV nach Paragraph 15 abs 1 Satz 6 SBG II
Ersatz der EV per Varwaltungsakt.
*klick* § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II

= Regelungen durch Verwaltungsakt statt Vereinbarung
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Das steht doch da:
*klick* § 15 Abs. 1 Satz 6 SGB II
= Regelungen durch Verwaltungsakt statt Vereinbarung
Ich habs gelesen, kanns aber nicht so recht glauben. Warum?
Weil es so klingt, als sei die TE nach langer Zeit nun wieder als zu Vermittelnde beim JC gewesen und gleich zuerst wäre vom SB eine EGV-VA gebastelt worden...Warum? Hat die TE vielleicht gesagt, sie würde freiwillig nichts unterschreiben?
Und mit *klick* lese ich: Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen. Wieder würde ich fragen: Warum kam keine EGV zustande?
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Wieder würde ich fragen: Warum kam keine EGV zustande?
Diese Frage ist völlig idiotisch! Wir kennen "EGV". Wenigsten hat Sie wohl keine EGV unterschrieben und damit alle Möglichkeiten den Verwaltungsakt anzugehen!

10 Bewerbungen sind definitv zuviel - zumindest dann wenn der Großteil per Postversand erfolgen soll, was Geld kostet.

ich glaube bestimmte "Ratgeber" sollten Ihr Leben erst mal sortieren. Dann würde uns unerträglicher Müll erspart bleiben.

Zum Thema - was die Kur anbetrifft ab zum Arzt und das schriftlich bestätigen lassen, bzw. Antrag stellen mit dem Arzt zusammen.

Roter Bock
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
So - nochmal von vorne - in der Hoffnung das Anne 80 noch mitliest.

Diese EGV ist erstellt worden mit dem festen Willen Dich zu sanktionieren. Was hier verlangt wird kannst Du nicht erfüllen.

Gegen eine EGV würde ich zuerst den Widerspruch loslassen - aber das hat keine aufschiebende Wirkung. Es ist das notwendige Vorgeplänkel das der Gesetzgeber verlangt.

Ein einstweilige Anordnung begründet vor dem Sozialgericht ist der nächste Weg.

EGV am besten einscannen und Deine Daten und die des JC anonymisieren - ohne Scanner, abschreiben oder fotografieren.

Dann schauen noch mehr Leute drüber - denn diese EGV kann nur angegriffen werden. Ich sehe bei der "Überfrachtung" dieser EGV die Sanktion schon rollen. Genau das war wohl beabsichtigt. Wer nicht bestens vorbereitet ist, schafft keine 10 Bewerbungen in 2 Tagen.

Zu Kind und Kegel, und Kita kann ich nichts beitragen, da ich damit keine Erfahrung habe (kinderlos).

Leider gibt es hier immer wieder Querschüsse die das elo forum auf das Niveau von "Sozialhilfe 24" runterbrechen wollen.

Roter Bock
 

biddy

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Ich habs gelesen, kanns aber nicht so recht glauben. Warum?
Weil es so klingt, als sei die TE nach langer Zeit nun wieder als zu Vermittelnde beim JC gewesen und gleich zuerst wäre vom SB eine EGV-VA gebastelt worden...Warum? Hat die TE vielleicht gesagt, sie würde freiwillig nichts unterschreiben?
Und mit *klick* lese ich: Kommt eine Eingliederungsvereinbarung nicht zustande, sollen die Regelungen nach Satz 2 durch Verwaltungsakt erfolgen. Wieder würde ich fragen: Warum kam keine EGV zustande?
Die Frage wurde doch hier schon längst zu Beginn gestellt. Da meine ich, wäre es gut, wenn man erst einmal eine Antwort von der TE abwartet, statt die Frage noch einmal zu stellen bzw. zu schreiben, dass das gar nicht sein kann und wieder zu fragen, was sie bekommen hat - bläht einen Thread nur unnötig auf, solche mehrfachen Nachfragen, obwohl schon längst hier im Thread gestellt.

Wenn die TE schreibt, dass die aktuell eine EGV per Verwaltungsakt bekommen hat, dann ist das so (hinzunehmen) und dann wird es auch so sein, denn sie hat den Paragraphen ja wohl abgeschrieben.

Ob vorher schon der Versuch unternommen wurde, eine EGV mit ihr abzuschließen, wurde wie gesagt schon gefragt ... da muss man halt mal auf eine Antwort warten und nicht unterstellen, dass sie gar keinen Verwaltungsakt bekommen hat bzw. wieder nachfragen, was sie denn nun bekommen hätte.

Hier hilft eine Gemeinschaft - wenn eine Frage von jemandem schon gestellt wurde, dann sollte das doch ausreichen, es sei denn, der TE hätte sie überlesen oder missverstanden. Meine Meinung.
 
Oben Unten