Alleine wohnen U25 ohne Einkommen und abgeschlossene Ausbildung (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Lars1213

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2019
Beiträge
135
Bewertungen
162
Ist es möglich das ich mit 23 Jahren ohne Beschäftigungsverhältnis und ohne abgeschlossene Ausbildung alleine wohnen kann? Ich lebe bei meinen Eltern zuhause zusammen mit meinem Bruder (30 Jahre) und mein Bruder ist sehr aggressiv und auch Gewaltbereit. Sein Zimmer ist neben mein Zimmer im Dachgeschoss und ich darf mich kaum bewegen. Er geht Nachts bis 2 Uhr morgens arbeiten und schläft danach den ganzen Tag, ich hingegen bin Erwerbslos aufgrund schwerer Sozialen Phobien (ich kann nicht unter anderen Menschen sein ohne das ich Panik bekomme) und ständigen Stuhldrang so das ich 6-7 mal Tag aufs Klo muss, vor allem nach dem Essen. Sobald ich meine Zimmer Tür aufmache um entweder auf die Toilette zu gehen oder wenigstens meine Eltern unten zu sehen (außer meinen Eltern habe ich ja zu keinem Kontakt) schreit mein Bruder im neben Zimmer mich richtig an. Obwohl er mich ständig Nachts um 2 Uhr aufweckt in dem er die Tür zu knallt und dabei laut irgendwelche Videos schaut.
Der erlaubt sich sowas, er ist schwer aggressiv und sobald man antwortet, rast er aus seinem Zimmer raus und bedroht einen mit Zähne raus schlagen etc. Deshalb rede ich nicht mit Ihm.
Wir haben oben zwei Türe und er will immer das ich die unbedingt zu mache, obwohl er selbst die Türe meistens auflässt. Heute morgen war ich unten Frühstücken und dann ging ich nach oben in mein Zimmer und nach ca. 2 Stunden wollte ich unten auf die Toiltette und nach dem ich die 2. Tür aufgemacht habe hat er mich dermaßen übelst angeschrien und verflucht. Ich habe das meinen Eltern gesagt, der kam dann nach unten und hat sich beschwert, dass er ruhe braucht nach der Arbeit und ich auch arbeiten gehen soll. Ich kann aufgrund meiner oben beschriebenen Probleme nicht einfach arbeiten gehen, nächste Woche muss ich für 2 Monate in die Tagesklinik um mich wegen meinen Ängsten behandeln zu lassen. Ich weiß nicht mal wie das funktionieren soll, wenn er mich immer immer Nachts um 2 Uhr aufweckt und ich dann um 6 Uhr aufstehen muss. Zudem kann ich nicht ganz lautlos sein am Morgen. Der lässt mich keinen muks machen und selber lebt er wie ein König weil er ja ARBEITEN geht. Der hat immer irgendwelche ausreden parat und muss IMMER recht haben ansonsten schreit er dich mit seiner extrem lautstarken Stimme an oder schlägt zu.
Zudem haben sich meine Eltern eben sehr laut gestritten und mein Vater ist auch so aggressiv zu meiner Mutter. Ich würde am besten weg und alleine Wohnen. Zwar liebe ich meine Eltern weil sie die einzigen Menschen sind mit dem ich rede aber die streiten sich untereinander sehr oft (meistens ist mein Vater schuld weil er so ist) und mir macht mein Bruder das Leben zur Hölle. Kein Wunder das ich nicht normal im Kopf bin, wenn die Umgebung in der man aufwächst so ist wie es ist.
Ich müsste jetzt in diesem moment ganz kurz auf die Toilette, aber ich weiß schon wie mein Bruder reagieren wird wenn ich das Zimmer verlasse und überlege ernsthaft ob ich es in eine Flasche machen soll! Das ist ja wie im Gefängnis!
Können die mir in der Tagesklinik helfen eine Wohnung zu finden (ohne Einkommen) und werden laut Gesetz nicht die Eltern dazu verpflichtet auf einen aufzukommen wenn man unter 25 ist und auch keine abgeschlossene Ausbildung hat?
 

Lars1213

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Oktober 2019
Beiträge
135
Bewertungen
162
In der Tagesklinik gibt auch einen Sozialdienst mit einem zuständigen Person dafür. Was genau macht so ein Sozialdienst dann? Ich habe auch das Problem das meine kostenlose Krankenversicherung in ein paar Tagen zu ende geht, denn ich werde 23 Jahre alt. Im Vorgespräch meinte der das die auch ein Sozialdienst im Hause haben und ich das mit der Krankenversicherung da klären muss. Ich frage mich nur was die genau machen werden? Bekomme ich einen Behindertenausweis? Mein Bruder sagte zu meinem Eltern ich bin behindert im Kopf und brauche einen Behinderten Ausweis.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.688
Bewertungen
22.982
Einen Schwerbehindertenausweis bekommt man nur, wenn man ihn beantragt.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
Hallo Lars Haustein,

Ich lebe bei meinen Eltern zuhause zusammen mit meinem Bruder (30 Jahre) und mein Bruder ist sehr aggressiv und auch Gewaltbereit. Sein Zimmer ist neben mein Zimmer im Dachgeschoss und ich darf mich kaum bewegen. Er geht Nachts bis 2 Uhr morgens arbeiten und schläft danach den ganzen Tag, ich hingegen bin Erwerbslos aufgrund schwerer Sozialen Phobien

Warum kündigen Deine Eltern Deinem Bruder nicht das "Hotel Mama"?

Dein Bruder hat ein eigenes Einkommen, somit kann er sich ja auch wohl eine eigene Wohnung leisten. Wenn ihm alles zu laut ist, kann er sich Oropax kaufen (ich meine das nicht als Scherz)!

Das ist ja für alle Familienangehörigen so kein tragbarer Zustand, oder?
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
In der Tagesklinik gibt auch einen Sozialdienst mit einem zuständigen Person dafür. Was genau macht so ein Sozialdienst dann? Ich habe auch das Problem das meine kostenlose Krankenversicherung in ein paar Tagen zu ende geht, denn ich werde 23 Jahre alt.
Damit Du einmal einen kleinen Einblick in die Aufgaben des Sozialdienstes einer psychiatrischen Tagesklinik hast, habe ich ein Beispiel dazu gefunden:

Hier einmal der Aufgabenbereich des Sozialdienstes der Tagesklinik Bad Säckingen
  • Abklärung der beruflichen Situation, Erarbeitung einer beruflichen Wiedereingliederungsplanung sowie Vermittlung und Begleitung von medizinischen Belastungserprobungen in Betrieben
  • Klärung von Ansprüchen gegenüber den Sozialleistungsträgern (Träger der Sozialhilfe, Agentur für Arbeit, Krankenkasse…) und Hilfe bei der Geltendmachung dieser Ansprüche. Ebenso Hilfe beim Umgang mit Schulden
  • Information über Hilfs- bzw. Betreuungsangebote für psychisch erkrankte Menschen im Bereich Wohnen (Betreutes Einzel- und Paarwohnen, betreute Wohngruppen, Rehabilitationseinrichtungen…) sowie Einleitung und Vermittlung dieser Hilfen
  • Beratung und Hilfe bei der Bewältigung häuslicher Belastungen
  • Hilfe beim Aufbau einer sinnvollen Freizeitgestaltung und Tagesstruktur
  • Vermittlung an ambulante Dienste für die Zeit nach Behandlungsende (Sozialpsychiatrischer Dienst, Integrationsfachdienst).
  • Quelle: Caritasverband Hochrhein e.V., Poststraße 1, 79761 Waldshut-Tiengen

  • Psychiatrische Tagesklinik Bad Säckingen
  • Quelle: Psychiatrische TagesklinikBad Säckingen, Nagaistr. 3, 79713 Bad Säckingen

    Wie Du siehst, bietet der Sozialdienst einer Tagesklinik ein breit gefächertes Angebot an Hilfe und Unterstützung an. Besonders wichtig ist auch die Beratung bzgl. Deiner derzeitigen beruflichen Situation. Was auch noch erwähnenswert ist, dass es Hilfe bei dem schrecklichen Papierkrieg gibt. Dein besonderes Anliegen ist ja auch, welche Möglichkeiten Du hast, um eigenständig leben zu können. Dafür ist der Sozialdienst ebenso ein guter und kompetenter Ansprechpartner/in.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.058
Bewertungen
5.454
Was ich nicht verstehe ist, dass deine Eltern einen solchen Umgangston daheim dulden, und wieso sie die nächtliche Ruhestörung nicht unterbinden.
In anderen Familien redet man respektvoller miteinander. In anderen Häusern hat nach 22 Uhr Nachtruhe zu herrschen (da duscht man am besten dann auch nicht mehr beispielsweise), und es ist sogar unerwünscht, nach 20 Uhr noch Geschirr zu spülen oder die Waschmaschine (im Keller) laufen zu haben.

Ob es sinnvoll ist, in einem Umfeld, wo solche Verhaltensweisen, wie du beschreibst, die Norm sind, zu verbleiben, während man eine tagesklinische Psychotherapie absolviert, bezweifle ich. Es kann sein, dass das dann nicht helfen kann. Das würde ich beim Aufnahmegespräch oder am besten schon beim Vorgespräch mit dem Aufnahmearzt oder dem Therapeuten besprechen, ob das überhaupt so Sinn macht. Nicht, dass der ganze therapeutische Aufwand dadurch sabotiert wird.

Es würde auch nicht schaden, wenn du lernen würdest, dich gegen deinen Bruder durchzusetzen. Auch wenn er arbeitet, hat er kein Recht, sich alles rauszunehmen und andere zu schikanieren.
 

Elgaucho

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2017
Beiträge
196
Bewertungen
418
Du mußt mit Fachleuten bzw. Psychotherapeuten deine Ängste und Nöte in den Griff bekommen . Du bist jetzt 23 und da draussen
wartet keiner auf Dich. Ich habe neulich einen Bekannten in einer psychatrischen Einrichtung besucht und war erschrocken - wie
nüchtern und mit wie wenig Personal dort agiert wird.. Wenn überhaupt ausreichend Personal vorhanden ist - dann meiner Meinung kein
sonderlich qualifiziertes bzw. fachkompetentes. Die Meisten Leutchen die eine Ausbildung zum Psychiater gemacht haben - machen halt eine eigene Praxis auf und der übriggebliebene wenig kompetente Rest trifft man in den Kliniken. Mein Bekannter hat jetzt auf meinen Rat hin aufgestockt und ist von normaler Krankenkassenleistung via kostenpflichtigem Zusatzvertrag in die 1. Klasse aufgestiegen und dort geht es Ihm schon wesentlich besser. Geld regiert die Welt - das trifft im Krankenhaus - Sektor anscheinend auch immer mehr zu.
Ich finde es schon traurig das ein Fernseher auf dem Zimmer in einem Industrieland wie Deutschland eine kostenpflichtgie Zusatzleistung ist. Für jeden exkrement wird Geld ausgegeben - aber ne Glotze in Krankenzimmern ist aufpreispflichtig. Wenn ich solche
Zustände in Gambia oder Uganda erleben würde - na da ist das wohl normal - aber in Deutschland sollte eine Glotze selbstverständlich in jedem Krankenzimmer stehen. Unsere Abgeordneten gönnen sich Gehaltssteigerungen ohne Ende wenns um deren Diäten geht und wenn der Mindestlohn angehoben werden soll - dann um lächerliche Cent-Beträge. Ich finde der Mindestlohn soll demnächst so angehoben werden so wie die Abgeordneten sich prozentuell Ihre Diäten erhöhen. Alles andere ist nur Affentheater und hilft keinem.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.688
Bewertungen
22.982
Naja, eine Glotze ist nun nicht das wichtigste im Krankenhaus. Und sicher gibt es auch in vielen Kliniken kompetentes Personal.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.551
Bewertungen
973
Mein Bekannter hat jetzt auf meinen Rat hin aufgestockt und ist von normaler Krankenkassenleistung via kostenpflichtigem Zusatzvertrag in die 1. Klasse aufgestiegen und dort geht es Ihm schon wesentlich besser.
Welche Vorteile hat jetzt Dein Bekannter bzgl. Krankenhaus durch den Wechsel und schließt es die alleinige Chefarzt- Behandlung mit ein?

Kennst Du psychiatrische Tageskliniken? Jedenfalls ist das etwas ganz anderes wie ein Krankenhaus. @Lars Haustein hat dort kein Zimmer zum übernachten. Wenn dort das tägliche Programm abgelaufen ist, gehen die Patienten ca. zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr wieder nach Hause.

Ein Beispiel:

Die Tagesklinik Psychiatrie / Behandlungsangebot
Quelle:
Stiftung Mathias-Spital Rheine
Milde Stiftung des privaten Rechts
Frankenburgstr. 31
48431 Rheine
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten