alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen... (4 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 4)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 MĂ€rz 2017
BeitrÀge
14
Bewertungen
0
Hallo an alle,

ich habe folgendes Problem. Danke schon mal an alle die sich die Zeit nehmen den langen Text zu lesen.

Seit kurzem (seit April) habe ich mal wieder einen neuen SB bekommen. Beim ersten Termin war ich ohne Beistand (leider), da droht er mir bereits, ich soll endlich die EGV unterschreiben, da ich sie zu Hause in Ruhe lesen wollte (er hat mich beim Lesen auch stĂ€ndig unterbrochen & mir unnĂŒtze Sachen erzĂ€hlt). Jetzt ist er der Meinung, dass er mich alle 2 Wochen einladen muss um mit mir meine berufliche Situation zu besprechen.
Er sagte mir bei unserem 2. Treffen, dass er mich jetzt immer alle 2 Wochen einlĂ€dt fĂŒr ein halbes Jahr und dass er bei MIR jetzt dran bleibt. Letzte Woche musste ich wieder zu einem Termin (der 3.) und alles was er im Endeffekt macht, ist mir Stellen auszudrucken (mittlerweile bereits 16 fĂŒr diesen Monat) und mir hinterher zu telefonieren, vor allem bei privaten Arbeitsvermittlern und sich nach mir erkundigt oder mich bei denen vorstellt. Das tolle daran ist aber, dass er mir das vorher nicht sagt, er nimmt einfach den Hörer in die Hand und ruft irgendwo an. Nachdem er dann immer eine Weile am Telefon ist und sich irgendwas von den AV’s erzĂ€hlen lĂ€sst, legt er auf und erzĂ€hlt mir aber nicht was diese gesagt haben.
Daher meine Frage, wie kann ich das unterbinden? Ich kann mich in diesem Fall ja nicht richtig auf den Datenschutz berufen bzw. dass er mich dann als Arbeitslosen outet, da die AV’s ja eh nur mit Arbeitslosen arbeiten. Oder wie seht ihr das?

Und dann habe ich noch folgendes Problem, dass ich gesundheitliche EinschrĂ€nkungen habe und meinen gelernten Beruf nicht mehr machen kann. Aber eine Umschulung kommt fĂŒr ihn absolut nicht in Frage. Dadurch druckt er mir immer nur irgendwelche schlecht bezahlten Hilfsjob’s aus auf die ich mich dann bewerben muss. Hinzu kommt aber, dass ich das GefĂŒhl habe, dass er meine gesundheitlichen EinschrĂ€nkungen absolut nicht ernst nimmt (trotz Attest). Wir reden 2min vorher darĂŒber, dass ich bestimmte Sachen nicht machen darf und dann bietet er Job’s an, bei denen ich genau das machen muss. Kann ich mich dagegen wehren? Und wie?

Was ich schon mache um irgendwie aus diesen 2 Wochen zu kommen, ist das ich immer schön Fahrtkosten beantrage und mir auch die Bewerbungen alle bezahlen lasse. Allerdings befĂŒrchte ich, dass ich bald schon ĂŒber die 260 € pro Jahr komme und nicht weiß wer dann die Kosten ĂŒbernehmen soll, es ist ja auch erst Ende Mai. Kann er mich eigentlich zwingen bei Bewerbungen, wo steht „Bewerbung schriftlich oder per Mail“, dass ich die per Mail abschicken muss, so dass er die nicht bezahlen muss? Mir fallen auch keine guten Argumente ein die gegen Bewerbungen per Mail sprechen, außer der Spam-Ordner und man da nicht stĂ€ndig nachschaut.

Außerdem finde ich die TerminlĂ€nge immer eine ziemliche Zumutung, ich kann froh sein, wenn es „nur“ eine Stunde dauert. Kann man dagegen auch etwas unternehmen?

Ich freue mich auf eure Antworten, nÀchste Woche muss ich schon wieder dahin. :icon_motz:
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
BeitrÀge
2.552
Bewertungen
2.340
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Das Erste und Wichtigste:

Wenn der SB einlĂ€dt, muß er die Fahrtkosten tragen.

Also bei jedem Termin, nach der BegrĂŒĂŸung sofort den Fahrtkostenantrag auf den Tisch und abzeichnen lassen.

Als Zweites, ab sofort fĂŒr jedes Stellenangebot die Dir der SB aushĂ€ndigt, sofort die Kostenerstattung beantragen. Am Besten immer mehrere AntrĂ€ge gleich blanko dabei haben, nur rausholen ausfĂŒllen und sofort gegen Abgabequittung ĂŒberreichen. Je Bewerbung sind 5 EUR pauschal angemessen.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
BeitrÀge
2.052
Bewertungen
2.489
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

1. Ruhe einkehren lassen.

2. EGV unterschrieben? Bitte mal anonymisiert hier hochladen.

3. Bitte Beistand besorgen, der bei den Terminen protokolliert und gegeben falls unbequeme Fragen stellt. Schriftlich mit Antrag eine AufklÀrung/Beratung/Auskunft gem. § 13 - 15 SGB X beantragen, das macht ihm zusÀtzliche Arbeit. :bigsmile:

4. Dem SB unbequeme Fragen stellen wieso alle 2 Wochen einladen dich besser in Arbeit bringen kann. Schriftlich geben lassen. Falls er verweigert, den Vorgesetzten bis hin zum GeschÀftsstellenleiter geben lassen. Ansonsten vorgehen wie in 2. der letzte Satz.

5. Telefonnummern, E-Mail Adressen und sonstigen elektronische Kommunikation einstellen. Zudem den Widerspruch - Antrag auf Löschung bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten gemĂ€ĂŸ § 84 Abs. 2 SGB X nachweisbar (Fax mit Sendebericht oder Abgabe EmpfangsbestĂ€tigung) abgeben.

6. Gucken ob die Stellenangebote als Überschrift Vermittlungsvorschlag haben. Zudem ob eine Rechtsfolgenbelehrung bei jedem dabei ist. Die EGV mĂŒsste man dazu sichten.

7. Anrufen bei Arbeitgebern muss man eine Beschwerde an die oberen Verwaltungsetagen schicken. Was macht das fĂŒr einen Eindruck beim Arbeitgeber? Wird durch dieses "nachstöbern" nicht eine Arbeitsaufnahme durch den JC SB vereitelt? NatĂŒrlich alles mit Beistand der dies auch bezeugen kann.

8. Lass Dir genug BewerbungskostenantrÀge ausstellen. Und FahrtkostenantrÀge.

9. Sind die gesundheitlichen EinschrÀnkungen durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellt worden? Wenn ja sind die gesundheitlichen Probleme ihm scheinbar egal. Daher wÀre hier eine Beschwerde (möglichst schriftlich und nachweisbar) an die Vorgesetzten angebracht.

10. in gewissen AbstÀnden krank werden mit AU, sofern keine WUB (die rechtlich zweifelhaft ist) verlangt wird.

Falls Du es nicht gemerkt hast, der JC/SB hat dich auf dem Kieker. Nun musst Du mit taktischen Geschick ihm seine Arbeit schwer machen.

Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
21.824
Bewertungen
23.289
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Der MDK hat aber mit den EinschrÀnkungen des TE nichts zu tun.

Die AfA hat einen eigen Àrztlichen Dienst.
 

Kansteknicken

Elo-User*in
Mitglied seit
11 November 2016
BeitrÀge
88
Bewertungen
57
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

dass ich die per Mail abschicken muss, so dass er die nicht bezahlen muss?
So ein Computer kann auch mal kaputtgehen, so daß man sich leider nicht per Mail bewerben kann. Falls er Dich auffordert im JC das zu machen, wirst Du natĂŒrlich auch dafĂŒr Fahrtkosten beantragen. Wie weit ist das JC entfernt?
 

Orlando123

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2013
BeitrÀge
67
Bewertungen
12
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

So ein Computer kann auch mal kaputtgehen, so daß man sich leider nicht per Mail bewerben kann. Falls er Dich auffordert im JC das zu machen, wirst Du natĂŒrlich auch dafĂŒr Fahrtkosten beantragen. Wie weit ist das JC entfernt?
Zudem kostet die Nutzung eines Computers ebenfalls Geld oder meinst du der lebt von Luft und Liebe? Strom und Internet brauchst du dafĂŒr schon und wenn wir ganz kleinlich sind, benötigst du eine Lizenz fĂŒr ein vernĂŒnftiges Schreibprogramm (Word/Office/whatever) und das kostet allgemein Geld. :peace:

Allgemein machen Online-Bewerbungen aber heutzutage mehr Sinn, denn viele Arbeitgeber kicken die Bewerbungsmappen direkt in die Tonne, weil sie die nicht mehr haben wollen, weil es nur mehr MĂŒll/Arbeit ist.

Ich weiß leider nicht in wiefern die Kosten fĂŒr Online-Bewerbungen gesetzlich oder ĂŒberhaupt geregelt sind, allerdings kann ich dir sagen, dass ich pro Online-Bewerbung 2,00 Euro bekomme.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
BeitrÀge
2.052
Bewertungen
2.489
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Der MDK hat aber mit den EinschrÀnkungen des TE nichts zu tun.

Die AfA hat einen eigen Àrztlichen Dienst.
Das ist der interne Ă€rztliche Dienst der Arbeitsagentur. Die schreiben einen gesunden gerne krank und Kranke gerne gesund. Die schreiben Gutachten FÜR das Jobcenter und sind nicht objektiv!

Mit dem MDK lag ich falsch, der kann eingeschaltet werden wenn Zweifel an der ArbeitsunfÀhigkeit besteht.

Bei mir macht es das Kreisgesundheitsamt im Auftrag der Behörde (hier Jobcenter). Hatte als Beistand auch mal mit denen zu tun. Waren eigentlich sehr grĂŒndlich, da bei Fehldiagnosen diese rechtlich dafĂŒr zur Verantwortung gezogen werden!? Haben die betreffende Person dann lieber zum Sozialamt (SGB 12) geschickt.

Der Threadsteller schrieb was von "Attest". Aber nicht wer genau dieses ausgestellt hat. Eventuell nur der Hausarzt!? Das reicht nun einmal nicht.

Allgemein machen Online-Bewerbungen aber heutzutage mehr Sinn, denn viele Arbeitgeber kicken die Bewerbungsmappen direkt in die Tonne, weil sie die nicht mehr haben wollen, weil es nur mehr MĂŒll/Arbeit ist.

Ich weiß leider nicht in wiefern die Kosten fĂŒr Online-Bewerbungen gesetzlich oder ĂŒberhaupt geregelt sind, allerdings kann ich dir sagen, dass ich pro Online-Bewerbung 2,00 Euro bekomme.
Die E-Mail PostfÀcher haben auch (virtuelle) Papierkörbe. Nur Kosten die nichts bei Entsorgung der Bewerbungen, klick und weg.! :biggrin:

Meinst Du wie viele Bewerber (nicht nur ELOŽs) diesen Weg wÀhlen. Bei einem mittelstÀndischen Unternehmen rechne ich mit 250 -300 Bewerbungen im Monat bei einer ausgeschriebenen Stelle.

Der guckt sich die doch nicht alle einzeln an, sondern nimmt die ersten 10 und der Rest landet im virtuellen Papierkorb nachdem ein geeigneter Mitarbeiter gefunden wurde.
 

berlinerbÀr

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Juni 2012
BeitrÀge
559
Bewertungen
32
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Du solltest mal richtig mit dem SB reden, Einladungen alle 4 Wochen reichen auch aus(was soll sich denn in 14 Tagen Àndern ?), im Zweifel mal beim Teamleiter beschweren, das klappt auch. Das klingt nach Joboffensive.
Man hĂ€lt Dich fĂŒr vermittelbar, so weit so gut.
 
E

ExitUser

Gast
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Ist doch auch nicht Sinn xxxxxxxxxxxx
Und wo sind Deine sinnvollen Tipps?


@ TE
Du warst scheinbar noch nicht beim Àrztlichen Dienst.
Ich wĂŒrde einen schriftlichen Antrag stellen, zum einschalten des Ă€rztlichen Dienst stellen, um Deine gesundheitlichen EinschrĂ€nkungen festzulegen.
Daran hat sich Dein SB dann ohne wenn und aber zu halten.
Dann kannst Du auch unzumutbare VV ohne ablehnen.
 

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 MĂ€rz 2017
BeitrÀge
14
Bewertungen
0
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Das Erste und Wichtigste:

Wenn der SB einlĂ€dt, muß er die Fahrtkosten tragen.

Also bei jedem Termin, nach der BegrĂŒĂŸung sofort den Fahrtkostenantrag auf den Tisch und abzeichnen lassen.
Das mache ich schon. Bislang hat er auch alle Termine bezahlt. Die Frage ist nur, ob er das auch weiterhin macht.

Imaginaer meinte:
2. EGV unterschrieben?
ja habe ich.

Imaginaer meinte:
3. Bitte Beistand besorgen, der bei den Terminen protokolliert
habe ich. Mein Beistand war jetzt auch immer dabei, außer beim ersten Termin.

Imaginaer meinte:
4. Dem SB unbequeme Fragen stellen wieso alle 2 Wochen einladen dich besser in Arbeit bringen kann. Schriftlich geben lassen.
Das habe ich beim letzten Termin gefragt, daraufhin meinte er das wĂŒrden Sie im Moment mit einigen machen. Das ist jetzt so ĂŒblich.

Imaginaer meinte:
5. Telefonnummern, E-Mail Adressen und sonstigen elektronische Kommunikation einstellen.
Ich telefoniere nicht mit ihm und meine E-Mail Adresse hat er auch nicht.

Imaginaer meinte:
6. Gucken ob die Stellenangebote als Überschrift Vermittlungsvorschlag haben. Zudem ob eine Rechtsfolgenbelehrung bei jedem dabei ist. Die EGV mĂŒsste man dazu sichten.
Auf den Stellenangeboten steht immer Vermittlungsvorschlag, allerdings sind diese stets ohne RFB.

Imaginaer meinte:
7. Anrufen bei Arbeitgebern muss man eine Beschwerde an die oberen Verwaltungsetagen schicken.
Das sehe ich auch so, aber meistens ruft er bei privaten Arbeitsvermittlungen an und ich finde da kann man schlecht argumentieren, da diese ja fast ausschließlich mit Arbeitslosen zusammen arbeiten.

Imaginaer meinte:
9. Sind die gesundheitlichen EinschrÀnkungen durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen festgestellt worden?
Nein, ich war noch nicht beim medizinischen Dienst. Ich möchte meine Ärzte auch nicht von ihrer Schweigepflicht entbinden. Meistens liest man ja leider auch, dass die Leute alle fĂŒr gesund erklĂ€rt werden.

Kansteknicken meinte:
Wie weit ist das JC entfernt?
Hin und ZurĂŒck sind es 26 km mit dem PKW. Mit Bus je Fahrt 1h.
 

wolf77

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Oktober 2006
BeitrÀge
716
Bewertungen
633
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Das Ding hat ja ein echtes Genie erstellt! :doh:

UnterstĂŒtzung durch das Jobcenter:

- FĂŒr 6 Bewerbungen (pro Tag, Monat, Jahr?! Aus den Verpflichtungen zu 6 Bewerbungen Monatlich kann man SchlĂŒsse ziehen, aber ist dennoch wieder mal zusammengefrickelter Mist) Kostenerstattung; aber nur wenn die Kosten nachgewiesen werden, also nix Pauschal

etwas weiter unten:
- 260 Euro, 5 Euro Pauschal pro Bewerbung
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
BeitrÀge
3.349
Bewertungen
3.466
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Diese EGV hat schon was. Bewerbungskostenregelung in 3-facher AusfĂŒhrung. Alle haben einen Haken: Es muss zuvor ein gesonderter Antrag gestellt werden. 2x steht sogar der stĂ€ndig sozialgerichtlich kassierte "Ermessenstextbaustein" drin.

Ferner mangelt es an einem ausgearbeiteten Integrationskonzept (§ 15 Abs. 1 SGB II), welches zwingende Grundlager einer EGV ist (§ 15 Abs. 2 Satz 1 SGB II).

Meines Erachtens ist die EGV nichtig, also unwirksam.
 
E

ExitUser

Gast
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Und dann habe ich noch folgendes Problem, dass ich gesundheitliche EinschrĂ€nkungen habe und meinen gelernten Beruf nicht mehr machen kann. Aber eine Umschulung kommt fĂŒr ihn absolut nicht in Frage.
Hallo Davy,

das ist eigentlich ein Fall fĂŒr Leistungen zur Teilhabe. Über eine
Ausbildung entscheidet dann nicht dein 0815-SB sondern die zustÀndige Rehastelle. Die Frage ist jetzt, was vorliegt. Warst du lÀngere Zeit in einer Klinik oder ambulant in Behandlung, hast du einen GdB?

Vor Abschluss einer EGV muss die ErwerbsfĂ€higkeit geprĂŒft werden.
Da mĂŒsste eine neue vereinbart werden, da dies nicht erfolgt ist. Schweigepflichtsentbindung ist nicht nötig, du kannst die Mitwirkung auch auf einen Gutachtertermin beschrĂ€nken.

Du könntest auch direkt einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben stellen. Dazu mĂŒsstest du wissen, wer KostentrĂ€ger (RV oder BA) ist. Wenn deine EinschrĂ€nkungen erstmal anerkannt sind, sollte es ruhiger werden.

Jetzt hast du erstmal einiges zu klÀren, denke ich. Alles Gute!
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
BeitrÀge
2.052
Bewertungen
2.489
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Das mache ich schon. Bislang hat er auch alle Termine bezahlt. Die Frage ist nur, ob er das auch weiterhin macht.
Muss er bei Meldeaufforderungen.

EGV zu unterschreiben war nicht so gut. Zwar rechtswidrig wie hier schon zu lesen war, aber das muss man erst einmal so durchboxen.

habe ich. Mein Beistand war jetzt auch immer dabei, außer beim ersten Termin.
Gut und soll immer mit protokollieren.

Das habe ich beim letzten Termin gefragt, daraufhin meinte er das wĂŒrden Sie im Moment mit einigen machen. Das ist jetzt so ĂŒblich.
LĂ€sst Du dich im Leben immer mit solchen Allgemein Phrasen abspeisen?. Schriftlich anfordern!

Ich telefoniere nicht mit ihm und meine E-Mail Adresse hat er auch nicht.
Gut so! Beibehalten egal was kommt.

Auf den Stellenangeboten steht immer Vermittlungsvorschlag, allerdings sind diese stets ohne RFB.
In der EGV sehe ich nicht bezĂŒglich bewerben auf VermittlungsvorschlĂ€ge. Ansonsten ist ohne RFB keine Rechtsfolgen möglich. MĂŒsste jemand anderen noch was zu sagen.

Das sehe ich auch so, aber meistens ruft er bei privaten Arbeitsvermittlungen an und ich finde da kann man schlecht argumentieren, da diese ja fast ausschließlich mit Arbeitslosen zusammen arbeiten.
Dazu muss jemand anderes was sagen. Aber dies externe Dritte mit denen Du kein RechtsverhÀltnis hast.

Nein, ich war noch nicht beim medizinischen Dienst. Ich möchte meine Ärzte auch nicht von ihrer Schweigepflicht entbinden. Meistens liest man ja leider auch, dass die Leute alle fĂŒr gesund erklĂ€rt werden.
Das ist aber sehr wichtig, da Du bisher als gesund giltst beim JC/SB. Schweigepflichtsentbindungen der Ärzte musst Du nicht geben. Dann sollen die vom medizinischen Dienst mal arbeiten.

Allgemein bist Du noch zu zaghaft. Der JC/SB drĂŒckt Dir einen nach dem anderen rein und du machst brav mit.
 

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 MĂ€rz 2017
BeitrÀge
14
Bewertungen
0
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

etwas weiter unten:
- 260 Euro, 5 Euro Pauschal pro Bewerbung
Da ist aber auch mein Problem, ich habe jetzt diese Jahr bereits 200 € fĂŒr Bewerbungen erhalten und wir haben jetzt erst Juni und er gibt mir immer mind. 8 Stellen pro Termin mit.

Makale meinte:
Ferner mangelt es an einem ausgearbeiteten Integrationskonzept (§ 15 Abs. 1 SGB II), welches zwingende Grundlager einer EGV ist (§ 15 Abs. 2 Satz 1 SGB II).

Meines Erachtens ist die EGV nichtig, also unwirksam.
Dagegen kann ich mich aber nur noch gerichtlich wehren oder?

en Jordi meinte:
das ist eigentlich ein Fall fĂŒr Leistungen zur Teilhabe. Über eine Ausbildung entscheidet dann nicht dein 0815-SB sondern die zustĂ€ndige Rehastelle. Die Frage ist jetzt, was vorliegt. Warst du lĂ€ngere Zeit in einer Klinik oder ambulant in Behandlung, hast du einen GdB?
Ich bin in ambulanter Behandlung, habe auch bedenken, dass die Ärzte beim MD meine Krankheit nicht kennen.

Imaginaer meinte:
Zitat von DavyJones Beitrag anzeigen
Das habe ich beim letzten Termin gefragt, daraufhin meinte er das wĂŒrden Sie im Moment mit einigen machen. Das ist jetzt so ĂŒblich.
LĂ€sst Du dich im Leben immer mit solchen Allgemein Phrasen abspeisen?. Schriftlich anfordern!
Ok, werd ich machen. Reicht es dabei mich auf §13-15 SGB X zu beziehen?

Imaginaer meinte:
Zitat von DavyJones Beitrag anzeigen
Das sehe ich auch so, aber meistens ruft er bei privaten Arbeitsvermittlungen an und ich finde da kann man schlecht argumentieren, da diese ja fast ausschließlich mit Arbeitslosen zusammen arbeiten.
Dazu muss jemand anderes was sagen. Aber dies externe Dritte mit denen Du kein RechtsverhÀltnis hast.
Leider glaube ich, dass er sich damit nicht abspeisen lÀsst.

Imaginaer meinte:
Das ist aber sehr wichtig, da Du bisher als gesund giltst beim JC/SB. Schweigepflichtsentbindungen der Ärzte musst Du nicht geben. Dann sollen die vom medizinischen Dienst mal arbeiten.
Soll mich selber um einen Termin bemĂŒhen?

Außerdem habe ich noch eine andere Frage: Ich habe das GefĂŒhl, dass er mir gerne StellenvorschlĂ€ge von privaten Arbeitsvermittlern gibt, wo er die zustĂ€ndigen Leute selber sehr gut kennt, um noch mehr ĂŒber mich zu erfahren. Kann ich mich dagegen wehren? Bei einem privaten AV habe ich selber schon mitbekommen, dass mir mein SB hinterher telefoniert hat und nachfragt ob ich weitere Termine ausmache und wahrnehme.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
BeitrÀge
7.457
Bewertungen
16.097
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

BTW: Die Paragrafen fĂŒr AufklĂ€rung, Beratung und Auskunft sind die §§ 13 - 15 SGB I, nicht SGB X. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Ich bin in ambulanter Behandlung, habe auch bedenken, dass die Ärzte beim MD meine Krankheit nicht kennen.
Dann werden sie sich einlesen mĂŒssen. Die schreiben oft nur aus den vorliegenden Akten ab und verwursten das Bekannte zu einer arbeitsmedizinischen Stellungnahme.

Wenn du keine Befunde beibringt oder deine FachÀrzte nicht von der Schweigepflicht entbinden willst, musst du auch damit rechnen zu einem fachÀrztlichen Gutachten geladen zu werden.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
BeitrÀge
2.052
Bewertungen
2.489
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

@DavyJones Ich meinte natĂŒrlich § 13-15 SGB 1.

Private Arbeitsvermittler arbeiten nicht umsonst. Musst Du nicht fĂŒr jeden privaten Arbeitsvermittler einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) vorlegen? Diese sind meist 2000 Euro wert, also so hab ich es mal gehabt.

Guck mal anhand der bisherigen VV/RFB wie viele private Arbeitsvermittler dieses Jahr schon waren.

Die Beauftragung des medizinischen Dienst (nicht der von der BA) sollte der JC/SB veranlassen. Kannst ihn aber schriftlich dazu auffordern. Die Kosten dafĂŒr muss das JC zahlen. Auch die Fahrtkosten von Dir, sofern sie entstehen.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
BeitrÀge
740
Bewertungen
387
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

10. in gewissen AbstÀnden krank werden mit AU, sofern keine WUB (die rechtlich zweifelhaft ist) verlangt wird.
Kranke elos fallen fĂŒr den ganzen Monat aus der Statistik. Ein Arbeitsloser weniger :cheer2:
 

DavyJones

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 MĂ€rz 2017
BeitrÀge
14
Bewertungen
0
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

@DavyJones Ich meinte natĂŒrlich § 13-15 SGB 1.

Private Arbeitsvermittler arbeiten nicht umsonst. Musst Du nicht fĂŒr jeden privaten Arbeitsvermittler einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) vorlegen? Diese sind meist 2000 Euro wert, also so hab ich es mal gehabt.

Guck mal anhand der bisherigen VV/RFB wie viele private Arbeitsvermittler dieses Jahr schon waren.
Bislang 10 StĂŒck. Die bekommen das Geld doch aber nur, wenn sie mich auch in Arbeit vermitteln und ich mind. 6 Monate dort arbeite.

Die Beauftragung des medizinischen Dienst (nicht der von der BA) sollte der JC/SB veranlassen. Kannst ihn aber schriftlich dazu auffordern. Die Kosten dafĂŒr muss das JC zahlen. Auch die Fahrtkosten von Dir, sofern sie entstehen.
Reicht dabei ein formloses Anschreiben? Schicken die einen nicht immer zum MD vom Jobcenter :icon_confused:?
 

harzerbrandenburg

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
BeitrÀge
79
Bewertungen
32
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

etwas weiter unten:
- 260 Euro, 5 Euro Pauschal pro Bewerbung[/QUOTE]

Ja pro Bewerbungsmappe--
bei uns sind es 2,50€ fĂŒr normale Briefe
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
BeitrÀge
2.052
Bewertungen
2.489
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Wie kommunizierst Du mit den privaten Arbeitsvermittlern?

Ja, es kann sein das die dich zum MDK des Jobcenters schicken. Ich sagte auch nicht das es eine Garantie dafĂŒr gibt, das die dich nicht dort hinschicken. Aber Versuch macht klug.

Es geht in erster Linie um deine Atteste die nichts wert sind! Jetzt verstanden?
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
BeitrÀge
3.229
Bewertungen
2.793
AW: alle 2 Wochen Termin beim SB, reine Schikane und Drohungen...HILFE

Gibt es denn eine Verpflichtung sich auf so eine PAV-"Stelle" zu bewerben? Das ist ja eher wie eine Bewerbung auf eine Bewerbung.

Wenn ja gilt da halt das Gleiche: Keine Telefonnummer und keine email-Adresse.

Und wenn man einen AVGS dafĂŒr braucht und den kriegt, ĂŒberlegt man sich ob man den fĂŒr den PAV einlöst. Vielleicht passt einem an dem Vertrag/der Vereinbarung des PAV etwas nicht, so dass man ablehnen kann.

Bei dem Hinterhertelefonieren, was willst du da machen? Vielleicht kann man Verlangen, dass keine Daten von einem Weitergegeben werden, aber selbst das könnte erlaubt sein. Es ist ja die Aufgabe der JC und bei VV tun die das ja auch, nur halt schriftlich.

Bei den Terminen machst du am Besten nicht den Eindruck dass du genervt bist, denn dann weiß der Typ dass die Masche bei dir zieht.
Du kannst versuchen den Verlauf des GesprÀchs ein bisschen zu erahnen und dann dir eine Strategie zurechtlegen.

Wenn dir etwas nachteilig vorkommt was du machen sollst odr was er macht, kannst du ĂŒberlegen ob du das verhindern kannst oder einen Antrag auf Auskunft und Beratung stellst.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten