• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALGII unter erleicht. Voraussetzungen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

lothar2207

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
3 Mai 2007
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#1
Hallo, ich bin hier neu! Ich soll die Erklärung über ALGII unter erleichterten Voraussetzungen des § 65 Abs. 4 SGBIIi.V.§ 428 SGBIII unterzeichnen. Ist das gut, oder eine Falle? Wer hat schon unterzeichnet? Ich werde 58 und kann mit 65 in Altersrente ohne Rentenmindrung. Heisst das, mein ALGII läuft dann auch die nächsten 7 Jahre weiter? Und nur das Jobcenter streicht mich aus der Statistik? Wer hat praktische Erfahrung damit? Bitte melden...
 
E

ExitUser

Gast
#2
Hallo, ich bin hier neu! Ich soll die Erklärung über ALGII unter erleichterten Voraussetzungen des § 65 Abs. 4 SGBIIi.V.§ 428 SGBIII unterzeichnen. Ist das gut, oder eine Falle? Wer hat schon unterzeichnet? Ich werde 58 und kann mit 65 in Altersrente ohne Rentenmindrung. Heisst das, mein ALGII läuft dann auch die nächsten 7 Jahre weiter? Und nur das Jobcenter streicht mich aus der Statistik? Wer hat praktische Erfahrung damit? Bitte melden...
Praktische Erfahrung habe ich damit nicht, aber mein Vater hat die 58-er-Regelung vor 2 Jahren unterschrieben und war heilfroh, keine obskuren Arbeitsangebote mehr zu erhalten - das ALG II läuft weiter.

Es gibt hier aber bestimmt noch andere Meinungen - warte mal ab, bitte.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#3
Du kannst es ruhig unterschreiben. Achte aber bitte darauf, dass Du keinesfalls vorzeitig Rente beantragen musst.

Nachteil: Du bekommst keine Integrationshilfen mehr von der ARGE. Brauchst dich aber auch nicht mehr zu bewerben und kannst längere Ortsabwesenheit in Anspruch nehmen.
Achja: Du wirst auch nicht mehr in der Statistik als arbeitslos gezählt. Somit trägst Du zu den Erfolgsmeldungen von Franz Müntefering bei.
 

karl58

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#4
58-er Regelung

Das ist das Beste, was man machen kann; unterzeichnen!
Man fällt aus der Vermittlung, kann jährlich bis 17 Wochen Urlaub in Anspruch nehmen, hat einfach seine Ruhe !
ALGII wird bis zum abschlagsfreien Renteneintritt (meist mit 65) gezahlt.
58-er sind sozusagen privilegiert, darum läuft diese Regelung auch zum Jahresende aus.
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#5
58-er Regelung

Was aber ist wenn man dann in die Zwangsrente mit 63 gedrückt werden soll?
Die meisten werden dann gedrängt von der AA zu unterschreiben,das sie in Rente mit Abschlag 3% müssen,sonst bekommen sie halt kein Geld mehr vom Amt.Sie sollen es vom Rententräger holen. Was macht man in so einem Fall ??
Kann man sich da einen Anwalt nehmen hilft das oder was muss man beachten wenn man mit 58 Arbeitslos wird und nur 42 Arbeitsjahre hat ! Unterschrieben ist noch nix.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.306
Gefällt mir
4.154
#6
Du hast ja einen Vertrag mit der Arbeitsagentur, der klar aussagt, keine Zwnagsvertrentung vor 65 Jahren. Dieser Vertrag ist bindend.

Was aber ist wenn man dann in die Zwangsrente mit 63 gedrückt werden soll?
Die meisten werden dann gedrängt von der AA zu unterschreiben,das sie in Rente mit Abschlag 3% müssen,sonst bekommen sie halt kein Geld mehr vom Amt.Sie sollen es vom Rententräger holen. Was macht man in so einem Fall ??
Kann man sich da einen Anwalt nehmen hilft das oder was muss man beachten wenn man mit 58 Arbeitslos wird und nur 42 Arbeitsjahre hat ! Unterschrieben ist noch nix.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Martin Behrsing sagte :
Achja: Du wirst auch nicht mehr in der Statistik als arbeitslos gezählt. Somit trägst Du zu den Erfolgsmeldungen von Franz Müntefering bei.
Und da liegt der Hund begraben.

Dann wird dieser Möchtergern Sozialdemokrat die genügend ander vorhandenen Erwerbslosen mit unsinnigen Gesetzen überhäufen damit die Herrenmenschen in den Argen ihre Sanktionen verhängen können

Es ist krank wie man die Menschen so gegeneinander ausspielt und damit Wut schürt. Es liegt nicht an denen die nun das Geld bekommen und die schwachsinnigen angebote der Arge sich nicht mehr antun müssen. es liegt an den Politikern die erst diese Gesetze machten

Und wir die noch nicht in dieses Schema fallen können müssen sehen wie wir Jahr für Jahr voran kommen
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#8
58-er Regelung

Vielen Dank für die Auskunft ! Da heißt es aufpassen. Wir haben aber keine 58 unterschrieben ,werden erst in nächsten Jahr 58 und da läuft die aus. Von da an sollen alle über 58 in die Zwangsrente mit Abzug gedrückt werden und wir haben da gerade 42 Jahre voll. Daher meinte ich wie kann man sich dann wehren um nicht wegen der fehlenden Jahre so viel ein zu büßen.Es betrifft ja die gesamte Familie die mit Verrentet wird und es betrifft ja auch dann die Witwen/er Rente wo sie sparen wollen. Vom Abzug könnten wir nicht leben. Und wie ich gehört habe geht es jetzt schon vielen so. Sie werden auf Arbeitsstellen geschickt ,wo sie in alten Schulen zum schlafen zu 12 in einem Zimmer bei 3 Schichten und so.
Am Ende haben alle unterschrieben. Oder mit anderem unzumutbaren Kram werden die Menschen mürbe gemacht um an den Renten zu sparen.Es betrifft wirklich sehr viele in unserem Alter ,die alle vor der Zukunft die blanke Panik haben.Ob man da mit einem Anwalt eine Chance hat ??
 
E

ExitUser

Gast
#9
Sie werden auf Arbeitsstellen geschickt ,wo sie in alten Schulen zum schlafen zu 12 in einem Zimmer bei 3 Schichten und so.
Am Ende haben alle unterschrieben.
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt... wie kann man sowas unterschreiben?
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#10
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt... wie kann man sowas unterschreiben?
Bitte richtig lesen wir haben nix unterzeichnet :
_____________________

O-Ton: Rüdiger Mikeska, Vizevorsitzender ALV Deutschland
"Einzelbeispiele gehen dahin, dass da natürlich den Betroffenen nachgewiesen wird, Zuweisungen von besonders schwerer körperlicher Arbeit zum Beispiel, oder aber auch von einem erhöhten Nachweis von eigenen Bemühungen in der Bewerbung pro Monat, dass man die also überdimensional hochschraubt um ihn dann letztendlich doch zu nötigen in der eigenen Erkenntnis die Unterschrift unter die Erklärung zu setzen."

"Unterschrift um jeden Preis für eine bessere Statistik."
_______________________

Das Beispiel kam in MDR -Exakt- wie sie es heute machen.
Leider wollte ich nur einen Rat haben.Oder habe ich mit meiner Frage jemand beleidigt?? Dann tut es mir leid.
 
E

ExitUser

Gast
#11
Bitte richtig lesen wir haben nix unterzeichnet :
_____________________

Bitte richtig lesen: ich hatte zitiert....

von "wir" , also euch, hab ich nix geschrieben!

Und was einen Rat angeht: den hast du bekommen!

Wenn jemanden dich zu etwas drängen will, dann wehr dich... ganz allgemein.

Was nächstes Jahr ist, wissen wir heute noch nicht. Deshalb kann manheute auch noch nichts sagen. Wenn du konkret beschreiben kannst, daß und wie man dich drängt, dann können wir konkret weiterhelfen...aber jetzt? So ins blaue hinein?
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#12
58 Regelung

Leider ist es von der Regierung betätigt wurden ab 1.1.08 müssen alle in die Zwangsrente !
Auf Anfrage der Linken im Bundestag. Nach zu lesen bei den Linken ,Sozialticker sowie Artikel 1!
Das bedeutet es müssen alle 14 % Abschlag in Betracht ziehen.
Die noch Arbeit haben werden sie sicher zur rechten Zeit entlassen damit an den Renten gespart werden wird.Das kommt nach der 58 Regelung.
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#13
Gemäß Wissensdatenbank der Bundesagentur für Arbeit gilt das Recht auf abschlagsfreie Verrentung für alle vor dem 31.12.07 58 Jahre alt gewordenen ALGII-Bezüger - wegen Gleichbehandlung.

Quelle: http://wdbfi.sgb-2.de/paragraphen/p65_10001.html

Natürlich haben all jene, die das "Pech" haben, erst im nächsten Jahr oder später 58 zu werden , "die Gnade" der etwas früheren Geburt verpasst... ;-).
Aber zum Trost für die Jüngeren: auch wir gerade noch rechtzeitig für diese 58er Regelung Geborenen, haben uns von der BA schon so manche private kleine Altersvorsorge komplett aushebeln lassen müssen ;-. Und was morgen noch wird - sofern kein neuer Volksaufstand in Sicht kommt - weiss eh keiner.

@ Martin,

(OT: erstmal & vor allem bei dieser Gelegenheit: GANZ GROSSES Lob für diese Super Website :) :)!!)

ich glaube, dass Deine folgende Aussage nicht stimmt:

Du hast ja einen Vertrag mit der Arbeitsagentur, der klar aussagt, keine Zwnagsvertrentung vor 65 Jahren. Dieser Vertrag ist bindend.
M.W. gibt der ALG-BEzüger nämlich lediglich eine einseitige (!) Erklärung ab. Es handelt sich somit um keinen zweiseitigen verbindlichen Vertrag.
Die ARGE könnte also m.E. bei ggf. später gerade wieder mal politisch geänderter Wetterlage, diese Erklärungen kurzerhand einseitig aufkündigen. Und z.B. die Alten erneut in irgendwelche Arbeits"märkte" zwängen...

Gruß!
ethos07
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#14
58 Regelung

Ja so ist es ,es will nur keiner wahrhaben.Betrifft mich ja nicht. Und wenn sie dann nur paar € im Alter bekommen werden sie daran denken ,das sie heute für Ihre Zukunft hätten kämpfen können.
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#15
Leider ist es von der Regierung betätigt wurden ab 1.1.08 müssen alle in die Zwangsrente !
WER, alle ?

Auf Anfrage der Linken im Bundestag. Nach zu lesen bei den Linken ,Sozialticker sowie Artikel 1!
Hast du vielleicht einen link ?

Das bedeutet es müssen alle 14 % Abschlag in Betracht ziehen.
WER, alle ?

Die noch Arbeit haben werden sie sicher zur rechten Zeit entlassen damit an den Renten gespart werden wird.Das kommt nach der 58 Regelung.
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#16
Aha ! Hier ist das wohl :icon_kotz2: :


23.04.2007

Pressemitteilung von Klaus Ernst

Bundesregierung bestätigt staatlich verordnete Zwangsverrentung

Zur Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. zur "Rente ab 67 – Auswirkungen für die Betroffenen" (BT-Drs. 16/4952) erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Klaus Ernst:

Die Bundesregierung hat unumwunden Maßnahmen zur Zwangsverrentung von Hartz-IV-Empfängerinnen und Empfängern zugegeben. Danach werden alle erwerbslosen Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft, die nach dem 31.12.2007 das 58. Lebensjahr vollenden (Wegfall der 58er-Regelung), zum frühstmöglichen Zeitpunkt gezwungen, in Rente zu gehen – was, so die Bundesregierung, "grundsätzlich auch die Inanspruchnahme einer Rente mit Abschlägen zum frühstmöglichen Zeitpunkt" einschließt.

Damit widerspricht die Bundesregierung nicht nur ihren eigenen Erklärungen, dass eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit zwingend notwendig ist. Vielmehr werden die Kosten steigender Erwerbslosigkeit infolge der Rente ab 67 auf die Erwerbslosen abgewälzt, die bis zu 14,4 Prozent Abschläge auf ihre Rente hinnehmen müssen. Dass dies für die Betroffenen Altersarmut bedeutet, ist offensichtlich. Hier offenbart die Bundesregierung, dass es bei der Einführung von Hartz IV nur darum ging, die Ausgaben für Erwerbslose deutlich zu senken, und nicht darum, ihnen eine wirkliche Chance auf einen Arbeitsplatz zu bieten.

Gleichzeitig werden die Erwerbslosenzahlen durch die Zwangsverrentung statistisch geschönt. Das ist arbeitsmarktpolitisch motivierte Frühverrentung auf Kosten der Erwerbslosen und macht die Anhebung des Rentenalters zur Farce. Durch die Rente ab 67 und die Zwangsverrentung von Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften ist Altersarmut vorprogrammiert.


http://www.linksfraktion.de/pressemitteilung_druckversion.php?artikel=1275587683
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#17
Hallo, ich bin hier neu! Ich soll die Erklärung über ALGII unter erleichterten Voraussetzungen des § 65 Abs. 4 SGBIIi.V.§ 428 SGBIII unterzeichnen. Ist das gut, oder eine Falle? Wer hat schon unterzeichnet? Ich werde 58 und kann mit 65 in Altersrente ohne Rentenmindrung. Heisst das, mein ALGII läuft dann auch die nächsten 7 Jahre weiter? Und nur das Jobcenter streicht mich aus der Statistik? Wer hat praktische Erfahrung damit? Bitte melden...
Da diese Regelung mich nicht betrifft, da ich nicht dieses Jahr 58 werde, habe ich mich darüber nicht informiert.

Ich las aber vor einiger Zeit postings, die eindeutig negativ waren und vor dem Unterschreiben warnten. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, waren die Gründe, dass man doch eine Menge Abschläge haben würde oder so.
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#18
Aber jetzt zurück zu der Sache ab 2008:

Aha ! Hier ist das wohl :icon_kotz2: :


23.04.2007

Pressemitteilung von Klaus Ernst

Bundesregierung bestätigt staatlich verordnete Zwangsverrentung

Zur Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. zur "Rente ab 67 – Auswirkungen für die Betroffenen" (BT-Drs. 16/4952) erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Klaus Ernst:

Die Bundesregierung hat unumwunden Maßnahmen zur Zwangsverrentung von Hartz-IV-Empfängerinnen und Empfängern zugegeben. Danach werden alle erwerbslosen Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft, die nach dem 31.12.2007 das 58. Lebensjahr vollenden (Wegfall der 58er-Regelung), zum frühstmöglichen Zeitpunkt gezwungen, in Rente zu gehen – was, so die Bundesregierung, "grundsätzlich auch die Inanspruchnahme einer Rente mit Abschlägen zum frühstmöglichen Zeitpunkt" einschließt.

Damit widerspricht die Bundesregierung nicht nur ihren eigenen Erklärungen, dass eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit zwingend notwendig ist. Vielmehr werden die Kosten steigender Erwerbslosigkeit infolge der Rente ab 67 auf die Erwerbslosen abgewälzt, die bis zu 14,4 Prozent Abschläge auf ihre Rente hinnehmen müssen. Dass dies für die Betroffenen Altersarmut bedeutet, ist offensichtlich. Hier offenbart die Bundesregierung, dass es bei der Einführung von Hartz IV nur darum ging, die Ausgaben für Erwerbslose deutlich zu senken, und nicht darum, ihnen eine wirkliche Chance auf einen Arbeitsplatz zu bieten.

Gleichzeitig werden die Erwerbslosenzahlen durch die Zwangsverrentung statistisch geschönt. Das ist arbeitsmarktpolitisch motivierte Frühverrentung auf Kosten der Erwerbslosen und macht die Anhebung des Rentenalters zur Farce. Durch die Rente ab 67 und die Zwangsverrentung von Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften ist Altersarmut vorprogrammiert.


http://www.linksfraktion.de/pressemitteilung_druckversion.php?artikel=1275587683
Ich hatte mich darüber 'gefreut', dass ich wenigstens nicht erst mit 67 in Rente gehen kann (Rente von was? Vom EEJ?) sondern schon mit 65 und 'n paar Monaten und ohne Abschläge ...

*kramphaftversuchendwasPositiveszufinden* Aber wenigstens kann man dann einen Nebenjob haben, dessen Verdienst einem nicht mehr weggenommen wird ... ODER ?
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#19
@ Merkur - du schreibst:
...Betrifft mich ja nicht. Und wenn sie dann nur paar € im Alter bekommen werden sie daran denken ,das sie heute für Ihre Zukunft hätten kämpfen können.
Tja, ich denke, ob man als 58-Jähriger heute unterschreibt oder nicht ist für die paar Märker, die einem ab Rente dann in die Tasche kommen 1. ziemlich unerheblich (auch mit einer EEJ wird das Altersbutterbrot ja nicht wesentlich dicker ;-/!) und 2. wird noch viel Wasser den Rhein herunterfliessen, bis wir in Rente gehen - mit oder ohne 58er Regelung.

Grundsätzlich geb ich Dir ja recht, dass "zu kämpfen" nicht übel wäre, ein Volksaufstand angemesen, ABER... wo genau willst Du rund um die 58er regelung denn nu ansetzen? Natürlich bin ich auch für das Grundeinkommen, um dieses absurd auf "Lohnarbeit über alles"-System einzudämmen, ABEr...

@Lothar: ich würde an Deiner Stelle mich ganz einfach fragen: will ich _ hier und heute_ lieber ein paar Märker mehr mit einen EEJ zu Verfügung haben oder ziehe ich es vor, ein Leben nur mit ALGII ohne weitere Auflagen der ARGe (zumindest bis irgendwelche weiteren Gesetze wieder alles ändern können...) zu fristen?
(Nicht wenigen fällt ja tatsächlich zuhause die Decke auf den Kopf und die sind dann einfach schon froh, wenn sie über eine halbwegs akzeptable EEJ einen regelmäßigen Tagesablauf und ein paar Arbeitskollegen erhalten... )

Gruß!
ethos07
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#20
58 Regelung

Wir können nicht zu lassen ,das wir das Geld was wir wir unsere Rente erarbeitet haben uns weggenommen wird und verschludert werden soll. Renten müssen geschützt sein. Wir können nicht von 14 % Abzug unserem Almosen was sie Rente nennen leben. Zu erst mal sollen die Pensionen gekürzt werden ,da bleibt noch genug übrig.
Würden alle Pensionen sowie Diäten nur um die Hälfte gekürzt so könnten HartzIV-ler und Rentner noch gut leben. Daher müssen alle zusammen halten und für Ihre Renten kämpfen. Weg mit höhen Pensionen und Diäten !!!
 
Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Gefällt mir
0
#21
Wir können nicht zu lassen ,das wir das Geld was wir wir unsere Rente erarbeitet haben uns weggenommen wird und verschludert werden soll.
Solange sich keiner wehrt, machen die mit euch was sie wollen und lachen euch auch noch aus.

Diesen Strauchdieben aus Berlin muss man vor Gericht immer wieder zeigen, dass sie doof im Kopf sind. Lernen werden sie zwar nicht daraus, aber wenn sie nur weniger debil grinsen wär das auch schon was.

Nix Zwangsverentung, sonst wird man in diesem Land bald schon bei Geburt zwangsverentet.

Wer das Rentenalter auf 67 erhöht hat auch zu dulden, dass alle die sich noch arbeitsmäßig 3 Stunden auf den Beinen halten können und bedürftig sind ihr ALG II bekommen.
 
E

ExitUser

Gast
#22
Solange sich keiner wehrt, machen die mit euch was sie wollen und lachen euch auch noch aus.

Diesen Strauchdieben aus Berlin muss man vor Gericht immer wieder zeigen, dass sie doof im Kopf sind. Lernen werden sie zwar nicht daraus, aber wenn sie nur weniger debil grinsen wär das auch schon was.

Nix Zwangsverentung, sonst wird man in diesem Land bald schon bei Geburt zwangsverentet.

Wer das Rentenalter auf 67 erhöht hat auch zu dulden, dass alle die sich noch arbeitsmäßig 3 Stunden auf den Beinen halten können und bedürftig sind ihr ALG II bekommen.
:icon_klarsch: :icon_hug:

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
#23
Aber jetzt zurück zu der Sache ab 2008:
...

*kramphaftversuchendwasPositiveszufinden* Aber wenigstens kann man dann einen Nebenjob haben, dessen Verdienst einem nicht mehr weggenommen wird ... ODER ?
Da irrst Du. "In Ruhe gelassen" zu werden bedeutet nur, dass Du nicht von den Arbeitsvermittlungs-"Maßnahmen" betroffen und erfasst wirst. Das sonstige Gesetzeswerk gilt aber weiter.

Stichwort Zufluss und Einkommen, aber auch Freibeträge.
Auch wenn Dir jemand Geldeswerte Zuwendungen macht mindern diese deine Hilfebedürftigkeit.

Gruß, Anselm
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#24
@ Anselm
du scheinst dich rund um 58er Regelung ja gut auszukennen, deshalb eine mich persönlich interessierende Anschlussfrage:

... Das sonstige Gesetzeswerk gilt aber weiter.
Stichwort Zufluss und Einkommen, aber auch Freibeträge. ...
Ist es denn tatsächlich so, dass ich, wenn ich die 58er Regelung unterschreiben würde, ich meine kleine Selbständigkeit neben dem ALGII-Bezug - genau wie ohne 58erRegelung - vorerst weiterführen könnte? Meine Einnahmen also von Monat zu Monat mit der ARGE weiterhin abrechnen könnte, trotz Unterschirft unter die 58er Regelung??

Kommt mir irgendwie spanisch vor.

Kann man das ggf. irgendwo nachlesen - schwarz auf weiss?
Ich habe bisher absolut nix dazu gefunden.

(Solidarisch mit Euch "Jüngeren" mitstreiten, dass alle genug zum Leben bekommen, ob vor oder und nach der Verrentung, täte ich natürlich auch nach einer Unterschrift unter die 58er Regelung noch ;-)!)

Gruß! ethos07
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#25
Da irrst Du. "In Ruhe gelassen" zu werden bedeutet nur, dass Du nicht von den Arbeitsvermittlungs-"Maßnahmen" betroffen und erfasst wirst. Das sonstige Gesetzeswerk gilt aber weiter.

Stichwort Zufluss und Einkommen, aber auch Freibeträge.
Auch wenn Dir jemand Geldeswerte Zuwendungen macht mindern diese deine Hilfebedürftigkeit.

Gruß, Anselm
Moment mal. Wenn ich verrentet bin, dann bin ich verrentet und habe mit der Hartz-Sch... nichts mehr zu tun !

Ich bin 56 jetzt. Wenn die mich nächstes Jahr "verrenten", dann bin ich doch in der Altersrente, zwar 8 Jahre zu früh und mit weniger Geld - was an sich schon blöd genug ist - aber ich bin dann Altersrentnerin und habe mit Hartz nichts zu tun !

Oder wie ?

(Ich rede ja nicht von der "58er-Regelung", die würde für mich ohnehin nicht gelten, da ich keine 58 bin).
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
#26
58 Regelung

Die 58 -iger läuft am 1.1.08 aus und wer danach kommt muß mit 63 Jahren in die Rente mit 14 % Abzug macht bei ca 800 € so an die 500 € . Davon gehen noch die Krankenkasse und und Pflege ab so an die 150 -200 € je nachdem wo man versichert ist ?Pflege macht 80 € ,das sind Pflichtbeiträge und der Rest ist Rente.Wo man dann auch wieder in die Grundversorgung oder Sozialhilfe muss was ständig oder aller 2 Jahre geprüft wird.
 

U.L.F.

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#27
58 Regelung

@ merkur

rein rechnerisch komme ich mit Deiner Arguentation gar nicht klar!!
Wenn jemand € 800,- Rente erhielte, dann sind nach Abzug von 14% noch € 688,- vorhanden!
Davon KK-Beitrag 1/2 (max ca. 8% = € 55,04,-) abgezogen = € 632,96 dann die Pflegeversicherung von etwa 1,9% (mit Kinderberücksichtigung) von € 688,- = € 13,42
Dies ergäbe einen Endbetrag von € 619,54 !
Ist zwar auch nicht viel, aber immerhin!

Nichts für ungut
 
E

ExitUser

Gast
#28
@ Anselm
du scheinst dich rund um 58er Regelung ja gut auszukennen, deshalb eine mich persönlich interessierende Anschlussfrage:



Ist es denn tatsächlich so, dass ich, wenn ich die 58er Regelung unterschreiben würde, ich meine kleine Selbständigkeit neben dem ALGII-Bezug - genau wie ohne 58erRegelung - vorerst weiterführen könnte? Meine Einnahmen also von Monat zu Monat mit der ARGE weiterhin abrechnen könnte, trotz Unterschirft unter die 58er Regelung??
Was dahingehend gilt, oder auch nicht, ergibt sich aus Gesetz und Vertrag.
Soange Du dann noch ALGII erhälst, gilt das nicht Ausgeschlossene natürlich auch für Dich weiter. Warum solltest Du nicht weiter Erwerbseinkommen erzielen dürfen? Steht das so im Vetrag? ;) Allerdings mindert dann das Erwerbseinkommen deinen ALGII-Anspruch, wie bei allen anderen auch.

Kommt mir irgendwie spanisch vor.

Kann man das ggf. irgendwo nachlesen - schwarz auf weiss?
Ich habe bisher absolut nix dazu gefunden.
Siehe meine Antwort oben. Solange Gesetzt und/oder Vertrag nicht etwas explizit ausschließen, ist es erlaubt. Somit dürftest Du genug Schwarz auf Weiß haben.

(Solidarisch mit Euch "Jüngeren" mitstreiten, dass alle genug zum Leben bekommen, ob vor oder und nach der Verrentung, täte ich natürlich auch nach einer Unterschrift unter die 58er Regelung noch ;-)!)

Gruß! ethos07
Das ist Edel und hoffentlich Beispielgebend. :icon_daumen: Es gibt in dieser Gesellschaft leider noch immer zuviele und politisch bequeme "solange es mich nicht betrifft"-Typen.

Gruß, Anselm
 

Kaulquappe

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
975
Gefällt mir
8
#29
Die 58 -iger läuft am 1.1.08 aus und wer danach kommt muß mit 63 Jahren in die Rente mit 14 % Abzug macht bei ca 800 € so an die 500 € . Davon gehen noch die Krankenkasse und und Pflege ab so an die 150 -200 € je nachdem wo man versichert ist ?Pflege macht 80 € ,das sind Pflichtbeiträge und der Rest ist Rente.Wo man dann auch wieder in die Grundversorgung oder Sozialhilfe muss was ständig oder aller 2 Jahre geprüft wird.
Wo steht das, bitte ?
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#30
Hi anselm, dank' dir für die Antworten!

... kein Erwerbseinkommen erzielen dürfen? Steht das so im Vetrag? ;)
Schau, was mir Th. Nussbaum zu meiner Frage
" Ist die 58er Regelung und Selbständigkeit zusammen möglich ?" per Mail geantwortet hat:

"....
kurze Antwort:
Beides geht nicht.
Die 58iger-Regel schließt jede weitere berufliche Aktivität aus.

Mit besten Grüßen,
Theodor Nußbaum"

Theo Nussbaum hat eine sehr gute Site zur Altersarbeitslosigkeit. Mit auch einem Teil zur 58er Regelung ( ....dabei komm' ich mir eigentlich so recht alt ja noch gar nicht vor ...:icon_rolleyes:!):
http://-%20der%20eine%20gute%20%C3%9Cbersicht%20zur%2058er%20Regelung%20und%20%C3%BCberhaupt%20f%C3%BCr%2050plus%20auf%20seiner%20Site%20hat:%20http://www.theonussbaum.de/seiten/regel/regel.htm
http://www.theonussbaum.de

Aber anderswo - wobei ich das nicht mehr finde - meinte jemand, man könne sich eine Kleinigkeit dazuverdienen - was dann vermutlich Deine Version wäre.

Vielleicht gehört diese Frage auch "einfach" in den berühmnten riesigen Ermessensspielraum der einzelnen FM?

Ein "Vertrag" ist es übrigens nicht , was man da unterschreibt. sondern lediglich eine "ERklärung". Und eine Erklärung kann m.W. jederzeit einseitig zurückgezogen werden.

Gibt's vielleicht irgendwo 58er-Erklärungen online zum Download ?
Ich habe bisher nix gefunden.
(meinen FM, den ich kommende Woche "kennenlernen darf", will ich nicht als erstes fragen - seitens ARGe sind die voraussichtlich nur allzu scharf , mich kostentgünstig gleich sofort dahin abzuwimmeln.)

Hast Du denn vielleicht bereits eine solche 58er-Regelung wahrgenommen und eine Erklärung unterschreiben??


Gruß!
ethos07
 
Mitglied seit
16 Jul 2007
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#31
Nach langem Hin - und Her im Internet und was weis ich nicht wo:

Könnte sein, die 58-er Regelung (aber nur die erleichterten Bedingungen bei ergänzendem ALG II) gelten auch für Noch-Selbstständige, wenn diese von der Rentenversicherungspflicht befreit sind.

Die kriegen fast alle kein ALG I. bin mir aber nicht sicher. Der Nussbaum weiß auch nicht alles.
Vom Blitzableiter
 
Mitglied seit
16 Jul 2007
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#32
Vater Flodder,
nur rummosern, daß ist doch das Problem. Mosere nicht so viel rum, bring uns lieber Informationen.
Von Blitzableiter
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten