AlgII-Rabatt für Reisegewerbeschein? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

R

Rounddancer

Gast
Da ich davor stehe, zusätzlich zum normalen, bereits angemeldeten Gewerbe einen Reisegewerbeschein zu beantragen (kostet inkl. Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister hier in Stuttgart 161 €):

Gibt es Eures Wissens irgendwo einen Rabatt, eine Gebührenermäßigung für Alg-II-Empfänger?

Vielen Dank!
 
E

ExitUser

Gast
Da ich davor stehe, zusätzlich zum normalen, bereits angemeldeten Gewerbe einen Reisegewerbeschein zu beantragen (kostet inkl. Führungszeugnis und Auszug aus dem Gewerbezentralregister hier in Stuttgart 161 €):

Gibt es Eures Wissens irgendwo einen Rabatt, eine Gebührenermäßigung für Alg-II-Empfänger?

Vielen Dank!
Eine Rabattierung gibt es meines Wissens nicht. Ich würde daher einen Antrag auf Einstiegsgeld stellen und damit die Kosten zur Erlangung der Reisegwerbekarte abdecken.

Einstiegsgeld - www.arbeitsagentur.de
 

Merline

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
119
Bewertungen
16
Heinz,
bist Du sicher einen Reisegewerbeschein haben zu müssen. Selbst habe ich einen, aber auf den Märkten, wurde bei Kontrollen nie danach gefragt - immer nur nach dem Standgewerbe.
Warum möchtest Du einen?

Gruß
Merline
 
R

Rounddancer

Gast
Danke für Dein Statement.
Ja, ist halt das Problem, daß wir auch ohne Termin rausgehen wollen,- und da braucht man halt das Ding. Einzige Ausnahme: Wenn wir Druckerzeugnisse unter freiem Himmel anböten, bräuchten wir den nicht, aber dafür dann die Genehmigung vom Ordnungsamt.

Einfach sicher ist sicher. Zudem kann ich so mein Team legal mit ner Kopie meines Reisegewerbescheins laufen lassen.
 

Merline

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Februar 2010
Beiträge
119
Bewertungen
16
Zudem kann ich so mein Team legal mit ner Kopie meines Reisegewerbescheins laufen lassen.
Ist die Aussage gesichert, Heinz? Meines Wissens nach ist die Reisegewerbekarte personenbezogen - also bei mir klebt da auch ein Passbild drin. Bei mir ist das ein kleines grünes Buch mit Passbild, Eintragungen welcher Art von Waren man "feilbieten" will, Adresse, Eintragungen vom Amt usw.

Wenn ich mich recht erinnere gab es damals, ich habe die Karte seid 1995, die Wahl zwischen 10jähriger Gültigkeit und dauerhafter Gültigkeit. Die Version 10 Jahre war deutlich preiswerter. Ob es das noch gibt, weis ich nicht.

Lieben Gruß
Merline
 
R

Rounddancer

Gast
Ist die Aussage gesichert, Heinz?

Ja. Seit 2007 darf man Mitarbeiter mit einer Kopie der Reisegewerbekarte ihres Chefs auf Tour schicken.
Legal.

Wenn ich mich recht erinnere gab es damals, ich habe die Karte seid 1995, die Wahl zwischen 10jähriger Gültigkeit und dauerhafter Gültigkeit. Die Version 10 Jahre war deutlich preiswerter. Ob es das noch gibt, weis ich nicht.
das gibts m.W. in manchen Gegenden noch. In Stuttgart offenbar nicht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.561
Bewertungen
9.953
R

Rounddancer

Gast
Danke. Aber: Mein Sohn, der als Handwerker draußen ist, sagt, die Pflicht dazu sei abgeschafft worden.
 
R

Rounddancer

Gast
Die Sache mit meiner Reisegewerbe-Anmeldung rollt.

Ich hatte bei der Stadtverwaltung gefragt, die für mich (Erster Buchstabe des Nachnamens) zuständige Mitarbeiterin rief mich an und erklärte mir den Ablauf:

Stuttgart verlangt 135 € für die Reisegewerbe-Karte,
dazu kommen noch 16 € fürs polizeiliche Führungszeugnis und
weitere 16€ für die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister.
Zusammen also 161€.
Einen Erwerbslosen-Rabatt oder so gäbe es leider nicht.

Aktueller Stand: War gestern dann im Gewerbeamt, bekam Antrag (3-seitig) zum Ausfüllen am Tisch vor der Tür.
(Hätten die den schon bei Formulare im Netz, hätten die nun einen von mir lesbaren Antrag,- und nicht mein handschriftliches Gekritzel ...)
Den Antrag gab ich ab. Nun läuft der Hase so weiter:
Jetzt sind pol. Führungszeugnis und Gewerbezentralregister-Auszug bestellt. Wenn die im Gewerbeamt sind (und ok natürlich), krieg ich vom Amt einen Brief und eine Rechnung. Mit dem Brief muß ich zum Steueramt der Stadt und mich dort als Reisegewerbe anmelden, die Rechnung muß ich der Stadtkasse zahlen, egal, ob ich dene das überweise oder den Geldautomaten der Stadtkasse mit den 161 € füttere.
Mit beiden Belegen (Steueramt und Stadtkasse) muß ich dann wieder zu der Mitarbeiterin im Gewerbeamt. Und von ihr kriege ich dann die Reisegewerbekarte.

Soll ca. vier Wochen dauern.
 
R

Rounddancer

Gast
Weiter gehts:

Nun, am letzten Mittwoch schienen die vier Wochen vorbei zu sein, denn da lag der von der Gewerbeamts-Mitarbeiterin geschilderte Brief von ihr in meinem Briefkasten.
Und darin stand genau das, was die Mitarbeiterin des Gewerbeamts mir schon geschildert hatte:

1. Mit dem im Brief enthaltenen Kassenzeichen zum die 161 Euro Gebühr an die Stadtkasse überweisen,

2. Beim städtischen Steueramt das Reisegewerbe steuerlich anmelden.

3. Mit Einzahlungs-/Überweisungsbeleg dann wieder bei ihr im Gewerbeamt vorbei und die Reisegewerbekarte in Empfang nehmen.

Gestern war ja Feiertag, drum hab ich Mittwoch nur kurz per Telefon geklärt, ob ich außer mir, dem Brief, dem Geld und meinem Personalausweis noch was mitbringen solle für die steuerliche Anmeldung. Und auch, ob die am heutigen Freitag da wären.

Das war dann geklärt und so sattelte ich heute Morgen die Hühner und fuhr in die Stadt.

Zahlte am Kassenautomaten (die Kfz-Zulassungsstelle hat den selben Typen) die 161 Euro ein, nahm die Quittung an mich.
Fuhr hoch zum Steueramt, Gewerbesteuer L-Z, suchte mir die Tür meiner Gesprächspartnerin vom Mittwoch aus, klopfte, und nach Aufruf kam ich herein. Die Mitarbeiterin hatte bereits alles vorbereitet, schrieb dann (mit einer Schreibmaschine, weil die steuerliche Anmeldung hat drei Durchschläge) die steuerliche Gewerbeanmeldung heraus, ich unterschrieb.
Bekam zwei Blätter davon mit, eines für mich, eines fürs Gewerbeamt.

So bestückt, ging ich zum Gewerbeamt. Nach einer Zeit des Wartens rief mich die Mitarbeiterin herein, kontrolluerte die Belege, nahm die für sie bestimmte Kopie der steuerlichen Anmeldung an sich, legte mir meine Reisegewerbekarte zur Kontrolle und zur Unterschrift vor. Ich unterschrieb, packte alless zusammen und fuhr heim.

So, nun habe ich also die Erlaubnis -bis auf Widerruf- :
Da steht, auf einem aus der Bundesdruckerei 08.08 stammenden Vordruck:

"Der Inhaber dieser Reisegewerbekarte und seine Beschäftigten sind im Geltungsbereich der Gewerbeordnung befugt zum ..."

es folgt die Liste der Waren und Dienstleistungen, die meine Beschäftigten und ich nun Feilbieten dürfen, etc.

Ein Bild ist übrigens nicht vorgesehen.
 
Oben Unten