ALGII + Insolvenz

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sunshine44

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Kann mir jemand sagen wie das genau funktioniert? Ich musste ALGII beantragen, weil mein Sohn jetzt arbeitslos ist und wir die Krankenversicherung für ihn nicht bezahlen können. Das ist auch der einzige Grund wieso wir uns beim Arbeitsamt (ARGE) gemeldet haben. Er ist noch unter 25 und so musste ich mich dann dort für ihn melden und ALGII beantragen. Und das obwohl wir nur die Sache mit der Krankenversicherung für ihn regeln wollen, das restliche Geld brauche ich eigentlich nicht was man bei ALGII bekommt.

Nun zum eigentlichen Problem: Bei dem ALGII Antrag habe ich angegeben das ich teilzeit arbeite, was ja auch stimmt. Allerdings bin ich vom Papier her noch bei einem kleinen Imbiss als besitzerin eingetragen, aber mit dem Laden habe ich nichts am Hut. Bekomme auch kein Geld oder investiere auch nichts. Ein Koch regelt das ganze und führt den Imbiss. Beim Arbeitsamt/ARGE habe ich davon deswegen noch nichts erwähnt. Hinzu kommt, dass wir uns mitten im Involvenzverfahren befinden und der Laden jetzt dichtgemacht wird. Kann mir jemand sagen wie genau ich da nun vorgehen soll? Soll ich noch nachreichen, dass ich dort (noch) als Imbissbesitzerin eingetragen bin bzw. das wir uns im Insolvenzverfahren befinden? Ich habe bisher noch keinen cent vom Arbeitsamt bekommen und wollte das vorher noch mal geklärt haben. Macht es sinn, das noch mal nachzureichen oder hat das ganze keinen einfluss auf irgendetwas und ist daher unwichtig fürs Arbeitsamt/ARGE?

Danke schon mal für jeden tip oder rat. :icon_smile:
 

Seminor

Elo-User*in
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
hmm , wie alt ist dein Sohn genau. Wie sieht es mit einer Familienversicherung aus. Er wäre ja dann bei dir Mitversichert.

Und warum stellst du den Antrag?

Gruß Seminor
 
E

ExitUser

Gast
Allerdings bin ich vom Papier her noch bei einem kleinen Imbiss als besitzerin eingetragen, aber mit dem Laden habe ich nichts am Hut. Bekomme auch kein Geld oder investiere auch nichts. Ein Koch regelt das ganze und führt den Imbiss. Beim Arbeitsamt/ARGE habe ich davon deswegen noch nichts erwähnt. Hinzu kommt, dass wir uns mitten im Involvenzverfahren befinden und der Laden jetzt dichtgemacht wird. Kann mir jemand sagen wie genau ich da nun vorgehen soll? Soll ich noch nachreichen, dass ich dort (noch) als Imbissbesitzerin eingetragen bin bzw. das wir uns im Insolvenzverfahren befinden? Ich habe bisher noch keinen cent vom Arbeitsamt bekommen und wollte das vorher noch mal geklärt haben. Macht es sinn, das noch mal nachzureichen oder hat das ganze keinen einfluss auf irgendetwas und ist daher unwichtig fürs Arbeitsamt/ARGE?
Und ob das Auswirkungen hat, wenn Du es verschweigst. Sperre und auch Betrug (!)

Vergessen oder verschweigen bringt Dir sicherlich gar nichts. Im Gegenteil.
 

Sunshine44

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
hmm , wie alt ist dein Sohn genau. Wie sieht es mit einer Familienversicherung aus. Er wäre ja dann bei dir Mitversichert.

Und warum stellst du den Antrag?

Gruß Seminor
Er ist noch unter 25 und da er noch zuhause lebt, wurde mir gesagt, dass ich mich dort melden muss um den Antrag quasi für ihn zu stellen. Sobald er 25 ist kann er das wohl selbst machen, denke ich. :confused:
 

Sunshine44

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Und ob das Auswirkungen hat, wenn Du es verschweigst. Sperre und auch Betrug (!)

Vergessen oder verschweigen bringt Dir sicherlich gar nichts. Im Gegenteil.
Naja, verschweigen will ich ja nichts. Ich bin nur nicht davon ausgegangen, dass es jetzt noch Sinn macht das mitzuteilen da der Laden in ein paar Tagen oder wenigen Wochen dicht gemacht wird. Vertrag usw. wurde bereits unterschrieben.
 
E

ExitUser

Gast
Naja, verschweigen will ich ja nichts. Ich bin nur nicht davon ausgegangen, dass es jetzt noch Sinn macht das mitzuteilen da der Laden in ein paar Tagen oder wenigen Wochen dicht gemacht wird. Vertrag usw. wurde bereits unterschrieben.
Wenn das AA den Datenabgleich mit dem FinA macht, kommt sowieso alles raus.:icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Naja, verschweigen will ich ja nichts. Ich bin nur nicht davon ausgegangen, dass es jetzt noch Sinn macht das mitzuteilen da der Laden in ein paar Tagen oder wenigen Wochen dicht gemacht wird. Vertrag usw. wurde bereits unterschrieben.
Aber der Antrag auf ALG II wurde doch ausgefüllt und unterschrieben.
Und im Antrag sind Fragen zu beantworten ...

Lies mal genau nach zu was auf Dich zukommt, wenn Du den Antrag nicht wahrheitsgemäß ausfüllst.
 

Sunshine44

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
12
Bewertungen
0
Es wurde nichts unterschrieben oder abgegeben. Ich habe mich bei der ARGE gemeldet und die Unterlagen bekommen, man hat mich dort nun als "gemeldet" eingetragen. Die Unterlagen muss ich jetzt demnächst abgeben, deswegen wollte ich hier ja eben nachfragen, ob ich da noch mitteilen soll, dass ich (noch) als Besitzerin eines Imbisses eingetragen bin, das kurz vor der schließung steht.

Was würde die ARGE mit dieser Information machen wollen? Nehmen wir ich habe ihnen das bereits mitgeteilt, wie geht's nun weiter? Mir gehts gar nicht ums Geld. Wenn's dann weniger gibt oder was auch immer, dann ist das absolut in Ordnung. Mich würde nur interessieren, wie die ARGE das handhaben wird bzw. ob ich dann weitere Anträge ausfüllen muss usw.
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Er ist noch unter 25 und da er noch zuhause lebt, wurde mir gesagt, dass ich mich dort melden muss um den Antrag quasi für ihn zu stellen. Sobald er 25 ist kann er das wohl selbst machen, denke ich. :confused:
Dein Sohn ist volljährig, also kann er den Antrag für sich selbst stellen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten