ALGII & Gewerbeschein? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

clemix

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe die Möglichkeit eine Nebentätigkeit im Künstlerischen Bereich wahrzunehmen und steh nun vor der Frage, wie ich's am effektivsten angehen soll.
Der Job ist unregelmäßig und ich muss dem Veranstalter Rechnungen schreiben. -> Gewerbeschein beantragen?
Akzeptiert das Jobcenter solche "400€-Jobs"? Oder gibts da vielleicht andere Möglichkeiten?
 

frankfurterin

Elo-User*in
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
394
Bewertungen
77
Künstlerisch? Manche Sachen kann man als Freiberufler ausüben. Ich bin zum Beispiel als freiberufliche Journalistin gemeldet. Also kein Gewerbe. Hab dafür eine Steuernummer beantragt und kann nun Rechnungen schreiben.

Wenn dein Beruf auch in die Kategorie Freiberufler fällt, dann wäre das doch eine gute Lösung?

Wenn nicht, dann muss jemand anderes einen Rat geben, ich kann nur über meinen Berufsstand sprechen ;-)
 

clemix

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
stimmt, das hab ich zwischenzeitlich auch schon gelesen.

Wie erklär ich das dem JC?
Verlier ich den Alg2 Anspruch mit der Steuernummer-Beantragung?
 

frankfurterin

Elo-User*in
Mitglied seit
13 August 2011
Beiträge
394
Bewertungen
77
Also meine SB hat das nicht interessiert. Jedoch verdiene ich nicht regelmäßig etwas dazu, so dass er mir sagte, ich solle die Freiberuflichkeit unter den Tisch fallen lassen. WENN ich etwas verdiene, dann gebe ich es natürlich an.

Ich würde das einfach vorher mit denen abklären, am besten schriftlich. Ich hatte damals eine einmalige Einnahme von 400 Euro und habe meinen SB dann gefragt, wie ich das regeln soll. Daher war ich auf der sicheren Seite (hab alles schriftlich).

Ich glaube (glauben heißt nicht wissen...), dass du einfach monatlich Einkünfte nachweisen musst und dann das ALG II individuell berechnet wird. Bei geringen Einnahmen ist das doch wie bei einem 400-Euro-Job mit unterschiedlichen Stunden. Ich habe mich nach dieser Kleinunternehmerregelung angemeldet. Da darf man maximal 17.500 Euro im Jahr verdienen.


An deiner Stelle würde ich zu meinem SB gehen und ihm sagen, dass du auf freiberuflicher Basis etwas hinzuverdienen könntest und dich dafür entsprechend anmelden musst. Am besten auch schätzen, was du etwa einnehmen wirst, denn fürs Finanzamt musst du das sowieso tun.
 
Oben Unten