AlgI Bezug nach Krankschrift - komplizierter Fall : (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Thorstochter

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 März 2015
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Beantwortung meiner Fragen behilflich sein. Ich versuche mich kurz zu fassen.

Ich bin seit dem 13.01.2014 krank geschrieben. Und beziehe seitdem Krankengeld von meiner Krankenkasse. Nun hat meine Krankenkasse von einem auf den anderen Tag die Krankengeldzahlung eingestellt, obwohl ich weiterhin nicht arbeitsfähig bin, bestätigt durch mein Arzt und eine weitere Krankschrift. Dagegen gehe ich jetzt bereits vor und habe auch zur Hilfestellung schon die unabhängige Patientenberatung Deutschland kontaktiert.

Dennoch muss ich mich ja jetzt, mit meiner beschränkten Arbeitsfähigkeit, der Arbeitsagentur zur Verfügung stellen um Geld zu bekommen, unabhängig erstmal von der weiteren Krankschrift.

Mir stellt sich jetzt die Frage, ob ich überhaupt einen Anspruch auf AlgI habe.
Denn ich war erst seit dem 15.09.2013 wieder beschäftigt. Bin dann in der Krankschrift zum 30.April 2014 gekündigt worden, was eigentlich nicht notwendig war, da ich nur einen befristeten Vertrag hatte, der bis zum 15.09.2014 galt.

Davor, vom 01. Juli 2013 bis zum 14.09.2013 hatte ich mich beim Jobcenter gemeldet und hatte durch das Gehalt meines Lebensgefährten keinen Anspruch.

Davor wiederum habe ich vom 01.07.2012 bis zum 30. Juni 2013 Unterstützung in Form von ALGI erhalten, allerdings nur bis zum 31.12 2012 danach war es diese Förderung/ Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur für meine leider fehlgeschlagene Selbstständigkeit.

Habe ich jetzt trotzdem Anspruch auf ALGI oder kann ich das vergessen, weil ich nicht ein komplettes Jahr gearbeitet habe? Oder verhält sich das anders, weil ich während dessen schwer erkrankt bin? Und wenn ja, wie berechnet sich dieser?

Danke vorab für eure Hilfe und Grüße aus dem Westerwald
 
Oben Unten