ALG2 wird erst nach zehn Monaten neu berechnet

Pommelchen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Februar 2017
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, folgender Sachverhalt.
Meine Partnerin bezieht Alg 2.
Ich bin voll berufstätig und verdiene auch voll. Trotzdem bin ich ja in der Bg durch unsere Ehe.
Letztes Jahr hat sich mein Arbeitsvertrag von Lohn auf Gehalt geändert was ich auch gleich mitgeteilt habe. Mein neues Brutto wurde nicht berücksichtigt trotz mehrfacher Hinweise. Nun kommt heute (11 Monate später) Post wo drin steht zuviel Leistung bla bla. Wir sollen auf jeden Fall einiges in EINER Summe zurückzahlen. Es sind mehrere Hundert Euro.

Meiner Meinung nach ist doch aber das Amt Schuld daran das es nicht aus der Knete kommt oder sehe ich das falsch ?

Ich weiß das ich die zuviel bezogenen Leistungen zurück zahlen muß.
Aber ich sehe nicht ein es in einer Summe zu zahlen da wir es nicht verschuldet haben.

Wie seht ihr das

Gruß Rene
 

Karola

Elo-User*in
Mitglied seit
3 November 2008
Beiträge
82
Bewertungen
49
Ich habe mal gelesen, dass wenn man unverschuldet eine Überzahlung bekommt, dass man diese dann nicht zurück zahlen muss. Versuche mal ein Paar Urteile zu recherchieren öder gehe gleich zu einem Fachanwalt für Sozialrecht.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.073
Bewertungen
2.541
Ab nachweislicher Meldung des Zuflusses hat das Jobcenter 1 Jahr Zeit die zuviel bezogenen Leistungen per Bescheid zurückzufordern. Danach ist die Forderung verjährt. Fragen:

Ist das was Du vorliegen hast, ein Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Aufrechnung oder nur eine Anhörung?

WANN und WIE hast Du dem Jobcenter Meldung über das Einkommen gemacht?

Wie kam der Brief bei Dir an? Normaler Standardbrief oder Einschreiben bzw. Postzustellurkunde?
 
Oben Unten