Alg2!Welches Gutachten ist höherwertiger?Deutsche Rentenversicherung oder Jobcenter? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

silvia54

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Oktober 2017
Beiträge
4
Bewertungen
1
Habe mal eine Frage?
Wenn Jobcenter ÄD feststellt nur 3-6Std.Erwerbstätigkeit,
und bei Rentenantragstellung der Gutachter feststellt
Vollzeit erwerbsfähig, ist dann das Gutachten des Jobcenters hinfällig geworden oder dürfen die dann mich weiterhin nur für 3-6Std. vermitteln oder dann für Vollzeit.
Danke Sylivia
 
E

ExitUser

Gast
Die DRV nimmt das JC Gutachten zwar zur Kenntniss, (wie auch die Befunde/Gutachten deiner Ärzte) allerdings macht sich selbige letztendlich durch die Auswertung aller Unterlagen auch vom beauftragten Gutachter selber ein Bild und kann dann durchaus auch eine völlig andere Meinung über deine Erwerbsfähigkeit haben/feststellen beim Antrag auf EM-Rente als der Arzt vom JC oder dein Arzt.

Also die DRV steht immer an erster Stelle was die Entscheidungskompetenz über deine Erwerbsfähigkeit betrifft.

liesa
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo sylvia54,

Wenn Jobcenter ÄD feststellt nur 3-6Std.Erwerbstätigkeit,
und bei Rentenantragstellung der Gutachter feststellt
Vollzeit erwerbsfähig, ist dann das Gutachten des Jobcenters hinfällig geworden oder dürfen die dann mich weiterhin nur für 3-6Std. vermitteln oder dann für Vollzeit.
Im Grunde hast du doch in deinem anderen Thema bereits den zutreffenden § selbst erwähnt, es ist nicht sinnvoll zur gleichen Problemlage immer neue Themen aufzumachen.

Wie dir schon geschrieben wurde gilt letztlich die Einschätzung der DRV zu deiner Erwerbsfähigkeit so steht es doch klar drin in § 44a SGB II ...

(2) Die gutachterliche Stellungnahme des Rentenversicherungsträgers zur Erwerbsfähigkeit ist für alle gesetzlichen Leistungsträger nach dem Zweiten, Dritten, Fünften, Sechsten und Zwölften Buch bindend; § 48 des Zehnten Buches bleibt unberührt.
Quelle

§§ 44a SGB II Feststellung von Erwerbsfahigkeit und Hilfebedurftigkeit

Es kommt sehr häufig vor, dass die DRV dazu eine andere Ansicht hat als KK/ AfA oder JC ...

Mir wurde von der AfA damals bereits die volle EM (Unter 3 Stunden am "allgemeinen Arbeitsmarkt") begutachtet, die DRV hat meinen Antrag auf EM-Rente trotzdem abgelehnt bis das am Gericht dann (fast 3 Jahre später) anders gesehen wurde.

Rein theoretisch kann das JC dich wieder Vollzeit vermitteln wollen, wenn die DRV meint, dass du Vollzeit (6 und mehr Stunden) Erwerbsfähig bist.

Das anderslautende JC-"Gutachten" wäre hinfällig, weil die DRV dieser Feststellung "widersprochen" hat, mit einem eigenen Gutachten.

Darum werden ja nach Antragstellung auf EM-Rente in der Regel auch keine ÄD-Gutachten (bei AfA / JC) mehr gemacht, denn was die DRV dazu im Rentenverfahren feststellt ist ohnehin dann vorrangig zu beachten.

MfG Doppeloma
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
1.983
Bewertungen
1.053
Und wenn man in Reha war werden auch keine mehr beim JC gemacht, nur mal als ergänzung, bekomme alle 2 jahre nen neues Gutachten durch die Rehas.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.719
Bewertungen
2.021
Welches der 2 Gutachten akzeptierst du?
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.069
Bewertungen
1.690
Darum werden ja nach Antragstellung auf EM-Rente in der Regel auch keine ÄD-Gutachten (bei AfA / JC) mehr gemacht, denn was die DRV dazu im Rentenverfahren feststellt ist ohnehin dann vorrangig zu beachten.
Dazu stellt sich mir eine Frage, ich wurde heute vom Gutachter begutachtet, erst der 2. wegen unterschiedlicher Dinge.

Stellen die Gutachter auch die Einschränkungen fest und kann ich als Betroffener diese bekommen, um gegebenenfalls dem JC zu erklären, wo diese von "höchster Stelle" festgelegten Einschränkungen liegen? Denn selbst, falls EM Rente abgelehnt wird, heisst das ja nicht, das es keine Einschränkungen geben würde. Heute hat sich auf jeden meine Copd Gold 2-3, der Gutachter war heute nicht ganz fertig und noch nicht ganz sicher welche Einstufung genau, mit seinen Auswertungen, bestätigt.

Es wäre dann ja wichtig, zu wissen, woran man ist - auch um bei einer Verschlechterung gegebenenfalls einen neuen Rentenantrag zu begründen und gegenüber dem JC unpassende Arbeitsangebote ablehnen zu dürfen.
 
E

ExitUser

Gast
Stellen die Gutachter auch die Einschränkungen fest und kann ich als Betroffener diese bekommen, um gegebenenfalls dem JC zu erklären, wo diese von "höchster Stelle" festgelegten Einschränkungen liegen?
Natürlich kannst du bei der DRV das Gutachten anfordern, egal ob die Rente bewilligt wurde oder nicht.

Im Gutachten steht dann an letzter Stelle die Einschätzung/Empfehlung des Gutachters welche Tätigkeiten du in welchem Zeitraum unter Berücksichtigung deiner Einschränkungen ausüben könntest, also z.B. überwiegend sitzende Tätigkeiten, keine schwer körperlichen, möglichst kein Publikumsverkehr etc...

liesa
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo hansklein,

Stellen die Gutachter auch die Einschränkungen fest und kann ich als Betroffener diese bekommen, um gegebenenfalls dem JC zu erklären, wo diese von "höchster Stelle" festgelegten Einschränkungen liegen?
Die DRV-Gutachter stellen das fest und machen aber keine konkreten Aussagen dazu, was du nun noch arbeiten können sollst mit diesen Einschränkungen (jedenfalls keine sinnvollen), denn am Arbeitsmarkt kennen die sich noch weniger aus, als die bei AfA und JC.

Denn selbst, falls EM Rente abgelehnt wird, heisst das ja nicht, das es keine Einschränkungen geben würde. Heute hat sich auf jeden meine Copd Gold 2-3, der Gutachter war heute nicht ganz fertig und noch nicht ganz sicher welche Einstufung genau, mit seinen Auswertungen, bestätigt.
Wie dir schon geschrieben wurde kannst du die Gutachten nach Abschluss des Rentenverfahrens anfordern, die bekommt dann aber auch KEIN JC-SB, sondern nur der ÄD vom JC ...

Wenn die Rente abgelehnt werden sollte, brauchst du das schon um Widerspruch einlegen und gut begründen zu können, der SB braucht nicht das komplette Gutachten, da stehen viele Dinge drin die nur rentenrelevant wären und den gar nichts angehen. :icon_evil:

Der weiß auch nicht was du mit einer COPD noch arbeiten könntest (so rein theoretisch), warte erst mal ab, wie die Entscheidung zur EM-Rente sein wird.

Es wäre dann ja wichtig, zu wissen, woran man ist - auch um bei einer Verschlechterung gegebenenfalls einen neuen Rentenantrag zu begründen und gegenüber dem JC unpassende Arbeitsangebot e ablehnen zu dürfen.
Wenn abgelehnt wird solltest du nicht aufgeben sondern Widerspruch einlegen, es bringt nicht viel später einen neuen Antrag auf EM-Rente zu stellen, dann lehnen die wieder direkt ab, es hat ja schon einmal funktioniert ...

Es ist (leider) eher der Normalfall, dass erst am Sozial-Gericht dann die Gutachter beauftragt werden, die das anders sehen könnten als die DRV ...

Gesundheitlich unpassende Arbeits-Angebote kannst du immer ablehnen, wenn der SB das nicht akzeptieren will, dann MUSS er dich zum ÄD schicken wenn KEIN Rentenverfahren im Gange ist und notfalls auch so, wenn konkrete Tätigkeiten zu klären sind.

Der SB ist KEIN Arzt und kann gar nicht beurteilen was bestimmte medizinische Diagnosen im Berufsleben für Auswirkungen haben können.
Ursprünglich war der ÄD von AfA und JC ja nur dafür zuständig und nicht dafür die gesamte Erwerbsfähigkeit zu überprüfen ...

Da "vermischt" sich leider sehr viel inzwischen und die JC-SB / ÄD meinen eben inzwischen schon teilweise die Aufgaben der DRV übernehmen zu können.

Es gibt aber auch viele gesundheitliche Einschränkungen die bei der Vermittlung (von AfA und JC) zu beachten sind und der Betroffene muss deswegen noch lange nicht "Erwerbsgemindert" sein nach Rentenrecht.

MfG Doppeloma
 
Oben Unten