ALG2 verschweigen, Mietvertrag unterschreiben, Probleme mit JC?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen k├Ânnen, m├╝ssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter k├Ânnen ihre Themen erneut ├Âffnen lassen indem sie sich hier melden...

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Hallo Ihr Lieben,
nachdem ich bei meinen Recherchen keine genauen Informationen finden konnte, muss ich nun hier ein paar Fragen stellen.

Wir (2 Erwachsene, 1 Kleinkind) beziehen ALG2 in Berlin. Momentan wohnen wir in einer 2 Zimmer Wohnung.(70qm, allerdings 15qm (1,30x 12m) davon sind Flur!) Mittlerweile schl├Ąft unser Kind schon in der K├╝che. Es fehlt einfach ein 3. Zimmer.

Wir haben nun in einem anderen Bezirk von Berlin ein Wohnungsangebot erhalten. Die Wohnung ist ein paar qm kleiner, hat aber daf├╝r ein Zimmer mehr. Die Miete ist genauso hoch, wie die Miete der jetzigen Wohnung.
Nun gibt es das Problem, dass wir nicht m├Âchten, dass der neue Vermieter erf├Ąhrt, dass wir ALG2 beziehen (in der Vergangenheit haben wir deshalb Absagen bekommen, obwohl wir schuldenfreie, ordentliche und zuverl├Ąssige Mieter sind).
Bezahlbare Wohnungen in Gegenden, wo man sein Kind auch mal auf die Stra├če lassen kann sind rar in Berlin, deshalb m├Âchten wir es dieses Mal nicht riskieren!

Sobald der Vermieter diese Mietbescheinigung vom Jobcenter ausf├╝llen m├╝sste, w├╝sste er ja leider Bescheid.
Nun stellen sich mir einige Fragen.

1. Man unterschreibt den Mietvertrag ohne Genehmigung.
Was w├╝rde dann in Zukunft z.B. bei einer Nebenkostennachzahlung der neuen Wohnung passieren? Auch wenn es sich um die gleiche Mieth├Âhe handelt, w├╝rde die Kosten├╝bernahme dann vom JC abgelehnt werden?
2. Wohngeldantr├Ąge geben ├Ąhnliche Ausk├╝nfte, wie die Mietbescheinigung.
K├Ânnte man sowas vom Vermieter ausf├╝llen lassen und dem JC vorlegen?
Es hei├čt im Internet zwar immer das KdU Formular w├╝rde ausreichen, aber in der Praxis macht das JC trotzdem einen Aufstand.
3. Wie stelle ich am Besten einen Antrag auf Umzug (in einen anderen Bezirk)? Das JC w├╝rde dann ja wechseln. Und ohne das der Mietvertrag vorher genehmigt werden w├╝rde, k├Ânnten wir ja gar nicht umziehen, oder wie l├Ąuft das? (Wir wollen kein Geld f├╝r Umzug, Kaution o.├ä. Wir wollen einfach nur die Wohnung wechseln.)
4. Wie kann ich vermeiden, dass das JC in irgendeiner Form Kontakt zum Vermieter aufnimmt, /bzw. das dieser erf├Ąhrt, dass wir im ALG2 Bezug sind?
Ich w├╝rde mich wirklich riesig ├╝ber ein paar hilfreiche Antworten freuen:)
Liebe Gr├╝├če,
zipfelm├╝tz
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beitr├Ąge
24.943
Bewertungen
17.872
Hallo Zipfelm├╝tz,

erstmal eine Frage, hat der Vermieter nicht nach deinem Einkommen/T├Ątigkeit gefragt?

Umziehen kannst du, nur die Kosten tr├Ągst du selber, was du ja auch geschrieben hast.

Mittlerweile schl├Ąft unser Kind schon in der K├╝che.

Wie alt ist das Kind?

Wohngeldantrag, das passt aber nicht zur Vorlage beim Jobcenter, auch nicht nicht
wie du schreibst als "Mietbescheinigung", das geht nunmal garnicht.

:icon_pause:
 

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Hallo Zipfelm├╝tz,

erstmal eine Frage, hat der Vermieter nicht nach deinem Einkommen/T├Ątigkeit gefragt?

Umziehen kannst du, nur die Kosten tr├Ągst du selber, was du ja auch geschrieben hast.



Wie alt ist das Kind?

Wohngeldantrag, das passt aber nicht zur Vorlage beim Jobcenter, auch nicht nicht
wie du schreibst als "Mietbescheinigung", das geht nunmal garnicht.

:icon_pause:


Hi Seepferdchen,
nein, der Vermieter hat nicht gefragt. Ist mir in der Vergangenheit auch schon h├Ąufiger passiert, dass nicht gefragt wurde... Aber sobald dann die Geschichte mit der Mietbescheinigung f├╝rs JC kam (was ja leider VOR der Vertragsunterzeichnung ausgef├╝llt werden muss), gingen deren Alarmglocken los.
Dann hie├č es pl├Âtzlich: " Wir wollen keine saufenden, rauchenden Leute, die den ganzen Tag aus dem Fenster gucken!" :eek:

Nur am Rande... ich habe noch nie geraucht oder gesoffen und sehe auch nicht so aus:icon_confused:

Das Kind ist 1 Jahr alt. Allerdings schlafen wir alle 3 getrennt, weil mein Freund schnarcht, ich im Schlaf w├╝hle und unser Kind w├╝hlt und brabbelt.
Ein Umzug ist in Zukunft sowieso unumg├Ąnglich und die Mieten in Berlin werden ja eher teurer als g├╝nstiger...

Hm, ich dachte, dass die Infos eines Wohngeldantrages die gleichen sind, wie bei der Mietbescheinigung. Und es geht ja auch nur um die Infos... Alles andere steht ja auch im Mietvertrag.

Gut, die umzugskosten, sowie Kaution werden nicht ├╝bernommen... Aber wie ist das denn mit eventuellen Nachzahlungen der NK im n├Ąchsten Jahr? K├Ânnen diese abgelehnt werden, weil man den Mietvertrag ohne Genehmigung unterschrieben hat?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beitr├Ąge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo Zipfelm├╝tz,

ich beantworte mal "nach reinem Menschenverstand" was ich dazu denke, sicher werden sich noch andere User dazu ├Ąu├čern.

Mittlerweile schl├Ąft unser Kind schon in der K├╝che. Es fehlt einfach ein 3. Zimmer.

Ist f├╝r mich trotz deiner Beschreibung der Wohnung nicht nachvollziehbar, dass euer Kind in der K├╝che schl├Ąft ... wir hatten viele Jahre nur eine 2- Zimmerwohnung, da gab es trotzdem ein Kinderzimmer und wir haben eben im Wohnzimmer auch geschlafen ... aber das ist meine ganz pers├Ânliche Ansicht dazu.

Wir haben nun in einem anderen Bezirk von Berlin ein Wohnungsangebot erhalten. Die Wohnung ist ein paar qm kleiner, hat aber daf├╝r ein Zimmer mehr. Die Miete ist genauso hoch, wie die Miete der jetzigen Wohnung.

Dann d├╝rfte der Umzug ja eigentlich kein Problem sein, sofern es da keine (relevanten) Unterschiede in der "Angemessenheit" innerhalb Berlins gibt ???

Je nach Alter des Kindes sollte der Umzugsgrund durchaus f├╝r die Berliner JC von Bedeutung sein und wenn ihr keine Umzugskosten / Kautions-├ťbernahme /doppelte Mieten in Anspruch nehmen wollt, ist es euch eigentlich freigestellt auch ohne Genehmigung umzuziehen.

Soweit ist mir das jedenfalls bekannt ...

Nun gibt es das Problem, dass wir nicht m├Âchten, dass der neue Vermieter erf├Ąhrt, dass wir ALG2 beziehen (in der Vergangenheit haben wir deshalb Absagen bekommen, obwohl wir schuldenfreie, ordentliche und zuverl├Ąssige Mieter sind).

Glaube ich dir alles sehr gerne, ich wollte auch nie "in die unzuverl├Ąssige Ecke" gestellt werden, nur weil ich mal Hartz 4 beziehen mu├čte, trotzdem verlangen doch die Vermieter inzwischen ├╝blicherweise einen Einkommens-Nachweis , von ihren zuk├╝nftigen Mietern, verzichtet euer potenzieller Vermieter auf diese grobe Absicherung seiner Mieteinnahmen ???

Bezahlbare Wohnungen in Gegenden, wo man sein Kind auch mal auf die Stra├če lassen kann sind rar in Berlin, deshalb m├Âchten wir es dieses Mal nicht riskieren!

Das mag schon sein, aber ob der Vermieter das auch so sieht und keine Verdienstnachweise verlangt ├╝ber regelm├Ą├čiges Erwerbseinkommen, ist das denn soweit schon gekl├Ąrt, dass ihr diese Wohnung ohne weitere Bedingungen / Nachweise auch bekommen werdet :confused:

Sobald der Vermieter diese Mietbescheinigung vom Jobcenter ausf├╝llen m├╝sste, w├╝sste er ja leider Bescheid.

├ťblicherweise hat der Mietvertrag zu reichen, wenn dort alle erforderlichen Angaben drinstehen und wenn die Wohnung als "angemessen" vom Amt bezahlt wird, m├╝ssen auch die Nebenkosten "als angemessen" ├╝bernommen werden, es kann da allerdings auch innerhalb Berliner Bezirken Unterschiede geben, was als angemessen gilt und was nicht.

1. Man unterschreibt den Mietvertrag ohne Genehmigung.
Was w├╝rde dann in Zukunft z.B. bei einer Nebenkostennachzahlung der neuen Wohnung passieren? Auch wenn es sich um die gleiche Mieth├Âhe handelt, w├╝rde die Kosten├╝bernahme dann vom JC abgelehnt werden?

Da solltet ihr euch vielleicht mal beim sp├Ąter zust├Ąndigen JC eine bindende (schriftliche) Auskunft zu einholen, die haben zun├Ąchst mal kein Recht mit dem Vermieter selber Kontakt aufzunehmen.

Steht ja sogar im Antrag drin, dass man keine (pers├Ânlichen) Daten vom Vermieter angeben braucht bzw. diese abdecken kann ... so war das jedenfalls in unserem Antrag, wir brauchten auch keine "Mietbescheinigung" direkt vom Vermieter ...

Bis zu dem Tag als man "verga├č" uns die Leistung p├╝nktlich zu ├╝berweisen, wu├čte mein Vermieter auch nicht, dass wir Hartz 4 beziehen, dann blieb mir nichts anderes ├╝brig als einen Zahlungs-Aufschub (f├╝r die f├Ąllige Miete) zu erbitten und damit war das kein Geheimnis mehr.

2. Wohngeldantr├Ąge geben ├Ąhnliche Ausk├╝nfte, wie die Mietbescheinigung.
K├Ânnte man sowas vom Vermieter ausf├╝llen lassen und dem JC vorlegen?

F├╝r einen Wohngeld-Antrag braucht aber KEIN Vermieter irgendwas auszuf├╝llen, das macht man alles nur selber, da w├╝rde der sich also bestimmt wundern, wenn du damit ankommst.

Es hei├čt im Internet zwar immer das KdU Formular w├╝rde ausreichen, aber in der Praxis macht das JC trotzdem einen Aufstand.

Dann soll man dir die Rechtsgrundlage f├╝r diesen "Aufstand" nennen, eine Mietbescheinigung ist kein offizieller Bestandteil des Antrages auf ALG II, das ist das spezielle Formular f├╝r die Angaben zur KdU ... :icon_kinn:

3. Wie stelle ich am Besten einen Antrag auf Umzug (in einen anderen Bezirk)? Das JC w├╝rde dann ja wechseln. Und ohne das der Mietvertrag vorher genehmigt werden w├╝rde, k├Ânnten wir ja gar nicht umziehen, oder wie l├Ąuft das? (Wir wollen kein Geld f├╝r Umzug, Kaution o.├ä. Wir wollen einfach nur die Wohnung wechseln.)

Dazu k├Ânnen dir vielleicht noch andere User was schreiben, ich w├╝rde dazu ├╝berhaupt keinen Antrag stellen, wenn ich keine Umzugshilfen von denen brauche, da w├Ąre (aus meiner Sicht) nur die ├ťbernahme der KdU beim neuen JC zu kl├Ąren.

Noch hat man die Freiheit seinen Wohnsitz zu ver├Ąndern, solange man daf├╝r keine zus├Ątzliche staatliche Unterst├╝tzung in Anspruch nehmen will, ihr m├╝├čt wohl nur darauf achten, dass im neuen Wohnbereich die "Angemessenheit" auch stimmt.

4. Wie kann ich vermeiden, dass das JC in irgendeiner Form Kontakt zum Vermieter aufnimmt, /bzw. das dieser erf├Ąhrt, dass wir im ALG2 Bezug sind?

Das wird sich (wenn ├╝berhaupt) nur solange vermeiden lassen, wie euer Geld immer p├╝nktlich auf dem Konto ist oder Reserven bestehen, die Miete notfalls auch ohne ├ťberweisung der Leistung vom Amt zu zahlen ...

Au├čerdem solltet ihr darauf achten, dass die sp├Ąteren Betriebskosten-Abrechnungen immer umgehend beim Amt vorgelegt werden, eigentlich d├╝rfen die ohne euer Einverst├Ąndnis keinen Kontakt zum Vermieter aufnehmen ... aber was machen die nicht alles ohne es zu d├╝rfen, eine Garantie daf├╝r kann euch wohl Keiner geben ... :icon_neutral:

Also mit k├╝hlem Kopf alles gut durchdenken und planen und dann viel Erfolg mit der neuen Wohnung :icon_daumen:

MfG Doppeloma
 

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Hallo Zipfelm├╝tz,

ich beantworte mal "nach reinem Menschenverstand" was ich dazu denke, sicher werden sich noch andere User dazu ├Ąu├čern.



Ist f├╝r mich trotz deiner Beschreibung der Wohnung nicht nachvollziehbar, dass euer Kind in der K├╝che schl├Ąft ... wir hatten viele Jahre nur eine 2- Zimmerwohnung, da gab es trotzdem ein Kinderzimmer und wir haben eben im Wohnzimmer auch geschlafen ... aber das ist meine ganz pers├Ânliche Ansicht dazu.



Dann d├╝rfte der Umzug ja eigentlich kein Problem sein, sofern es da keine (relevanten) Unterschiede in der "Angemessenheit" innerhalb Berlins gibt ???

Je nach Alter des Kindes sollte der Umzugsgrund durchaus f├╝r die Berliner JC von Bedeutung sein und wenn ihr keine Umzugskosten / Kautions-├ťbernahme /doppelte Mieten in Anspruch nehmen wollt, ist es euch eigentlich freigestellt auch ohne Genehmigung umzuziehen.

Soweit ist mir das jedenfalls bekannt ...



Glaube ich dir alles sehr gerne, ich wollte auch nie "in die unzuverl├Ąssige Ecke" gestellt werden, nur weil ich mal Hartz 4 beziehen mu├čte, trotzdem verlangen doch die Vermieter inzwischen ├╝blicherweise einen Einkommens-Nachweis , von ihren zuk├╝nftigen Mietern, verzichtet euer potenzieller Vermieter auf diese grobe Absicherung seiner Mieteinnahmen ???



Das mag schon sein, aber ob der Vermieter das auch so sieht und keine Verdienstnachweise verlangt ├╝ber regelm├Ą├čiges Erwerbseinkommen, ist das denn soweit schon gekl├Ąrt, dass ihr diese Wohnung ohne weitere Bedingungen / Nachweise auch bekommen werdet :confused:



├ťblicherweise hat der Mietvertrag zu reichen, wenn dort alle erforderlichen Angaben drinstehen und wenn die Wohnung als "angemessen" vom Amt bezahlt wird, m├╝ssen auch die Nebenkosten "als angemessen" ├╝bernommen werden, es kann da allerdings auch innerhalb Berliner Bezirken Unterschiede geben, was als angemessen gilt und was nicht.



Da solltet ihr euch vielleicht mal beim sp├Ąter zust├Ąndigen JC eine bindende (schriftliche) Auskunft zu einholen, die haben zun├Ąchst mal kein Recht mit dem Vermieter selber Kontakt aufzunehmen.

Steht ja sogar im Antrag drin, dass man keine (pers├Ânlichen) Daten vom Vermieter angeben braucht bzw. diese abdecken kann ... so war das jedenfalls in unserem Antrag, wir brauchten auch keine "Mietbescheinigung" direkt vom Vermieter ...

Bis zu dem Tag als man "verga├č" uns die Leistung p├╝nktlich zu ├╝berweisen, wu├čte mein Vermieter auch nicht, dass wir Hartz 4 beziehen, dann blieb mir nichts anderes ├╝brig als einen Zahlungs-Aufschub (f├╝r die f├Ąllige Miete) zu erbitten und damit war das kein Geheimnis mehr.



F├╝r einen Wohngeld-Antrag braucht aber KEIN Vermieter irgendwas auszuf├╝llen, das macht man alles nur selber, da w├╝rde der sich also bestimmt wundern, wenn du damit ankommst.



Dann soll man dir die Rechtsgrundlage f├╝r diesen "Aufstand" nennen, eine Mietbescheinigung ist kein offizieller Bestandteil des Antrages auf ALG II, das ist das spezielle Formular f├╝r die Angaben zur KdU ... :icon_kinn:



Dazu k├Ânnen dir vielleicht noch andere User was schreiben, ich w├╝rde dazu ├╝berhaupt keinen Antrag stellen, wenn ich keine Umzugshilfen von denen brauche, da w├Ąre (aus meiner Sicht) nur die ├ťbernahme der KdU beim neuen JC zu kl├Ąren.

Noch hat man die Freiheit seinen Wohnsitz zu ver├Ąndern, solange man daf├╝r keine zus├Ątzliche staatliche Unterst├╝tzung in Anspruch nehmen will, ihr m├╝├čt wohl nur darauf achten, dass im neuen Wohnbereich die "Angemessenheit" auch stimmt.



Das wird sich (wenn ├╝berhaupt) nur solange vermeiden lassen, wie euer Geld immer p├╝nktlich auf dem Konto ist oder Reserven bestehen, die Miete notfalls auch ohne ├ťberweisung der Leistung vom Amt zu zahlen ...

Au├čerdem solltet ihr darauf achten, dass die sp├Ąteren Betriebskosten-Abrechnungen immer umgehend beim Amt vorgelegt werden, eigentlich d├╝rfen die ohne euer Einverst├Ąndnis keinen Kontakt zum Vermieter aufnehmen ... aber was machen die nicht alles ohne es zu d├╝rfen, eine Garantie daf├╝r kann euch wohl Keiner geben ... :icon_neutral:

Also mit k├╝hlem Kopf alles gut durchdenken und planen und dann viel Erfolg mit der neuen Wohnung :icon_daumen:

MfG Doppeloma


Hallo Doppeloma,
vielen Dank f├╝r Deine ausf├╝hrlichen Ansichten.
Naja das das Kind in der K├╝che schl├Ąft hat sich daraus ergeben, dass ich im Wohnzimmer schlafe, weil mein Partner schnarcht, ich extrem w├╝hle und das Kind nachts w├╝hlt und brabbelt... Jeder weckte sich somit gegenseitig auf ;-)
VORHER dachte ich auch, dass wir einfach alle zusammen in einem Raum schlafen k├Ânnen....
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beitr├Ąge
149
Bewertungen
2
Dann hie├č es pl├Âtzlich: " Wir wollen keine saufenden, rauchenden Leute, die den ganzen Tag aus dem Fenster gucken!" :eek:

Reagieren Vermieter wirklich derart unversch├Ąmt und direkt? Da w├╝rden mir aber einige passende Antworten einfallen.

Wichtig bei der Angemessenheitspr├╝fung ist, da├č das alte und neue Jobcenter der Angemessenheit der neuen
Wohnung zustimmen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beitr├Ąge
24.943
Bewertungen
17.872
Wir haben nun in einem anderen Bezirk von Berlin ein Wohnungsangebot erhalten

Ist dann ein anderes Jobcenter f├╝r dich zust├Ąndig?

Aber wie ist das denn mit eventuellen Nachzahlungen der NK im n├Ąchsten Jahr?

Du hast ja geschrieben, das die Miete sogar etwas g├╝nstiger ist f├╝r die neue Wohnung,
also m├╝├čen auch die Kosten ├╝bernommen werden.

Wie Doppeloma schon erw├Ąhnt hat, alles rechtzeitig einreichen, bei pers├Ânlicher Abgabe
gegen Best├Ątigung auf der Kopie.

Richtig die Mieten steigen.

Es tritt voraussichtlich zum 01.08.2013 eine Ver├Ąnderung in den Kosten der Unterkunft ein, schau bitte in diesen Link.

https://www.elo-forum.org/kosten-unterkunft/113191-neue-kosten-unterkunft-grenze-berlin.html

:icon_pause:
 

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Reagieren Vermieter wirklich derart unversch├Ąmt und direkt? Da w├╝rden mir aber einige passende Antworten einfallen.

Also ehrlich gesagt, ist mir da nichts mehr eingefallen. Ich dachte, ich h├Âre nicht richtig...

Wichtig bei der Angemessenheitspr├╝fung ist, da├č das alte und neue Jobcenter der Angemessenheit der neuen
Wohnung zustimmen.

Ah ok, aber die Angemessenheitspr├╝fung macht man durch was? Mietvertrag? Oder kommt da diese Mietbescheinigung ins Spiel?
 

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Schau mal dein Pos. 9 da ist meine Frage zwar von dir wiederholt, aber nicht beantwortet.

Und beachte mein Link!


Oh, ich hatte geantworten... das dann aber wohl irgendwie gel├Âscht.
Es w├Ąre ein anderes JC zust├Ąndig.

Vielen Dank f├╝r den Link. Preislich ist alles im gr├╝nen Bereich.
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beitr├Ąge
149
Bewertungen
2

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beitr├Ąge
24.943
Bewertungen
17.872
Der Link f├╝hrt allerdings zur alten WAV
Und zu den Angaben was sich ├Ąndert!

5. Senat in Berlin erh├Âht WAV-Werte um durchschnittlich 25 EUR ==================================================
Zum 1.8.2013 will der Berliner Senat die WAV-Werte anpassen. Die neuen Richtwerte der WAV - sind l├Ąngst ├╝berf├Ąllig und genauso realit├Ątsfern wie zuvor. Mehr dazu hier: Senat beschlie├čt neue Richtwerte f├╝r angemessene Mieten im Rahmen der Wohnaufwendungenverordnung - Berlin.de
 
S

silka

Gast
Ah ok, aber die Angemessenheitspr├╝fung macht man durch was? Mietvertrag? Oder kommt da diese Mietbescheinigung ins Spiel?
Hast du auch recherchiert, was der ┬ž 22 SGB II beinhaltet?
Und die Berliner WAV? Anlage 1+2
Wohnaufwendungenverordnung (WAV) - Berlin.de
stimmt, ab ├╝bermorgen gelten neue H├Âchstwerte.
H├Âchstwerte!!!
Das ist der einzige ┬ž zu diesem Thema und der gilt bundesweit.
Wenn euer Umzug aus Sicht des JC nicht erforderlich ist, braucht ihr NUR die schriftliche Zusicherung des neuen JC (also vielleicht anderer Stadtbezirk), da├č die neue Wohnung angemessen im Sinne der WAV ist.
Wenn die jetzige Wohnung auch angemessen ist, d├╝rfte diese Zusicherung kein Problem sein. (nach ┬ž 22 (4) SGB II)
Das Mietvertrags-Angebot solltet ihr dem JC mit hinschicken.
Da f├╝r ganz Berlin die gleichen WAV-Werte gelten, ist das eigentlich ├╝berfl├╝ssig.
Habt ihr aber auch die Zusicherung, dann m├╝ssen evtl. Nachzahlungen auch ├╝bernommen werden. Jedenfalls ist es nicht so leicht, dann einfach jede Nachzahlung abzulehnen.

Die Vermieterbescheinigung wird f├╝r ganz viele andere Leute auch n├Âtig.
Ihr k├Ânnt den Formular-Kopf mit dem JC-Logo abdecken.
F├╝r Wohngeld braucht man auch eine solche Bescheinigung, f├╝r Baf├Âg auch.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beitr├Ąge
23.664
Bewertungen
17.055
Mietvertrag sicher nicht, da das Jobcenter der neuen Wohnung erst zustimmen mu├č.
Muss es nicht. Bei einem ungenehmigten Umzug innerhalb der selben Stadt, wird aber nur die alte Miete weiter gezahlt. Das sollte hier aber kein Problem sein, da die Wohnung wohl etwas preiswerter ist. Umzugskosten und Kaution wollen sie auch nicht.
Das hier sind unterschiedliche Stadtbezirke, mit Stadtteil-Jobcentern, aber es gelten die selben Regeln in ganz Berlin.
 

Epsilon

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2011
Beitr├Ąge
149
Bewertungen
2
Muss es nicht. Bei einem ungenehmigten Umzug innerhalb der selben Stadt, wird aber nur die alte Miete weiter gezahlt. Das sollte hier aber kein Problem sein, da die Wohnung wohl etwas preiswerter ist. Umzugskosten und Kaution wollen sie auch nicht.
Das hier sind unterschiedliche Stadtbezirke, mit Stadtteil-Jobcentern, aber es gelten die selben Regeln in ganz Berlin.

Hm, interessant. Gibt es dazu eine Quelle?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beitr├Ąge
24.943
Bewertungen
17.872
Und bitte denke auch die Ab- bzw. Ummeldung zum neuen Jobcenter.

Umzug der gesamten BG (36.10)

(1) Zieht die gesamte Bedarfsgemeinschaft w├Ąhrend des Leistungsbezugs in den Zust├Ąndigkeitsbereich eines anderen Tr├Ągers um, ist sicherzustellen, dass

ÔÇó keine Zahlungsunterbrechung i. S. d. ┬ž 2 Abs. 3 SGB X eintritt, wenn die Anspruchsvoraussetzungen durchgehend vorgelegen haben,
ÔÇó keine Doppelzahlungen f├╝r deckungsgleiche Zeitr├Ąume erfolgen und
ÔÇó die Leistungen auch f├╝r den Umzugsmonat in rechtm├Ą├čiger H├Âhe, also max./min. f├╝r 30 Tage
(┬ž 41 Abs. 1 S. 2) gezahlt werden, wenn der Umzug nicht zum Monatsersten, sondern im Laufe eines Monats mit mehr oder weniger als 30 Tagen durchgef├╝hrt wird.

(2) Deshalb sind die Zahlungen durch den abgebenden Tr├Ąger grunds├Ątzlich erst mit Ablauf des Umzugsmonats einzustellen. Vom aufnehmenden Tr├Ąger sind Leistungen fr├╝hestens ab dem Folgemonat zu zahlen (s. a. Rz 36.11a). Bei einem Umzug zum Ersten eines Monats kann hiervon abgewichen werden, wenn die Mitteilung ├╝ber den Umzug und die Meldung beim aufnehmenden Tr├Ąger so rechtzeitig erfolgt, dass eine nahtlose Leistungszahlung durch den aufnehmenden Tr├Ąger sichergestellt ist.

Beispiel:

Die Zustimmung zum Umzug am 01.07. wird am 25.05. eingeholt. Die Vorsprache beim aufnehmenden Tr├Ąger erfolgt am 03.06.

Entscheidung:

Aufgrund der fr├╝hzeitigen Vorsprache des Hilfebed├╝rftigen ist eine nahtlose Leistungsgew├Ąhrung sichergestellt, so dass eine Leistungszahlung f├╝r den Monat des Umzugs durch den abgebenden Tr├Ąger nicht geboten ist. Die Leistungen sind zum 30.06. einzustellen.

Hier geht es um die Regelleistung, bitte beachten!
 

Zipfelm├╝tz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 M├Ąrz 2012
Beitr├Ąge
75
Bewertungen
2
Wie liefe das denn alles, wenn ich ohne vorherige Genehmigng den Mietvertrag unterschriebe?
Dann w├╝rden nur die Kosten, wie bei der alten Wohnung ├╝bernommen werden (was ja ok ist, weil es die Gleichen sind). Allerdings w├╝rde bei m├Âglichen NK Nachzahlungen das JC "Nein" sagen. Wie lange w├Ąre diese Sanktion g├╝ltig? F├╝r immer?
Wie gesagt, die Wohnung ist angemessen, die Kosten auch, aber ohne Genehmigung g├Ąbe es ja trotzdem das Problem?!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen k├Ânnen, m├╝ssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter k├Ânnen ihre Themen erneut ├Âffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten