Alg2 und Schwerbehindertenausweis

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen k√∂nnen, m√ľssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

JOE1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
46
Bewertungen
0
Hallo,

nach der bei mir (61 Jahre) erfolgten Operation (Tumorentfernung an der rechten Lunge mit gleichzeitiger Entfernung eines Teiles der rechten Lunge) wurde mir mitgeteilt, dass ich einen Schwerbehindertenausweis 80 GdB ohne Merkzeichen beantragen kann.

Sollte ich diesen beantragen und erhalten:

1)[FONT=&quot] [/FONT]Muss ich dies der Arge mitteilen?
2)[FONT=&quot] [/FONT]Entstehen f√ľr mich von der Arge dadurch Nachteile gleich welcher Art, z. B. dass die
Arge sagen w√ľrde, ich st√§nde dem Arbeitsmarkt nicht zur Verf√ľgung und erhalte
dadurch keine Leistung mehr, w√ľrde in die Sozialhilfe fallen usw.?
3)[FONT=&quot] [/FONT]Was könnte sonst noch passieren?

Ich w√ľrde mich freuen, wenn mir jemand dazu Antworten oder Ratschl√§ge geben k√∂nnte.

Vielen Dank im voraus und herzliche Gr√ľ√üe von

JOE1
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hallo,

nach der bei mir (61 Jahre) erfolgten Operation (Tumorentfernung an der rechten Lunge mit gleichzeitiger Entfernung eines Teiles der rechten Lunge) wurde mir mitgeteilt, dass ich einen Schwerbehindertenausweis 80 GdB ohne Merkzeichen beantragen kann.

Sollte ich diesen beantragen und erhalten:

1)Muss ich dies der Arge mitteilen?
Du solltest es sogar. Aufgrund deiner Schwerbehinderung bist du nicht mehr uneingeschr√§nkt vermittelbar. Positiver Nebeneffekt ist auch, dass du von einem anderen Integrationsteam betreut wirst und die nicht unbedint den Druck aus√ľben wie auf die uneingeschr√§nkt vermittelbaren. Zus√§tzlich dazu ergeben sich anderer finanzielle F√∂rderm√∂glichkeiten/Intergrationshilfen.
2)Entstehen f√ľr mich von der Arge dadurch Nachteile gleich welcher Art, z. B. dass die
Arge sagen w√ľrde, ich st√§nde dem Arbeitsmarkt nicht zur Verf√ľgung und erhalte
dadurch keine Leistung mehr, w√ľrde in die Sozialhilfe fallen usw.?
Das ist nur der Fall wenn du nicht im Stande bist mind. 3 Stunden oder mehr pro Tag zu arbeiten.
3)Was könnte sonst noch passieren?

Ich w√ľrde mich freuen, wenn mir jemand dazu Antworten oder Ratschl√§ge geben k√∂nnte.

Vielen Dank im voraus und herzliche Gr√ľ√üe von

JOE1

Gruss

Paolo
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Du musst es nicht melden, aber da Einschr√§nkungen vorliegen, solltest Du es tun, sonst wirst Du Angebote bekommen die darauf keine R√ľcksicht nehmen
Es kann sein das Du zum Amtsarzt musst zur Feststellung der Erwerbsfähigkeit, aber auch da musst Du nicht besorgt sein, es gibt Leute die haben einen GdB von 100 und können uneingeschränkt arbeiten, andere mit einem GdB von 30 sind kaum noch erwerbsfähig, das ist ganz davon abhängig was Du leisten kannst und was nicht
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

nach der bei mir (61 Jahre) erfolgten Operation (Tumorentfernung an der rechten Lunge mit gleichzeitiger Entfernung eines Teiles der rechten Lunge) wurde mir mitgeteilt, dass ich einen Schwerbehindertenausweis 80 GdB ohne Merkzeichen beantragen kann.

Sollte ich diesen beantragen und erhalten:

1)Muss ich dies der Arge mitteilen?
2)Entstehen f√ľr mich von der Arge dadurch Nachteile gleich welcher Art, z. B. dass die
Arge sagen w√ľrde, ich st√§nde dem Arbeitsmarkt nicht zur Verf√ľgung und erhalte
dadurch keine Leistung mehr, w√ľrde in die Sozialhilfe fallen usw.?
3)Was könnte sonst noch passieren?

Ich w√ľrde mich freuen, wenn mir jemand dazu Antworten oder Ratschl√§ge geben k√∂nnte.

Vielen Dank im voraus und herzliche Gr√ľ√üe von

JOE1

Hallo,

mal ein paar Antwortversuche zu Ihren Fragen:

Eine Feststellung des Grades der Behinderung w√ľrde ich auf jeden Fall beantragen. Allerdings dabei auch pr√ľfen lassen, also im Antrag die Feststellung des Merkzeichen G beantragen. Denn auch bei internistischen Erkrankungen k√∂nnen die Voraussetzungen f√ľr ein Merkzeichen vorliegen. Dies muss man aber danach selbst entscheiden, welche Einschr√§nkungen man durch die Krankheit oder Behinderung hat.

Wenn ein GdB festgestellt wird und ein entsprechender Bescheid eingeht, dann auf jeden Fall der ARGE mitteilen. Wir sind verpflichtet jede wesentliche Veränderung in den Verhältnissen mitzuteilen.

Was wird die ARGE machen? Das kann keiner voraussagen. Wenn diese meint, es l√§ge Erwerbsunf√§higkeit vor (und nur dann w√ľrde eine Abgabe ans Sozialamt greifen), dann m√ľssen die dies durch ihren medizinischen Dienst feststellen lassen. Eine Leistungseinstellung nur aufgrund der Vermutung eines SB's, es l√§ge EU vor, ist rechtswidrig. Genauso rechtwidrig ist, meiner Ansicht nach, die Leistungseinstellung wenn EU nachgewiesen vorl√§ge und deshalb einfach eingestellt wird. Denn die ARGE ist, als zuerst angegangener Leistungstr√§ger verpflichtet denjenigen auf die ver√§nderten Umst√§nde hinzuweisen und auf die Antragstellung beim anderen Amt hin zu wirken. Bis von dort eine Entscheidung getroffen worden ist, ist die ARGE vorleistungspflichtig, muss also weiter zahlen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wenn diese meint, es l√§ge Erwerbsunf√§higkeit vor (und nur dann w√ľrde eine Abgabe ans Sozialamt greifen), dann m√ľssen die dies durch ihren medizinischen Dienst feststellen lassen

Das stimmt so nicht, man ist nicht automatisch erwerbsunfähig wenn man zum Amtsarzt muss, siehe meinen Beitrag
 
E

ExitUser

Gast
Das stimmt so nicht, man ist nicht automatisch erwerbsunfähig wenn man zum Amtsarzt muss, siehe meinen Beitrag

Tschuldigung, wo habe ich geschrieben dass man erwerbsunfähig ist, wenn man zum Amtsarzt muss?


Wenn diese meint, es l√§ge Erwerbsunf√§higkeit vor (und nur dann w√ľrde eine Abgabe ans Sozialamt greifen), dann m√ľssen die dies durch ihren medizinischen Dienst feststellen lassen.

Wo steht das hier?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Weil man nicht wegen Erwerbsunfähigkeit zum Amtsarzt geschickt wird, sondern zur Feststellung der Einschränkungen, das muss nicht gleich erwerbsunfähig bedeuten
 
E

ExitUser

Gast
Weil man nicht wegen Erwerbsunfähigkeit zum Amtsarzt geschickt wird, sondern zur Feststellung der Einschränkungen, das muss nicht gleich erwerbsunfähig bedeuten

Was soll jetzt der Unsinn? Ich schreibe in meinem Text eindeutig nicht davon, dass jemand erwerbsunfähig ist, der zum Amtsarzt muss. Bitte erst lesen und verstehen, dann antworten. Beim Lesen wäre vielleicht aufgefallen, dass ich geschrieben habe "wenn diese eine Erwerbsunfähigkeit vermuten, dann...". Es geht also von der Vermutung aus, und ich rede vom medizinischen Dienst der ARGE bzw. BA.
 

xossix

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Was soll jetzt der Unsinn? Ich schreibe in meinem Text eindeutig nicht davon, dass jemand erwerbsunfähig ist, der zum Amtsarzt muss. Bitte erst lesen und verstehen, dann antworten.QUOTE]

hier gehts doch um schwerbehinderung ShyGuy,was erwartest du:icon_neutral:

ich hab alles hinter mir,zum ersten,muß alles,aber auch wirklich alles der arge mitgeteilt werden,was sich im persönlichen ändert.
hier mal mein werdegang im kurzen:hausarzt √ľberweist an fach√§rzte,diese bescheinigen dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung..> arge will selber untersuchen lassen-->√§rztlicher dienst bescheinigt dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung -->neuer sachbearbeiter legt nahe einen antrag auf erwerbsminderungsrente zu stellen --->neue untersuchungen durch rentenversicherung ohne einbeziehung der schon vorhandenen atteste(hausarzt u.medizinischer dienst) antrag abgelehnt-->sachbearbeiter riet einspruch,schaltete medizinischen dienst ein der sich mit rv kurzschlie√üte--->antrag bewilligt als volle erwerbsminderung--->antrag auf behinderten ausweis--->bewilligt mit 50% G.......w√§re jetzt keine bedarfsgemeinschaft mehr da,also frau und kinder,m√ľ√üte ich zum sozialamt.so aber bleib ich als mitglied der bedarfsgemeinschaft bei der arge.:icon_party:
 

xossix

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Was soll jetzt der Unsinn? Ich schreibe in meinem Text eindeutig nicht davon, dass jemand erwerbsunfähig ist, der zum Amtsarzt muss. Bitte erst lesen und verstehen, dann antworten.

hier gehts doch um schwerbehinderung ShyGuy,was erwartest du:icon_neutral: :biggrin:

ich hab alles hinter mir,zum ersten,muß alles,aber auch wirklich alles der arge mitgeteilt werden,was sich im persönlichen ändert.
hier mal mein werdegang im kurzen:hausarzt √ľberweist an fach√§rzte,diese bescheinigen dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung..> arge will selber untersuchen lassen-->√§rztlicher dienst bescheinigt dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung -->neuer sachbearbeiter legt nahe einen antrag auf erwerbsminderungsrente zu stellen --->neue untersuchungen durch rentenversicherung ohne einbeziehung der schon vorhandenen atteste(hausarzt u.medizinischer dienst) antrag abgelehnt-->sachbearbeiter riet einspruch,schaltete medizinischen dienst ein der sich mit rv kurzschlie√üte--->antrag bewilligt als volle erwerbsminderung--->antrag auf behinderten ausweis--->bewilligt mit 50% G.......w√§re jetzt keine bedarfsgemeinschaft mehr da,also frau und kinder,m√ľ√üte ich zum sozialamt.so aber bleib ich als mitglied der bedarfsgemeinschaft bei der arge.:icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
hier gehts doch um schwerbehinderung ShyGuy,was erwartest du:icon_neutral: :biggrin:

ich hab alles hinter mir,zum ersten,muß alles,aber auch wirklich alles der arge mitgeteilt werden,was sich im persönlichen ändert.
hier mal mein werdegang im kurzen:hausarzt √ľberweist an fach√§rzte,diese bescheinigen dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung..> arge will selber untersuchen lassen-->√§rztlicher dienst bescheinigt dauerhafte gesundheitliche einschr√§nkung -->neuer sachbearbeiter legt nahe einen antrag auf erwerbsminderungsrente zu stellen --->neue untersuchungen durch rentenversicherung ohne einbeziehung der schon vorhandenen atteste(hausarzt u.medizinischer dienst) antrag abgelehnt-->sachbearbeiter riet einspruch,schaltete medizinischen dienst ein der sich mit rv kurzschlie√üte--->antrag bewilligt als volle erwerbsminderung--->antrag auf behinderten ausweis--->bewilligt mit 50% G.......w√§re jetzt keine bedarfsgemeinschaft mehr da,also frau und kinder,m√ľ√üte ich zum sozialamt.so aber bleib ich als mitglied der bedarfsgemeinschaft bei der arge.:icon_party:

?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Xossix! Wenn du voll erwerbsgemindert bist, wieso bekommst du dann keine Eu-Rente?
 

xossix

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Xossix! Wenn du voll erwerbsgemindert bist, wieso bekommst du dann keine Eu-Rente?

ich habe doch geschrieben das ich volle erwerbsminerung habe,da ist ja wohl klar das ich jetzt rente bekomme.ich hab es ja in kurzform geschrieben,sonst wäre die sache verdammt lang geworden,obwohl die ganze sache gerade mal 1/2 jahr gedauert hat,vom antrag rente bis zur bewilligung.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Xossix,"so aber bleib ich als mitglied der bedarfsgemeinschaft bei der arge."
Entschuldigung, dieser Satz hatte mich verwirrt.
 

xossix

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Xossix,"so aber bleib ich als mitglied der bedarfsgemeinschaft bei der arge."
Entschuldigung, dieser Satz hatte mich verwirrt.

mag verwirrend sein,aber Ich bekomme nicht so viel,und meine frau geht nur halbtags arbeiten,dehalb gibt¬īs noch einen zuschuss wegen der kinder die noch in ausbildung und schule sind.und lolange noch jemand arbeiten gehen kann,also ab 16 oder zu wenig(halbtags) verdient bleibt man bei der arge.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.750
Bewertungen
2.030
Mich verwirrt das gar nicht, wenn ich an meine "Riesen-Eu-Rente" denke. Aber leider habe ich nicht daran gedacht.
 

xossix

Elo-User*in
Mitglied seit
29 April 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Mich verwirrt das gar nicht, wenn ich an meine "Riesen-Eu-Rente" denke. Aber leider habe ich nicht daran gedacht.


das machen die wenigsten Muzel.aber ich denke es ist wichtig das man bis hierher ein klasse leben gef√ľhrt hat und nichts bereut.und wenn der kopf gesund ist findet man auch einen weg das es weiter gut l√§uft,ist also kein grund den kopf h√§ngen zu lassen.nur wer immer auf gro√üem fuss gelebt hat,wird schwer damit zurecht kommen :icon_cry: "das leben geht immer weiter,bis zum ende,und das ist f√ľr jeden gleich" :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen k√∂nnen, m√ľssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten