• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG2 und chronisch krank

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
guten tag!
ich habe mal eine frage, weiss jemand von ihnen, wie es ist wenn man 54 jahre alt ist und derzeit alg2 bezieht. man ist chronisch krank, also man wird länger als sechs wochen von arzt kranke geschrieben. von wem wird denn danach die zahlungen erfolgen für den lebensunterhalt??? von der agentur für arbeit oder von der krankenkasse????


vielen lieben dank
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
ampopo sagte :
guten tag!
ich habe mal eine frage, weiss jemand von ihnen, wie es ist wenn man 54 jahre alt ist und derzeit alg2 bezieht. man ist chronisch krank, also man wird länger als sechs wochen von arzt kranke geschrieben. von wem wird denn danach die zahlungen erfolgen für den lebensunterhalt??? von der agentur für arbeit oder von der krankenkasse????


vielen lieben dank
... also bei Alg2 bekommt man >mindestens< 6 Monate die volle Zahlung.

Danach kann/könnte es sein das man zum ärtzlichen Dienst muß der eine Aussage treffen soll ob man überhaupt noch erwerbsfähig sein kann oder nicht.

Wenn nicht, dann wird wohl auf Sozialgeld/Sozialhilfe ausgesondert .... bzw. nahe gelegt eine Erwerbsunfähigkeitsrente zu beantragen - wenn möglich :!:
 

Quirie

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Gefällt mir
3
#3
ALG II-Empfänger bekommen bei Krankheit weiter ALG II. Das gilt allerdings nur bis zu einer Krankheitsdauer von sechs Monaten.

Wer dem Arbeitsmarkt länger als sechs Monate nicht zur Verfügung steht, erhält kein Arbeitslosengeld II mehr, sondern Leistungen nach dem SGB XII, also Sozialhilfe.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
vielen vielen lieben dank für eure raschen antworten

das hilft mir weiter. also nochmals danke!!!!!!!!!!
 

Bitterkeit

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2005
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#5
Hallo,
das stimmt so nicht ganz.
Ich bin seit 15.08.2005 (also über 1 Jahr) nun krankgeschrieben, und bekomme immer noch das ALG 2. Zu ner Untersuchung war ich im Februar, die wahr der reinste Hohn. Ich hab die Bandscheiben und die Knie kaputt, und alles was bei der Untersuchung gemacht wurde, war:
- meine Größe messen
- mich wiegen
- Blutdruck gemessen
- abgehört
Das wars, Ergebniss, ich sei Arbeitsfähig. Hab da nix zu gesagt, und bin gegangen. Warte immer noch auf ein Schreiben von meinem SB, das ich ja ca 2 Wochen nach der Untersuchung bekommen sollte. Bisher nix.
Gruß
Bitterkeit
 

sindytomlea

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Gefällt mir
0
#6
@Bitterkeit

sieh es mal so - musstest nach der Unterschung nicht anschliessend ins Krankenhaus weil der Doc dich falsch angefasst hat ....


sindytomlea
 

ticco

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jul 2006
Beiträge
35
Gefällt mir
2
#7
Bitterkeit:
Das wars, Ergebniss, ich sei Arbeitsfähig. Hab da nix zu gesagt, und bin gegangen.
Hallo Bitterkeit,

dagegen kann man doch sicher angehen. Widerspruch einlegen. Wie sieht denn den Hausarzt deine Arbeitsfähigkeit?
Das ist die übliche Schweinerei. Wenn man nicht mit dem Kopf unter dem Arm reinkommt, dann ist man für die "arbeitsfähig".
Hat der Amtsarzt keine Bilder gesehen (Röntgen, IRM, usw)?

Pass auf mit dem Widerspruch. Es müssen wahrscheinlich Fristen eingehalten werden. Lies auch das Kleingedruckte...

Gruss - ticco
 

Bitterkeit

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2005
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#8
Hallo ticco,
das ist ja der Witz, ich habe immer noch nix schriftliches bekommen.
Da warte ich ja nur drauf, das die sich mal bewegen.
Krankgeschrieben bin ich übrigens vom Orthopäden. Mein Hausarzt tut sich schwer mit dem Krankschreiben.
Vielleicht hat sich die Tante vom Gesundheitsamt es sich ja doch anders überlegt. Oder irgendwas geschrieben ans AA, wo die selber nicht wissen, was sie machen sollen.
Ich hatte soweit alles mitgenommen zu der Untersuchung (OP-Berichte, Röntgenbilder, Berichte von Kernspin Untersuchungen usw usw). Da hat die nur kurz draufgeguckt, und wohl noch was gemurmelt, das ich mich lieber nicht an der Wirbelsäule operieren lassen soll. (Hatte schonmal bei einer Knie OP ne Infektion. Davon ab, an der Wirbelsäule lass ich mich eh nicht operieren. Das ist mir zu heikel.
Auf jeden Fall halte ich die Füße still, bis ich etwas höre. Jeder Gang dahin ist mit Schmerzen verbundne, und da kann ich gut drauf verzichten.
Gruß
Bitterkeit
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#9
Nun ja, da Du ja eh krankgeschrieben bist kann es Dir ja eigentlich auch egal sein. Das Geld ist ja das Gleiche.
Aber mal Spaß beiseite: Wenn Du dann ein Schreiben bekommst, würde ich dann Widerspruch einlegen. Du solltest auf eine Untersuchung durch die AfA bestehen. Nur die können auch alle arbeitsmarktrelevanten Umstände abklären.

Es kommt ja auch immer darauf an. Arbeitsfähig können auch behinderte Menschen sein. Wenn sie noch 3 Stunden am Tag arbeitsfähig sind gibt es ALGII. Und viele Behinderte möchten gerne arbeiten. Übers Arbeit kriegen reden wir hier ja nun nicht.

Aber auf alle Fälle muß die SB Dir auch das Gutachten in Kopie mitgeben oder zusenden. Je nach dem was dann da drin steht kann man weiteres sagen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Quirie sagte :
ALG II-Empfänger bekommen bei Krankheit weiter ALG II. Das gilt allerdings nur bis zu einer Krankheitsdauer von sechs Monaten.

Wer dem Arbeitsmarkt länger als sechs Monate nicht zur Verfügung steht, erhält kein Arbeitslosengeld II mehr, sondern Leistungen nach dem SGB XII, also Sozialhilfe.
so steht es im Gesetz! Mein Mann war aber schon ein halbes Jahr krank geschrieben, trotzdem hat man ihn in ALG II gesteckt - und da war er dann bis er ich wieder gesund gemeldet hat: noch 1 1/2 Jahre.

Facharzt und med. Dienst haben nur ein telefont geführt in dem der Facharzt sgte, er könne nichts sagen, wie lge er voraussichtlich noch krank geschrieben werde.

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten