ALG2 & Sozialgeld Ausbildung / FSJ

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

SaschaSBO

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juni 2007
Beiträge
189
Bewertungen
56
Moin Moin Hallo,

meine Tochter(z.zt.16 Jahre) möchte nächtest Jahr eine Ausbildung beginnen oder ein Jahr als FSJ.

Also habe ich mich mal im Netz Informationen zusammen gesucht und möchte von euch gerne wissen,
ob es so ist bzw. es noch andere Wege/ Möglichkeiten gibt.

Es gibt so viele widersprüchliche Meinungen und ALG 2 Rechner, die u.a. unterschiedliche Ergebnisse ausspuckt.
Aber zum Glück, habe ich noch einen Rechner gefunden, indem man auch das Einkommen für Kinder/ Teenager eintragen konnte.

Soweit ich es jetzt weiß, wird das Erwerbseinkommen von meiner Tochter angerechnet und mir fehlt die Hälfte der Miete.
Sodass mir noch 204 € bleiben.


Das heißt auch, dass dies so richtige sein sollte.
Die Informationen sagen auch aus, dass ein erwerbsfähiges Kind, dann wohl den
Mietanteil von ihrem Gehalt zahlen muss.

Aber wenn ich es bestätige, dass meine Tochter, hier mietfrei wohnen kann, ändert sich dann etwas?

Wäre ja nicht wirklich schön für ein Kind, wenn es die Hälfte für die Miete zahlen sollte.
Monatskarte und der tägliche bedarf ist dann auch noch nicht bezahlt. Andersherum lernen sie natürlich, wie es später mal sein könnte/kann.

Ich Motiviere sie und spreche viel mit ihr.

Aber sie kann sich ja nicht mal einen 450 € Job als Schülerin suchen,
da alles über 100 € angerechnet wird.
Sei denn man Jobbt in den Ferien.

Unsere Daten:

Einkommen Rente wegen voller Erwerbsminderung: 576€

Einkommen Tochter nachdem Brutto Netto Rechner. Netto 487,-€

Kindergeld (entweder bei mir oder meiner Tochter als Einnahme?) 188,-€

Miete: kalt 350,-€ Nebenkosten: 84,-€, Heizung mit Warmwasser 56,24,-€

Ausgaben Fahrkosten Tochter: entweder 50,-€ oder 95,-€ je nachdem wo sie die Lehrstelle annimmt.

Anspruch auf BAB besteht nur, wenn der Azubi außerhalb des Haushaltes. Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres besteht kein Anspruch.



Sollte meine Tochter ggf. doch als FSJ beginnen
Wie sieht das Verhältnis von Hartz 4 Leistungen, also von Arbeitslosengeld 2 oder Sozialgeld, zu den Leistungen des Bundesfreiwilligendienstes aus?

Hartz 4 Regelsatz
Kann ein Freiwilliger während des Freiwilligendienstes den Hartz 4 Regelsatz beziehen?

Die Antwort ist eindeutig: Freiwilligen nach dem BFDG stehen dem Arbeitsmarkt zwar nicht zur Verfügung,
denn beim Freiwilligendienst handelt es sich nicht um ein Arbeitsverhältnis, sondern um ein Rechtsverhältnis anderer Art.

Doch Hartz 4 kann nicht nur beziehen, wer dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Auf Verfügbarkeit kommt es beim Anspruch auf ALG 2 nicht an.
Freiwillige nach dem Bundesfreiwilligendienstgesetz können wie FSJ-ler aufstockendem ALG 2 bekommen, wenn die Sach- und Geldleistungen ihren Lebensunterhalt nicht decken.

In Punkt 10.22 der Dienstanweisungen der Bundesagentur für Arbeit wird ein Jugendfreiwilligendienst sogar als wichtiger Grund akzeptiert, der es rechtfertigt, dass entsprechend § 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB II keine Arbeit, Ausbildung oder Maßnahme aufgenommen werden muss.

Dies gilt allerdings nicht uneingeschränkt, wenn es sich um ältere ALG 2 Empfänger handelt. Diese müssen grundsätzlich vorrangig arbeiten. Bei Jugendlichen, die das Freiwilligenjahr als Überbrückung zwischen Schule und Ausbildung/Studium nutzen wollen, ist das jedoch anders, wie oben dargelegt.

Das folgt aus § 1 Abs. 1 Abs. 7 ALG II Verordnung bzw. Punkt 11.114b der BA-Richtlinien, der festlegt, was vom Taschengeld der Freiwilligen auf das Arbeitslosengeld 2 anzurechnen ist.

In diese Richtung ging auch die Gesetzesbegründung der Bundesregierung, die bei der Schaffung des Bundesfreiwilligendienstgesetzes die ALG-2-Verordnung angepasst hat:

"Mit der Regelung soll die Motivation von Personen, die Arbeitslosengeld II beziehen, gestärkt werden, an einem Bundesfreiwilligendienst teilzunehmen. Analog der bisher geltenden

Regelung für Jugendfreiwilligendienste werden von dem Taschengeld nach § 2 Nummer 4 BFDG 60 Euro nicht auf die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende angerechnet. Hinzu kommen die weiteren Absetzbeträge vom Einkommen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch." (BR-Drucksache 849/10)

Quelle: Hartz 4 - ALG 2

Sind diese Informationen noch aktuell?



Das sind Fragen und viele Antworten, aber was nun wirklich richtig ist, es kann dies sein oder jenes oder und…..

Wie wäre es, wenn meine Tochter weiter zur Schule gehen würde und das richtige Abitur macht.

Würde es sich nichts ändern an ALG 2 oder muss sie grundsätzlich arbeiten, Ausbildung etc.

So, dass sind viele fragen..und meine Gesundheit leidet sehr darunter, da ich meiner Tochter zu
100 % unterstützen möchte.

Daher bitte ich euch mir einige Fragen zu beantworten und Hilfe und Tipps zu geben.
So, ihr habt es so weit gelesen, dafür bedanke ich mich jetzt schon bei euch.
Danke auch für eure Zeit und Mühe.:dank:

LG aus dem Norden
Sascha
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.401
Bewertungen
4.585
2016 - Tochter mit Ausbildungsvergütung (576 € brutto - 487 € netto lt. Angabe):

Alg-II-Bedarf Tochter: 245,12 € halber KdU-Bedarf + 306 € Regelbedarf (2016) = 551,12 €


Anrechenbares Einkommen 2016 - Freibetragsberechnung:

100 € Grundfreibetrag (wenn 50 € Fahrtkosten/Monat) nach § 11b Abs. 2 SGB II

Wenn 90 € Fahrtkosten/Monat:
90 € Fahrtkosten
+ + 30 € Vers.pauschale
+ 15,33 € Werbungskostenpauschale
-------------------
= 135,33 € absetzbare Aufwendungen statt nur 100 € Grundfreibetrag

Dazu dann der Freibetrag nach § 11b Abs. 3 SGB II:

20 % des Brutto ab 100 bis 576 €, also 20 % von 476 € = 95,20 €

Gesamtfreibetrag somit: 135,33 € + 95,20 € = 230,53 € (wenn 90 € Fahrtkosten)

ca. 487 € netto - 230,53 € frei = 256,47 € der Azubivergütung anrechenbar


anrechenbares Gesamteinkommen Tochter:

256,47 €
+ 190 € Kindergeld (+ 2 € Ki'gelderhöhung ab Jan. 2016, bis Ende 2015 nur 184 € anrechenbar von 188 €)
---------------------------
= 446,47 € anrechenbares Gesamteinkommen Tochter


551,12 € Ihr Alg-II-Bedarf (siehe oben)
- 446,47 € anrechenbares Einkommen
---------------
= 104,65 € Alg,II Tochter, wenn Fahrtk. 90 € (bei 50 € Fahrtkosten 69,32 € Alg,II)


Dein Alg,II 2016:

245,12 € KdU-Bedarf
+ 404 € Regelbedarf
+ 48,48 € Alleinerz.mehrbedarf
--------------------
= 697,60 € Bedarf
- 546 € Rente (576 minus 30 € Vers.pauschale minus ggf. Kfz-Haftpflicht)
-----------------------
= 151,60 € Alg,II @SaschaSBO


Gesamt-Alg-II für BG: 256,25 € (104,65 € Tochter + 151,60 € @Sascha ... bei 90 € Fahrtkosten Tochter)


Bitte noch mal nachrechnen - kann nicht dafür garantieren, dass ich mich nicht vertippt habe beim Rechnen


Sie müsste dann von ihrer Azubivergütung+Kindergeld+Alg2 für sie die Hälfte der KdU und Heizung, also 245,12 € an Dich abgeben, dazu Strom, Telefon/I'net anteilig und, wenn Du weiterhin für sie Lebensmittel/Getränke/Verbrauchsartikel im Haushalt, Drogerieartikel usw. mit einkaufst, auch dafür Dir etwas abgeben, denn Du kannst dies ja nicht allein aus Deinem Regelbedarf bestreiten.
Da Du schon die 190 € Kindergeld auf Dein Konto erhältst und noch Alg,II für sie auf's Konto vom Jobcenter (ca. 104,65 bzw. ca. 69,32 €, je nach Fahrtkosten), verringert sich der Betrag, den Deine Tochter Dir noch geben muss, natürlich dementsprechend - die anteiligen Kosten der Unterkunft und Heizung wären jedenfalls damit schon mal abgedeckt.

(Im Berechnungsbogen wird übrigens das Alg,II für die Tochter nicht so ausgewiesen sein vom Betrag her wie in meiner Rechnung, da durch horizontale Einkommensverteilung/Bedarfsanteilsmethode ein Prozentsatz Deines Einkommen auf sie mitverteilt wird und somit für sie ein geringerer Alg-II-Anspruch herauskommen wird und für Dich ein höherer - das hier im Posting wären aber die individuell, also nur durch eigenes Einkommen erzielten Alg-II-Bedarfe nach Vertikalberechnung; der Gesamtbedarf der BG wäre derselbe, egal, ob horizontal oder vertikal gerechnet wird ... bei der Bedarfsanteilsmethode der BA geht's "nur" darum, die Kosten für den Bund, der für Regelbedarfe und Mehrbedarfe zuständig ist, möglichst klein zu halten und mehr den Kommunen, die für die Unterkunfts- und Heizkosten zuständig sind, "aufzulasten")


2016 Tochter in FSJ:


Ja, sie kann auch weiterhin ALGII beziehen.
200 € ihres Taschengeldes wären nicht anrechenbar, siehe § 1 Abs. 6 Alg,II-Verordnung:

*klick* § 1 ALGII-V Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung

Das, was im Link von Dir steht, stimmt teilweise nicht ... wenn z. B. die Aufwendungen Deiner Tochter - u. a. X € Fahrtkosten + 15,33 € Werbungskostenpauschale + 30 € Versicherungspauschale - mehr als 140 € betragen, dann muss dieser höhere Betrag plus weitere 60 € freigestellt werden; es können also u. U. auch mehr als 200 € "Freibetrag" bei herauskommen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten