• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG2 Regelsatz vs. reale Lebensmittelkosten

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
Hi Leute,

hat einer von euch mal Haushaltsbuch geführt und geschaut was er so für Lebensmittel ausgibt?


Laut Regelsatz-Berechnung sind ja 138.- eingeplant.

Viele sagen das sei zuwenig....wo ich mich Frage was mit den ganzen Klagen bzgl. zu niedrigen Satzes geworden ist... irgendwie kam ja nur raus... Verfassungswidrig ende .... seitdem nichts mehr getan in die Richtung oder?


Jedenfalls habe ich mal nachgeschaut und ich verbrauche pro Monat etwa 230.- nur für Lebensmittel (Single-Haushalt).....

Das bedeutet der Regelsatz geht um 100.- an der Realität vorbei bei mir....


Vermutlich muss man Arbeitslos sein und den ganzen Tag nur daheim Sitzen oder liegen damit die 138.- reichen....
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Jedenfalls habe ich mal nachgeschaut und ich verbrauche pro Monat etwa 230.- nur für Lebensmittel (Single-Haushalt).....

Das bedeutet der Regelsatz geht um 100.- an der Realität vorbei bei mir....


Vermutlich muss man Arbeitslos sein und den ganzen Tag nur daheim Sitzen oder liegen damit die 138.- reichen....
Da stellen sich mehrere Fragen:

Kochst Du selbst?
Nutzt Du Angebote?
Wie oft Fastfood?
Raucher?
Alkohol?
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
du musst den rs als eine komlettpauschale ansehen.
die beträge sind sowieso komplett relaitätsfrem und bullshit.
z.b. "Beherbergungs- und Gaststättenleistungen 7,16" wer gibt im monat für einen gaststättenbedarf 7,16 aus?ist das für 3 pommes im monat gedacht oder wie?
ich geb auch für essen 150-200 aus im monat, aber ich ess nur 2 mahlzeiten , ich brauch nich ganz so viel wenn ich nicht arbeite.selbst da kommt an auf die kosten.
aber die berechnungen was essen, u.v.auch strom angeht, sind kompletter rechtswidriger dreck
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Ich habe mal drei Monate gegen Knete fürs Statistische Landesamt so ein Haushaltsbuch geführt, einen Monat davon sehr detailliert. Nach dem ersten Monat konnte ich erkennen, wie viel Geld ich alleine für Schokolade und Kuchen und son Zeuchs verbraten habe. :icon_eek:
Und die Kosten für den Rauchstoff wurden so richtich deutlich.
Ohne die Leckerchen komm ich mit etwa 150 Euro nur fürs Essen schon hin...
Da gibts dann Tage, die sind teuer und das wird an anderen Tagen eingespart und gut is.
Aber: als Single ist das Essen etwas teurer... :biggrin:
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
Kochst Du selbst?
Nutzt Du Angebote?
Wie oft Fastfood?
Raucher?
Alkohol?
Selten
Ähhh nein da ich kaum was Esse
Hmm 1-2x im Monat 5.-
Nein
Nein



Ja als Single ist vieles Teurer da man nicht nur sich nichts teilen kann sondern evtl. zum Daten andere auch noch Einlädt oder so....ich muss teilweise auch Wurst und Brot wegwerfen weil es schon schlecht ist.... ich Esse eigentlich wenig... aber scheinbar zu teuer. Seit einer weile Koche ich z.b. ein halbfertiges Gericht fast täglich was mit ca. 2,50/Tag zu Buche schlägt. Immerhin schonmal 75.- Gesundes etc. Kostet auch nicht wenig.

Hmmm sollte wohl Mittags besser auf was anderes Umsteigen...wie hab ich das nur früher gemacht bevor ich nen Job hatte... da hatte ich noch rund 150.- ausgegeben ^^
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.025
Selten
Ähhh nein da ich kaum was Esse
Hmm 1-2x im Monat 5.-
Nein
Nein
Das heisst du kochst nicht was machst du dann gehst du jeden Tag was essen ausserhalb?


Also 230 Euro für Lebensmittel? Ich würde da platzen^^

Mir reichen ca 150 Euro.--- da drin sind auch Hygieneartikel,Waschmittel und Nahrung und Toilette für 3 Katzen (Trockenfutter).

Kaufe nur Angebote, bei Duschgel zum Beispiel Aktion 3 für 2 und so, wird gleich 2mal gekauft...
Fleisch wenn Angebot wird doppelte gekauft, nen Teil eingefroren usw.
Essen grundsätzlich für 4 Personen wird auf 3 Tage eingeteilt gegessen.

Trinken tu ich nur Tee oder Leitungswasser, ab und an ne Cola für den anderen Geschmack.
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Mit 138 Euro komme ich auch nicht aus. Ich koche alles selbst und da kommt man schon so zwischen 150 und 170 Euro pro Monat.
Allein Getränke kosten bei mir 15 - 20 Euro Pro Monat (Wasser und Saft). Wobei ich den Saft mit Wasser verdünne. Auf Leitungswasser steige ich nicht um.
Fleisch gibt es nicht jeden Tag.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Bewertungen
823
Na, wer sagt's denn, 138 Euro sind für Arbeitslose völlig ausreichend.
Hoch lebe die Völlerei!
:icon_biggrin:

Naja, sagen wir mal so :

Bei extremer disziplin des verzichtes auf nascherein und wenn man ne lagerhaltung betreiben kann..reste einfrieren kann...mit "ach und krach "KOENNTE die gelernte hausfrau , der gelernte hausmann auskommen , NUR, da darf wirklich nichts, wie besuch, ggf.ne heisshungerattacke....dazwischen kommen und ich denke, realistisch ist das, auf dauer , nicht!

Ausserdem..es gibt berechnungstabellen, wieviel kilokalorien jemand , mit ner bestimmten koerpergroesse, bei ner gewissen taetigkeit braucht, um sich "erhaltend"zu ernaehren, selbst, wenn man nicht den bedarf eines "schwerstarbeiters "zu grunde legt, denke ich, ist eine vernuenftige, kontinuierlich ausreichende ernaehrung , mit dem bugdet eher nicht gegeben, es wird schon vor mangelernaehrung und deren folgen/folgekosten, in den aermeren bevoelkerungsschichten gewarnt

Nicht die menge des essens ist ausschlaggebend, sondern der verwertbare inhalt.

Wobei...erwachsene "stecken"zeitweise bugdetierte ernaehrung aus kostengruenden noch einigermassen weg, weil sie (meist) die erfahrung zum ausgleich haben, ich sehe den unterfinanzierten regelsatz fuer kinder /jugendliche in punkto "lebensmittel "als viel gefaehrlicher an.

Wir werden uns an solche krankheiten und deren folgen wie zb."rachitis"durchaus wieder gewoehnen muessen...die gesellschaftlichen folgekosten dürften nicht mal zu schaetzen sein!

Klar, die einzelnen, im regelsatz enthaltenen betraege , sind frei verfügbar, nur, wenn ich sie "aufessen "muss, um mich , wenigstens zu erhalten, reisse ich ja andere "loecher "auf...

Allerdings rechne ich nicht mit einer erhoehung der regelsaetze, das wuerde den sinn von HartzIV kontakarieren , als drohung /"knute "fuer den noch arbeitenden teil der bevoelkerung, der, dem "wachstum "zu liebe, ja noch mehr arbeiten soll .
 
E

ExitUser

Gast
Gutes Essen darf auch gutes Geld kosten. Dafür verzichte ich lieber auf Kleidung etc. oder lass mir die schenken.

Ich gebe eigentlich den ganzen Regelsatz für Nahrung, Mobilität, Freizeit und den täglichen Bedarf aus. Ansparen für ein Fahrad oder Elektrogerät ist davon nicht möglich.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
Das heisst du kochst nicht was machst du dann gehst du jeden Tag was essen ausserhalb?
Ich Esse Sachen die nicht gekocht werden o_O
Brötchen, Brot, Müsli...Sachen die man Brät oder Backt.
Naja wenn son Paket Müsli schon 5.- kostet...

Gestern gab es z.B. Müsli, Reis mit Hühnchen, 2 Dinkel-Brötchen.
Naja und was zu Naschen für die Nerven.

Vor einem Jahr hatte ich übrigens 211.- im Mai ausgegeben... also an dem neuen Mittagsmenü das ich ab und zu verputze liegt es wohl nicht ;)
Ich sollte mal die einzelnen Artikel auflisten im Haushaltsbuch.
 

PeterMM

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Mrz 2008
Beiträge
783
Bewertungen
101
Rewe hat anscheinend auch gerade mal wieder die Preise angehoben.
Pizza zB auf 3 €..
 

obi68

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Okt 2011
Beiträge
1.516
Bewertungen
1.931
Allerdings rechne ich nicht mit einer erhoehung der regelsaetze, das wuerde den sinn von HartzIV kontakarieren , als drohung /"knute "fuer den noch arbeitenden teil der bevoelkerung, der, dem "wachstum "zu liebe, ja noch mehr arbeiten soll .
...bzw. für zwar immer noch unverschämt wenig, aber zumindest etwas mehr als der H4-Satz.

Schon klar: wenn die Sätze erhöht würden, müssten die Löhne mitsteigen, weil man sonst kein Druckmittel mehr hat.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
Nachtrag... ist übrigens inklusive Waschmittel und so ^^
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Selten
Ähhh nein da ich kaum was Esse
Hmm 1-2x im Monat 5.-
Nein
Nein
Ja als Single ist vieles Teurer da man nicht nur sich nichts teilen kann sondern evtl. zum Daten andere auch noch Einlädt oder so....ich muss teilweise auch Wurst und Brot wegwerfen weil es schon schlecht ist.... ich Esse eigentlich wenig... aber scheinbar zu teuer. Seit einer weile Koche ich z.b. ein halbfertiges Gericht fast täglich was mit ca. 2,50/Tag zu Buche schlägt. Immerhin schonmal 75.- Gesundes etc. Kostet auch nicht wenig.

Hmmm sollte wohl Mittags besser auf was anderes Umsteigen...wie hab ich das nur früher gemacht bevor ich nen Job hatte... da hatte ich noch rund 150.- ausgegeben ^^
Der Regelbedarf beträgt für Alleinsteher 391,-
Wieviel € du für was ausgibst, ob du es jeden Monat ausgibst oder seltener, das alles kannst du ganz allein und eigenverantwortlich entscheiden.
Die Anteil-Zahlen sind Durchschnittszahlen und passen niemals auf einen einzelnen Verbraucher. NIE.

DU ißt kaum was? Das kostet dann auch kaum was.
DU kochst selten? Kostet also auch wenig.
DU brauchst ca. 10,- für fastfood? Das ist ja fastnichts.
DU rauchst nicht. Kostet nichts, aber dafür ist sowieso nichts im Regelbedarf
DU trinkst keinen Alkohol. Kostet nichts. Ist aber auch nicht im Regelbedarf.

DU müßtest auf jeden Fall mit dem Ernährungsanteil auskommen.
Wenn du aber 230,- brauchst (fast 100,- mehr als der Durchschnittsanteil), für was gibst du dann die restl. 161,- aus?

Führe doch wirklich einfach mal ein Haushaltsbuch, einfach mal 3 Monate lang.
Alle Quittungen peinlich genau aufheben und Ausgaben dann auflisten. Für alles, nicht nur für Ernährung und Waschmittel.
Wenn du einen Job hast, brauchst du sicher mehr. Dafür hast du die Freibeträge.

Alle Einzel-Anteile sind hier unten als *fette* Torte:
Hartz 4 Regelsatz - Regelbedarf 2014 beim Arbeitslosengeld II

Ich brauche zb niemals fast 33,- pro Monat für Bekleidung und Schuhe. NIE, und ich laufe nicht in Lumpen.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Selbst Peter Hartz, war für 500,-€uro aufwärts gewesen und musste zugeben, daß er dieses System wie es jetzt ist, so nicht gewollt hatte, er wollte Förderung und keine "Folterung".

„Wir haben nie den Langzeitarbeitslosen schaffen wollen“...„Der Ansatz war ja, es ist zumutbar für die Leute, vorübergehend mit dem Geld auszukommen, wenn sie eine Perspektive haben“...„Es ist doch keine Perspektive, wenn das Arbeitslosengeld II für ein ganzes Leben ausreichen soll.“ Peter Hartz.

Man vegetiert vielmehr mit dem Regelsatz als von Leben zu sprechen, man rechnet sich die Inflation einfach so wie man sie möchte:

https://www.destatis.de/Voronoi/PreisKaleidoskop.svg
 

n2ame22

Neu hier...
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
Ich komme monatlich auf ca 145€ für Nahrungsmittel und sonstiges Verbrauchsmaterial im Haushalt (Duschgel, Klopapier, Reinigungsmittel etc)

Du kannst ja mal ausrechnen, was du für 100 Kilokalorien (kcal) zahlst, dann findest du recht schnell heraus, wo du zuviel Geld ausgibst (Excel Tabelle). 1kg Kartoffeln = 700kcal und liegt preislich bei ca 8 Cent für 100kcal. Ein Normalgewichtiger verbraucht ca. 2000-2500kcal pro Tag: Macht bei der "gesunden" Kartoffel only Diät 1,60€ bis 2,00€ am Tag und 48 bis 60€ pro Monat. Fettiges und süßes wird dadurch umgerechnet sehr günstig. Und sofern man nicht zunimmt und täglich weiterhin die gleiche Kalorienmenge isst, so spart man Geld. Andere Nahrungsmittel liegen bei mir in der Regel zwischen 10 bis 60 Cent pro 100kcal (und kosten somit auch das 6-fache). Die kcal findest du auf der Verpackung oder mit google.

Paar (extrem) Beispiele:
Salatgurke 430g / 30 Cent / 65 kcal gesamt = 0,45€ für 100 kcal
Heidelbeeren 200g / 1,69€ / 160 kcal gesamt = 1,06€ für 100 kcal (oder 20 bis 25€ pro Tag und 600 bis 750€ pro Monat, falls du auf die Idee kommst dich nur von Heidelbeeren zu ernähren :) )
Reis 500g / 0,49€ / 1750 kcal gesamt = 0,03€ für 100 kcal

Extremfall: für Heidelbeeren vs Reis sind 35 mal teurer!

Bei über 200€ pro Monat für Nahrung musst du entweder stark übergewichtig sein oder du kaufst nicht bei den Discountern ein.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
ja und, wenn interessiert es ob die Kosten nicht gedeckt werden?
Eigentlich doch niemanden -oder ?

Ich habe bisher noch niemanden gehabt der in der Lage war dies für sich persönlich runterzubrechen und mit den geeigneten Belegen gerichtsverwertbar zu belegen.

Auf gut deutsch:
Die meisten sind nicht in der Lage ihre Einkaufsbons aufzuheben um so die Preissteigerung detaliert zu belegen.
Ich habe damit seltsamerweise kein Problem mit. Ich kann bei fast jedem Produkt was ich esse , detaliert darlegen wie sich der Preis entwickelt hat.

Nur die rummoserer, die kriegen das nicht hin.

Und nur das ist das Problem.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Naja wenn son Paket Müsli schon 5.- kostet...
Schon mal Müsli selbst gebastelt aus Haferflocken,Rosinen,Obst und Milch oder Joghurt:icon_hug:

Das Original eigentlich abwandelbar je nachdem was da ist.:rolleyes:

Sonderangebote sind immer gut,Heute z.B. bei Norma 1 Kg. Grüner Spargel für 2 € und 5 Schweinerückensteaks zum gleichen Preis,die Hälfte vom Spargel heute Mittag gebraten (die andere in den Frosti),dazu 2 Schnitzel die anderen 3 Heute Abend paniert aufs Brot.

Und noch was am Samstag ab ca.17 -18 Uhr gibt es bei Aldi und anderen das meiste Gemüse sehr günstig.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Bewertungen
823
Frage zur Erstausstattung: Gehören hier auch div. Kleinteile, die man für die Speisenzubereitung benötigt, dazu, also Reibeisen, Schäler, Kartoffelpresse, Flotte Lotte und so'n Zeug?
:icon_lol:

Kartoffelschaeler brauchste nich, e "messer fuer alles "is ne einmalige anschaffung...das kannste noch vererben:icon_lol:...kartoffelpresse ...wozu ?

Biste nich kreativ (Ironie)?????

Naja, wer essen will, muss wenigstens denkarbeit leisten:biggrin::biggrin:
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Das überall erhältliche und zuckerfreie Naturmüsli im 1.000g-Plastiksack, Unten im Regal, kostet in der Regel 1,49 Euro.

Eine Tüte Haferflocken, die zu den gesündesten täglichen Lebensmitteln überhaupt gehören, kostet 0,39 Euro.

Gerade die Deutschen sind aber so komisch erzogen, dass sie Haferflocken nur essen, wenn sie eh schon krank und verfettet sind und der Hausarzt Alarm schlägt. :icon_mad:
Dabei gehören sie zur täglichen gesunden Ernährung und nicht Weizenmehl.

Nur so zur Info.

PS: Industriefleisch braucht kein gebildeter Mensch, der außerdem auf seine Gesundheit achtet. Wir leben nicht mehr in der Nachkriegszeit, in der es nur auf Sättigung ankam.
 

hope40

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Okt 2010
Beiträge
1.895
Bewertungen
823
Wir leben nicht mehr in der Nachkriegszeit, in der es nur auf Sättigung ankam.

Falsch !

Es wird, im (neu) zeitalter der (neu) armen /energiearmen und menschen, die immer weniger zeit haben,(und daraus resultierend auch das"koennen") sich ihre nahrung zu zu bereiten und diese auch noch in ruhe zu essen, immer mehr nur auf "satt sein"ankommen...
 

Markus1977

Elo-User/in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Die günstige 3er-Packung noch wohlschmeckende Tiefkühlpizza (nicht der eklige Dreck vom Discounter!) bei Tegut kostet seit Ewigkeiten schon 2,49/2,39. Da gabs in über vier Jahren keine Preissteigerung. Nur als Beispiel.

Ein Stück Handelsmarkenseife oder "Kleinster Preis" kostet immernoch 0,29/0,30 Euro. Auch keine Preissteigerung.

Flüssigwaschmittel Handelsmarke ging vor einer Weile von 2,39 Euro auf 2,69 Euro. Na mein Gott, wie schlimm!
 
E

ExitUser

Gast
Pizza macht man selber:icon_hug:
Die Tiefkühlpizzen, ob billig oder teuer, schmecken mir nicht.
 

n2ame22

Neu hier...
Mitglied seit
31 Aug 2013
Beiträge
557
Bewertungen
238
Eine sehr technokratische Herangehensweise. Essen sollte mehr sein, als die Jagd nach den günstigsten Kalorien.
Viele achten nur auf den Preis auf der Verpackung und übersehen dabei, dass ein Lebensmittel, dass 4€ kostet trotzdem deutlich günstiger sein kann als eins für 1€. Oder anders gesagt: Man verzichtet unnötig auf etwas, weil man glaubt, dass es teuer ist. Wer wirklich Geld sparen will/muss kann es sich ausrechnen.

Ein 3€ Döner liegt übrigens bei ca 0,43€ für 100 kcal und ist damit rechnerisch günstiger als ne Salatgurke (ist aber trotzdem im oberen Preisbereich). Natürlich darf man sich aus gesundheitlich gründen nicht einseitig/zu fettig/zu zuckerhaltig ernähren.
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.626
Bewertungen
523
ich mache bestimmte Gerichte in größeren Mengen
und friere dreiviertel davon in Portionen ein, habe
dann immer gute selbstgemachte Sachen da.
 
Mitglied seit
6 Okt 2012
Beiträge
2.078
Bewertungen
422
Ein 3€ Döner liegt übrigens bei ca 0,43€ für 100 kcal und ist damit rechnerisch günstiger als ne Salatgurke (ist aber trotzdem im oberen Preisbereich).
Aber nicht wenn ich aus der Salatgurke einen Gurkensalat mit Saure-Sahne-Dressing mache dazu ein paar Pfannkuchen:icon_hug:und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen von den Restlichen Pfannkuchen noch eine Pfannkuchensuppe am nächsten Tag mache,und dann immer noch günstiger als der 3€ Döner bin und 2x satt.:icon_razz:
 

The_Vulcan

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Aug 2006
Beiträge
1.221
Bewertungen
114
Ich komme monatlich auf ca 145€ für Nahrungsmittel und sonstiges Verbrauchsmaterial im Haushalt (Duschgel, Klopapier, Reinigungsmittel etc)
Dafür sehe ich bei dir eines nicht... EIWEIß ... Nur Kohlenhydrate in deinen Beispielen.

Bei über 200€ pro Monat für Nahrung musst du entweder stark übergewichtig sein oder du kaufst nicht bei den Discountern ein.
Die Discounter haben zum teil gar nicht das was ich Esse....
Und für ne Tüte Milch fahr ich doch nicht extra zum Aldi.
Hab mal beim Netto neues günstiges Müsli probiert, die Folge war nen angebrochener Zahn

Und nein bin nicht Adipös

Schon mal Müsli selbst gebastelt aus Haferflocken,Rosinen,Obst und Milch oder Joghurt:icon_hug:
Jaein... ich mach meinen Mix aus mehreren Müslis zusammen....
Das unter deinem Link würde ich nicht Anrühren ;)

Aber Du bringst mich da auf die Idee es Online zu bestellen statt im Laden zu kaufen. Damit habe ich schon mal 1-2 EUR gespart ....
 
E

ExitUser

Gast
Ja, ich kaufe so für 40-50€ die Woche ein. 2-4x im Monat gönne ich mir ne Pizza oder ein Döner...
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
wie kommt ihr denn mit diesem anteil hin?
muss leider sagen, dass die realen ausgaben den anteil , gerade wenn man mehr auswärts ist um ein vielfaches übersteigen, wenn man nicht selbst kocht bzw. kochen will
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Bewertungen
842
wenn man nicht selbst kocht bzw. kochen will
Es ist aber eigentlich nicht so gedacht, daß man seinen überwiegenden Nahrungsbedarf durch Außer-Haus-Verpflegung deckt.

Nicht kochen zu wollen ist zwar verständlich, dazu haben viele Leute aus unterschiedlichsten Gründen keine Lust, aber ist das auch ein Argument?
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Aldi Pizzaburger

4252 Kalorien für 1,99 Euro

:popcorn: :popcorn: :popcorn:
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.626
Bewertungen
523
da hat man doch Zeit selbst zu kochen und
es schmeckt viel besser
 

Gaestin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
1.626
Bewertungen
523
wer keine solche Nachbarin hat kocht vermutlich lieber selbst
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
Aldi Pizzaburger

4252 Kalorien für 1,99 Euro

:popcorn: :popcorn: :popcorn:
Wer nach dem neuesten Greenpeace Report noch weiterhin bei Aldi, Tengelmann, Edeka & CO. Fleisch- oder entsprechende Nebenprodukte wie auch Eier kauft (Stichwort: Genprodukte und Erzeugnisse, die unter Verwendung von Genprodukten enstanden, werden weiterhin nicht als solche markiert usw.), dem ist die Ernährung eh egal.

Lidl ist der einzige, der derzeit über komplette Aussortierung solcher Produkte (inkl. Eiern) nachdenkt.
Schlussendlich bestimmt der Verbraucher.

Auch ich als ALG II Bezieher kann mir Metzger Fleisch leisten (man muss ja nicht jeden Tag 1 Kilo Fleisch verzehren) und kaufe meine Eier schon seit mindestens 10 Jahren beim Bauern / Nachbarn. Wenn es mein Weg gebietet, halte ich auch beim Biobauern und kaufe dort mein Gemüse und meine Milch.


Kurzes off topic...
 
E

ExitUser

Gast
Auch ich als ALG II Bezieher kann mir Metzger Fleisch leisten (man muss ja nicht jeden Tag 1 Kilo Fleisch verzehren) und kaufe meine Eier schon seit mindestens 10 Jahren beim Bauern / Nachbarn. Wenn es mein Weg gebietet, halte ich auch beim Biobauern und kaufe dort mein Gemüse und meine Milch.


Kurzes off topic...
Das wird ohne Nebeneinkünfte schwerlich möglich sein. Gute Bioprodukte kosten im Schnitt schon das Doppelte. Sonst kann da irgendwas nicht stimmen. Eine Garantie für faire und nachhaltige Produkte ist das Biosiegel aber längst nicht.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Ich schmecke da auch keinen Unterscheid...

Also mir schmecken 10 Eier vom Aldi für 99 Cent....

Fleisch gibt es natürlich nur wenn Aldi die roten Punkte aufklebt auf die

Verpackungen kurz vorm Ablaufen :)
 
E

ExitUser

Gast
Ich schmecke da auch keinen Unterscheid...
Das mag daran liegen, dass die Bio-Eier so toll gar nicht sind. Bei richtig guten Eiern kann man sogar teilweise schmecken, was die Hühner so an Kräutern gefressen haben.

Für Milch gilt das auch, wobei die Biobetriebe auch viel Mais füttern, was nicht sehr nachhaltig (Bodenerosion etc.) ist. Da kann ein kleiner konventioneller Betrieb manchmal bessere Qualität liefern.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Drastisch Senken kann man die Lebensmittelkosten auch wenn man von

allem gleich einen Eimer kocht und den Rest dann einfriert.

Soo kann man dann bei 30 ° auchmal aufs kochen verzichten.:icon_hihi:
 

Dark Vampire

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.996
Bewertungen
1.025
Ich koche auch immer fpr 2-3 Tage das rechnet sich mit der Zeit ansonsten, Milch brauche ich keine und Eier auch selten, Wurst muss immer sein das kostet selbst beim Metzger bei uns nicht viel. Fleisch gibts auch selten bzw dann bei anderen wenn ich eingeladen werde.
Ansonsten Gemüse habe ich im direkten Umkreis 5 Geschäfte da gibts immer mal Angebote egal was es ist.
Es geht im großen und ganzen, besser könnte es sein ja, aber das ALGII ist ja nur zum Überleben da^^
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
Das wird ohne Nebeneinkünfte schwerlich möglich sein. Gute Bioprodukte kosten im Schnitt schon das Doppelte. Sonst kann da irgendwas nicht stimmen. Eine Garantie für faire und nachhaltige Produkte ist das Biosiegel aber längst nicht.
Das ist möglich.
WIe ich oben schrieb, muss man nicht bergeweise Fressen, sondern mit Bedacht.
Weiss nicht, was Du unter Bioprodukten verstehst. Ich jedenfalls spreche da nicht von der Fake - Bioscheyse aus Supermärkten, sondern direkt von Bauernprodukten.
Ich kaufe direkt beim Demeter Bauern.

Bei diesem Bauern des Vertrauens kostet das Gemüse unwesentlich mehr als im Discounter. Der Liter Milch 1,50€, wer noch diese 0,55€ Plörre kauft, ist selbst schuld.
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
Ich schmecke da auch keinen Unterscheid...

Also mir schmecken 10 Eier vom Aldi für 99 Cent....

Fleisch gibt es natürlich nur wenn Aldi die roten Punkte aufklebt auf die

Verpackungen kurz vorm Ablaufen :)
Schönes Genfleisch vom Aldi, hmmmm.
Noch nicht einmal die Wertschätzung von Eiern / Hühnern.
Machst Du Dir auch mal Gedanken, mit was für minderwertigem Genfutter solche Hühner, die nie das Sonnenlicht sehen, gemästet werden?
Friss solchen Abfall weiter, Gott sei Dank wachen immer mehr Leute auf.


Mal für Leute, die sich bewusst ernähren möchten:

http://greenpeace-frankfurt.de/index.php/landwirtschaft-lebensmittel/gentechnik/367-bald-bei-lidl-billig-huhn-mit-genfutter
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Es geht hier um die Ernährung vom Regelsatz und nicht um bewußte

,ökologisch korrekt Ernährung..........:icon_mrgreen:
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
@ alarmi: Glaubst DU, ich kann nicht lesen, worum es geht?
Mein Regelsatz entspricht dem der Norm, und ich kann mich auf beschriebene Weise ernähren.

Wenn Du es nicht kannst, liegt es ausschliesslich an Dir.

Dass der Satz insgesamt viel zu niedrig ist, steht ausser Frage. DInge wie Urlaub, große elektronische Neuanschaffungen, etc., das sind Dinge, von denen
ein Hartzer nur träumen kann.
Mir ist die Nahrung das teuerste Gut, dafür gebe ich das meiste Geld aus.
 
E

ExitUser

Gast
Das ist möglich.
WIe ich oben schrieb, muss man nicht bergeweise Fressen, sondern mit Bedacht.
Weiss nicht, was Du unter Bioprodukten verstehst. Ich jedenfalls spreche da nicht von der Fake - Bioscheyse aus Supermärkten, sondern direkt von Bauernprodukten.
Ich kaufe direkt beim Demeter Bauern.

Bei diesem Bauern des Vertrauens kostet das Gemüse unwesentlich mehr als im Discounter. Der Liter Milch 1,50€, wer noch diese 0,55€ Plörre kauft, ist selbst schuld.
Seinen Kalorienbedarf muss man schon decken, sonst wird es ungesund.

Wenn die Preise nur knapp über dem Discounter liegen, wäre ich sehr skeptisch. Vermutlich kauft der Bauer dann aus konventionellem Anbau zu. Abgesehen davon hat kaum jemand so einen Hof in der Nähe. Ich meine mit dem Auto 10 km für einen Liter Milch und ein paar Eier, kann es auch nicht sein.

Ich weiß, dass der Biostand auf dem Markt früher sehr, sehr teuer war. Mit einem Gemüseabo könnte man es versuchen, aber da schwankt die Qualität und der Preis auch von Anbieter zu Anbieter und ich denke viele können sich mit dem saisonalen Angebot nicht anfreunden.
 

Chrisman

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
1.676
Bewertungen
1.239
Da wird nichts zugekauft, alles verkaufte Gemüse wird auf umliegenden Feldern angebaut.
Kartoffeln bekommt man sogar noch biilliger, wenn man bei der Ernte hilft.

Und wenn es Dir nur um den Kalorienbedarf geht, iss 2 Lion King Size.
Was da gesünder ist, liegt auf der Hand.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Danke ich habe wirklich keine Lust auf 60 bis 80 Prozent aller Lebensmittel zu verzichten ........


Schätzungen zufolge sind 60 % bis 80 % aller Lebensmittel in der EU in ihrer Produktion mit Gentechnik in irgendeiner Weise in Kontakt gekommen.
 

lilli64

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Nov 2013
Beiträge
144
Bewertungen
80
Hey,
ich denke, dass ich mit dem regelsatz so einigermaßen auskommen würde, aber ich finde den Regelsatz für Kinder viel zu wenig.

Ca 100 euro für ein im Wachstum 15 jährges Kind, das viel Sport treibt und täglich 10 km mit dem Fahrrad zur Schule fährt.
Das war bei uns unmöglich.

Wenn hier gerade ein Wachstum angesagt war, verpztute allein EINS meiner Kinder schon
Morgens: 2 Scheiben Schwarzbrot mit Wurst dazu 1ne Banane,
Schule: 2 Scheiben Schwarzbrot mit Käse, halbe Paprka, einen Apfel und einige Weintrauben oder ne Möhre, dazu ne halbe Gurke
Mittags:5 Frikadellen, oder 10 kleine Würstchen oder 3 große Würstchen oder 2 Schnitzel oder 400 Gramm Hacksoße. Dazu Reis, Nudeln oder Kartoffeln und viel frisches Gemüse. Joghurt
Nachmittags vor dem Sport: Müsli mit Banane, Apfel, Gemüseteller
Abends: Obst,- und Gemüseteller, Müsli, 2 bis 3 Schwarzbrot mit Käse oder 6 Spiegeleier oder Rühreier.

Ich hatte vier Kinder, Vollzeit, Aufstocker, ich hatte gar nicht die Zeit überall dorthinzu fahren, um Angebote zu kaufen. Außerdem würden die Fahrkosten, den günstigen preis wieder wegmachen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ca 100 euro für ein im Wachstum 15 jährges Kind, das viel Sport treibt und täglich 10 km mit dem Fahrrad zur Schule fährt.
Das war bei uns unmöglich.
Wenn hier gerade ein Wachstum angesagt war, verpztute allein EINS meiner Kinder schon
Morgens: 2 Scheiben Schwarzbrot mit Wurst dazu 1ne Banane,
Schule: 2 Scheiben Schwarzbrot mit Käse, halbe Paprka, einen Apfel und einige Weintrauben oder ne Möhre, dazu ne halbe Gurke
Mittags:5 Frikadellen, oder 10 kleine Würstchen oder 3 große Würstchen oder 2 Schnitzel oder 400 Gramm Hacksoße. Dazu Reis, Nudeln oder Kartoffeln und viel frisches Gemüse. Joghurt
Nachmittags vor dem Sport: Müsli mit Banane, Apfel, Gemüseteller
Abends: Obst,- und Gemüseteller, Müsli, 2 bis 3 Schwarzbrot mit Käse oder 6 Spiegeleier oder Rühreier.
Das erinnert mich an früher;-)---Da hör ich meine Eltern, wir waren 3 Kinder, unsere Eltern waren keine Aufstocker, weils das gar nicht gab, sondern beide Vollzeit/Teilzeit berufstätig.
Trotzdem hat meine Mutter oft gestöhnt: Ohhh, die fressen uns die Haare vom Kopf---werdet ihr denn niemals satt?---wo futtert ihr das nur hin? Wir könnens nicht bezahlen...(Wenn Wachstumsphasen waren)

Im Rückblick: Alles 3 habens überlebt, die Eltern auch, keins der 3 Kinder war dauernd in eine Wachstums-und Freßphase, kein Kind ist unterernährt oder geschwächt oder gehandicapt bis heute. Alle 3 groß und schlank und ernähren sich meistens noch heute ganz normal und ganz gesund.
Und brauchen unwesentlich mehr als dieser beknackte Ernährungsanteil der RS-Ermittlung immer suggeriert.
Naja, manche im Forum werden behaupten, bei Caso hats was hinterlassen---das mit dem Mangel.:wink:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Bewertungen
83
Das erinnert mich an früher;-)---Da hör ich meine Eltern, wir waren 3 Kinder, unsere Eltern waren keine Aufstocker, weils das gar nicht gab, sondern beide Vollzeit/Teilzeit berufstätig.
.:wink:
Ist es denn zuviel erwartet für sein eigenes Leben - und noch vielmehr für eigene abhängige Kinder - verantwortungsvoll vorzuplanen und zu schauen, dass genug eigene finanzielle Mittel vorhanden sind?
Heutzutage offenbar schon :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
unsere Eltern waren keine Aufstocker, weils das gar nicht gab, sondern beide Vollzeit/Teilzeit berufstätig.
Es gab was anderes damals, ein höheres Lohnniveau.

Es ist sicherlich auch eine Frage der Prioriäten. Wir geben immer weniger für Lebensmittel aus und immer mehr für künstlichen angeheizten Konsum oft unnötiger Dinge.

Es kann also auch Luxus sein, sich gutes Essen zu gönnen und auf Tand zu verzichten.
 
Oben Unten