ALG2 oder erst mal Vermögen aufbrauchen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
Hallo,

Bald ist ein Jahr ALG1 rum (08. November 2013).
Ich selber bin 46J.

Dann stehe ich vor der Entscheidung, ob ich ALG2 beantrage, oder mein Vermögen (Bausparvertrag) aufbrauchen soll. Ich habe etwas ähnliches gefunden: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/117085-moechte-bausparvertrag-aufloesen-einkommen-gewertet.html
Ich weiß nicht, ob dies auf mich zutrifft?

Ich weiß auch nicht, was man für ein ALG2 -Antragsformular alles ausfüllen muß.

Nun stell ich mir es so vor, weil ich sowieso mein Vermögen (bis auf das Schonvermögen) aufbrauchen muß, mich erstmal von diesem Gebrauch machen. Ohne dabei ALG2 zu beantragen. Wenn nichts mehr vorhanden ist, melde ich mich ALG2. Sinnvoll?


Da ich bei meinem Vater (73J. bezieht Rente - noch nicht pflegebedürftig) (im eigenen Haus - Miete entfällt) wohne (Bedarfsgemeinschaft), ich aber eine eigene Wohnung möchte, will ich dann Wohngeld beabtragen.

Vielen Dank
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.006
Bewertungen
746
Kannst du machen. Denke aber daran, wenn das ALG1 ausgelaufen ist, dich bei der AFA ordnungsgemäß abzumelden und dich um die SV-Beiträge zu kümmern (insbesondere KV, PV und RV).

Wohngeld wirst du keins erhalten, da dies ein Mindesteinkommen voraussetzt.

Wohngeld Mindesteinkommen

Da das Wohngeld nur ein Zuschuss zu den Wohnkosten ist, muss ein gewisses Mindesteinkommen nachgewiesen werden, um Wohngeld zu erhalten. Damit will der Gesetzgeber vermeiden, dass das Wohngeld zu anderen als den Wohnzwecken verwendet wird. Die Regelung über das Mindesteinkommen ergibt sich aus den VwV 15.01 ff (Verwaltungsvorschriften) zum § 15 WoGG.

Quelle: Wohngeld Einkommen - Wohngeldtabelle - Freibeträge

PS: Ich würde den Betrag oberhalb des Schonvermögens vom Konto holen, zuhause bunkern und einen Antrag auf ALG2 stellen. Dann bist du nicht nur finanziell abgesichert sondern auch in der SV.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Kannst du machen. Denke aber daran, dich um die SV-Beiträge zu kümmern (insbesondere KV, PV und RV).
Freiwillige Krankenversicherung bei deiner bisherigen gesetzlichen Krankenversicherung. Oder gesetzliche Familienversicherung über Ehemann, Ehefrau.


Soweit dies möglich ist.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
@Bananenbieger

Du solltest dich unbedingt bei deinem zuständigen Rententräger beraten lassen. Ob du dich weiterhin freiwillig Rentenversicherst, oder ob du dich weiterhin arbeitslos ohne Leistungsbezug meldest.

Beiträge für freiwillige Rentenversicherung ist nicht gerade billig.

Bedenke das ist ganz wichtig. Um lücken für die Anwartschaftszeit der Rente zu vermeiden.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
Vielen Dank für die Tipps.

KK-Beitrag = 55€
RV-Beitrag = 155€
Ist das richtig?
Für was braucht man (in relativ jungen Jahren) eine Pflegeversicherung?


Wenn ich das Geld abhebe, wird man doch nachweisen müssen, wo das Geld hinkam (letzten 3 Monatskonto)?


Sorry, kann momentan nicht viel schreiben, da ich mit Smartphone schreibe.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Vielen Dank für die Tipps.

KK-Beitrag = 55€
RV-Beitrag = 155€
Ist das richtig?
Für was braucht man (in relativ jungen Jahren) eine Pflegeversicherung?


Wenn ich das Geld abhebe, wird man doch nachweisen müssen, wo das Geld hinkam (letzten 3 Monatskonto)?



Kannst du dich über ein Familienmitgliedern versichern. In der Regel kostet so eine freiwillige Krankenversicherung bei der AOK so ab 150 Euro aufwärts im Monat und da ist Krankenversicherung und Pflegeversicherung enthalten. Mindestbetrag, damit hast du aber kein Anspruch auf Krankengeld.

Wenn die Beträge immer gleich sind, kannst du doch Daueraufträge abschließen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
Vielen Dank für die Tipps.

KK-Beitrag = 55€
RV-Beitrag = 155€
Ist das richtig?
Für was braucht man (in relativ jungen Jahren) eine Pflegeversicherung?


Wenn ich das Geld abhebe, wird man doch nachweisen müssen, wo das Geld hinkam (letzten 3 Monatskonto)?



Kannst du dich über ein Familienmitgliedern versichern. In der Regel kostet so eine freiwillige Krankenversicherung bei der AOK so ab 150 Euro aufwärts im Monat und da ist Krankenversicherung und Pflegeversicherung enthalten. Mindestbetrag, damit hast du aber kein Anspruch auf Krankengeld.

Wenn die Beträge immer gleich sind, kannst du doch Daueraufträge abschließen.

Upps. Ab 150€
Kann ich wahrscheinlich mich nicht über Familie mitversichern lassen. Da muß ich mich erst schlau machen. Glaube aber nicht.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
Upps. Ab 150€
Kann ich wahrscheinlich mich nicht über Familie mitversichern lassen. Da muß ich mich erst schlau machen. Glaube aber nicht.
Wenn du dich freiwillig Krankenversichern musst, dann würde ich das bei dieser Krankenkasse zu machen, wo du zuletzt gesetzlich krankenversichert warst. Die haben mich ohne Probleme als freiwilliges Mitglied genommen.

Wenn du dich Privat versichert hast du und aber später wieder in die gesetzliche Krankenkasseversicherung zurück willst, machen die das oft nicht mit.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.502
Bewertungen
13.398
Der Gesetzgeber schützt das Vermögen der Kunden in dem durch § 12 Abs. 2 und 3 festgelegten Rahmen. Leistungsberechtigte können jederzeit innerhalb dieses Rahmens ihr Vermögen (um-)verteilen, bis die vom Gesetzgeber gewährten Freibeträge ausgeschöpft sind. Leistungsberechtigte können nicht dadurch benachteiligt werden, dass sie vor der Antragstellung andere Anlageformen gewählt hatten.
2. Da der Antragsteller lediglich die vom Gesetzgeber zur Verfügung gestellten Freibeträge ausnutzt, liegt kein Tatbestand für eine Sanktion i. S. d. § 31 Abs. 2 Nr. 1 oder für einen Ersatzanspruch nach § 34 vor. Das Vermögen des Kunden wird nicht vermindert, auch handelt er nicht sozialwidrig.
Altersvorsorge - Verwertungsausschluss erst nach Ablehnung vereinbart, erneute Antragstellung

Oder in eine bestehende Versicherung z.B. Riester einzahlen.

Dazu lies mal bitte hier insbesondere Pos4 von Biddy

https://www.elo-forum.org/alg-ii/102529-riester-rente-jobc-kontostand-wissen.html

und lies dich mal hier durch:

https://www.elo-forum.org/grundsicherung-sgb-xii/84964-alg2-antrag-guthaben-konto-abheben.html


:icon_pause:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
[@Bananenbieger

In so einem Fall würde ich halt nachdenken, welche Versicherungen dringend erforderlich sind.

Wenn Beiträge nicht mehr aufbringen kannst. Beitrag aussetzen-
 
S

silka

Gast
Ich empfehle:
1. Solange es geht, von Hartz4 fernhalten.
2. Lieber mit 1 oder 2 Minijobs über Wasser halten, da du keine Miete zahlst.
3. Den BS-Vertrag kannst du evtl. auflösen (dazu gibt es unterschiedliche Meinungen in dem von dir genannten Thread). Da du bisher noch nichts mit Hartz4 zu tun hast, gibts auch keine Frage nach Einkommen oder Vermögen.
4. Du wirst pflichtpflegeversichert, so wie du freiwillig pflichtkrankenversichert sein mußt. Mit ca. 150,-pro Monat mußt du rechnen.
5. Pflegeversicherung warum so früh?? Das ist doch eine Sozialversicherung/Solidarversicherung, die hängt fest an der KV.
6. Wohngeld wirst du nicht bekommen. Dazu muß man ein Einkommen von mind. 80% des Hartz-4 Bedarfs haben, also du etwa 650,-.+ ca. 150,- für KV. Mit 2 Minijobs könntest du das schaffen. Mit einem kleinen sv-pflichtigen TZ-Job auch.
7. Ein kleiner sv-pflichtiger Job hätte den Charme, noch ein bißchen was in die Rentenversicherung zu bringen. Zumindest Anrechnungszeiten.
8. Kritische Frage: Hast du mit deinem Vater über einen Hausverkauf gesprochen? In wenigen Jahren stellt sich die Frage eh´.
Wenn ihr das Haus verkauft, den Erlös in eine altersgerechte Wohnung und eine normale Wohnung steckt, den Rest beiseite legt?? Schon mal dran gedacht?
9. Du hast noch ca. 20 Jahre bis zur Altersrente.
10. Die Überlegung mit EM-Rente in ein paar Jahren wird dann auch immer utopischer.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
8. Kritische Frage: Hast du mit deinem Vater über einen Hausverkauf gesprochen? In wenigen Jahren stellt sich die Frage eh´.
Wenn ihr das Haus verkauft, den Erlös in eine altersgerechte Wohnung und eine normale Wohnung steckt, den Rest beiseite legt?? Schon mal dran gedacht?

Werden dies mal überlegen. Mal schauen ob mein Vater auch damit einverstanden wäre.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Und wieso bildest Du mit Deinem Vater eine BG?
Wer hat Dir denn so inen Unsinn erzählt?
 

Purzelina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.692
Bewertungen
2.050
Liegst du mit deinem Bausparvertrag und deinem sonstigen Vermögen überhaupt über der Freigrenze?
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
Liegst du mit deinem Bausparvertrag und deinem sonstigen Vermögen überhaupt über der Freigrenze?
Ja, mit ca. 5000€ (über Daumen gepeilt).


Meine Millionen sind schon längst im sicheren Hafen :biggrin:
Ne, im Ernst: Einiges ist vom Bankkonto verschwunden. Jetzt habe ich nur noch den Bausparvertrag mit 8000€.
Dachte so als Alibi falls ich ALG2 beantrage. Weil es nimmt mir keiner ab, dass ich nichts habe.

Ich muß daran denken, für Kronen bis zu 1000€ auszugeben.
Will mir auch ein Auto kaufen.
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
Du bist volljährig unter über 25 Jahre alt. Also bildest Du eine eigene BG.
Was soll der Vater dabei?
Du hast in dem Haus eine Wohnung und wenn Dein Vater keine Miete verlangt, ist er selber schuld.
Ihr bildet maximal eine Wohngemeinschft, doch diesen Begriff gibt es rechtlich nicht im SGB II.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
@ Bananenbieger

Du kannst doch mit deinem Vater einen Mietvertrag machen.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.174
Bewertungen
888
Du bist volljährig unter über 25 Jahre alt. Also bildest Du eine eigene BG.
Was soll der Vater dabei?
Du hast in dem Haus eine Wohnung und wenn Dein Vater keine Miete verlangt, ist er selber schuld.
Ihr bildet maximal eine Wohngemeinschft, doch diesen Begriff gibt es rechtlich nicht im SGB II.

Dann habe ich Wohngemeinschaft und Bedarfsgemeinschaft durcheinandergebracht. Sorry
 
Oben Unten