ALG2 Neuantrag wird nicht angenommen&Schwanger/ Antrag auf Darlehensvorschuss Hartz-4 Vorschuss interessiert nicht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

FrageZu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo ich wollte einen Neuantrag stellen da ich meinen Lebensunterhalt nicht mehr decken kann aus meiner Selbstständigkeit heraus.

Also ging ich zum Jobcenter um mir erstmal die notwendigen Antragsunterlagen aushändigen zu lassen. Ich habe diese auch bekommen. Der SB teilte ich mit dass ich bereits mittelos sei und kein Geld habe, zudem sei ich schwanger. Die Sachbearbeiterin verwies mich zur Tafel und gab mir eine Bescheinigung mit ich solle da doch hingehen. Lebensmittelgutscheine könne sie nicht aushändigen.

Die Sachbearbeiterin in der Eingangszone sagte mir auf jeden Fall bräuchten sie meine Kontoauszüge der letzten sechs Monate und zudem meine Steuerbescheide vom Finanzamt.(können die das bei Selbstständigen so verlangen?)

Nun ich fand es lächerlich dass ich schon den Bescheid für 2018 abgeben soll, da der Steuerberater und auch das Finanzamt hierfür eine Weile brauchen. Die SB sagte aber ohne den Bescheid würde sie den Antrag nicht bearbeiten. Finde ich ist Blödsinn!

Jetzt konnte ich erstmal einen Termin beim Steuerberater machen, obwohl ich mir den ja sowieso nicht leisten kann um dann zu hoffen dass der mir unterschreibt dass die Bescheide in Bearbeitung sind. -->Das werde ich dann vorläufig abgeben.

Jetzt war ich nochmal im Jobcenter um einen Antrag auf Darlehensvorschuss/Hartz4 Vorschuss abzugeben oder ggf einen Gutschein für eine Auszahlung zu bekommen da ich unbedingt auch noch Medikamente brauche die ich mir im Moment nicht leisten kann. Außerdem wird es so langsam auch knapp mit dem Geldleihen bei Bekannten. Auch die SB hat von mir Wut abbekommen da ich möglicherweise bei einem Anfall meiner Krankheit auch mein Kind verlieren kann ohne mein Medikament(ich bin chronisch krank). Einen Beistand hatte ich mit dabei. Die SB hat es nicht interessiert sie hat lediglich einen Termin für die Antragsabgabe gemacht und gesagt sie sei demnächt sowieso im Urlaub und ich müsse den Antrag bei zwei unterschiedlichen Leuten abgeben. Ich habe nichtmal was schriftlich erhalten. Angeblich habe ich jetzt kommende Woche zwei Termine, wenn sie im Urlaub ist na toll.

Ich habe mich wiederholt dass ich dringend Bargeld benötige für Medikamente die wichtig sind( Die SB so frech zu mir: Soll ich das jetzt auch noch aus meiner Tasche bezahlen?")

Dann maulte sie noch rum warum ich nicht früher gekommen wäre. Ich sagte ihr: Ich hätte da arbeiten müssen und mein Auftraggeber zahlt die Rechnung erst 2 Wochen später bis einen Monat. Zudem sind das ca max.200-600 Euro Brutto 50% geht sowieso an das Finanzamt. Sie sagte ich soll das Geld vom AG holen.

Ich habe momentan auch einen Kunden, aber wenn man da Druck macht versemmelt man sich den Auftrag. Das ist nur Schikane von der SB.
Diesen Monat habe ich so gut wie gar kein Geld erhalten außer von einem Bekannten ein Darlehen und das kann ich auch mit meinen Kontoauszügen beweisen.

Die SB sagte mir sie könne mir nur einen Gutschein für die Tafel ausstellen (da sagte ich ihr die Tafel hat aber nicht auf und es wäre ja kein Bargeld)
Sie sagte doch die machen auch hier und da Ausnahmen. Da die Tafel nicht weit weg ist habe ich erstmal ihren Wisch für die Tafel genommen um wenigstens was zu Essen zu haben, allerdings als ich dann tatsächlich da war konnten die mir kein Essen mitgeben da die das nur zu der regulären Essensausgabe machen und die vom Jobcenter schicken öfters welche vorbei aber das sei dann nicht so die Reden Mist wurde mir mitgeteilt.

Ich war sehr sauer auf die SB wollte aber nun auch nicht zu viel Stress beim Arbeitsamt machen wegen der Security da und man kommt sich auch vor als würde man die stalken. Aber ich habe schließlich kein Geld und kann mir meine wichtigen Medikamente nicht leisten, jetzt kann ich jederzeit einen Anfall bekommen und mein Kind kann dadurch behindert werden oder ggf sterben nur wegen so einer blöden Kuh.

Habe jetzt vor mir Hilfe oder Beistand von der Caritas zu holen.


Den Antrag habe ich noch und möchte den aber gerne so früh wie möglich abgeben, da mir die Sachbearbeiterin nicht wirklich geholfen hat und ich die "Schnepfen" von der ARGE echt satt habe!!!! Bei dem kommenden Termin werde ich bestimmt auch wieder schikaniert oder irgendwas fehlt oder passt denen nicht dann werde ich belogen und mir wird was erzählt was nicht stimmt wie mit der Tafel.

Ich finde das Verhalten der SB unter aller Sau und wollte mich hier auch gerne etwas auskotzen über das Arbeitsamt.

Was sollte ich jetzt am besten machen?


Den Antrag frühzeitig bei der Info abgeben und einen scheiss auf die Sachbearbeiterin geben?
Falls Sachen wie Bescheide vom Finanzamt fehlen muss doch auch das Schreiben vom Steuerberater reichen dass es in Bearbeitung ist? Und meine Mittellosigkeit muss man doch auch anhand der Kontoauszüge sehen?

Soll ich zu ihrem Vorgesetzten gehen und schauen ob der mir einen Vorschuss gewährt? Soll ich eine Beschwerde wegen der SB einreichen?Dienstaufsichtsbeschwerde ? Dass sie sich drüber freuen kann wenn sie aus dem Urlaub zurück ist? Ich hatte über fünf Jahre keinen Urlaub und Steuern gezahlt so eine Frau regt einen nur auf! Und ich darf mich nicht mehr so aufregen wegen der Schwangerschaft!!!
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.035
Seit wann laufen deine Geschäfte so schlecht, dass du nicht mehr daraus deinen Lebensunterhalt decken kannst? Es geht dabei um die Frage, ob du nicht schon eher aufstockende Leistungen hättest beantragen können oder sollen, statt jetzt auf "sofortige" Bearbeitung beim JC zu pochen, weil dir nun komplett das Geld ausgegangen ist. Das JC soll zwar die Leistungen so schnell wie möglich bescheiden, hat aber bis zu 6 Monate Zeit für die Bearbeitung eines Antrages.
Wann hast du konkret den Antrag auf ALG 2 gestellt? Als Antragsstellung zählt theoretisch schon, wenn du im JC sagst, dass du ALG 2 beantragen willst. Dies ist jedoch nur schwer belegbar. Haben die Antragsformulare, die du vom JC erhalten hast ein Ausstellungsdatum? Wenn ja, dann zählt dies als Antragsstellungsdatum.
Wirst du auf längere Sicht wieder aus dessen Einnahmen deinen Lebensunterhalt bestreiten können? Wenn nein, dann solltest du damit rechnen, dass du nach deinem Mutterschaftsurlaub, dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst.
Wieviele Rechnungen haben deine Kunden noch bei dir offen, die du auf sofort fällig stellen könntest, oder, die du an einen Factor, siehe Factoring, verkaufen könntest, um erstmal wieder Geld in der Kasse zu haben?

Wenn du den Steuerbescheid für 2018 noch nicht hast, da es dafür entsprechende Bearbeitungsfristen gibt, kannst du dies einfach dem JC mitteilen, dass dieser Bescheid noch in Arbeit ist.

Liegen dem JC alle sonstigen Unterlagen, die es benötigt bereits vor und könnte daher also theoretisch deinen Bedarf berechnen?
Wenn ja, dann könntest du einen Vorschuss auf diese Leistungen beantragen.
Liegen dem JC medizinische Unterlagen vor, die die Einnahme bestimmter Medikamente belegen? Könnte ggfs. dein Arzt dir mit Medikamenten aushelfen, bis du einen Vorschuss oder die Leistungen bewilligt bekommen hast?

Es ist nicht richtig, dass dich das JC zur Tafel schicken will. Die Tafeln sind keine "Ersatzstellen" für die Leistungen der JC. Zudem ist deren Lebensmittelangebot immer davon abhängig, was sie an Spenden einsammeln. Wenn man Pech hat, gibt es mal nur Gemüse und sonst nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrageZu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
Seit wann laufen deine Geschäfte so schlecht, dass du nicht mehr daraus deinen Lebensunterhalt decken kannst? Es geht dabei um die Frage, ob du nicht schon eher aufstockende Leistungen hättest beantragen können oder sollen, statt jetzt auf "sofortige" Bearbeitung beim JC zu pochen, weil dir nun komplett das Geld ausgegangen ist.

Leider erst sehr kurzfristig, da ich plötzlich einen Geschäftszweig nicht mehr auführen kann im Moment und mir die Ressourcen bzw. auch finanzielle Mittel fehlen.


Den letzten Monat konnte ich noch von einem Auftrag leben, allerdings muss auch was an das FA abgeführt werden und es reicht vorne und hinten nicht.


Das JC soll zwar die Leistungen so schnell wie möglich bescheiden, hat aber bis zu 6 Monate Zeit für die Bearbeitung eines Antrages.

Ja das habe ich auch bereits gelesen. Freude kommt auf!

Wann hast du konkret den Antrag auf ALG 2 gestellt? Als Antragsstellung zählt theoretisch schon, wenn du im JC sagst, dass du ALG 2 beantragen willst. Dies ist jedoch nur schwer belegbar. Haben die Antragsformulare, die du vom JC erhalten hast ein Ausstellungsdatum? Wenn ja, dann zählt dies als Antragsstellungsdatum.

Ja haben die da steht 4.3 drauf und zählt wohl ab dem 1.3 wie die Sb sagte.


Wirst du auf längere Sicht wieder aus dessen Einnahmen deinen Lebensunterhalt bestreiten können?

Das sollte machbar sein.

Wenn nein, dann solltest du damit rechnen, dass du nach deinem Mutterschaftsurlaub, dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen musst.
Wieviele Rechnungen haben deine Kunden noch bei dir offen, die du auf sofort fällig stellen könntest, oder, die du an einen Factor, siehe Factoring, verkaufen könntest, um erstmal wieder Geld in der Kasse zu haben?

Das sind nicht viele Rechnungen, wenn dann drei Stück aber das würde dann auch nicht genügend Einnahmen erzielen. Aufstockende Leistungen müsste ich schon erhalten sonst kann ich meinen Lebensunterhalt nicht bestreiten. Wie geschrieben ein Geschäftszweig fällt derzeit leider weg.

Wenn du den Steuerbescheid für 2018 noch nicht hast, da es dafür entsprechende Bearbeitungsfristen gibt, kannst du dies einfach dem JC mitteilen, dass dieser Bescheid noch in Arbeit ist.

Ja werde ich machen und zusätzlich soll der Steuerberater mir auch nochmal was schriftlich geben.


Liegen dem JC alle sonstigen Unterlagen, die es benötigt bereits vor und könnte daher also theoretisch deinen Bedarf berechnen?
Ich sehe zu dass ich jetzt einfach alles abgebe unabhängig von diesem Terminwirrwarr da mit Eingangszone und Leistungsabteilung.
Einnahmen werde ich ca 200-300 Euro im Monat Brutto angeben bzw da als Vorausprognose eintragen. Davon wird dann nicht sehr viel übrig bleiben wegen der Steuern. Mein Gehalt ist unregelmäßig.


Wenn ja, dann könntest du einen Vorschuss auf diese Leistungen beantragen.

Werde ich ggf dann nochmal machen.

Liegen dem JC medizinische Unterlagen vor, die die Einnahme bestimmter Medikamente belegen? Könnte ggfs. dein Arzt dir mit Medikamenten aushelfen, bis du einen Vorschuss oder die Leistungen bewilligt bekommen hast? Ich kann meinen Hausarzt fragen. Bin schon froh dass ich noch normale Arztbehandlungen bekomme derzeit. Bei meinem Medikament muss man meist was zuzahlen direkt bei der Apotheke. Ich kann mir aber vom Arzt nochmal einen Bestätigung holen dass ich gewisse Medikamente brauche bzw dass die erforderlich sind und wenn da was passiert dass ggf die Schwangerschaft bedroht wäre.

Es ist nicht richtig, dass dich das JC zur Tafel schicken will. Die Tafeln sind keine "Ersatzstellen" für die Leistungen der JC. Zudem ist deren Lebensmittelangebot immer davon abhängig, was sie an Spenden einsammeln. Wenn man Pech hat, gibt es mal nur Gemüse und sonst nichts.

Ja und bei meinem Heißhunger derzeit geht das nicht da haben Sie Recht. Die Situation ist jedenfalls scheiße wenn man am Vortag nicht weiß ob man nächsten Tag was zu essen hat. Die Tafel werde ich wohl noch besuchen und die teilten mir mit dass man da auch nur einmal die Woche hingehen kann. Von verdorbenen Lebensmitteln die ich nicht essen sollte ganz zu schweigen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.035
Was meinst du mit kurzfristig genau? Über welchen Zeitraum reden wir hier?

Sorry, aber wenn du den Antrag erst vor einer Woche gestellt hast, dann ist leider nachvollziehbar, dass das JC diesen in der Zeit noch nicht bearbeitet haben kann. Selbst einfachste WBA benötigen schon gut und gern bis zu 2-4 Wochen, je nach JC. Wenn du allerdings im Detail nachweisen kannst, dass du derzeit über 0,00 EUR an liquiden Mitteln verfügst, dann sollte auch jetzt schon ein Vorschuss möglich sein. Notfalls müsstest du dich dann bis zum TL oder der GF durchfragen.

Meine Idee mit dem schnelleren Eintreiben der Außenstände deiner Kunden bezog sich darauf, dass du bis zur Bescheidung deines Erstantrages kurzfristig zu Geld kommst, um diese Zeit zu überbrücken.

Wirst du während deiner Schwangerschaft und den ersten 3 Jahren des Kindes weiter in deiner Selbstständigkeit arbeiten oder wirst du diese während dieser Zeit pausieren? Bedenke dabei bitte auch, dass, wenn du während dieser Zeit deiner Selbstständigkeit nachgehen kannst, du auch für das JC arbeitsfähig bist, also in eine Erwerbstätigkeit vermittelt werden kannst, wenn das JC zu der Einschätzung kommen sollte, dass deine Selbstständigkeit sich nicht mehr trägt.

Bist du Chronikerin? Wenn ja, dann gibt es doch die Möglichkeit, sich bei der Krankenkasse von den Zuzahlungen zu befreien, wenn man den entsprechenden Zuzahlungsbetrag bereits erreicht hat. Für Chroniker müsste diese Grenze bei 1% des Jahreseinkommens liegen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Nun ich fand es lächerlich dass ich schon den Bescheid für 2018 abgeben soll, da der Steuerberater und auch das Finanzamt hierfür eine Weile brauchen. Die SB sagte aber ohne den Bescheid würde sie den Antrag nicht bearbeiten. Finde ich ist Blödsinn!
... und rechtswidrig.
Zumal du wegen der selbständigen Tätgikeit ohnehin erstmal nur einen vorläufigen Bescheid kriegen wirst.
Antrag auf Vorschuß nachweislich stellen, so dass das JC gezwungen ist einen Bescheid zu erstellen. Mündlich ist nur heiße Luft.
Wird der Antrag abgelehnt oder nicht zeitnah beschieden: EA-Antrag beim zuständigen SG.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.001
Bewertungen
2.592
Liegen dem JC alle sonstigen Unterlagen, die es benötigt bereits vor und könnte daher also theoretisch deinen Bedarf berechnen?
Die Antwort findest Du im Eingangspost.
Den Antrag habe ich noch und möchte den aber gerne so früh wie möglich abgeben ...
Sorry, aber wenn du den Antrag erst vor einer Woche gestellt hast, dann ist leider nachvollziehbar, dass das JC diesen in der Zeit noch nicht bearbeitet haben kann.
Der Antrag ist noch nicht gestellt, TE hat sich die Antragsunterlagen erst geholt!
 

FrageZu

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2019
Beiträge
3
Bewertungen
0
So eine Rückmeldung zu dem Antrag und der Vorgehensweise des Jobcenters.

Ich habe einen Antrag auf Leistungszuschuss gestellt, darauf wurde reagiert mit Terminen bei zwei Sachbearbeitern vom JC.

Bevor ich zu dem Termin erschienen bin habe ich alle Unterlagen kopiert und eingeholt. Vom Steuerberater habe ich mir auch nochmal schriftlich mitgeben lassen, dass
die Steuererklärungen in Bearbeitung sind.

Ich war zu dem besagten Termin mit einem Beistand bei dem Sachbearbeiter(A) für den Hauptantrag(erster Termin) und bei dem Sachbearbeiter(B) für die EKS(zweiter Termin).
Ich habe die Kontoauszüge der letzten sechs Monate unter anderem abgegeben.

Da ich ja bis dato schon gehungert hatte, habe ich den Sachbearbeiter (A) gefragt ob ich jetzt schon einen Teilbetrag vom Hartz4 erhalten kann, da ich kaum was zu essen habe zu Hause. Der Sachbearbeiter(A) konnte mich nur vertrösten mit einem Tafelgutschein. Der Sachbearbeiter(A)hat mir allerdings angeboten meinen Antrag schneller wegen der Dringlichkeit zu bearbeiten, was ich ok und nett finde.

Ich habe auch meine Situation erklärt, dass ich beim letzten Termin schon einen Tafelgutschein erhalten hatte und mir gesagt worden sei die Tafel gebe in dringenden Fällen auch Lebensmittel außerhalb der Öffnungszeiten aus.

Ich teilte dem Sachbearbeiter(A) aber mit dass dies nicht stimmt und ich das letzte Mal da bei der Tafel stand und mir nichts gegeben wurde. Ich konnte erst am Folgetag zu den regulären Zeiten Lebensmittel erhalten.

Der Sachbearbeiter(A) teilte mir mit das er da nichts machen könne. Ich nahm den Folgetermin mit Sachbearbeiter B wahr der die Anlage EKS bearbeitete. Das Gespräch war ungewöhnlich freundlich und ich habe die EKS mitbekommen für die tatsächliche Bescheidung der Leistungen.

Da ich allerdings den Antrag jetzt abgegeben hatte, bin ich dann zu deren Teamleiter hingegangen. Das war jetzt nicht böse gemeint gegenüber dem Jobcentermitarbeiter (A). Aber ich dachte der Teamleiter hat doch wesentlich mehr zu entscheiden.

Ich habe dem Teamleiter nochmal meine Situation dargelegt und auch das mit den Tafelgutscheinen erwähnt und ob der Teamleiter mit da jetzt nicht helfen kann mit einem Vorschuss.

Der Teamleiter bat mich dann daraufhin im Flur platz zu nehmen, man müsse den Antrag mit drei Personen bescheiden. (Dies sei eine Vorgabe).

Ich wartete im Flur des Jc und dann kam der Teamleiter nach einer Weile und sagte ich könne am Folgetag um die Uhrzeit X bei dem Sachbearbeiter (A) erscheinen und mir den Vorschussgutschein abholen. Mein Antrag werde nun vorgezogen.

Ich bin dann am Folgetag zum Termin X erschienen und habe mich bei dem Sachbearbeiter A bedankt für die schnelle Bearbeitung und den Gutschein.

Sachbearbeiter A sagte auch dass der Restbetrag des beantragten Hartz 4s am Ende der Woche da sein wird und gab mir einen vorläufigen Bewilligungsbescheid mit.
Ich habe nun zum Ende des Bewilligungszeitraums die Anlage EKS dann erneut abzugeben um eine korrekte Berechnung der Leistungen bescheiden zu lassen.

Die Jobcentermitarbeiter haben zwar teilweise blockiert und mich mit Tafelgutscheinen abgespeist, aber ich großen und Ganzen waren sie dann doch auch bemüht mir Leistungen zu bewilligen und auch schneller vorzugehen als vielleicht üblich. Insgesamt habe ich mit vier Personen gesprochen wegen dem HauptAntrag und ich musste erstmal die vielen Unterlagen dabei haben. Zum Glück funktionierte mein Drucker zu Hause noch recht gut, ich möchte nicht wissen wie stressig es geworden wäre, wenn ich diese Vorarbeit nicht gemacht hätte mit den ganzen Kopien für das Jobcenter.

Der HA war rückwirkend allerdings zum 1.3 wirksam und ich bekomme für diesen Monat alle Leistungen die mir zustehen.

Ich war sehr happy dass es doch alles freundlich und zufrieden stellend ausgegangen ist.


Vielen Dank nochmal für eure Tipps, Fragen und Korrekturen.

Ich werde bestimmt wieder hier reinschauen und beim Jobcenter auch noch andere Anträge stellen zum Beispiel für die Babyerstausstattungs usw.

Lieben Gruß FrageZu
 
Oben Unten