ALG2, Kostenübernahme im Rahmen Erhaltungsaufwandes bei Wohneigentum, wenn die bewilligte Firma nicht mehr reagiert

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Ich habe einen erhaltungsaufwand (Reparatur) geltend gemacht, anbei entsprechende Angebote von Firmen. Das hatte alles recht schnell und unkompliziert geklappt, Angebot A wurde in voller Höhe gewährt und die Kosten werden übernommen bzw dann nach Vorlage der Rechnung auf das Konto überwiesen.

Nun aber liegt wohl ein Problem bei genau dieser Firma vor, die melden sich nicht, sind weder vor Ort noch telefonisch erreichbar. Ich also kurz zum Telefon um beim örtlichen JC nochmals nachzufragen, ob ich ein anderes Angebot auch mit der Zusicherung nutzen könnte oder ob das als Prozedur alles nochmal neu beantragt werden müsste. Darauf hin erstmal Ernüchterung, ich sollte noch weiter versuchen diese Firma zu erreichen. (Habe ich nun mittlerweile die letzte Woche komplett versucht) - Nichts.

Wie nun weiter vorgehen? Erstmal nochmal telefonisch ans JC wenden oder gleich schriftlich neu beantragen? Ist man bei der Übernahme der Kosten überhaupt an diese Firma gebunden oder nur an die Höhe der Kosten? (Also, wenn ich eine andre Firma finden würde, zum gleichen Preis?)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
@Kerstin_K

Wenn die Kosten nicht höher sind, sollte eine andere Firma kein Problem sein.

Das ist mit vorsicht zu genießen, weil die Zusicherung der Kosten vom JC genau auf dieses Angebot erteilt wurde
samt Angebotsbedingungen.

(Also, wenn ich eine andre Firma finden würde, zum gleichen Preis?)

Dann bitte reiche dieses Angebot beim JC ein und dazu ein Anschreiben, warum du ein neues Angebot
einreichst.
 
Zuletzt bearbeitet:

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Update:

nachdem nun ein altes Angebot der Firma erneut bestätigt wurde das es noch gültig ist und ein weiteres neues Angebot dem JC übermittelt wurde, kam heute Post vom JC. Soweit scheint alles in Ordnung zu gehen, einzig fehlt nun noch eine Bestätigung der Firma, die man nicht mehr erreichen kann, dass diese vom Angebot zurückgetreten ist. Wie soll das denn gehen? Die Firma reagiert mittlerweile nicht mehr, muss man da nun per Anwalt sowas einklagen oder wie?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
Hallo samuraji

hmm nun mal Schritt für Schritt zum besseren Verständnis:

nachdem nun ein altes Angebot der Firma erneut bestätigt wurde das es noch gültig ist

Wie wurde das bestätigt mündlich oder schriftlich?

ein weiteres neues Angebot dem JC übermittelt wurde, kam heute Post vom JC.

Von wem kam jetzt ein neues Angebot, ich vermute mal von einer neuen Firma, richtig?

einzig fehlt nun noch eine Bestätigung der Firma, die man nicht mehr erreichen kann, dass diese vom Angebot zurückgetreten ist.

Das ist nicht notwendig, es geht hier um ein Angebot, daher meine Frage wurde in schriftlicher Form
von dir der Firma ein Auftrag erteilt, das kann ich aus deinen Beiträgen nicht entnehmen.

Dann noch die Frage, wieso willst du von der Firma eine schriftliche Bestätigung, das die Firma
von dem Angebot zurückgetreten ist, das kann ich nicht nachvollziehen, wenn du als Kunde
der Firma keinen Auftrag erteilst, dann ist das Angebot hinfällig.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Übersicht:

Problem: Reparatur

-> Angebot Firma A
-> Angebot Firma B

-> Jobcenter Übernahme des Angebotes A bewilligt.
-> Ich telefonisch Angebot von Firma A angenommen, ebenso diverse Mängel im Angebot angesprochen und um schnellstmögliche Abwicklung gebeten. (telef. war dies nächste Woche irgendwann mit einschieben, wohlgemerkt im März!)

-> nach einer Woche nachgefragt, keine Reaktion.
-> nach zwei Wochen nachgefragt, keine Reaktion.
-> nach drei Wochen nachgefragt, keine Reaktion.
-> vierte Woche endlich jemand telefonisch erreicht (Frau/Sekretärin) /momentan viel los, er meldet sich am Nachmittag. (tat er aber nicht)
-> Folgetag angerufen, wieder die Frau, er meldet sich Montag/Mittwoch/Freitag (tat er alles nicht)

mittlerweile sind Monate vergangen, teilweise erreichte ich wochenlang niemanden in der Firma und wenn doch, wie heute, scheint es sich sehr komisch anzufühlen. Heute also um schriftliche Bestätigung gebeten, dass sie den Auftrag nicht durchführen. Wurde Seitens der Firma A aber abgelehnt, dies schriftlich zu machen, telefonisch reiche dies, dama auch die Annahme telef. getätigt hätte, er streicht das wohl bei sich und ist erledigt.

In dieser Zeit habe ich dem JC die Situation mitgeteilt (telefonisch) und gebeten, ein anderes Angebot nutzen zu können. Entsprechend kam dann die Aufforderung, noch ein weiteres Angebot (Firma C) vorzulegen und das Angebot Firma B erneut einzureichen (weil das Angebot eh nur 3Monate gültig war)

Also schriftlich ans JC, Firma B Angebot erneuert und Firma C neu eingereicht.

Heute kam dann ein Bescheid vom JC, dass ich eine Schriftliche Bestätigung der Firma A einreichen soll, dass dies wirklich nicht den Auftrag übernimmt.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.833
Bewertungen
4.733
Heute kam dann ein Bescheid vom JC, dass ich eine Schriftliche Bestätigung der Firma A einreichen soll, dass dies wirklich nicht den Auftrag übernimmt.
Verstehe ich nicht. Wenn die Firma ein Angebot abgibt, musst Du es noch lange nicht annehmen. M. E. reicht es aus, dass Du Firma B den Auftrag erteilst und die Sache sollte erledigt sein.

Um ganz sicher zu gehen, kannst Du die Firma auffordern den am XX.XX.2020 erteilten Auftrag bis zum YY.YY.2020 auszuführen. Andernfalls trittst Du vom Vertrag zurück. Dieses Schreiben sollte dem JC ausreichen. Hierzu können dir aber bestimmt noch andere User fachlich und rechtlich qualifizierte Auskünfte geben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
Heute kam dann ein Bescheid vom JC, dass ich eine Schriftliche Bestätigung der Firma A einreichen soll, dass dies wirklich nicht den Auftrag übernimmt.

Mit welcher Begründung will das JC diese Bestätigung?

und

Heute also um schriftliche Bestätigung gebeten, dass sie den Auftrag nicht durchführen. Wurde Seitens der Firma A aber abgelehnt, dies schriftlich zu machen, telefonisch reiche dies, dama auch die Annahme telef. getätigt hätte, er streicht das wohl bei sich und ist erledigt.

Die Firma muß das nicht schriftlich bestätigen, es geht hier um ein Angebot und dazu noch eine Frage für welchen
Zeitraum war das Angebot gültig?
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Das Angebot der Firma war ebenfalls nur 3 Monate gültig und ist daher abgelaufen.
Eine Begründung steht im Schreiben vom JC nicht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.011
Bewertungen
18.042
Gut samuraji das Angebotsfrist ist abgelaufen und hat somit keinen Bestand mehr und genau darauf beziehst
du dich im Antwortschreiben an das JC, denn wie schon geschrieben, der Anbieter/Firma ist hier nicht
in der Pflicht noch etwas Schriftliches aufzusetzen, warum auch die Angebotsfrist ist abgelaufen und
hat deshalb keinen Bestand mehr.

Also schreibe das dem JC wie bereits erwähnt, das Angebot der Firma XXXX vom XXX hat nach Ablauf der Angebotsfrist von 3 Monaten keinen Bestand mehr.

Und noch einmal meine Frage, hast du der Firma einen Auftrag erteilt, wenn ja in welcher Form schriftlich oder mündlich,
wenn mündlich dann wird dir die Firma wie bereits geschehen auch keine schriftlich Antwort geben.

Und leider der Vorschlag von @avrschmitz nicht zum tragen kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Und noch einmal meine Frage, hast du der Firma einen Auftrag erteilt, wenn ja in welcher Form schriftlich oder mündlich,
wenn mündlich dann wird dir die Firma wie bereits geschehen auch keine schriftlich Antwort geben.

Ja, das Angebot hatte ich damals telefonisch angenommen und im Gespräch auch noch Anderungen angesprochen, da diverse Dinge in der Postenauflistung einfach keinen Sinn ergaben.
 

Lelek

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juni 2020
Beiträge
141
Bewertungen
197
JC sind nicht die einzigen, mit denen ich nicht telefoniere. Handwerksfirmen gehören auch dazu, außer bei Kleinigkeiten, wenn mir der Ausgang egal ist.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Update02:

Das JC hat mehrere Tage versucht die Firma A zu erreichen, diese dann gefragt, warum man nicht mehr den Auftrag durchführen wolle. Firma A wollte dann den Auftrag und gab "Corona" die schuld und, dass "ich" dann die Firma abgelehnt hätte, nachdem der Kostenvoranschlag vorgelegen hätte. ()Also nicht erst abgelehnt, nachdem die 4 Monate dahinstrichen....).
Im Schreiben vom JC stand heute ebenso drinnen, dass ich das Angebot der Firma A nun annahmen soll, damit die ihre Arbeit durchführen können.

Daraufhin habe ich das JC angerufen- um Rücksprache gebeten und die kam auch prompt. Nachdem dann die Stufe des Mitarbeiters eine nach oben ging und ich dann bestätigte, den Differenzbetrag zu übernehmen, wird nun die Bestätigung der Übernahme der Kosten auf die neue Firma B ausgestellt und geht mir die nächsten Tage per Post zu.


____

Mit Verlaub, das Ganze grenzt schon an Wahnsinn....nicht nur, dass Firma A eine falsche Angebotsaufstellung schickt (100er Rohre die gar nicht passend sind) dann überteuerte Durchmesserverringerer (120,-€ anstelle von 3 bis 5,-€) dann keine Erreichbarkeit, dann die Verschiebungen auf unbestimmte Zeit usw. nein, dann Telefoniert das JC auch noch Firmen nach, damit auch jeder weis, dass ich vom JC abhängig bin? DAs alles nur, weil man stets das günstigste Angebot nehmen soll? Das ist doch Unsinn und überhaupt nicht nachvollziehbar! Sollte man nicht das beste Angebot in vollem Umfang vorziehen anstelle des günstigen? Muss man nicht hinterfragen (egal bei welchen Angeboten) warum 1 Angebot zb 900,-€ verlangt, wären 5 andere 1.400,-€ auflisten? Sollte man dann nicht alle Angebote genauestens vergleichen, damit man dann schon Unterschiede findet? DAs man sich einfach stets das günstigste raussucht, damit es shcneller mit der Bearbeitung geht, ist für mich falsch. Es würde aber durchaus erklären, warum so viele Bauvorhaben in Deutschland mit Baupfusch stattfinden.

Nun gut. Nun wird eine vernünftige Firma bewilligt, auch wenn ich die kleine Differenz selbst zahlen muss. Aber nach>4 Monate kann ich nicht mehr. (Auch, wenn ich sicher bin, dass ich mit rechtlichen sChritte sicherlich die komplette Übernahme durch bekommen würde, aber die Reparatur muss endlich stattfinden.
 
Oben Unten