ALG2 hartz4 - Postrückläufer und Geld Sofort eingestellt HILFE!

Leser in diesem Thema...

derdiedas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Habe mal ein paar fragen und bitte um Hilfe ,
ich habe ein Bewilligungsantrag vor 2 Monaten genehmigt bekommen ,
habe nur eine Postalische Adresse bei der Caritas ,
manchmal ist es so das meine Post zurück geschickt wird ,
aus welchem Grund auch immer weil die da wohl was nicht im griff haben ,
die werden sogar sehr unfreundlich wenn ich sie darauf anspreche und
behaupten einfach ich hätte die Post da nicht abgeholt ,obwohl eingetragen
wurde das ich dort angerufen habe ...naja lange rede gar kein sinn :sorry:
habe am 1. des Monats aufs Konto geschaut da war nichts drauf , ich rufte
sofort beim JC an fragte nach was los sei , die nette Dame sagte mir ,
wegen einem Post Rückläufer wären die Zahlungen Storniert worden ,
nun meine frage ist ,

würde ich für diesen Monat noch Geld erhalten , ich bin mittellos?!

warum streichen die mein komplettes Geld obwohl ich ein Termin wahrgenommen habe,
der nach der zeit vom Post Rückläufer war und das Nette SBchen mir nichts von sagte .?!

was kann ich tun und was steht mir nun zu bitte um Hilfe und vielen dank im voraus .
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.182
Bewertungen
10.320
Das Alg2 wird gestrichen, wenn deine postalische Erreichbarkeit nicht gewährleistet ist, § 7 Abs. 4a SGB II a. F.

Du solltest dich schnellstens persönlich im JC melden und deine postalische Erreichbarkeit anders sicher stellen ywenn die Caritas so unzuverlässig ist. Z. B. über die Freundin, bei der du lt. deinem anderen Thread wohnst. Oder eben über einen anderen gemeinnützigen Verein oder das örtliche Pfarramt etc.
 
E

ExUser 55905

Gast
H
würde ich für diesen Monat noch Geld erhalten , ich bin mittellos?!

Ein einziger Rückläufer ist noch lange kein geeigneter und belastbarer Anhaltsgrund dafür, dass man "verzogen" ist. Weiterhin gilt, dass vor der Einstellung von Leistungen einem ein entsprechender Bescheid zugeschickt werden muss.

Beides ist hier nicht erfolgt, daher ist die Einstellung eindeutig rechtswidrig.

Du gehst morgen früh sofort aufs Jobcenter und verlangst eine Barauszahlung deiner dir zustehenden Leistungen, dabei berufst du dich auf §42 S. 3 SGB II.

Du hast Anspruch auf die volle Leistung, und wenn die Sachbearbeiter sagen, es gäbe interne Anweisungen, die das verbieten etc.pp. - Unfug, das Recht ist auf deiner Seite, also hingehen, fordern und nicht abwimmeln lassen, bis du das Geld ausbezahlt bekommen hast!
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.182
Bewertungen
10.320
A) Es scheint schon mehrfach vorgekommen zu sein, wie der TE selbst schreibt.

B) Anscheinend erklären auch die Mitarbeiter der Caritas, dass er nur unpünktlich nach der Post fragt. Es ist anzunehmen, dass sie das auch dem JC mitgeteilt haben.

C) Einen Bescheid senden, wenn jemand postalisch nicht erreichbar ist? Da beißt sich die Katze ja wohl in den Schwanz. Ggf. ist eine öffentliche Zustellung erfolgt, woher willst du das wissen, dass die Behörde nicht von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht hat?

D) Nicht immer einfach behaupten, wenn man nur 50% (wenn überhaupt) der Fakten kennt.
 

derdiedas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
also ich habe auch gelesen das bei nicht Erreichbarkeit die sofort davon ausgehen , das man verzogen sei und die die Leistungen kürzen dürfen , aber in diesem fall hab ich , eine Zeugin , nach dem Rückläufer ein Termin gehabt , sodass es hätte geklärt werden können mit meinem SBchen ,
ich werde die postalische Adresse ändern lassen zu meinen Eltern , sofern das geht , ...

weiß eventuell einer ob mir noch Leistungen zu stehen in diesem fall, oder ich Klage einreichen muss ?

A) Es scheint schon mehrfach vorgekommen zu sein, wie der TE selbst schreibt. [....]
Ja dieses ist geschenen , diese postialische offenen Adressen müssen dem AMT bescheid geben wenn nach 14 tagen keine post geholt wird , wird die zurück geschickt mit Bestätigung zum amt.

Das Alg2 wird gestrichen, wenn deine postalische Erreichbarkeit nicht gewährleistet ist, § 7 Abs. 4a SGB II a. F.

Du solltest dich schnellstens persönlich im JC melden und deine postalische Erreichbarkeit anders sicher stellen ywenn die Caritas so unzuverlässig ist. Z. B. über die Freundin, bei der du lt. deinem anderen Thread wohnst. Oder eben über einen anderen gemeinnützigen Verein oder das örtliche Pfarramt etc.
Danke für den tipp , ...
weißt du zufällig ob man da ein Formular oder wie sowas abläuft ?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.182
Bewertungen
10.320
Du hast 14 Tage keine Post geholt?

Wofür soll es ein Formular geben? Ich weiß ja noch nicht mal, ob deine Leistung richtig eingestellt wurde oder nur vorläufig. Geh zum JC , kläre dein Problem. Da wird man dir schon mitteilen, wie es weiter geht.
 

derdiedas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
habe geschrieben das ich meine Post holen war
und ich nicht das Problem an der Geschichte bin ,
ich hole meine Post immer pünktlich ab es wird aber bestritten
angeblich hätte ich angerufen war sie aber nicht holen .

das lustige an der ganzen Geschichte ist , wie kommt man ohne Geld zum AMT ?!
man fährt schwarz?! man geht zu fuß über mehre KM und ich hätte quasi um 3 Uhr nachts
los gemusst damit ich pünktlich um 8 da bin ,,, einfach unwürdig..!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
Du mußt dich einfach nur persönlich dort melden und zeigen dass du nicht OAW bist.
Dann wird das Geld freigegeben. Je länger du wartest, umso länger hast du kein Geld.
 

#HIV#

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.495
Bewertungen
1.328
los gemusst damit ich pünktlich um 8 da bin ,,, einfach unwürdig..!

Hartz IV ist unwürdig richtig, aber trotzdem muss man sich an die ein oder andere Pflicht halten. Wenn man sich auch nur etwas an die Regeln hält, kann man damit im großen und ganzen gut zurecht kommen. Wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, solltest du schnellstmöglich dort persönlich auftauchen und die Sache klären. Von der "Ferne" wirst du hier keinen Erfolg haben, hier hilft nur der persönliche Gang.

Ob dein Jobcenter die Leistungen zurecht eingestellt hat oder nicht, könnte zwar auch ein SG klären allerdings dürften da locker 2-4 Wochen vergehen bevor du da überhaupt Rückmeldung erhälst. Somit würde dir in der Zeit auch das Geld fehlen und hier ist wirklich nur das persönliche erscheinen angebracht, alles andere würde viel mehr Zeit und Nerven kosten.
 

derdiedas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hartz IV ist unwürdig richtig, aber trotzdem muss man sich an die ein oder andere Pflicht halten. Wenn man sich auch nur etwas an die Regeln hält, kann man damit im großen und ganzen gut zurecht kommen. [...]
Ganz ehrlich , GUT Leben is anders :icon_evil:,
du kennst meine ganze Situation nicht , und wirfst mir vor,das ich mich nicht an die Regeln halte ,
:sorry: aber vielleicht hält auch das JC die Regeln nicht ein , oder macht Fehler ...
ich weiß nicht von welchem GUT leben du Redest , aber ich bin Obdachlos ,
und die scheren sich ein Teufel um mich , ich war vorher 10 Jahre arbeiten am stück
habe nicht mal Arbeitslosen Geld bekommen , und Wohnung verloren weil das AMT sagte ,
ich Zitiere , : ich solle Klage gegen die Kündigung einreichen als Mittelloser der gerade die Wohnung verliert :first: & das war nur der Anfang , ich kann mir nicht mal eine Brille Leisten ,
die ich auch nicht Bewilligt bekomme trotz vieler Anträge & 3 Kostenvoranschläge die
Arbeit und Zeit Kosten ,...

Streng genommen musst Du werktäglich,also täglich außer Sonntag bei der Caritas aufschlagen und nach Post fragen.
stimmt nicht ganz , im Vertrag steht von Caritas Spätestens alle 14 Tage
muss die Post geholt werden , Post kann man aber nur von Mo-Fr von 10 - 15 Uhr holen
und nun gibt es auch mal tage so wie an Karneval das sie zu haben über mehre tage ,
da meine jetzige Situation nicht gerade praktisch zum Amt oder zur Poststelle ist ,
so würde ich sowieso nicht jeden tag da aufkreuzen können :icon_exclaim:

soweit ich weiß gilt dies NUR bei Fester Melde Adresse.

Du hast 14 Tage keine Post geholt?

Wofür soll es ein Formular geben?
für die Neue Adresse ob es da was gibt.


Soooo, für alle die das selbe Problem haben :

Man geht zum AMT mit einem Neuen Schriftstück wo die Postalische Adresse steht ,
man nehme natürlich den Personalausweis zu seinem SBchen mit dann erklärt man die ganze Sache ,
dann wird man sofort aus der Zahlungsstockung Entfernt ,
Die Adresse wird neu Eingetragen ,
und man darf das komplette Geld in BAR mitnehmen .

Natürlich gilt dies nur wenn man keine Zahlungen für den Monat erhalten hat !
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
19.412
Bewertungen
26.956
stimmt nicht ganz , im Vertrag steht von Caritas Spätestens alle 14 Tage
Das ist dem JC aber sowas von egal, was die Caritas meint....

Für das JC musst du von heut auf morgen verfügbar sein.

Der Arbeitslose hat deshalb sicherzustellen, daß das Arbeitsamt ihn persönlich an jedem Werktag an seinem Wohnsitz
oder gewöhnlichen Aufenthalt unter der von ihm benannten Anschrift (Wohnung) durch Briefpost erreichen kann.
3
Diese
Voraussetzung ist auch erfüllt, wenn der Arbeitslose die an einem Samstag oder an einem Tag vor einem gesetzlichen
Feiertag eingehende Post erst am folgenden Sonn- bzw. Feiertag zur Kenntnis nehmen kann.
https://www3.arbeitsagentur.de/web/...dstbai378539.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378542
 

derdiedas

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
13
Bewertungen
0
Das ist dem JC aber sowas von egal, was die Caritas meint....

Für das JC musst du von heut auf morgen verfügbar sein.

https://www3.arbeitsagentur.de/web/...dstbai378539.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI378542

da hab ich aber andere Erfahrung gemacht ,
hab noch nie von heute auf morgen Verfügbar sein müssen da ich Obdachlos gemeldet bin ,
ich bekomme keine EGVs angeboten oder der artiges ,
da nicht mal gegeben ist das ich kochen kann ,
und oder eine Brille bekomme, sodass ich im Arbeitsmarkt wieder Verfügbar bin .
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jan 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
das lustige an der ganzen Geschichte ist , wie kommt man ohne Geld zum AMT ?!
man fährt schwarz?! man geht zu fuß über mehre KM und ich hätte quasi um 3 Uhr nachts
los gemusst damit ich pünktlich um 8 da bin ,,, einfach unwürdig..!

Jetzt mal Butter bei die Fische, über welche Entfernung reden wir hier, dass du ohne ÖPNV einen Fussmarsch von 5 h hättest? Ausgehend von normaler Schrittgeschwindigkeit von 3-5 km/h reden wir hier über 15-25 km. Du willst also sagen, dass du in einer Stadt wohnst, in der es kein JC aber eine Außenstelle der Caritas gibt?

Wäre es dann nicht sinnvoller deinen Aufenthaltsort in die Stadt mit dem für dich zuständigen JC zu verlegen oder willst du sagen, dass es dort keine Außenstelle von Caritas und Co gibt?

Das müsste ja ein sehr merkwürdiger Landkreis sein.

da hab ich aber andere Erfahrung gemacht ,
hab noch nie von heute auf morgen Verfügbar sein müssen da ich Obdachlos gemeldet bin ,

Es spielt keine Rolle, wie das JC dies bisher in der Vergangenheit gehandhabt hat. Fakt ist, dass du werktäglich nach deiner Post zu schauen hast, wie es dir @ZynHH inkl. Nennung der Quelle schrieb.

Von daher wäre dir zu empfehlen, werktäglich (Mo-Sa) nach eintreffender Post zu schauen.

Ob du diesen Tipp befolgst oder nicht, ist dir überlassen. Dir sollten aber die Folgen bekannt sein, wenn du das nicht machst.

da nicht mal gegeben ist das ich kochen kann ,
und oder eine Brille bekomme, sodass ich im Arbeitsmarkt wieder Verfügbar bin .

Was hat kochen mit deiner Verfügbarkeit auf dem Arbeitsmarkt zu tun? Als ALG 2-Empfänger ist dir jede Arbeit zumutbar (unter Berücksichtigung von Kenntnisstand, bzw. deren Erlernbarkeit, gesundheitliche Verfassung und Pendelzeit). Wenn du als Koch nicht arbeiten kannst, dann gibt es dennoch eine Menge an weiteren Möglichkeiten.

Was die Brille betrifft, ist diese bei dir ärztlich notwendig? Dann müsste hier die Möglichkeit für ein Darlehen seitens JC gegeben sein, sofern du nicht über die entsprechenden Mittel verfügst. Dieses Darlehen ist jedoch zurückzuzahlen.
 
E

ExUser 55905

Gast
A) Es scheint schon mehrfach vorgekommen zu sein, wie der TE selbst schreibt.

Das entbindet das Jobcenter nicht vom Einhalten des geltenden Rechts.

B) Anscheinend erklären auch die Mitarbeiter der Caritas, dass er nur unpünktlich nach der Post fragt. Es ist anzunehmen, dass sie das auch dem JC mitgeteilt haben.

Dann sollte der wohl obdachlose TE über eine andere Postannahmeadresse nachdenken.

D) Nicht immer einfach behaupten, wenn man nur 50% (wenn überhaupt) der Fakten kennt.

Ich bleibe dabei: kein Schreiben zur Mitwirkungsaufforderung, kein Bescheid zur vorläufigen Einstellung der Leistungen -> rechtswidrig. Daher hätte es sich so oder so für den TE gelohnt, heute aufs Jobcenter zu gehen und die Barauszahlung der Leistungen zu beantragen, denn letzten Endes zählt ja erstmal das für hin.

@Derdiedas:
warst du heute auf dem Jobcenter? Wenn ja, wie lief es? Wenn nein, warum nicht?

Alles andere interessiert mich nicht weiter.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Okt 2016
Beiträge
876
Bewertungen
641
Vielleicht ist ja der eine Postrückläufer ein dicker Umschlag mit allen vorher nicht abgeholten Schreiben, unter denen sich dann auch rechtskonforme befinden - wir wissen es nicht. Die Caritas behauptet dies, der TE behauptet das, und die nette Dame von der Telefon-Serviceline sagte...
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
10.182
Bewertungen
10.320
"Das entbindet das Jobcenter nicht vom Einhalten des geltenden Rechts. "


Das da wäre?!



"Ich bleibe dabei: kein Schreiben zur Mitwirkungsaufforderung, kein Bescheid zur vorläufigen Einstellung der Leistungen -> rechtswidrig. Daher hätte es sich so oder so für den TE gelohnt, heute aufs Jobcenter zu gehen und die Barauszahlung der Leistungen zu beantragen, denn letzten Endes zählt ja erstmal das für hin. "


Welche Mitwirkungsaufforderung? Nach § 7 Abs. 4a SGB II hat man erreichbar zu sein. Ist man es nicht, hat man keinen Anspruch. Da gibt's nichts mit großartiger Mitwirkungsaufforderung. Und nochmal: solange du nicht weißt, ob nicht ein Bescheid mit öffentlicher Zustellung erlassen wurde, kannst du überhaupt nicht behaupten, dass das Verhalten rechtswidrig ist. Oder liest du alle öffentlichen Aushänge in allen Jobcentern bundesweit? Täglich?
 
Oben Unten