ALG2 Fragen sowie Eignungstest (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Honey2011

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
43
Bewertungen
1
Hallo,

ich wende mich an Euch und den ALG2 Bereich, da mir 2 Fragen sehr auf der Seele liegen und ich hoffe hier auf Erfahrene User zu treffen, die sich mit dem Thema auskennen.

Ich versuche mich kurz zu fassen :smile:

Ich beziehe zurzeit ALG1 leider und dies nur für 6 Monate, da ich meine letzte Tätigkeit aufgrund von Mobbing gekündigt habe und mein Arzt mir dazu geraten hat, da es auch nach mehrmaligen Ansprechen meines Chefs nicht besser wurde.

Bezogen habe ich ALG 2 bereits schon mal im letzten Jahr, allerdings hat sich meine Private Situation etwas verändert. Anfang des Jahres bin ich mit meinem Partner in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Mein Partner hat 4 Mädels/Kinder und die besuchen uns alle 2 Wochen, dann sind wir so was wie eine Patchwork Familie. Ich/Wir haben noch kein eigenes Kind ( Das hat noch etwas Zeit). Aufgrund dessen, das die Kids bei uns auch alle 2 Wochen das Wochenende bei uns übernachten haben wir uns eine 3 Zimmer Wohnung gemietet mit 77 qm. Mein Partner zahlt den vollen Unterhalte runde 1000 Euro für die Kinder an die EX-Frau. Mein Partner ist Berufstätig, verdient allerdings nur an die 1350 Brutto im Monat. Aufgrund seiner vielen Ersparnisse, ist es Ihm möglich zurzeit noch den vollen Unterhalt zu bezahlen. Ich bin natürlich darauf eingestellt, das ich kein volles ALGE erhalten werden, da mein Partner ja nun mit einbezogen wird. Meine Frage hierzu: Werden bei meinem Partner auch die Kinder/Unterhalt berücksichtig und können wir gezwungen werden die Wohnung zu kündigen? Wir brauchen den Platz auch gerade wegen der Kinder. Es ist zwar alles sehr beengter wenn Sie hier sind, gerade im Kinderzimmer, Küche und Badezimmer, aber da es nur alle 2 Wochen ist, geht es ja .

Zu meiner zweiten Fragen, die mich aufgrund einer Aussage einer Freundin beunruhigt. Ich leider an einer Angststörung habe heute endlich einen Therapeuten gefunden, der mir schon für Freitag einen Termin ausgemacht hat (Endlich). Meine SB meinte zu mir, beim Amt haben die auch Psychologen und Sie kann mich Arbeitsfähig nicht einschätzen und möchte das ich mich mit denen mal unterhalte. Habe gefragt, was auf mich zu kommt. Sie sagte, Sie sei natürlich kein Arzt, aber dort wird jemand mit mir sprechen und es wird ca. 1 Stunde dauern.Ich stimmte den zu, an dem Tag unterschrieb ich nicht mal eine EGV, was mich zwar wunderte, aber ich sagte dazu weiter nix. Der Termin/Einladung flatterte ins Haus und ich bekam ein Schreck : Psychologischer Dienst/Eignungsfestellung/Test Dauer ungefähr 5 Stunden. Wie 5 Stunden? Wie Test? Hallo, ich weiss doch was ich kann und was ich beruflich will, ich will wieder ins Büro, sobald ich wieder gesund bin. Ich habe echt etwas bammel vor Donnerstag, weil ich nicht weiss, was ich da eigentlich soll!!!!!!!!!!!!!! Meine Freundin erzählte mir, wenn der Gutachter/Psychologe vom Amt mich als Arbeitsunfähig einstuft, dann rutsche ich gleich in Hartz 4??????? Was, stimmt das? Und kann mein Freund als Beistand dabei sei? Er fährt mich aufjedenfall hin zum Amt und hat für den Tag extra Frei genommen!

Ich habe eine Angstörung, die mir das Leben etwas schwer macht. Ich mache ungern noch etwas alleine, geschweige den, ich kann alleine zum Amt hin ect. Es war vorher nie ein Problem, aber dies belastet mich und daher möchte ich eine Therapie machen und habe Gott sei Dank ein Termin schnell erhalten über das ich mich sehr freue!

Ich freue mich auf Antworten und Ratschläge/Hilfe von Euch.

Vielen Dank im voraus!
 

Pinta 12

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Dezember 2009
Beiträge
218
Bewertungen
40
Hallo Honey,

ich sag dir mal was ich so weiß:

also, du kannst zu jeder Einladung einen Beistand mitbringen. Das darf dir das Amt nicht verwehren.

Bei der Berechnung von ALG2 wird das Einkommen deines Partners angerechnet, wenn ihr eine BG seid, und die Unterhaltszahlungen werden berücksichtigt.

Soweit ich weiß, kann euch niemand zwingen, die Wohnung aufzugeben. Möglicherweise zahlt das Amt nicht die volle KdU. Es wird aber bei der Angemessenheit der Wohnung das Umgangsrecht des Vaters mit seinen Kindern berücksichtigt.

Wie sich das genau rechnet, kann vielleicht jemand anders sagen.

Mach dir keinen Kopf. Wenn alle Stricke reißen, brings du halt eine Krankmeldung für den Termin.

Gruß Pinta
 
Oben Unten