ALG2 - Einstiegsgeld - Gründungszuschuss ... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

christian111

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 März 2016
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin ganz neu hier und habe einige Fragen, bei denen mir Google irgendwie nicht weiterhelfen kann.

Kurz zur Situation: Ich war bis vor 2 Jahren selbständig. Aufgrund eines Burnouts und sonstiger gesundheitlicher Probleme mußte ich meine Firma aufgeben. Meine Frau hat mich die letzten Jahre im Büro unterstützt und wurde folglich natürlich auch arbeitslos.Ich mußte dann erstmal wieder zu mir selbst finden, habe ein Buch geschrieben und viele Vorträge zu Fachthemen gehalten. Letzlich sind wir noch für knapp 3 Monate auf den Jakobsweg. Diese eineinhalbjährige Auszeit haben wir durch 2 Lebensversicherungen finanziert, die wir aufgelöst haben.

Im Herbst letzten Jahres war einfach das Ende des Geldes erreicht und ich habe ALG2 beantragt, meine Frau dagegen ALG1. Das ALG1 meiner Frau wurde innerhalb von 2 Wochen bewilligt. Alles prima. Zum 15.2. diesen Jahres hat sie dann einen Gründungszuschuß bei der Agentur beantragt. Bewilligt, innerhalb von zwei Wochen, alles prima.

Heute nun, nach viereinhalb Monaten !!!, kam der Bewilligungsbescheid für das ALG 2.

Die ersten 2 Monate werden voll übernommen, da wir ja beide ohne Einkünfte waren.

Danach wird das ALG1 meiner Frau (773,20€) voll angerechnet, so dass keine Leistung mehr dabei rauskommt. Ich nehme mal an, das ist auch so in Ordnung. Meiner Meinung nach allerdings nur bis zum Gründungszuschuß. Danach, also in diesem Fall ab 15.2. müßte doch die Gewinn- und Verlustrechnung herangezogen werden. Oder liege ich da falsch?

Mein Antrag auf Einstiegsgeld wurde heute (mündlich) abgelehnt, weil in den Augen des Jobcenters nur tragbar, wenn innerhalb von 2-3 Monaten auf ALG2-Leistungen verzichtet werden kann. Das ist in meinen Augen Blödsinn. Welche Selbständigkeit kommt ohne Anlaufphase aus? IHK und Berufsverband finden mein Freiberuflerkonzept bestens und auf dem Markt fehlend. Was kann ich tun? Einspruch? Sozialgericht? Ich habe nun erstmal einen schriftlichen Ablehnungsbescheid beantragt! Wie würdet ihr reagieren?

Schöne Grüße

Christian
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.641
Meines Wissens wird der Gründungszuschuss zunächst einmal voll als Einkommen gerechnet. Dazu kommt dann ggf. das Ergebnis der GuV.
 
Oben Unten