ALG2 Droht wegen Schätzung wegzufallen Wohngeld/Kindergeldzuschuss soll beantragt werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Spanky112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Hallo zusammen,

heute erhielt ich ein Formloses schreiben meiner Leistungssachbearbeiterin vom Jobcenter in dem mir mitgeteilt wird das aufgrund der neuen Lohnberechnung ab Juli 2019 (Gleitzonenregelung) sowie den geschätztem Einkommen aus der Selbstständigkeit kein Anspruch mehr auf ALG 2 bestehen würde und wir Wohngeld und Kindergeldzuschuss beantragen sollen.

Ich habe nun Stundenlang hin und her gerechnet und komme nicht auf einen aussagekräftigen Wert womit wir den Gesamtbedarf erreichen würden.

Hier mal ein paar Eckdaten:

Im Haushalt leben 2 Erwachsene und 1 Kind (2)
Miete 300 EUR
Nebenkosten 50
Heizung/Wasser 50
1. Lohn 814,92 EUR / netto
1. Selbstständigkeit ca. 150 EUR
2 (Partner) Lohn 100 netto
Kindergeld 194 EUR

Egal wie ich es rechne ich komme nie auf den Wert von 1409 EUR den wir als Gesamtbedarf haben. Zudem sind wir nicht verheiratet das heißt meine Partnerin muss sich selbst versichern (130 EUR) laut Krankenkasse. Zwar kann man diese Differenz vom Jobcenter bekommen allerdings fällt aufgrund der Leistung dann wieder das Wohngeld und der Kindergeldzuschuss weg (habe dort vor einiger Zeit extra nachgefragt gehabt)

Wie wird das Einkommen aus Selbstständigkeit bei der Familienkasse berechnet? Gibt es dort auch eine vorläufige und abschließende Festsetzung?

So langsam machen die einen echt mürbe.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
heute erhielt ich ein Formloses schreiben meiner Leistungssachbearbeiterin vom Jobcenter in dem mir mitgeteilt wird das aufgrund der neuen Lohnberechnung ab Juli 2019 (Gleitzonenregelung) sowie den geschätztem Einkommen aus der Selbstständigkeit kein Anspruch mehr auf ALG 2 bestehen würde und wir Wohngeld und Kindergeldzuschuss beantragen sollen.
Formloses Schreiben geht gar nicht.
Verlange einen rechtsmittelfähigen Bescheid einschließlich nachvollziehbarer Berechnung.

Kriegst du den nicht, stellst du beim SG einen EA-Antrag auf weitere Zahlung von Alg2, dann wird das JC die Berechnung offenlegen müssen.

Zudem sind wir nicht verheiratet das heißt meine Partnerin muss sich selbst versichern (130 EUR) laut Krankenkasse.
130€ reichen da nicht mal annähernd, das dürften wohl eher so 180-190 sein.
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
…. kein Anspruch mehr auf ALG 2 bestehen würde ….

Ich hab mit deinen eigenen Angaben grob nachgerechnet und beim Einkommen die Freibeträge zu deinen Ungunsten angesetzt:
Bedarf: 1409 Euro
Anrechenbares Einkommen: 896 Euro
Alg2-Anspruch: 513 Euro

Nehm ich im Vergleich KIZ von 170 Euro und Wohngeld von 340 Euro, bist du mit Alg2 immer noch deutlich besser gestellt, weil dort auch die KV der Partnerin mit übernommen wird.

Ich gehe in solchen Angelegenheiten immer so vor:
Zuerst prüfe ich die bereits vorhandenen Bescheide darauf hin, ob die Daten valide sind.
Danach lasse ich einen persönlichen Termin bei der zuständigen Sachbearbeitung vereinbaren.
(Ggf. auch über die Teamleiter/Sachgebietsleiter - Termine sind hier bei uns ein Problem, weil die Sachbearbeitung unterbesetzt und überlastet ist).

Ich begleite zu dem Termin und lasse mir die Berechnungen/Schreiben/Bescheide/Probleme/Zusammenhänge/Verfahren erklären.

So deine eigenen Angaben zutreffen, würde ich auf eine Zahlung der Leistungen ab Juli 2019 bestehen und schon zu dem Termin einen schriftlichen und formlosen Antrag mitnehmen und den Eingang bestätigen lassen.
(z.B.: "Ich beantrage ausdrücklich Leistungen nach dem SGB II für die Zeit ab Juli 2019 - zumindest vorläufig nach § 41a SGB II").
Über einen solchen formlosen Antrag muss das JC entscheiden und man hat danach die Möglichkeit zu einem Widerspruch bzw. nach einem halben Jahr zu einer Untätigkeitsklage.

Viele Grüße

Cha
 

Spanky112

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 September 2018
Beiträge
123
Bewertungen
50
Zuerst prüfe ich die bereits vorhandenen Bescheide darauf hin, ob die Daten valide sind.
Ich habe mal versucht den letzten Bescheid nachzurechnen, sowie auch den vorläufigen Bescheid. Ich komme nicht auf die Zahlen die das JC hat, (Freibeträge). Wir erhalten immer ca. 23 Euro mehr ;-)

Nehm ich im Vergleich KIZ von 170 Euro und Wohngeld von 340 Euro, bist du mit Alg2 immer noch deutlich besser gestellt, weil dort auch die KV der Partnerin mit übernommen wird.
Wie kommst du auf 340 Euro Wohngeld? Wenn ich meine Zahlen in den Rechner eingebe bekomme ich höchstens 150-170 Euro da raus.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Wie kommst du auf 340 Euro Wohngeld? Wenn ich meine Zahlen in den Rechner eingebe bekomme ich höchstens 150-170 Euro da raus

Kindergeld?
Das wird beim Wohngeld nicht als Einkommen angerechnet, darfste in den Rechnern auch nicht als Einkommen angeben, die kommen damit sonst nicht klar. ;)

Auf 360 komme ich da aber auch nicht ansatzweise, max. 200.
Eure Miete ist auch wahnsinnig niedrig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten