alg2 bezug beenden?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
hallo liebes forum,

ich hab mal eine frage die ich nirgendwo beantwortet finde. angenommen ich möchte keinen folgeantrag mehr stellen, weil ich auf die 40-60€ aufstockung pfeife, geht das so einfach?
zur erklärung, wir können die paar euro aus unserem pflegegeld (420€) selbst aufbringen, und ich will einfach wieder ein freier mensch sein.

muß ich irgendwas beachten oder kann die arge dann noch was von uns wollen? kontoauszüge, vermögensnachweise, lohnabrechnungen etc.
ich hab damit keine erfahrung, weder hab ich das sozialbeistand miterlebt noch je selbst gemacht, hilfe.:confused:

kann ich irgendwann später wieder beantragen, neuantrag, falls es nötig würde?

liebe grüße von barbara (aber dem forum bleib ich treu:icon_knutsch:)
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Es gibt bei Erfüllen der Voraussetzugen einen Rechtsanspruch, aber noch lange keine Verpflichtung darauf.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
zur erklärung, wir können die paar euro aus unserem pflegegeld (420€) selbst aufbringen, und ich will einfach wieder ein freier mensch sein.
Es geht wie immer nur ums liebe Geld und nicht um die armen Pflegekinder... Das Pflegegeld steht euch nicht zu sondern den zu pflegenden Personen. Pah...
 
E

ExitUser

Gast
hallo harziger,

nix pflegekinder, selbst pflegefall, weil schwerstbehindert.
solche wie du kommen mir grad recht, also öfter mal beim frettchen lesen!:mad:
hier kommt der erklärbär:
ich arbeite und stocke ganze 40-60€ auf, mein mann bezieht rente und ist in PS II, die pflege wird von mir allein bewerkstelligt, ok?
weder mein mann noch ich haben bock auf schickanen, 3 prozesse in 3 jahren ziehen auch ganz schön rein, vor allem wenn man behindert ist, ok?

liebe grüße von barbara
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Nicht ärgern
Nein Du musst natürlich nicht ALG II beantragen, wenn Du es nicht möchtest
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Frettchen, wenn du keinen Weiterbewilligungsantrag stellst, wird Dir auch kein ALG2 mehr bewilligt und gut ist.

Selbst wenn noch irgendwelche Briefchen kommen, kannste in den Papierkorb werfen, weil das wichtigste Druckmittel der ARGE , die Leistungseinstellung, ist ja dann entfallen.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Nicht ärgern
Nein Du musst natürlich nicht ALG II beantragen, wenn Du es nicht möchtest

Hallo, Barbara,
Arania hat Recht.
Ich wünsche Euch aus ganzen Herzen, von der Behörde frei zu sein.

Ich meine mich errinern zu können, dass bei Euch Probleme mit Krankenversicherung gab.
Ich weiss nicht, wieviel Du verdienst, aber es reich 401,-€, um selbst versichert zu sein.

Wünsche Euch schöne Weihnachten und guten Rutsch.

Herzlichen Gruß
Isabell
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

erst mal danke für die antworten.
also ich bekomme netto 317€ raus, ich habe ja auch noch die option wieder länger also mehr stunden zu leisten, geht aber wegen der pflege nicht, also übernehme ich nur noch vertretungen extra dazu (bereitschaft und WE dienste), diese wurden ja bisher dann auch immer voll angerechnet. und hat sich auch nicht mehr gelohnt.
bei der PKV läuft mein mann billiger in den beiträgen als mit dem neuen basistarif (wobei vieles gar nicht mehr drinnen ist, wie in seinem alttarif. meine befürchtung wäre eben auch das die arge versuchen würde ihn in den sog. basistarif zu drängen, ist bei der krankheit echt nicht drin. bei ihm zieht das ganze theater mehr rein als bei mir, das kann ich nicht kompensieren. ich möchte nicht mehr das sich sein zustand wegen denen noch weiter verschlimmert.

also hab ich mir gedacht, ich stelle mal keinen weiterbewilligungsantrag mehr, allerdings großartige rückforderungen können wir uns eben nicht leisten. also mach ich es mal so wie kalkulator schrieb ab in die tonne damit.

ich wollte noch mehr hätten diese kleine chance den bezug zu beenden, ich träume inzwischen ganz reel davon und will es auch verwirklichen. reich sind wir ja deswegen nicht, aber es langt. die letzten 3 jahre haben wir trotz arge und schickanen unser häuschen halten können, pflege und arbeit sind auch einigermaßen eingespielt ( macht nix ist jetzt eh unser) und da will ich schon auf nr. sicher gehen. leider hat nicht jeder so viel glück damit wie wir.

ich wünsch euch eine frohe weihnachten und alles liebe
barbara
 

Nachtschattengewächs

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2007
Beiträge
81
Bewertungen
1
Kann mir vorstellen, daß es sich ohne diese Last ein wenig besser leben läßt.
Wie drückte es mein SB aus?: "Warum beantragen Sie nicht Wohngeld? Sie hätten dann keinen ALG-II-Status!"

Was mich interessiert in diesem Zusammenhang: Was für Angaben sind zu machen, wenn man aus dem laufenden Bezug aussteigt?
Einem Bekannten (Aufstocker) wurde gesagt, er habe in diesem Falle den Arbeitsvertrag vorzulegen. Gebe es einen solchen nicht, dann die Anmeldung zur Sozialversicherung.
Obwohl der Job ganz offiziell ist, hat er zu beidem keine rechte Lust, zumal sich bei den ganzen Schikanen auch keiner drum gekümmert hat, wovon er zwischenzeitlich lebte. Mir fallen da noch Geschichten ein, bei denen sich Arbeitsamt oder Arge beim künftigen Arbeitgeber meldeten und kostenlose Praktika oder gleich einen anderen Bewerber vorschlugen.
Eigentlich sollte es doch egal sein, zumal er nur aufstockt.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Nicht nur Arbeitseinkommen kann den ALG2-Bezug beenden, auch Unterstützung durch Partner oder Verwandte, Erbe, sonstige Geldzuflüsse, Lottogewinn und ähnliches.
 
E

ExitUser

Gast
Aber wenn man dann mal wieder die Arge-Unterstützung benötigt kommt man in Erklärungsnot.
 

Nachtschattengewächs

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2007
Beiträge
81
Bewertungen
1
Also ist dann nur unter Angabe des Stichtages "Tschüss" zu sagen? Sanktionen treffen ihn ja wohl keine mehr, wenn er nicht den Grund angibt.

Wieso Erklärungsnot? Dann könnte/müßte man ja Gehaltsabrechnungen, Kontoauszüge etc. vorlegen.
Problematisch wäre es für meinem Dafürhalten nur, wenn man sich zwischenzeitlich durch andere finanzieren ließe, weil dann evtl. ein Unterhaltsanspruch konstruiert würde.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Die rechtlich durchsetzbaren Unterhaltsansprüche betreffen ja in der Regel nur einen bestimmten Personenkreis.

Wenn in meine BG ein vermögender Partner "zufliesst":icon_twisted:, kann ich aus dem ALG2 rausfallen, zieht der Partner nach 2 Monaten wieder aus, weil er die Nase von mir voll hat, hab ich neuen Anspruch, da gibt es keine rechtliche Grundlage irgendwelche Unterhaltsansprüche zu konstruieren.
 

Nachtschattengewächs

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2007
Beiträge
81
Bewertungen
1
Ist klar;mir fiel nur ein, daß man bei mir angeblich Zweifel hatte, daß ich die Miete selbst zahle, obwohl sonst dafür so gar keiner in Frage käme.
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Sagt mal ihr tut alle so, als gäbe es eine Pflicht Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen.

Wenn ich warum auch immer sage ich mag kein ALG II in Anspruch nehmen, sei es weil ich einen Minijob habe und auf die 3,50 € Aufstockung verzichte, oder weil ich bei Verwandten unterschlüpfe und mich durchschnorre,m es ist meine Entscheidung.

Mit dem ALG II Antrag gebt ihr doch nicht die Entscheidung über euer Leben in die Hände einse SB.

Wenn ich mich entschließe lieber zu hungern als denen in den .... zu kriechen, dann ist das meine Entscheidung. Allerdings gibt es mir denn auch nicht das Recht andere vollzunöllen, wie es diese Hungerstreiker taten.

Klartext, wenn du den Bezug beenden willst, dann entwerder aktiv durch Erklärung:

Ich beende den Bezug des ALG II.

Oder passiv , indem ich keinen neuen Antrag stelle.

Aber niemals in dem ich hingehe und frage lieber SB, darf ich auf die paar F...sechser verzichten. Sowas ist würdelos.
 

Nachtschattengewächs

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2007
Beiträge
81
Bewertungen
1
Aber niemals in dem ich hingehe und frage lieber SB, darf ich auf die paar F...sechser verzichten. Sowas ist würdelos.

Denke, das ist uns allen klar. Fraglich ist nur, ob die Arge bei Abmeldung das verlangen kann, was ein Kumpel von mir beibringen soll: Einen Nachweis in Form eines Arbeitsvertrages etc., der den Verzicht begründen soll.
Meines Erachtens besteht ein Anspruch darauf nicht.
 
E

ExitUser

Gast
hallo ihr lieben,

also in meinem falle ist es so: seit 3 jahren hatte ich alg2. im feb. müßt ich weiterbewilligung stellen. der arge ist durchaus klar, das ich meinen arbeitsplatz schon seit mehr als 6 jahren habe. also über unsere häuslichen verhältnise wissen die sehr wohl bescheid, das mein mann 100% EU-rente, merkz. aG,G, B,H istund aufgrund seiner erkrankung seit 2005 PS II hat, was ja auch der grund war, warum ich meine arbeitszeit verringert habe. alles in allem stocke ich seit dieser zeit zwischen 40-60€ auf.
aber, in dieser zeit des bezuges hatte ich allen ernstes prozess um unser häuschen, die PKV meines mannes, ständig EGVs für mich, und ich weiß nicht was denen sonst noch alles einfallen könnte.

liebe grüße von barbara
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Denke, das ist uns allen klar. Fraglich ist nur, ob die Arge bei Abmeldung das verlangen kann, was ein Kumpel von mir beibringen soll: Einen Nachweis in Form eines Arbeitsvertrages etc., der den Verzicht begründen soll.
Meines Erachtens besteht ein Anspruch darauf nicht.

In den Weisungen zum §37 SGB II


https://www.arbeitsagentur.de/zentr...Gesetzestext-37-SGB-II-Antragserfordernis.pdf

Findest du unter der Randziffer 37.3

Eine Weitergewährung von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach Ende eines Bewilligungsabschnitts setzt einen neuen, konstitutiv wirkenden Antrag voraus. § 37 gilt nicht nur für die Erstbewilligung, sondern für jede Folgebewilligung. Für einen Zeitraum vor der (erneuten) Antragstellung können Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende grundsätzlich nicht erbracht werden (§ 37 Abs. 2 Satz 1 SGB II).

Damit ist klar gestellt, kein Folgeantrag, also endet die Leistung. Steht da etwas von der eHB hat den Nachweis des Endes der Bedürftigkeit zu erbringen?

und unter der RZ 37.6

(6) Der Antrag kann zurückgenommen werden. Er ist bis zur Bewilligung der Leistung widerrufbar. Ein Widerruf kann nicht zurückgenommen werden.

Bis zur Bewilligung der Leistung? Und dann???

ALG II Zwang bis zum Ablauf der Bewilligung? Wohl kaum. Das ist nämlich die behördeninterne Handlungsanweisung. Im Gesetz steht nix.

Meine Vermutung zu dem Thema ist, die wollen sich vor solchen Fällen wie den des André Kirsch aus Speyer absichern, den man auf 100 % sanktionierte und verhungern lies.
 

Kalkulator

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
1.112
Bewertungen
105
Denke, das ist uns allen klar. Fraglich ist nur, ob die Arge bei Abmeldung das verlangen kann, was ein Kumpel von mir beibringen soll: Einen Nachweis in Form eines Arbeitsvertrages etc., der den Verzicht begründen soll.
Meines Erachtens besteht ein Anspruch darauf nicht.

Versuch macht klug, einfach schreiben ab xx.xx. verzichte ich auf.... und abwarten.

Was soll ihm schon groß passieren?
 

dorSachseFMS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
46
Bewertungen
0
Hallo Frettchen,

wenn ihr "einfach" keinen Folgeantrag stellt, fallt ihr "automatisch" aus der Leistung heraus.

Schon angesprochen wurde das Thema Krankenversicherung bei Dir ... solang Du ab 401,00 € brutto verdienst, bist Du sozialversichert ... also Kranken-,Renten-,Pflege.

Ist es weniger, würde ich mir das überlegen, den Bezug zu beenden, da Du DEINE Krankenversicherung nachher selber bezahlen müßtest, nachdem auf den ersten Blick der Weg in die Familienversicherung verbaut scheint

Ich wünsch Euch viel Erfolg und fühlt Euch anschließend FREIIIIIIIII :icon_party:.

LG
DorSachse
 

Vater Flodder

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
weil ich auf die 40-60€ aufstockung pfeife, geht das so einfach?

Na und ob das geht. Da wird sich der SB sogar vor Begeisterung freudig auf die Schulter klopfen, weil er dem Staat mal eben 480 - 720 € jährlich einspart.

Und dafür brauchte der SB euch nocht nicht einmal weh tun.

Er kratzt euch zwar lächelnd die Butter vom Brot, aber schließlich haltet ihr es hin.

Ich wünsche euch, dass die "Freiheit" den Verzicht wert ist
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

ich bin über AG versichert, brutto 430€ mal mehr mal weniger, aber immer versichert. desweiteren zahlt die pflegekasse für mich ebenfalls sozialabgaben (ist so bei häuslicher pflege).

hallo vater flodder,

ja das stimmt schon, was du sagst, aber mir und meinem mann setzt das ganze inzwischen schon schwer zu, er ist krank ( weit fortgeschrittene MS) und alles andere als stressresistent, ich pflege ihn gehe arbeiten, freizeit O,OO. um meine eltern kümmer ich mich ebenfalls mit (fällt ebenfalls PS I an) und mein mann wird kurz über lang in PS III fallen. ob ich dann noch arbeiten kann weiß ich auch nicht.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
hallo zusammen,

so jetzt hab ich ausgeträumt vom leben ohne arge.
sorry für den tread.

mein aber! gegen mich selbst. die tatsache nicht mehr gegen ein unrechtssystem angehen zu können, würd mich ständig wurmen. ich kann gegen so zimlich jede entscheidung der arge angehen, ohne das man uns kaputtsanktionieren könnte. ich kann weiterhin mit tatsächlich erlebtem anderen weiterhelfen, mit echten argumentationen aus der praxis im umgang mit argen. ich könnt noch so ein schönes urteil erreichen, wegen KDU (unschlüssige kriterien der angemessenheit in ZW) und damit vielen helfen, die lieber den mund halten ehe sie noch mehr unter druck geraten und ev. sanktioniert werden (wie schon gesagt, mir ist es egal, wenn ich auf 40€ freiwillig verzichten würde, kann ich es auch durch leistungsversagung).
ich war wohl etwas urlaubsreif.:icon_pause:

liebe grüße vom jagdfrettchen barbara
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Lass dich knuddeln, du Jagdfrettchen, ich wünsche Dir alle Kraft der Welt, Mut und Zuversicht. :icon_daumen:

Und hoffe dass du hier immer die erforderliche Unterstützung erhältst.
 

dorSachseFMS

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2008
Beiträge
46
Bewertungen
0
Jau - Barbara - hab ich gerade erst nach Deiner PN gelesen.

Wir gehen zusammen wieder auf die Jagd :icon_party:. Ich wünsch Dir alle Kraft und Zuversicht und Unterstützung.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten