• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG2 besser als Wohngeld.......

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

haraldhansen

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hi
wollte mal kurz meine 2jährige Erfahrung im ALG2 beschreiben.
Bin nun freiwillig aus dem ALG2 Bezug gegangen weil ich dachte mit Wohngeld wird man besser gestellt sein, denn Arbeit soll sich ja irgendwo lohnen dachte ich .....
Nun sieht unser Bankkontoeingang so aus (4 Personen davon 2 Kinder unter 14)

Bankeingang mit Wohngeld:
Gehalt1: 530 Euro Netto
Gehalt2: 800 Euro Netto
Kindergeld: 308 Euro
Wohngeld: 170 Euro
------------------------------
Bleibt unterm Strich 1808 Euro

Als ich ergänzendes ALG2 bekommen habe sah mein Bankeingang so aus:
Gehalt1: 530 Euro Netto
Gehalt2: 800 Euro Netto
Kindergeld: 308 Euro
ALG2 Ergänzung: ca. 500€(Errechnet sich aus den Freibeträgen der Löhne)
---------------------------------
Bleibt unterm Strich 2138 Euro

Also macht das im Schnitt 300 Euro weniger auf dem Konto nur weil ich freiwillig vom ALG2 weg bin und dachte man wäre besser aufgehoben mit Wohngeld, sollte doch eigentlich im Interesse des Staates sein sich aus dem ALG2 zu verabschieden.
Ich kann nur jedem Raten sich das 2x zu überlegen ob man auf den ALG2 Bezug verzichtet wenn man im Niedriglohnsektor arbeitet.
Unterm Strich hat es mir nur Einbussen gebracht, das einzig Positive meine Freiheit in Bezug auf das Jobcenter.... letztendlich will das Wohngeldamt aber auch jede Änderung mitgeteielt bekommen.... also auch wieder lauferei.......
oder hab ich was falsch gemacht.... kann ich noch wo was beantragen, ich kann mir nicht vorstellen das man weniger Geld in der Tasche nur weil mein kein ALG2 mehr bekommt.

Ehrlichkeit oder besser gesagt Arbeit und raus aus dem ALG2 hat sich für uns nun nicht gelohnt, der Frust sitzt tief
gruss
 
E

ExitUser

Gast
Hi
wollte mal kurz meine 2jährige Erfahrung im ALG2 beschreiben.
Bin nun freiwillig aus dem ALG2 Bezug gegangen weil ich dachte mit Wohngeld wird man besser gestellt sein, denn Arbeit soll sich ja irgendwo lohnen dachte ich .....
Nun sieht unser Bankkontoeingang so aus (4 Personen davon 2 Kinder unter 14)

Bankeingang mit Wohngeld:
Gehalt1: 530 Euro Netto
Gehalt2: 800 Euro Netto
Kindergeld: 308 Euro
Wohngeld: 170 Euro
------------------------------
Bleibt unterm Strich 1808 Euro

Als ich ergänzendes ALG2 bekommen habe sah mein Bankeingang so aus:
Gehalt1: 530 Euro Netto
Gehalt2: 800 Euro Netto
Kindergeld: 308 Euro
ALG2 Ergänzung: ca. 500€(Errechnet sich aus den Freibeträgen der Löhne)
---------------------------------
Bleibt unterm Strich 2138 Euro

Also macht das im Schnitt 300 Euro weniger auf dem Konto nur weil ich freiwillig vom ALG2 weg bin und dachte man wäre besser aufgehoben mit Wohngeld, sollte doch eigentlich im Interesse des Staates sein sich aus dem ALG2 zu verabschieden.
Ich kann nur jedem Raten sich das 2x zu überlegen ob man auf den ALG2 Bezug verzichtet wenn man im Niedriglohnsektor arbeitet.
Unterm Strich hat es mir nur Einbussen gebracht, das einzig Positive meine Freiheit in Bezug auf das Jobcenter.... letztendlich will das Wohngeldamt aber auch jede Änderung mitgeteielt bekommen.... also auch wieder lauferei.......
oder hab ich was falsch gemacht.... kann ich noch wo was beantragen, ich kann mir nicht vorstellen das man weniger Geld in der Tasche nur weil mein kein ALG2 mehr bekommt.

Ehrlichkeit oder besser gesagt Arbeit und raus aus dem ALG2 hat sich für uns nun nicht gelohnt, der Frust sitzt tief
gruss
Ichfrag jetzt erstmal: Du bekommst Kindergeld... dann hättest du auch kindergeldzuschlag bentragen können.... hast du? Oder nicht?

Falls nicht, sofort nachholen!

ALG II ist nachrangig... du hast eigentlich erst Anspruch drauf wenn du den Kindergeldzuschlag nicht bekommst...

Ich hab übrigens meine Kinder aus der BG geholt... sie stehen mit Wohngeld beide besser da als mit ALG II...


Wohngeld muß also nicht schlechter sein als ALG II...
 

haraldhansen

Elo-User/in

Thematiker*in
Mitglied seit
15 Mrz 2007
Beiträge
2
Bewertungen
0
nein kinderzuschlag habe ich noch nicht beantragt,
aber mal ehrlich...

uns fehlen jetzt schon 300euro im monat und wir haben jetzt schon renner-eien zum wohnungsamt wegen schwankender einkommen,

wenn wir nun noch den kindezuschlag beantragen bei der familienkasse dann wollen die auch auf den laufenden gehalten werden,

das bedeutet mindestens 2x laufereien im monat

im alg2 bezug lief alles über eine anlaufstelle (jobcenter)
da hat man 1x im monat die abrechnungen hingebracht und die freibeträge wurden auf das alg2 gegengerechnet.

ich finde es schon erschreckend das wenn 2 menschen im niedriglohnbereich arbeiten dann zum wohnungsamt gehen das man dann 3oo euro weniger auf dem konto hat als wenn man gleich im alg2 sumpf geblieben wäre.

das kann doch keine motivationsspritze sein,

ich verzichte gerne auf ein paar euro wenn ich den jobcenter stress nicht mehr habe , aber wir reden hier von 300euro umgerechnet knapp 600 DM das schmerzt dann doch ganz gut
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.664
Bewertungen
2.307
ich verzichte gerne auf ein paar euro wenn ich den jobcenter stress nicht mehr habe , aber wir reden hier von 300euro umgerechnet knapp 600 DM das schmerzt dann doch ganz gut


Moinsen haraldhansen!

Erstmal herzlich willkommen hier.

Was Deine Einwände wg. Rennerei angeht und Deiner Vorstellung von der Stressfreiheit im Job-Center angeht, empfehle ich Dir, Dich hier im Forum mal umzusehen und zu lesen, welchen Stress, Hilfeempfänger mit den ARGEn haben. Das muß nicht zwingend für Deinen Umgang mit Deiner ARGE zutreffen und es ist letztendlich Deine Entscheidung, aber ich rate Dir, denk da noch ein- zweimal drüber nach...

;)
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Na ja, dafür haste aber den Streß mit der Arge nicht mehr. Gut das mit dem Wohngeld mag vieleicht etwas Streß sein, aber alles ist besser als HartzIV. Und wie gesagt mit Kindergeldzuschuß wird die Differenz vielleicht nicht allzu groß. Bedenke der Preis für hartzIV ist viel, viel höher, in diesem Falle vielleicht nicht in Euro aber in verlsustiger Menschenwürde. Ich habe da noch 2 interessante Bewerbungen am Laufen. Die eine leider nur 50%. Aber das Geld und Wohngeld, dann könnte es vielleicht reichen ohne Hartz IV.Wenn ich da auf 900€ inklusiv Wohngeld netto kommen würde, ich wär glücklich. Klar viel ists nicht, aber alles besser als HartzIV.
Gruß
Angelina
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
nein kinderzuschlag habe ich noch nicht beantragt,
aber mal ehrlich...

uns fehlen jetzt schon 300euro im monat und wir haben jetzt schon renner-eien zum wohnungsamt wegen schwankender einkommen,

wenn wir nun noch den kindezuschlag beantragen bei der familienkasse dann wollen die auch auf den laufenden gehalten werden,

das bedeutet mindestens 2x laufereien im monat

im alg2 bezug lief alles über eine anlaufstelle (jobcenter)
da hat man 1x im monat die abrechnungen hingebracht und die freibeträge wurden auf das alg2 gegengerechnet.

ich finde es schon erschreckend das wenn 2 menschen im niedriglohnbereich arbeiten dann zum wohnungsamt gehen das man dann 3oo euro weniger auf dem konto hat als wenn man gleich im alg2 sumpf geblieben wäre.

das kann doch keine motivationsspritze sein,

ich verzichte gerne auf ein paar euro wenn ich den jobcenter stress nicht mehr habe , aber wir reden hier von 300euro umgerechnet knapp 600 DM das schmerzt dann doch ganz gut
Hallo,

schau zuerst mal hier. Allerdings die Auszahlung des Kidnergeldzuschlages und die Berechnung, wenn sihc Dein Gehalt nur um1 Cent verändert ist im Vergleich zum ARGEstress noch schlimmer. Dies wird immer wieder berichtet und ich habe eine Reihe von solchen Fällen bearbeitet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten