ALG2-Antrag: Umfang special : Offenlegungspflicht

helmes63

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Juni 2010
Beiträge
259
Bewertungen
6
Guten Tag,

... 2 Sachverhalte bei der Bedürftigkeitsprüfung gemäß SGB II sind mir noch nicht klar. Darauf möchte ich nachstehend entsprechend eingehen:

a) Ist es richtig, dass als Nachweisgrundlage bei einem ALG2-Antrag auch die Kontoauszüge der letzten 3 bzw. 4 Monate grundsätzlich einzureichen sind ?

b) Inwieweit müssen in einer Bedarfsgemeinschaft die finanziellen Verhältnisse des Lebenspartners / Wirtschaftspartners offen gelegt werden ?
> wirklich absolut uneingeschränkt, obwohl er nicht der eigentliche Antragsteller ist ?
 
K

Katzenfreak

Gast
Beides ja, jedes Mitglied das in der BG steckt hat seine finanziellen Verhältnisse offen zu legen sonst könnten ja auch Ehefrauenb von Millinären H4 bezihen und ein Glas Schampus saufen zu gehen.

Und 3 Monate sind üblich, wobei ich pers. ned so genau auf den Tag schaue.
 

helmes63

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
10 Juni 2010
Beiträge
259
Bewertungen
6
Sobald der Lebenspartner in einer anderen Wohnung lebt wird es aber komplizierter. In der Praxis würde doch wahrscheinlich dies jedoch von einem ALG2-Bezieher nicht angegeben im Leistungsantrag, weil dass zu einem Nachforschungsbedarf der Sozialfahnder anregt bspw.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Helmes,
ich sehe kein Problem:
Begründung Lebenspartner in anderer Wohnung dann gehört er auch nicht zur Bedarfsgemeinschaft. Hat ja einen eigenen Haushalt. Deinen Freund(in) darfst du ohne finanzielle Einbußen besuchen und umgekehrt. Ich denke bei getrennten Wohnungen habt ihr auch getrennte Konten. Also auch keine BG.:icon_party::icon_party::icon_party:
 
Oben Unten