ALG1 und Schule?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

EvaSch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
478
Bewertungen
14
Hallo

Hab mich nun hier auch angemeldet und schreib ma was :D
Also, mein Freund wird ja bestialisch auf seinem Arbeitsplatz gemobbt, anders kann ichs nicht ausdrücken.
Nun versucht er seinen Urlaub, der wegen seinem Chef und seiner blöden Bemerkung "Da bekommen Sie keinen Urlaub, Sie haben ja keine Familie" in der Luft hängt und von ihm verteilt werden soll, zum Oktoberurlaub zu hängen, denn dann könnte ich ihn mit meinem Sohn zwei Wochen lang besuchen und wir könnten schön meinen Geburtstag feiern (und ich könnte endlich mal meine Königsnatter sehen).

Jetzt war er gestern bei seinem Chef und da haut der nur raus: Muss er schauen, was er natürlich nicht getan hat.
Heute geht er wieder hin, erfahr ich aber erst später.

Nun siehts ja so aus, dass er schon laaaaaaaange seinen Abschluss nachmachen möchte.
Da ihm seine Arbeit absolut keinen Spaß macht und auch Beschwerden nix helfen, spielt er grade aus Zorn mit dem Gedanken, zu kündigen.
Noch kann ich ihn davon abhalten, wegen der drei Monatssperre aufgrund unberechtigter Kündigung.

Jetzt wollte ich aber nur mal wissen, ob er ALG1 oder ALG2 bekommt, wenn er wieder zur Schule ginge...
Er würde so gerne, wenn er könnte, wieder zur Schule gehen, aber Abendschule schafft er wegen der Legasthenie nicht...

MfG Eva
 

Rolf

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
34
Bewertungen
0
Meine Schwester ist vor paar Monaten auch gemobbt wurden.
Allerdings hatte sie ohnehin einen befristeten Job.
Nach Rücksprache mit der zuständigen ARGE am Arbeitsort (Aachen) und der von zu Hause (Brandenburg) wurde ihr keiene Sperre verpasst.
Das könnte allerdings an der Befristung gelegen haben.
Sie hat nach 2 Wochen auch gleich wieder einen Job gefunden. War also nur kurzfristig ALG 1- Bezieher.

Zum letzten Teil der Frage kann ich nichts sagen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Hallo Eva,

wenn ein Arzt bescheinigt, dass Dein Freund unter wahrscheinlichen Symptomen von Mobbing leidet, gibt es keine Sperre. Dies ist keinen Arbeitnehmer zu zumuten. Er muss allerdings zu einen Arzt und sollte sich auch unbedingt behandeln lassen, da die Spätfolgen von unbehandelten Mobbing zu völliger Arbeitsunfähigkeit führen können. bitte beherzigt diesen Ratschlag, ich hatte schon genügend Fälle in psychotherapeutischer Behandlung, wo das so war. Und diese Sachen stellen sich meistens erst jahre später heraus. Mobing ist eine ganz heftige Traumatisierung, ähnlich Folter etc. Leider ist es kaum möglich gerichtsverwertbare Beweise zu erhaben, denn da müsste man über einen langen zeitraum Tagebuch führen und alles haarklein aufschreiben. Aber welches Mobbingopfer weiß schon direkt, dass man von Mobbing betroffen ist. Bis man es merkt ist das ist schon zu viel passiert.
 

EvaSch

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Juni 2005
Beiträge
478
Bewertungen
14
Hallo Martin

Also direkt psychische Schäden hat er noch nicht, er ärgert sich nur dauernd und ihm macht auch die Arbeit teilweise keinen Spaß mehr...
Dann regt es ihn so auf, dass er den Depp vom Dienst spielen muss, also immer springen muss, wenn gerufen wird, und selbst ihm keiner entgegen kommt.
Ein Arzt kann da also nicht viel bescheinigen.

MfG Eva
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten