• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

ALG1 Restanspruch-neue Beschäftigung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Heinz@

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

habe jetzt noch ein Anspruch von 12 Monaten ALG1.
Was passiert, wenn ich eine neue Beschäftigung annehme bei der der Nettoverdienst niedriger ist als mein jetziges ALG1?
Wird im Fall einer erneuten Erwerbslosigkeit mein Restanspruch nach dem niedrigeren neuen Einkommen berechnet oder bleibt der alte Anspruch erhalten?
Kann mir jemand erklären, wie es sich verhält?

Für Hilfe bin ich dankbar.
 

Bruni

Neu hier...
Mitglied seit
10 Feb 2006
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo Heinz,
soweit ich weiß wird das ALG 1 immer nach dem Einkommen (Verdienst) der letzten 12 Monate (Verdienst) berechnet. Das würde bedeuten, wenn du einen neuen Job annimmst und du bekommst da weniger. Bist aber nach 3 Monaten wieder arbeitslos wird wahrschlich das neue ALG 1 wie folgt berechnet:

(9 Monate alter Verdienst +3 Monate neuer Verdienst ) : 12 Monate

genaue Berechnung siehe ALG 1 Rechner

Gruß Bruni
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Das Arbeitslosengeld wird nur bei Entstehung eines neuen Anspruch neu bemessen. §§ 118 Absatz 1 Nummer 3, 123 , 124 SGB III . D.h. eine neue Berechnung findet erst nach 52 Wochen Beschäftigung statt. Beachte aber bitte, dass ab 01.02.2006 die max. Höhe des ALG1 12 Monate beträgt.
 

Silvio

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Jul 2005
Beiträge
13
Bewertungen
0
Bei einer Beschäftigung von weniger als 12 Monaten lebt der alte Anspruch wieder auf, man bekommt also nicht weniger als vorher.
Ab 12 Monaten entsteht ein neuer Anspruch, das Entgelt aus diesen 12 Monaten ist maßgebend.
Besitzstand auf das alte Arbeitslosengeld gibt es, wenn innerhalb von 2 Jahren vor dem neuen Anspruch mindestens 1 Tag Alg liegt, welches höher war.
@Heinz: Das Arbeitslosengeld ist also dann niedriger, wenn Du mindestens 2 Jahre eine geringer bezahlte Tätigkeit ausübst.
 

lopo

Neu hier...
Mitglied seit
21 Sep 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Zur Ergänzung

Hallo,

4) Hat der Arbeitslose innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Entstehung des Anspruchs Arbeitslosengeld bezogen, ist Bemessungsentgelt mindestens das Entgelt, nach dem das Arbeitslosengeld zuletzt bemessen worden ist.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__131.html
 

Heinz@

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
@ Alle

Danke euch Allen für die schnellen Antworten, :daumen: haben mir sehr geholfen.
Konnte leider nicht eher Posten, da immer wieder Serverstörungen auftraten.

Gruß
Heinz
 

eisbaer

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Mai 2006
Beiträge
275
Bewertungen
10
Heinz@ schrieb:
Was passiert, wenn ich eine neue Beschäftigung annehme bei der der Nettoverdienst niedriger ist als mein jetziges ALG1?
muss man denn das überhaupt ??? Ich habe jetzt zweimal sanktions- und folgenlos Arbeitsangebote ausgeschlagen, weil das Netto aus rund 280 Monatsstunden (6-Tage-Arbeitswoche, mit angekündigten 10 Std, täglich!!) keine 50 Prozent meines bisherigen und noch laufenden ALG-1 erreichte. Irgendwo hat alles eine Grenze. Da gibt es feste Kosten wie Miete, Strom, Wasser, Müllabfuhr, Heizung. Das Argument meiner ersten (kaum 30 Jahre alt und stolz drauf, dass sie aus NRW kam, um hier Zivilisationshilfe zu leisten) Beraterin war, dass nur diese Kosten gedeckt sein müssen, Kleidung und Nahrung existierten für die Dame nicht. Ich könne mir ja den Rest vom Sozialamt holen. Inzwischen habe ich eine neue Arbeitsberaterin, die das alles etwas reeller sieht.

Übrigens, an anderer Stelle wurde hier bei 1700 Euro monatlich von einem inakzeptablen Hungerlohn geschrieben - vielleicht sollte sich manche überdrehte Type aus den alten BL mal hier im Osten einstellen lassen, um wieder auf den boden des Kapitalismus zurück zu kommen. Hier arbeiten z.B. Verkäuferinnen in Bäckereien von frühmorgens um 6:00 bis abends 19:00 Uhr von montag bis Samstag und gehen mit 650 Euro netto heim. Dann kommt noch im Westen das Gekrächze vom faulen Osten dazu und dann müsste man begriffen haben, warum hier nichts zusammen wachsen kann.
 

Heinz@

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Sep 2006
Beiträge
3
Bewertungen
0
@eisbaer

danke für Deine Antwort.
Seit August 2005 bin ich erwerbslos durch Insolvenz und Betriebsstillegung ohne vorher (29 Jahre) auch nur eine Minute erwerbslos gewesen zu sein.
Zur Zeit habe ich noch einen Anspruch von 12 Monaten, darf aber nicht vergessen, dass ich 49 Jahre alt bin.

Zu meiner Anfrage: ca. 100.- € weniger als ich jetzt beziehe wäre meine
Schmerzgrenze, nach dem Motto "wieder dabei sein ist alles".

Es geht mir hierbei um meinen erworbenen restlichen Anspruch ALG1 Falls im neuen Job, wenn ich einen bekommen könnte, etwas passieren sollte.

Gruß
Heinz
 
E

ExitUser

Gast
eisbaer schrieb:
Heinz@ schrieb:
Was passiert, wenn ich eine neue Beschäftigung annehme bei der der Nettoverdienst niedriger ist als mein jetziges ALG1?
muss man denn das überhaupt ???
Nein, muss man nicht.

Ich habe es freiwillig getan und seither nur finanzielle Schwierigkeiten gehabt. Ich würde es auch deshalb nie mehr tun.
Aber das Gute daran ist, dass mein alter ALG1-Anspruch ab 05. Januar nach Beendigung des befristeten Vertrages in der Leihfirma wieder auflebt und so bin ich wenigstens ab 10. Februar mit einem höheren Mutterschaftsgeld in Höhe des ALG1 gesegnet und muss auch erst im dritten Monat nach der Geburt erstmalig Hartz4 beantragen (Elterngeld zu niedrig)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten