ALG1 oder 2 beantragen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Bastet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Nachdem mein getrennt lebender Mann nun den Kindesunterhalt nicht mehr in der Höhe weiterzahlen kann (Mangelfall) und erheblich reduziert hat, riet mir die Mitarbeiterin vom JA, bis der Antrag auf Unterhaltsvorschuss genehmigt ist, ALG2 beim Jobcenter zu beantragen.
Jetzt stellte ich mir die Frage, kann ich auch evtl. ALG1 beantragen?

Ich war von Juni 2003 bis Juni 2004 in einem Arbeitsverhältnis, Vollzeit, der Vertrag ist in meinem Mutterschutz ausgelaufen (war auf 1 Jahr befristet) und ist natürlich nicht verlängert worden.
Seitdem habe ich noch 2 Kinder bekommen,, von denen das jüngste grade 3 Jahre alt geworden ist und jetzt auch vormittags (8-12h) in den Kindergarten geht.
Habe ich damit Anspruch auf ALG1 oder kann ich mir den Weg sparen? Den Antrag auf ALG2 habe ich nämlich fertig gemacht und wollte ihn Freitag abgeben, stand allerdings vor dem falschen (nicht für meinen Ort zuständigem) Jobcenter (Zuständigkeit hat sich grad geändert, bis vor ca. 1/2 Jahr wäre es noch zuständig gewesen), und bin also unverrichteter Dinge wieder nach Hause gefahren.

VG, Bastet
 
E

ExitUser

Gast
Wenn du seit Juni 2004 nicht mehr SV-pflichtig beschäftigt oder sonstwie in der Arbeitslosenversicherung versichert warst, kannst du dir die Beantragung von ALG sparen.

Du mußt dafür in den letzten zwei Jahren mindestens 12 Monate versichert gewesen sein. Auch ein eventueller Restanspruch von damals (wenn er denn jemals aufgrund Arbeitslosmeldung entstanden ist) wäre längst verjährt.
 

Bastet

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
3
Bewertungen
0
Okay, also werden Kindererziehungszeiten nicht berücksichtigt?
 
E

ExitUser

Gast
Es kommt hier nur darauf an, ob du in letzter Zeit (siehe oben) in der Arbeitslosenversicherung versichert gewesen bist. Beispielsweise aufgrund einer Beschäftigung oder anschließenden Krankengeldbezugs.

Schau ansonsten mal bitte in § 26 SGB III rein, Absätze 2 und vor allem 2a. Eventuell könnte da etwas auf dich zutreffen, aber so pauschal kann man es hinsichtlich "Kindererziehungszeiten" anscheinend nicht sagen.
 
Oben Unten