Alg1 Höhe nach erneuter Arbeitslosigkeit bei nicht verbrauchtem Anspruch??

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich hoffe, Ihr könnt mir einen Hinweis geben zur Höhe des ALG1. Und zwar:

Die Zeitdauer auf den Anspruch (18 Monate) auf ALG1 ist nicht voll ausgeschöpft. Nach 17 Monaten ALG1 wird eine geringer entlohnte Arbeit (als die Arbeit vor ALG1) aufgenommen. Dieses Arbeitsverhältnis dauert nur ein Jahr und es folgt erneute Arbeitslosigkeit.

Und nun die Frage: Wie lange beträgt nun der Anspruch auf ALG1 in welcher Höhe?

Vielen Dank.
 

DieElla

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
2 Januar 2017
Beiträge
137
Bewertungen
113
Hier dürftest du Bestandsschutz haben.

Bestandschutz beim Arbeitslosengeld bedeutet für dich, dass du die Arbeitslosigkeit auch durch eine schlechter bezahlte, neue Beschäftigung beenden kannst, ohne dass sich die Höhe deines Arbeitslosengelds im Fall einer erneuten Arbeitslosigkeit entsprechend verringern würde. Dieser Schutz gilt aber nur für die nächsten zwei Jahre nach dem letzten Tag, an dem du Leistungen von der Agentur für Arbeit bekommen hast. Die gesetzliche Grundlage dafür ist § 151 Abs. 4 SGB III. Die entsprechende Geschäftsanweisung der Bundesagentur für Arbeit finden du hier (Rn 15.4).

Wie lange du noch Anspruch hast kann dir bestimmt jemand anderes beantworten.
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo und vielen Dank für die Antwort. Damit ist mir schonmal eine Sorge genommen.

Vielleicht weiss noch jemand was zur Bezugsdauer?

Vielen Dank.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
Kommt drauf an, ob du ein volles (!) Jahr gearbeitet hast, oder ob da ein paar Tage fehlen.
Im ersteren Fall hättest du einen neuen Anspruch von 6 Monaten, der Rest vom letzten Mal kommt dazu.
Im letzteren Fall bleibt dir nur der alte Restanspruch.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
425
Bewertungen
286
Bei einem Jahresvertrag hättest du neu 180 Tage Anspruch auf ALG I. Dazu addiert werden die nicht verbrauchten Tage aus deinem Vorbezug und zwar maximal bis zur Höchstanspruchsdauer.

Viele Grüße
Agent
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen, ich habe zu dem alten Beitrag nochmal Anlass für ein Frage.

Zum Ende diesen Jahres endet meine Bezugdauer für ALG1. Ich könnte zum 1. Dezember eine Teilzeittätigkeit (20 Wochenstunden, begrenzt zunächst für ein Jahr) antreten.

Der Firmeninhaber geht davon aus, das seine Auftragbücher demnächst wieder gefüllt sind und er mir nach Ablauf des Jahres eine Vollzeitstelle anbieten kann.

Nun gut, erzählen kann er viel. Wie hoch wäre mein ALG-Anspruch nach diesem ersten Jahr wenn es nix wird mit der Vollzeitstelle. Gibt es dann auch nur 50% ALG??

Vielen Dank euch allen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
425
Bewertungen
286
Hallo kueppes,

in diesem Fall würde der Bestandsschutz greifen und du würdest wieder ALG I in der gleichen Höhe wie aktuell erhalten.

Bestandsschutz: Hat man in den letzten 2 Jahren vor Anspruchsbeginn ALG I bezogen, dann erhält man mindestens wieder ALG I in gleicher Höhe (es sei denn, man hat durch die neue Tätigkeit einen höheren Anspruch erworben).

Viele Grüße
Agent
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo, vielen Dank!

Spitz formuliert ist es dann so, das der Bestandschutz greift, wenn ich mich einen Tag vor Ende der ALG1 Anspruchdauer abmelde und eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit (mind. 451 Euro/Monat) für 12 Monate aufnehme (in denen ein Anpruch auf 6 Monate ALG1 entsteht) und nach diesen 12 Monaten bei erneuter Arbeitslosigkeit nun wieder ALG1 in der ursprünglichen Höhe (hab ja einen Tag Restanspruch) für 6 Monate und den einen Tag erhalte?

Gibt es dazu im Netz ggf. etwas zum nachlesen?

Vielen Dank!
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen, ich möchte mich nun bei der Arbeitsagentur abmelden damit ich mir einen Restanspruch auf mein bisheriges ALG1 erhalten.

Im online Service kann ich nur eine Arbeitsaufnahme melden, für "einfaches" Abmelden finde ich da nichts.

Wie kann ich mich beim ALG1 abmelden und den Restanspruch bewahren?

Vielen Dank.
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
Klar doch :)

Habs aber auch im eService gefunden ... unter "weitere Veränderungen anzeigen" und dann weiter mit "sonstige Abmeldung".

:bigsmile:
 

kueppes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2016
Beiträge
10
Bewertungen
0
und eine Frage quält mich noch ...

ist es nötig, direkt mit der Abmeldung (bspw. 24.12.) eine SV pflichtige Tätigkeit aufzunehmen / zu beginnen oder reicht da bspw. der 01.01.?

Gibt es Vor- bzw. Nachteile?

Velen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
und eine Frage quält mich noch ...
ist es nötig, direkt mit der Abmeldung (bspw. 24.12.) eine SV pflichtige Tätigkeit aufzunehmen zu beginnen oder reicht da bspw. der 01.01.?

Du musst gar keine Arbeit aufnehmen, abmelden reicht, wenn du innerhalb eines Monats eine neue SV-Pflichtige Tätigkeit beginnst dürfte das auch von der Krankenkasse abgedeckt sein ohne das du für die Zeit was zahlen musst.
 

Agent

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2016
Beiträge
425
Bewertungen
286
Spitz formuliert ist es dann so, das der Bestandschutz greift, wenn ich mich einen Tag vor Ende der ALG1 Anspruchdauer abmelde

Hier möchte ich nochmal korrigieren: Für den Bestandschutz muss kein Restanspruch aufgehoben werden. Es reicht, wenn in den letzten 2 Jahren vor dem erneuten Anspruchsbeginn ein Tag ALG bezogen wurde in Höhe x um diese Höhe zu sichern.

Viele Grüße
Agent
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Hier möchte ich nochmal korrigieren: Für den Bestandschutz muss kein Restanspruch aufgehoben werden. Es reicht, wenn in den letzten 2 Jahren vor dem erneuten Anspruchsbeginn ein Tag ALG bezogen wurde in Höhe x um diese Höhe zu sichern.

Es ist trotzdem besser wenn man sich einen tag anspruch aufhebt, den den kann man 4 Jahre lang abrufen und von da an laufen wieder die 24 Monate mit der neuberechnung, man weiss ja nie was noch kommt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten